3

Flame

Ich bin am überlegen,ob ich den Psychiater wechsel.
Wenn ich jetzt zu einem neuen Psychiater gehe: Muss der neue Psychiater die Berichte des vorangegangenen Psychiaters anfordern?
Oder reicht es,wenn ich ihm sage,welche Medikamente in welcher Dosis ich bekommen habe?

09.10.2017 13:01 • 09.10.2017 #1


4 Antworten ↓


Schlaflose

Schlaflose


18803
6
6820
Nein, er muss es nicht. Und wenn du es nicht willst, DARF er das gar nicht. Es könnte allerdings sein, dass er dich dann nicht übernimmt.

09.10.2017 14:27 • x 1 #2


Flame


Zitat von Schlaflose:
Nein, er muss es nicht. Und wenn du es nicht willst, DARF er das gar nicht.


Ich frag mich halt,wie das üblicherweise so abläuft bei einem Wechsel.
Wird dann grundsätzlich nach Unterlagen des vorherigen behandelnden Arztes gefragt oder reicht es,wenn ich angebe,welches Medikament ich brauche.
Wie war es bei euch?

09.10.2017 14:44 • #3


petrus57

petrus57


14523
159
8360
In Deutschland besteht doch die freie Arztwahl.
Das mit den Medikamenten würde ich erst sagen wenn es spruchreif ist.

09.10.2017 14:44 • x 1 #4


Schlaflose

Schlaflose


18803
6
6820
Zitat von Flame:

Ich frag mich halt,wie das üblicherweise so abläuft bei einem Wechsel.
Wird dann grundsätzlich nach Unterlagen des vorherigen behandelnden Arztes gefragt oder reicht es,wenn ich angebe,welches Medikament ich brauche.
Wie war es bei euch?


Ich habe meine Medikamente immer von meinen Hausärzten verschrieben bekommen. Ziwschendurch war ich auch bei zwei verschiedenen Psychiatern, wo ich 2-3 neue Mediamente ausprobiert habe, da sie aber nicht die gewünschte Wirkung hatten, bin ich wieder zum Hausarzt und habe mir mein altes Medikament verschreiben lassen. Keiner von denen hat jemals von dem anderen irgendetwas anfordern wollen.

09.10.2017 15:00 • x 1 #5



Dr. med. Andreas Schöpf


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag