Pfeil rechts
8

Riccardo 1978
Hallo.
Nehme seit etlichen Jahren Paroxetin 30mg. Jetz will ich es gerne nicht mehr nehmen. Hat mich fett gemacht Träge und faul gemacht. Und Schlafstörung ohne ende. Das Problem ist schon wenn ich es einmal vergesse zu nehmen habe ich extreme absetzungserscheinung die nicht schön sind. Sollte schon mal vor paar Jahren ein anderes Medikament nehmen das ging voll in der Hose durch die absetzungserscheinung. In Sachen absetzungserscheinung ist das für mich das schlimmste Medikament bis jetzt. Meine Frage ist wer das schon mal durchgemacht das Absetzen von Paroxetin bei wem war es auch so schlimm. Ich stande schon kurz vorm Einzug in der Psychiatrie wegen dem Entzug.

31.07.2022 19:11 • 01.08.2022 #1


11 Antworten ↓


medikamente-angst-panikattacken-f76/mirtazapin-absetzen-t50071.html

Hier geht es zwar um Mirtazapin, aber bzgl der Absetzsymptome macht das keinen Unterschied.

Wichtig ist, max 10%, besser nur 5% zu reduzieren und dann die Dosis mindestens 4 bis 6 Wochen halten, bis manxsich stabilisiert hat. Dann die nächste Stufe.

Ich kann Dir das Buch Genug geschluckt von Dr. Peter Ansari empfehlen.

01.08.2022 08:16 • x 2 #2



Paroxetin ausschleichen

x 3


Lina60
Ich kann nur nachdoppeln was @Kruemel_68 schreibt @Riccardo1978...

letztes und anfangs diesen Jahres hatte ich Psychiater, die mir ein schnelles Ausschleichen bei Psychopharmaka die sich ( wegen der starken negativen Nebenwirkungen) bei mir als unbrauchbar erwiesen verordneten. Ich hielt mich an das von Professionellen angegebene Tempo, und musste Entzugserscheinungen aller Art in Kauf nehmen.

Meinen Hausarzt orientierte ich gewohnheitsmässig immer über was gerade im Sektor Psychopharmaka lief. Vor ein paar Monaten bei einem Hausarztbesuch meinte dieser, dass es total daneben gewesen sei, so schnell Medikamente aus zu schleichen, aber auch so schnell neue Medikamente einzuschleichen. Seither verschreibt er mir die ALLE Medikamente und ich fahre damit gut.

Es handelt sich bei Psychopharmaka um Stoffe, die vor allem auch das Gehirn beeinflussen und Vorsicht ist so oder so geboten !

01.08.2022 08:26 • x 2 #3


Riccardo 1978
@Kruemel_68
Guten Tag Kruemel.
Um was geht es in diesen Buch?
Wie meinst du das er verschreibt dir alle Medikamente?

01.08.2022 08:41 • #4


Zitat von Riccardo 1978:
Um was geht es in diesen Buch?

Um das Absetzen von Psychopharmaka. Wie man am Besten ausschleicht und wie man mit den Absetzsymptomen umgehen kann.
Die zweite Frage muss dir @lina 60 beantworten.

01.08.2022 09:17 • x 1 #5


Riccardo 1978
@Kruemel_68 und meinst das Buch ist gut? Hast das Buch angewand und keine absetzungserscheinung gehabt?

01.08.2022 10:05 • #6


Riccardo 1978
@Lina60 wie meinst du das mit mehreren Medikamenten?

01.08.2022 10:07 • #7


Zitat von Riccardo 1978:
@Kruemel_68 und meinst das Buch ist gut? Hast das Buch angewand und keine absetzungserscheinung gehabt?

Ich finde das Buch gut, aber das muss wohl jeder für sich entscheiden.
Und nein, natürlich kann es nicht die Absetzsymptomatik verhindern, aber mir hat es geholfen, mit den Absetzsymptomen umzugehen. Ich habe bei jedem Absetzschritt Absetzsymptome. Die Ärzte haben mir das Gefühl gegeben, dass ich scheinbar das hinterletzte Alien bin - durch das Buch weiß ich, dass ich nicht allein damit bin und dass ich nicht verrückt oder durchgedreht bin.

01.08.2022 10:18 • x 1 #8


Riccardo 1978
@Kruemel_68 was hattest du abgesetzt? Wie lange hat es gedauert?

01.08.2022 10:52 • #9


Lina60
Riccardo1978 ich musste mehrere Psychopharmaka ein- und ausschleichen, UND beides verlief bei mir oft schwierig.

01.08.2022 11:22 • x 1 #10


Zitat von Riccardo 1978:
@Kruemel_68 was hattest du abgesetzt? Wie lange hat es gedauert?

Mirtazapin und ich bin noch dabei.

01.08.2022 11:29 • x 1 #11


Riccardo 1978
War heute beim Doc.Habe ihn alles geschildert.Hat mir jetz zusätzlich Bupropion verschrieben. Kennt jemand das Medikament? Ist das gut? Soll Antrieb steigernd sein und angstlösend kann mir jemand Erfahrungsberichte schreiben

01.08.2022 18:45 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf