Pfeil rechts
5

Hallo,

ich nehme seit ein paar Monaten Cipralex, jetzt da es wieder schlechter wird, habe ich für abends 15mg mitrazipin bekommen. Nehme diese nun seit 6 Tagen.

Hat jemand Erfahrungen damit?
Ich fühle mich wie wenn ich gleich platze. Bin zwar nicht aufgeschwemmt und die heisshungerattacken halten sich in Grenzen. Ich schlafe wie ein Stein. Bin aber tagsüber leer. Schlechter wie vorher. Wird das wieder besser? Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Wäre toll wenn mir jemand seine Erfahrungen mitteilen könnte.

17.08.2017 16:01 • 17.08.2017 #1


7 Antworten ↓


la2la2
Ich hatte u.a. Mirtazapin für massive Schlafprobleme bekommen und ausprobiert von 7,5mg bis 30mg.
Schon bei 7,5mg schlief ich wie ein Stein, ABER: am nächsten morgen fühlte ich mich total gerädert und kam kaum aus dem Bett. Das wurde bei mir mit der Zeit auch nicht besser.
Habs schon seit längerem do-it-yourself durch Melatonin ersetzt. Kann damit gut einschlafen und wache am nächsten morgen erholt auf und komme aus dem Bett. Seitdem ich Melatonin kenne lasse ich mir von keinem Arzt mehr irgendwas fürs Schlafproblem andrehen.


Mit 15mg fängst du allerdings auch direkt mit ner relativ hohen Dosis an. Vielleicht erstmal noch ne Woche 7,5mg und dann erst auf 15mg hoch gehen und dann jede Woche um 7,5mg steigern, bis du bei der Zieldosis angekommen bist.

17.08.2017 16:09 • x 1 #2



Mitrazipin einschleichphase

x 3


Danke Dir! Die hohe Dosis wurde mit meinem Gewicht und Größe begründet (1,85 und 90kg).

Wie ging es Dir in den ersten Tagen mental?

17.08.2017 16:43 • #3


Zitat von la2la2:
Ich hatte u.a. Mirtazapin für massive Schlafprobleme bekommen und ausprobiert von 7,5mg bis 30mg.
Schon bei 7,5mg schlief ich wie ein Stein, ABER: am nächsten morgen fühlte ich mich total gerädert und kam kaum aus dem Bett. Das wurde bei mir mit der Zeit auch nicht besser.
Habs schon seit längerem do-it-yourself durch Melatonin ersetzt. Kann damit gut einschlafen und wache am nächsten morgen erholt auf und komme aus dem Bett. Seitdem ich Melatonin kenne lasse ich mir von keinem Arzt mehr irgendwas fürs Schlafproblem andrehen.


Mit 15mg fängst du allerdings auch direkt mit ner relativ hohen Dosis an. Vielleicht erstmal noch ne Woche 7,5mg und dann erst auf 15mg hoch gehen und dann jede Woche um 7,5mg steigern, bis du bei der Zieldosis angekommen bist.



anke Dir! Die hohe Dosis wurde mit meinem Gewicht und Größe begründet (1,85 und 90kg).

Wie ging es Dir in den ersten Tagen mental?

17.08.2017 16:44 • #4


petrus57
Ich nehme 30 mg und bin auch immer irgendwie gerädert. Mit 15 mg war es nicht so schlimm. Fühle mich mit den 30 mg insgesamt ruhiger.

17.08.2017 16:49 • x 1 #5


Zitat von Torte9:

anke Dir! Die hohe Dosis wurde mit meinem Gewicht und Größe begründet (1,85 und 90kg).


Hm, ich habe bei 1,82 und damaligen 70 Kg schon 30mg bekommen. Die haben allerdings nicht gereicht, um schlafen zu können, sodass noch andere Tabletten dazu kamen.
Mittlerweile ( gut ein Jahr nach dem Beginn der Einnahme ) nehme ich die anderen Tabletten nicht mehr, sondern nur noch die 30mg Mirtazapin. Komme damit gut klar. Wie ein Stein schlafe ich zwar nicht, sondern wache trotzdem noch 3-4x die Nacht auf, aber gerädert bin ich damit kein bisschen.

17.08.2017 16:59 • x 1 #6


la2la2
Ganz toller Arzt.... mit größe und Gewicht zu begründen. Eine 50kg schlanke Frau kann prinzipiell 15mg ohne Nebenwirkungen wegstecken. Ein 90kg schwerer Mann, der auf Mirtazapin sehr sensibel reagiert, kann hingegen zig Nebenwirkungen bei 15mg haben.....

Mental hatte ich den Eindruck, dass Mirtazapin nicht die Stimmung verbessert, sondern dafür sorgt, dass garkeine Stimmung mehr vorhanden ist (Apathie)..... Ob dieser Zustand besser ist, muss jeder für sich selbst entscheiden....

17.08.2017 17:02 • x 1 #7


Hallo! Ich bin mit mirtazapin nicht klar gekommen. Untertags war ich hundemüde und immer kurz vorm einschlafen. Habe dann trittico bekommen. Damit ist es mir viel besser gegangen
Nehme morgens übrigens auch cipraöex.
Liebe Grüße

17.08.2017 17:22 • x 1 #8




Dr. med. Andreas Schöpf