» »


201810.12




894
1
536
«  1 ... 77, 78, 79, 80, 81, 82, 83 ... 127  »
Ach danke... drück dich Petrus

Auf das Thema antworten
Danke1xDanke


91
60
  10.12.2018 10:58  
Plopp hat geschrieben:
Ach ja es kann ja nur besser werden, das stimmt.
Mich kotzt es an das ich 34 Jahre alt bin und ich mich immer nur darauf freue das der Tag vorbei ist und ich schlafen kann...das leben zieht an einem vorbei.

Könnte von mir sein. Es ist so schlimm und traurig zugleich. Einfach nur zum Dauerkotzen.

Danke1xDanke


152
Würzburg
98
  10.12.2018 15:28  
Hallo an alle,
ja wieder so ein Tag, weiß ich auch nicht wie ich den einordnen soll, sich gut fühlen ist sicher anders. Aber ich probiere momentan paar neue Sachen aus dem Naturheikunde Bereich, vielleicht ist es deshalb so, dass ich mich irgendwie etwas neben der Spur fühle.

Hallo Plopp, ich habe eine Panikstörung mit Agoraphobie, die meisten Symptome bekomme, wenn ich raus muss, oder Termine habe, da spielt bei mir Vegetativum immer verrückt, aber auch daheim habe ich hin und wieder Panikattacken.

Danke2xDanke


894
1
536
  10.12.2018 15:37  
Jaaa...das kenne ich mit dem rausgehen
Hab Sozialphobie, Agoraphobie, PTBS...
Da ist man Zuhause am "sichersten"

Lg

Danke1xDanke


152
Würzburg
98
  10.12.2018 15:45  
Ja ich habe auch ziemliches Vermeidungsverhalten entwickelt, weil es für mich immer ein Riesenkampf ist raus zu gehen und es bessert sich nicht viel auch wenn ich mich täglich dazu zwinge, also so bleibe ich daheim.
Ich hoffe einfach, dass eines Tages alles wieder klappt, ohne, dass ich die gaze Welt durch diese Angstbrille sehe, denn wenn man Angst hat erscheint alles schwer im Leben.

Das Leben ist an sich leicht und kann auch sehr schön sein vorausgesetzt man hat keine Angst vor was auch immer..

Danke2xDanke


9554
10
6223
  10.12.2018 15:48  
Da schließe ich mich an... Sozialphobie plus Depression lassen mich auch die meiste Zeit zuhause bleiben. Ich war jetzt erstmals seit vier Tagen wieder draußen, weil ich Lebensmittel brauchte.
Ich überlege jetzt doch wieder einen Medikamentenwechsel. Oder ich dosiere auf. Bin aber mit dem Sertralin schon auf dem Maximum...

Danke2xDanke


152
Würzburg
98
  10.12.2018 16:05  
Hallo Juwi, ja Medikamentenwechsel kann da sinvoll sein. Ich persönlich nehme aber nichts mehr dauerhaft.



9554
10
6223
  10.12.2018 16:06  
Maputi hat geschrieben:
Hallo Juwi, ja Medikamentenwechsel kann da sinvoll sein. Ich persönlich nehme aber nichts mehr dauerhaft.

Ich könnte wohl gar nicht mehr ganz ohne. Nehme seit über 10 Jahren starke Medis, immer wieder andere.



12322
149
Bärlin Spandow
6174
  10.12.2018 16:52  
Dann haben wir uns ja hier gesucht und gefunden. Bei mir kommt noch hinzu dass ich keine richtige Körperspannung im Oberkörper habe. Klappe im stehen und gehen immer leicht nach vorne ab. Das muss aber auch irgendwie mit dem Stress zu tun haben.

Aber immerhin laufe ich jetzt besser wie noch vor Jahren. Da hatte ich mich beim Gehen fast auf den Knien abgestützt. Ich bin wie Quasimodo gegangen. Jetzt geht's eben nur noch mit einem Gehstock.

Danke2xDanke


152
Würzburg
98
  10.12.2018 18:06  
Petrus was hast du für Ängste? P.S. Ich habe chronische Panikpatienten gesehen die konnten gar nicht mehr normal laufen (nur mit Krücken, oder Gehwagen) aus Angst beim Laufen umzufallen, wenn starker Schwindel mal erwischt, waren immer total überspannt im ganzen Körper.

Juwi hast trotz Medikamente auch Panikattacken? Was hast alles schon ausprobiert dagegen?



12322
149
Bärlin Spandow
6174
  10.12.2018 18:45  
Mir ist auch immer so als würde ich beim Gehen nach vorne umkippen. Schwindel habe ich aber keinen.t



9554
10
6223
  10.12.2018 19:12  
Maputi hat geschrieben:
Juwi hast trotz Medikamente auch Panikattacken? Was hast alles schon ausprobiert dagegen?

Nein, Panik hatte und habe ich gar nicht, mein Problem ist die Depression. An Ängsten habe ich nur die Sozialphobie. Die Medi-Liste ist lang, zum Teil weiß ich gar nicht mehr, was ich schon probiert habe.



894
1
536
  10.12.2018 19:19  
Hallo zusammen,
Hier ist ja richtig was los
Hallo Juri schön von dir zu lesen nur leider nichts positives.
Ich Reihe mich Mal ein
Genommen in 14 Jahren:
Doxepin
Trimipramin ( noch aktuell)
Duloxetin
Venlafaxin
Elontril
Sulpirid
Amisulprid
Atosil
Atarax
Seroquel
Pipamperon
Pregabalin ( beim ausschleichen)
Moclobemid
Trazodon
Citalopram
Paroxetin (aktuell)
Alprazolam (aktuell)
Lorazepam
Clonazepam

Russische:
Selank Tropfen
Validol
Afobazol
Phenibut


...ich glaube das war's...zumindest an chemischen
Medikamenten.


Und ihr?

Liebe Grüße

Danke3xDanke


12322
149
Bärlin Spandow
6174
  10.12.2018 19:27  
Du bist ja ein wandelndes Chemielabor.

Vielleicht mal alles absetzen?

Danke1xDanke


91
60
  10.12.2018 19:38  
petrus57 hat geschrieben:
Du bist ja ein wandelndes Chemielabor.

Vielleicht mal alles absetzen?

Oh Mann, jetzt muss ich echt lachen.
Die Liste ist echt lang.

Meine:
Tavor
Mirtazapin
Sertralin
Anafranil
Fluoxetin
Lyrica
Paroxetin
Mehrere Neuroleptika, die ich sofort abgesetzt habe. Jedesmal bin ich sofort zum Zombie mutiert.

Danke2xDanke



9554
10
6223
  10.12.2018 19:39  
kurkuma hat geschrieben:
Mehrere Neuroleptika, die ich sofort abgesetzt habe. Jedesmal bin ich sofort zum Zombie mutiert.

Echt? Ich werde zum Zombie, wenn ich kein Neuroleptikum nehme. Wollte mein jetziges schon 4x absetzen bzw. ausschleichen, ist jedesmal gescheitert.

Danke1xDanke


894
1
536
  10.12.2018 20:01  
kurkuma hat geschrieben:
Oh Mann, jetzt muss ich echt lachen.
Die Liste ist echt lang.

Meine:
Tavor
Mirtazapin
Sertralin
Anafranil
Fluoxetin
Lyrica
Paroxetin
Mehrere Neuroleptika, die ich sofort abgesetzt habe. Jedesmal bin ich sofort zum Zombie mutiert.



O mein Gott jetzt muss ich selbst voll mitlachen



894
1
536
  10.12.2018 20:06  
petrus57 hat geschrieben:
Du bist ja ein wandelndes Chemielabor.

Vielleicht mal alles absetzen?


Ja das habe ich versucht Petrus, ehrlich,
Aber ohne ist genau so kacke

Die Liste ist in 14 Jahren so lang geworden

Ich nehme das doch nicht alles

...Ich muss immer noch lachen...

Oh ich sehe es gerade bei Kurkuma...
Ich habe das Mirtazapin und opipramol vergessen...die hatte ich auch schonmal



12322
149
Bärlin Spandow
6174
  10.12.2018 20:27  
Ist mir schon klar, dass du nicht alle auf einmal nimmst

Danke2xDanke


152
Würzburg
98
  10.12.2018 21:16  
Wow Plopp du hast einen wahren Erfahrungsschatz Ich habe auch schon viele Sachen durch haptsächlich SSRI (ausser Fluvoxamin), dann Trizyklika (aber nur kurz, oder bei Bed. wie Trimipramin) Mirtazapin, Opipramol und ich glaube alle Benzos die es überhaupt gibt
Venla hab ich nicht getraut, da ich schon sowieso erhöhten Blutdruck und Rhytmusstörungen habe.

Wollte auch mal Sulpirid und Moclobemid ausprobieren, aber das putscht glaube ich zu stark auf soviel ich weiß.

Da eher Sulpirid, wie wirkt er so eigentlich auf Ängste und Depression?

Achja und Tiaprid wollte ich noch probieren, weil es auf Vegetativum ausgleichend wirkt, ist aber ein Neuroleptikum und man darf es nicht langer als paar Monate nehmen wegen Risikos der Spätdyskinesien, die man dann nicht mehr los wird.



Auf das Thema antworten  2526 Beiträge  Zurück  1 ... 77, 78, 79, 80, 81, 82, 83 ... 127  Nächste



Dr. med. Andreas Schöpf


Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Paroxetin Erfahrungen?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

5

13094

01.12.2011

Paroxetin Erfahrungen

» Agoraphobie & Panikattacken

5

3322

16.02.2015

Paroxetin Erfahrungen und Studien

» Agoraphobie & Panikattacken

13

10325

10.03.2008

Paroxetin - eure Erfahrungen

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

2

4518

22.10.2012

Eure Erfahrungen mit Paroxetin

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

4

2663

07.06.2016


» Mehr verwandte Fragen anzeigen