Pfeil rechts
3

S
Mir haben die gut geholfen
LG

14.07.2020 20:01 • #21


HaZelGreY
Es gibt ein Sammelthema, Opipramol Erfahrungen, guck doch da mal in den aktuellen Kommentaren rein.
Ich hatte die auch, versuch sie einfach mal und schau wie du damit zurecht kommst.
Kannst ja auch nur mit 25 mg anfangen, die Tablette kannst du ja teilen.

14.07.2020 20:04 • #22


A


Opipram Nebenwirkungen

x 3


INAD
Ok danke bin neu hier .. und finde das sammelthema nicht lg

14.07.2020 20:07 • #23


HaZelGreY
medikamente-angst-panikattacken-f76/opipramol-erfahrungen-t43259-540.html#p1960060

14.07.2020 20:11 • x 1 #24


J

14.02.2021 22:13 • #25


Lottaluft
Ja das kann daran liegen da opipramol den Blutdruck senkt

14.02.2021 22:47 • #26


S

16.02.2021 16:17 • #27


Logo
Vergleiche, wie, wer ein Medikament verträgt hinken immer, weil jeder Körper individuell darauf reagiert.

Sicherlich kann es gerade beim Einschleichen auch Nebenwirkungen geben, die nach einer gewissen Zeit wieder vergehen.
Wenn du das Medikament absolut nicht verträgst, wäre es kontraproduktiv es weiter zu nehmen.
Das würde ich mit dem Arzt besprechen.

Die Dosis von 25 mg ist schon sehr niedrig. Es kann natürlich auch sein, dass es ein negativer Placeboeffekt ist und du das Medikament innerlich ablehnst und deshalb diese Nebenwirkungen auftreten.

Ich nehme Opipram jetzt schon ein paar Jahre und das nebenwirkungsfrei. Es gilt ja auch als eher mildes AD. Die Dosis ist 100 mg und wenn es mal eng wird auch 150 mg.

16.02.2021 18:53 • #28


P
Ich hatte beim Einschleichen von Citalopram schon bei 2,5mg erste NW und bei 5mg deutliche. Von Citalopram nimmt man üblicherweise 20 bis 40mg. Bei Citalopram ist es zumindest auch so, dass bei 10mg bereits 70 bis 80% der Serotoninrezeptoren blockiert sind, obwohl es gerade mal 25 bis 50% der üblichen Dosis entspricht. Vielleicht ist das bei Opipram ähnlich (hohe Rezeptorbelegung bei geringer Dosis).

16.02.2021 19:00 • #29


Ina2509
Kann dir dein Hausarzt nicht eine Überweisung mit Dringlichkeit Vermerk geben? Dann muss deine Krankenkasse dir innerhalb von 4 Wochen einen Termin beim Facharzt besorgen. Mein Hausarzt hat auch am Anfang die Behandlung übernommen aber eine Fachärztin ist um vielfaches besser wenn es um psychische Krankheiten geht

16.02.2021 19:07 • #30


squashplayer
Opipramol hat allenfalls einen moderaten Effekt auf den Blutdruck. Ich vermute eher, dass der Kreislauf durch die Attacke oder Stress noch überreizt ist, die Blutgefäße in Händen und füßen sind angespannt und verengt. Hatte ich auch meistens nach Attacken, nicht gefährlich.

16.02.2021 19:49 • #31


E
Das Opipramol gilt eher als nebenwirkugsarm und in dieser Dosierung dürften keine starken Nebenwirkungen auftreten.
Mundtrockeheit könnte eventuell auftreten, die meist wieder verschwindet. Kannst also ruhig probieren u. hier berichten.

17.02.2021 02:44 • #32


P

21.05.2021 15:37 • #33


Laanonyme
Hey, ich habe opipram gekommen aufgrund von Panikattacken, bei mir hat es sehr gut geholfen.

21.05.2021 15:43 • #34


P
Hat es starke Nebenwirkungen gemacht ? Und beruhig dich gut ? Ich habe leider schlechte Erfahrungen gemacht mit Medikamente deswegen frage ich lieber vorher .... ich hatte trimipramin gehabt und hat das auch sehr gut geholfen allerdings hat mein Herz das nicht vertragen .... ist es sehr stark beruhigend ? Nicht dass man den ganzen Tag nur schläft ...... wieviel nimmst du am Tag ? Vielen lieben Dank im Voraus

21.05.2021 15:47 • #35


Laanonyme
@Pennie ich nehme das seit ca. 1 Jahr nicht mehr, da ich keine Tabletten mehr brauche. Ich habe die. Ca 3 jahre jeden Tag genommen. Jeden Tag 2 eine morgens und abends und das letzte Jahr nur noch 1 Mal am.tag. habe extreme Panikattacken gehabt und leide leider an einer Herzneurose. Soweit ich mich erriner kann, war ich die erste Woche mit den Medikamenten etwas müde aber nicht allzu. Ich kann die Tabletten echt nur empfehlen. Mir haben die extrem geholfen und ich bin Gott sei Dank auf keine Tabletten mehr angewiesen.

21.05.2021 15:53 • #36


P
Ich danke dir so von Herzen du machst mir Mut! Den ich habe auch so starke Ängste ! Bei mir sind die fast 24 Stunden schlimm . Und die hauptangst ist immer es geht nicht mehr weg ! Es ist nähmlich so dass ich ein kindestrauma hatte .... diese Ängste kommen immer mit Abstände von Jahren . Z.B. 4-6 Jahren . Dann gehen sie weg nach 3-4 Monaten . Aber wenn die da sind ist immer das gleiche ! Ich habe extrem Angst vor diese Situation dass ich für immer so bleibe ... hilflos bin , usw . Kann leider jetzt ohne Hilfe von ein Medikament dass mich zu Ruhe bringt den Kreis nicht durchbrechen. Bin extrem erschöpft durch die extreme Nervosität weil ich nicht richtig essen kann und nur unter Spannung stehe... zu hören dass es dir gut geht macht mir Mut

21.05.2021 16:02 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Seal79
Opipram kann man mit Escitalopram nicht vergleichen denn es ist ja kein SSRI.
Kenne es aber auch. Allerdings für tagsüber für mich keine Alternative ich war davon zu sediert. Zum schlafen ging es. Aber Ängste nahm es mir nicht wirklich. Auch bei höher Dosierung nicht. Aber jeder reagiert bekanntlich anders. Ausprobieren. Einen Spiegel baut der Körper allerdings nicht auf. Halbwertszeit ist sehr gering.

21.05.2021 16:04 • #38


P
Ja mir haben leider die SSRI leider gar nicht geholfen er verschlimmert. Das trimipramin obwohl ich am Anfang nur 10-15 Tropfen genommen hatte , hatte super geholfen. Aber leider nicht gut für mein Herz . Irgendwie scheint bei mir beruhigende Medikamente besser zu wirken ...

21.05.2021 16:08 • #39


Seal79
Zitat von Pennie:
Ja mir haben leider die SSRI leider gar nicht geholfen er verschlimmert. Das trimipramin obwohl ich am Anfang nur 10-15 Tropfen genommen hatte , ...

Wie lange hast du das Escitalopram denn genommen ?

21.05.2021 16:09 • #40


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf