Pfeil rechts

Hallo Ihr Lieben,
ich war heute bei meinem Arzt. Ich habe einschl. heute Paroxetin genau 4 Wochen genommen. Die ersten 2 Wochen 10mg, die 3. 15mg und die letzte Woche 20mg. Ich muss sagen, mir ging es diese 4 Wochen wirklich nicht so gut. Ich weine so ziemlich jeden Tag, meine Stimmung und mein Antrieb sind auch noch nicht besser geworden. Ich soll ab Morgen für eine Woche nur noch 10mg nehmen und dann keine mehr für 3 Tage. Dann beginnen wir mit einem anderen Medi. Komischerweise hatte ich von Anfang an keine körperlichen Nebenwirkungen.

Liebe Grüße
Maja

07.03.2017 14:26 • #21


Mittnacht
Liebe Maja,

wieso hast du die Medikation denn nur über so kurze Zeit bekommen und wieso wurde so schbell ein Wechsel beschlossen? Wurde sich von deinem Arzt mehr erhofft? Weißt du schon, auf welches Medikament gewechselt werden soll?

Liebe Grüße,
Mitti

07.03.2017 14:29 • #22



Nebenwirkungen von Paroxetin? Unruhe & Schwäche

x 3


Zitat von Mittnacht:
Liebe Maja,

wieso hast du die Medikation denn nur über so kurze Zeit bekommen und wieso wurde so schbell ein Wechsel beschlossen? Wurde sich von deinem Arzt mehr erhofft? Weißt du schon, auf welches Medikament gewechselt werden soll?

Liebe Grüße,
Mitti

Liebe Mitti,
wahrscheinlich, weil es bis jetzt noch nicht angeschlagen hat. Ich glaube, ich komme mit SSRI nicht so gut zurecht. Hatte schon mal Fluoxetin, davon bin fast durch die Decke geschossen, und bekam eine Schlafstörung. Nach vielen Versuchen mit Risperidon, Mirtazapin, Duloxetin, Venlafaxin usw. bekomme ich wieder mein altes Medi, das habe ich bis letzten Oktober 10 Jahre genommen, und zwar Anafranil. Ich hoffe sehr das ich es nochmal so gut vertrage und es noch wirkt.

Liebe Grüße
Maja

07.03.2017 14:39 • #23


Hallo ihr Lieben,
Ich war heute bei meiner Therapeutin und sie ist aus allen Wolken gefallen wegen meinen Nebenwirkungen. Sie meinte bei 10 mg sollte es gar keine Nebenwirkungen geben und das so wie ich das verstanden habe, ich alles selbst ausgelöst habe. Na ja, ich hatte mir die NW zuvor extra nicht durchgelesen daher finde ich es schon mehr als merkwürdig dass ich vieles davon hatte und ich zuvor zB nie Probleme mit essen hatte. Ich kann immer essen egal in welcher Gefühlslage also woher sollte das nun kommen? Finde ich schon recht schräg. Hitzewellen habe ich auch nie und auch keine Angst davor also wo kamen die her? Merkwürdigerweise hatte ich keine Angst, was aber in der Hinsicht logischer gewesen wäre.
Ich entgifte nun mit globuli und setze auf Sport Bewegung gute Gedanken und räume mein Leben auf. Für mich war das alles hier nun der absolute Nullpunkt und ich blicke nach vorne. Es kann nur besser werden.
Lg

07.03.2017 18:30 • #24


Zitat von Bibi33:
Hallo ihr Lieben,
Ich war heute bei meiner Therapeutin und sie ist aus allen Wolken gefallen wegen meinen Nebenwirkungen. Sie meinte bei 10 mg sollte es gar keine Nebenwirkungen geben und das so wie ich das verstanden habe, ich alles selbst ausgelöst habe. Na ja, ich hatte mir die NW zuvor extra nicht durchgelesen daher finde ich es schon mehr als merkwürdig dass ich vieles davon hatte und ich zuvor zB nie Probleme mit essen hatte. Ich kann immer essen egal in welcher Gefühlslage also woher sollte das nun kommen? Finde ich schon recht schräg. Hitzewellen habe ich auch nie und auch keine Angst davor also wo kamen die her? Merkwürdigerweise hatte ich keine Angst, was aber in der Hinsicht logischer gewesen wäre.
Ich entgifte nun mit globuli und setze auf Sport Bewegung gute Gedanken und räume mein Leben auf. Für mich war das alles hier nun der absolute Nullpunkt und ich blicke nach vorne. Es kann nur besser werden.
Lg

Nimmst Du es jetzt trotzdem weiter?
Liebe Grüße
Maja

07.03.2017 18:35 • #25


Mittnacht
Liebe Bibi,

ein Teil davon kann sicher von deiner Psyche ausgelöst worden sein. Aber alles? Hm... Glaube ich eher weniger. Vielleicht ist es auch gut, dass du so einen Anstoß bekommen hast, anders gegen deine Probleme anzugehen. Schaden kann es auf keinen Fall und erlaubt ist ohnehin, was dir gut tut.


Liebe Maja,

ich hoffe für dich, dass es mit dem alten neuen Medikament besser läuft. Wenn du vorher gut damit klar kamst, dann ist die Chance doch sehr hoch!

Liebe Grüße
Mitti

07.03.2017 19:50 • #26


Zitat von Mittnacht:
Liebe Bibi,

ein Teil davon kann sicher von deiner Psyche ausgelöst worden sein. Aber alles? Hm... Glaube ich eher weniger. Vielleicht ist es auch gut, dass du so einen Anstoß bekommen hast, anders gegen deine Probleme anzugehen. Schaden kann es auf keinen Fall und erlaubt ist ohnehin, was dir gut tut.


Liebe Maja,

ich hoffe für dich, dass es mit dem alten neuen Medikament besser läuft. Wenn du vorher gut damit klar kamst, dann ist die Chance doch sehr hoch!

Liebe Grüße
Mitti

Liebe Mitti,
danke für Deine aufbauenden Worte. Ich hoffe, wirklich, das sich meine Zwangsgedanken, mein Antrieb und meine Stimmung wieder bessern.

Liebe Grüße
Maja

07.03.2017 20:01 • #27


31.01.2020 17:06 • #28


Dotterblume
Hi,
was Du beschreibst, KANN ein Einstiegssymptom sein - zumindest würde ich mir zunächst keine Sorgen machen. Bei wieviel mg bist Du und wo liet die Erhaltungsdosis? Paroxetin ist ein spitzen-Medikament, hat allerdings seine Tücken beim Ausschleichen, wie ich selber gerade erfahre....

31.01.2020 19:26 • x 1 #29


Zitat von Dotterblume:
Hi, was Du beschreibst, KANN ein Einstiegssymptom sein - zumindest würde ich mir zunächst keine Sorgen machen. Bei wieviel mg bist Du und wo liet die Erhaltungsdosis? Paroxetin ist ein spitzen-Medikament, hat allerdings seine Tücken beim Ausschleichen, wie ich selber gerade erfahre....

Vielen Dank für die Antwort
Ich nehme gerade die geringste Dosis von 10mg
Aber auch erst drei Tage jetzt.
Bin glaub ich etwas berangstlich gerade, weil ich vorher ein Mittel hatte, bei dem ich ganz extreme Nebenwirkungen hatte und das ich deshalb absetzen musste.
Jetzt bin ich schon viel hoffnungsvoller.
Es hilft mir immer sehr zu lesen, wenn andere die gleichen Nebenwirkungen hatten.
Danke dir.

31.01.2020 19:34 • x 1 #30


Dotterblume
ALSO : ganz wichtig ist Paroxetin LANGSAM aufzudosieren. Hier reagieren kleinste Krümel mehr oder weniger im Körper. 20 - 40 mg ist eine probate Dosis bei Panikstörungen mit entsprechnder Symptomatik. ICH selbst war in einem Zustand, wo ich NULL still sitzen konnte - und dabei völlig erschöpft war .......
ich schreib Dir später nochmal - muss gerade was erledigen ok ?

31.01.2020 19:38 • x 1 #31


Zitat von Dotterblume:
ALSO : ganz wichtig ist Paroxetin LANGSAM aufzudosieren. Hier reagieren kleinste Krümel mehr oder weniger im Körper. 20 - 40 mg ist eine probate Dosis bei Panikstörungen mit entsprechnder Symptomatik. ICH selbst war in einem Zustand, wo ich NULL still sitzen konnte - und dabei völlig erschöpft war ....... ich schreib Dir später nochmal - muss gerade was erledigen ok ?

Okay danke bis dann

31.01.2020 19:54 • #32



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf