6

Totaliteraliter

5
2
1
Hallo,

ich hoffe, bin hier richtig. Ich danke jedem, der die Zeit und Nerven findet, sich meine Geschichte anzuhören und evtl. zu beantworten.
Hier kurz meine Medikamentengeschichte:

Auf Grund einer neurologischen Krankheit, nehme ich seit mehreren Jahren 3x täglich Pramipexol. Zusätzlich nehme ich noch 2x täglich Metoprolol gegen Bluthochdruck (aber nur sehr klein dosiert). Und schließlich noch Trospi 30 mg, wovon ich 2x täglich eine halbe nehme.

Seit ca. 6 Monaten habe ich eine Schlafstörung (nur Durchschlafen). Ich nehme seit dieser Zeit, 1 Zopiclon 3,75 mg und seit ca. 2 Monaten (auch nur abends zum Schlafen) 1 Opipram 50 mg. Ich war auch schon auf nur einer halben Zopiclon und einer halben Opipram, aber dann kam wieder ein kleiner Rückschritt. Seit 4 Tagen muss ich nachts (gegen 3 Uhr) nochmals eine halbe Zopiclon nehmen. Aber insgesamt komme ich mit den beiden Medikamenten ganz gut zurecht, habe nur sehr oft im Laufe des Tages starke Kopfschmerzen, ist aber aushaltbar.

Mein Problem ist, ich möchte vom Zopiclon und Opipram weg. Ich habe Angst, dass ich immer mehr von dem Zopiclon brauche. Mir ist schon klar, dass das nur in ganz kleinen Schritten geht.

Nun zu meinen Fragen. Ich habe von mehreren Bekannten gehört, dass ihnen sehr gut cbd-Öl bei Schlafproblemen und anderen Ängsten geholfen hat. Ich war gestern beim Neurologen, der davon aber nichts hält und nicht darüber sprechen wollte. Und in der Apotheke ist die Zeit zu knapp, die ganze Medikamentengeschichte zu erzählen und noch mehrere Fragen zu stellen.

Deshalb hier in diesem Forum: Ich würde gerne die Mani Drops von NordicOil ausprobieren.
Spricht etwas von der Wechselwirkung der Medikamente, die ich bereits nehme, dagegen?
Soll ich (möchte nicht Zopiclon von heute auf morgen absetzen) die Mani Drops in der ersten Zeit mit Zopiclon UND Opipram nehmen? Oder vielleicht weniger vom Opipram?
Wie sind eure Erfahrungen mit cbd-Öl?

Vielen Dank für eure Antworten.

Viele Grüße
Totaliteraliter

19.09.2019 04:49 • 19.09.2019 #1


7 Antworten ↓


Lottaluft

Lottaluft


1579
2
1848
Cbd Öl hat mir leider garnicht geholfen
Habe da auch mehrere Formen getestet
Ich wurde entweder nervös oder es hat garnichts gebracht -leider.
Ich hoffe du hast da mehr Glück
Hast du es denn mal versucht mit 100mg opipramol am Abend statt zopiclon nachzulegen?
Wie sich cbd mit Medikamenten verträgt weiß ich leider nicht da ich zu der Zeit noch keine genommen habe

19.09.2019 06:44 • x 1 #2


Schlaflose

Schlaflose


18856
6
6870
Zitat von Totaliteraliter:
Ich nehme seit dieser Zeit, 1 Zopiclon 3,75 mg und seit ca. 2 Monaten (auch nur abends zum Schlafen) 1 Opipram 50 mg.


50mg Opipram sind ja eine Minidosis. Mir halfen selbst 200mg übrehaupt nicht. Dafür nehme ich schon seit 11 Jahren Doxepin und davor nahm ich 9 Jahre lang Amitriptylin. Was spricht dagegen, dass du weiterhin Opi in höherer Dosierung nimmst und Zopiclon als Bedarfsmedikament? Das mache ich seit 30 Jahren so. Und 3,75mg Zopi ist auch wenig. Meine Zopis haben 7,5mg. Meistens nehme ich aber auch nur eine halbe. Mir hat alles andere an nicht chemischen Mitteln nicht geholfen. CBD habe ich noch nicht probiert, aber ich kenne mich, es würde nicht helfen. Dazu kommt, dass man es wohl selbst bezahlen muss. Dann lieber die 100-er Packung Doxepin 100mg für 5 Euro Zuzahlung (bei DocMorris). Das reicht mir für über ein Jahr. Die Zopis muss ich allerdings auf Privatrezept selbst zahlen.

19.09.2019 06:53 • #3


Totaliteraliter


5
2
1
Danke "Lottaluft" und "Schlaflose" für eure Antworten. Aber ich mõchte die Medikamente ja reduzieren, nicht erhöhen.
Trotzdem danke.
VG Totaliteraliter

19.09.2019 08:03 • #4


Lottaluft

Lottaluft


1579
2
1848
Zitat von Totaliteraliter:
Danke "Lottaluft" und "Schlaflose" für eure Antworten. Aber ich mõchte die Medikamente ja reduzieren, nicht erhöhen.Trotzdem danke.VG Totaliteraliter


Ich habe die Erhöhung vom opipramol vorgeschlagen weil du von dem bedeutend leichter wegkommen kannst als vom zopiclon

19.09.2019 08:05 • x 1 #5


Totaliteraliter


5
2
1
Hmm, klingt logisch, danke.

19.09.2019 08:07 • x 1 #6


Schlaflose

Schlaflose


18856
6
6870
Zitat von Lottaluft:
Ich habe die Erhöhung vom opipramol vorgeschlagen weil du von dem bedeutend leichter wegkommen kannst als vom zopiclon


So habe ich das auch gemeint. Lieber ein AD höher dosieren und dafür das abhängig machende Zopiclon nur gelegentlich bei Bedarf dazu nehmen.
Versuche es einfach mit den Mani Drops. Bei so etwas geht es nicht anders, weil jeder darauf anders reagiert. Da hilft nur die eigene Erfahrung.

19.09.2019 18:34 • x 2 #7


Lara1204

Lara1204


1448
2
1112
Mir hilft Melatonin Slow motion.. Von delta star. Ist das schlaf hormon.

19.09.2019 18:38 • x 1 #8



Dr. med. Andreas Schöpf


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag