Pfeil rechts
7

Hallo,

Ich leide unter starker innerer Anspannung, ängstlichkeit, trauriger grundstimmung, innerer leere und abgeschlagenheit.

Da ich schon sehr viele SSRIs, SNRIs, Neuroleptika und Lithium durchhabe und mir nichts wirklich geholfen hat außer Benzos, hab ich recherchiert und bin dann auf die 3 Medikamente Lyrica, Tianeptin und Lamortigin gestoßen die für mich ganz interessant klingen weil sie anders ansetzen als SSRIs etc.

Ich habe in 2 Wochen einen Termin beim Psychiater und wollte euch mal fragen ob jemand erfahrung mit den jeweiligen 3 Medikamenten hat und ob man sie auch Kombinieren kann.

Zb Lyrica und Tianeptin zusammen
oder direkt alle 3?

und wenn nicht, welches der 3 Medikamente würdet ihr mir empfehlen zum einstieg,

Ich würd mich über ein paar Antworten freuen.

Gruß

24.08.2020 09:51 • 27.08.2020 #1


8 Antworten ↓


Robinson
Lyrica wirkt anfangs gut gegen Angst.
Wenn du die vielen NW in Kauf nimmst, ist es eine Option.
Tianeptin wirkt eher schwach Stresslösend, kaum gegen Angst, kaum NW.
Ich habe beides kombiniert.

24.08.2020 17:05 • x 1 #2



Lyrica, Tianeptin oder/und Lamortigin

x 3


Orangia
Ich bin mit Lyrica sehr zufrieden, nehme morgens und abends 50 mg.
Nennenswerte Nebenwirkungen habe ich nicht.
Vorteil ist, Lyrica wirkt schnell...man muss nicht erst langwierig einen Spiegel aufbauen.
Ich nehme es auch in Kombination mit einem Antidepressiva / Duluxetin.

24.08.2020 17:22 • x 1 #3


Danke für eure beiden antworten,ich werde Mal mit dem Arzt sprechen über die Kombi Lyrica und tianeptin.
Hat jemand noch Erfahrungen mit Lamortigin oder weiß ob es Sinn ergibt dass auch noch dazu zu nehmen als stimmungsstabilisator ?
Schönen gruß

25.08.2020 16:05 • #4


Robinson
Ich denke mit Lyrica bist du Solo schon gut bedient.
Leider ist Lyrica etwas hinterfotzig wenn du es länger nimmst.
Ich nahm es 4Jahre.
Es macht unglaublich fett und du verblödest ohne es bewusst zu merken.
Es wirkt mal so und mal so. Baut unheimlig schnell eine Toleranz auf und runter zu kommen ist nicht easy.
Tia macht dir vieles bewusster. Ob das immer so gut ist....
Viel Glück dir!

25.08.2020 18:11 • x 2 #5


Lyrica solo also schon gut bedient, ich werde es aufjedenfall Mal mit dem Arzt absprechen.

Was meinst du mit schwierig davon runterzukommen? Muss man es langsam runterdosieren oder wie bist du davon wieder losgekommen?

Und das mit dem dick werden, nehme ich lieber in Kauf als diesen Geisteszustand momentan.

Danke dir

25.08.2020 18:39 • #6


NIEaufgeben
Zitat von ejlo:
Lyrica solo also schon gut bedient, ich werde es aufjedenfall Mal mit dem Arzt absprechen.Was meinst du mit schwierig davon runterzukommen? Muss man es langsam runterdosieren oder wie bist du davon wieder losgekommen?Und das mit dem dick werden, nehme ich lieber in Kauf als diesen Geisteszustand momentan.Danke dir

Überlege dir das gut,ich selber habe dank meinem neuroleptika gute 20 Kilo zugenommen in zwei Jahren
Toll ist das ganz sicher nicht.

25.08.2020 18:41 • x 1 #7


Zitat von Robinson:
Ich denke mit Lyrica bist du Solo schon gut bedient. Leider ist Lyrica etwas hinterfotzig wenn du es länger nimmst.Ich nahm es 4Jahre. Es macht unglaublich fett und du verblödest ohne es bewusst zu merken.Es wirkt mal so und mal so. Baut unheimlig schnell eine Toleranz auf und runter zu kommen ist nicht easy.Tia macht dir vieles bewusster. Ob das immer so gut ist....Viel Glück dir!

Oh, ich hab dir oben schon geantwortet aber vergessen dich zu zitieren, was meinst du mit nicht leicht runterzukommen und wie bist du davon weg gekommen?
Lg

25.08.2020 19:15 • #8


Robinson
Sei dir einfach bewusst dass Lyrica Angst nimmt wie jede andere Substanz die auf das Hirn einwirkt.
Setzt du es wieder ab, verstärken sich die Symptome wieder.
Aber über dem Ausgangswert.
Wie ein Pendel.
Liess dir hier doch bitte die Erfahrungen via Suche durch.
Meine Empfehlung:
Langsam ein und ausschleichen, so kurz wie möglich nehmen und ab und zu pausieren, wenn es geht.
Denn Lyrica baut auch eine Toleranz auf.
Ich weiss wie schlimm Angst ist, und manch einer wird Lyrica wohl auf Dauer anwenden müssen, aber ich war am ende nur noch dumpf vermatscht und depressiv lethargisch und erschöpft.
Du musst es für dich selbst entscheiden, was dir wichtiger ist.

Tianeptin baut auch eine Toleranz auf, dafür ist ein Absetzten unproblematisch wenn du dich an die Dosis hältst.
Tia wirkt auch eher smooth im Hintergrund und bei reiner Angst nicht so proper. Es entspannt dich kognitiv.

Mit dem heutigen Wissen würde ich eher kurzfristig ein Bezo nehmen und versuchen meine Angst kognitiv zu mildern.

Gruss Robinson!

27.08.2020 07:53 • x 2 #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf