3

appletonxy


71
3
Das von Ratiopharm mit 450mg Trockenextrakt.Habe aber festgestellt, dass ein Präparat aus Supermarkt/Dro. es auch tut. Dann muss man halt einfach mehr nehmen und sich ausrechnen was am günstigsten ist.
Wichtig ist nur der Unterschied zwischen Trockenextrakt ( das muss es schon sein) oder einfach nur Baldrianwurzel oder ähnliches.
Nur Trockenextrakt hochdosiert bringt was.
Die Ratiopharm gibts auch noch mit 190mg Trockenextrakt.
Viele Präparate sind noch zusätzlich mit Hopfen-Trockenextrakt versehen. Auch sehr gut diese Kombination.

24.10.2012 21:32 • #41


Cleoopatra


307
17
38
Zitat von appletonxy:
Das von Ratiopharm mit 450mg Trockenextrakt.Habe aber festgestellt, dass ein Präparat aus Supermarkt/Dro. es auch tut. Dann muss man halt einfach mehr nehmen und sich ausrechnen was am günstigsten ist.
Wichtig ist nur der Unterschied zwischen Trockenextrakt ( das muss es schon sein) oder einfach nur Baldrianwurzel oder ähnliches.
Nur Trockenextrakt hochdosiert bringt was.
Die Ratiopharm gibts auch noch mit 190mg Trockenextrakt.
Viele Präparate sind noch zusätzlich mit Hopfen-Trockenextrakt versehen. Auch sehr gut diese Kombination.


danke für den tipp.muß ich versuchen

25.10.2012 14:26 • #42


derhimmelmusswa.


Habe heute Laif 900mg bekommen. Ist das gut? Musste nur 5 Euro dazu bezahlen. Wie sind eure Erfahrungen?

25.10.2012 14:37 • #43


panik_m


JoKr bringt bei reiner Angststörung wenig, weil es von der Wirkungsweise her eher ein aktivierendes Mittel ist, gegen Depression halt. Und das kann u.U. sogar noch unruhiger, nervöser und ängstlicher machen. Versuch macht klug, aber Wunder würde ich nicht erwarten.

25.10.2012 16:13 • #44


appletonxy


71
3
Stimmt, ist eher aktivierend. Ob die Ängste besser oder schlimmer werden kann nur jeder für selbst herausfinden.
Ich habe Johanniskraut, Laif 900 und ein ähnliches Präparat, selbst ein halbes Jahr genommen. Ein Tipp: Breche die Tabletten durch und nimm eine Hälfte morgens und eine abends. Die diversen Inhaltsstoffe vom Johanniskraut-Extrakt haben unterschiedlich lange Halbwertzeiten und die Wirkung verteilt sich besser über den ganzen Tag. 2x tgl. eine geringere Dosis ist besser als morgens die gesamte Dosis.
Dieses "einmal morgens und gut" propagieren die Hersteller nur aus Marketinggründen.

Wichtig ist nur die angebrochene Hälfte in einem Pillendöschen o.ä. aufzubewahren, damit kein Wirkungsverlust eintritt durch Licht/Luft-Kontakt eintritt.
Neuere Studien sagen, man brauche nur 600mg Johanniskraut. Wenn Laif 900 keinen guten Erfolg bringt, kann man neuroplant 600 probieren. Auch das kann man halbieren, möglichst mit Messer.
Bei dieser Herstellerfirma habe ich sogar angerufen und die Auskunft bekommen, man könne diese Tabletten durchaus halbieren.

25.10.2012 19:48 • #45


derhimmelmusswa.


Danke für den Tipp. Der Arzt, bei dem ich gestern war, meinte, es wäre seiner Meinung nach eine Art Burn out. Ausgelöst durch Überlastung. Und daraufhin hat er mir das verschrieben.

26.10.2012 12:38 • #46


kerze


Hallo, mir helfen gut ein Mittel aus Passionsblume, z.B. Kytta-Sedativum für den Tag. Baldrian mag ich für mich nicht gerne und Johanniskraut hat mir auch nicht geholfen. Bei Baldrian hatte ich immer ein müdes stumpfes Gefühl irgendwie. Ich glaub jeder muss da finden was ihm am besten hilft, kann ja unterschiedlich sein.

Es grüßt kerze

27.10.2012 04:36 • #47


fearofdark

fearofdark


1
Ich hatte vor 8-10 Jahren starke panikattaken. hab mit Yoga und Sport angefangen und hab johanniskraut 900 genommen mir hat es sehr gut geholfen. Wollte keine Chemie nehmen, hatte nur für notfälle xanax. klar wird man unruhiger, ist aber gut macht man wieder was für sich, mehr Energie. Man sollte mit johanniskraut nicht direkt in die Sonne, kann Flecken geben. . ich finde es aber eine gute Alternative zu antidepressiva.

30.12.2016 14:36 • #48


WhiteTiger

WhiteTiger


149
5
37
Hallo liebe User,

Seit einigen Tagen nehme ich Johanneskraut-Kapseln zu mir (morgens und abends jeweils eine), in der Hoffnung, meine Antriebslosigkeit etwas abzulegen und meine Stimmung zu verbessern, damit ich mehr Motivation und Kraft habe, meine Lage selbst zu ändern, damit ich nicht mehr so deprimiert bin.
Kurz zu mir: Seit ca. 9 Jahren fühle ich mich überflüssig, minderwertig, bin Traurig, Antriebslos, kann mich nicht gut konzentrieren, habe Angst vor sozialen Situationen und das war alles am Anfang noch schwach und wurde immer stärker. Als ich 10 war ging ich in die 5. Klasse und mit 13 habe ich mich zum ersten Mal selbst verletzt (zwar nur oberflächlich die Haut aufgekratzt, aber das ist ja schlimm genug, auch wenn diese Wunden schnell von alleine verheilten und nur für längere Zeit dunkle Stellen hinterlassen (habe immernoch seit dem letzten Winter dunkle Stellen am Bein vom Aufkratzen)). Ich habe mich auch immer mehr zurückgezogen und bin bei Anderen fast schon immer sofort unten durch, weil ich sehr zurückhaltend bin, unsicher wirke und bin und denen auch immer aus dem Weg gehe.
Vor einem Monat habe ich bei einem Psychotherapeuten angerufen, wofor ich sehr viel Angst hatte und er hat gesagt, dass es bis zu einem Jahr dauern könnte, bis ich einen Termin haben könnte und bei anderen Psychotherapeuten in der Nähe sieht das nicht besser aus. Das liegt daran, dass ich auf dem Land lebe, hier nicht so viele Psychotherapeuten sind und viele Leute jedoch Termine haben wollen. Das mit dem Psychotherapeuten kann ich mir also abschminken und muss selbst aus dieser Lage finden und mein erster Schritt soll es sein, Motivation zu bekommen, etwas zu ändern. Deswegen möchte ich Johanniskraut-Kapseln nehmen.

Mir ist bewusst, dass die Wirkung erst nach ca. 3-4 Wochen eintritt und das ich mich mehr vor UV-Strahlung schützen muss (was jetzt nach dem Sommer einfacher wird).
Mich interessiert es aber jetzt schon einmal, welche Erfahrungen Ihr mit Johanneskraut-Präparaten gemacht habt.
Helfen sie etwas gegen Antriebslosigkeit und gibt es bestimmte Nahrungsmittel, die auch helfen könnten, etwas motivierter und glücklicher zu werden?
Das einzige, was mich gerade immer glücklich und motivierter macht, sind Energy Drinks, aber auf Dauer sind sie ja nicht wirklich gesund. Ich weiß zudem auch, dass ich wieder mehr trinken muss (am besten Mineralwasser), weil ich trinke entweder zu wenig oder nur soetwas wie Cola und Energy Drinks und das ist wohl nicht die Lösung.
Gibt es vielleicht auch andere Medikamente, die nicht verschreibungspflichtig sind und nicht unbedingt zu teuer? (Mein Ziel ist nicht, dass das Medikament mich "heilt", sondern, dass es mir einen Aufschwung geben kann, damit ich selbst an meinem Problem arbeiten kann, anstatt lustlos meine ganze Zeit vor dem Computer zu verschwenden).

Also: Schreibt gerne all Eure Erfahrungen auf, denn das interessiert mich gerade schon sehr.

Vielen Dank schonmal und noch einen schönen Abend an alle.

17.10.2017 22:23 • #49


Frozen93

Frozen93


1109
63
256
Hast du es auch Mal versucht erst zu deinem Hausarzt zu gehen und dir eine Überweisung geben zu lassen. Die wissen oft wo man schnell einen Termin bekommen kann. Ich hatte 2011 das gleiche Problem und musst warten und daraus ist das nicht geworden. Und diesesmal über den Hausarzt habe ich schnell ein Termin bei der Psychologin bekommen wo normal voll ist. Lg

18.10.2017 06:32 • x 1 #50


Blumen


311
2
148
Bitte nicht vergessen dass johanneskraut die wirkung der Antibabypille hemmt.

18.10.2017 07:17 • #51


Hurt

Hurt


248
4
171
Hallo White Tiger ( hübscher Name...),

also ich nehme Johanniskraut schon sehr lange, und habe damit gute Erfahrungen gemacht. Allerdings habe ich bei dem Preis nie Kompromisse gemacht, und nehme das Standardmedikament mit 250 mg pro Tablette aus der Apotheke. Davon nehme ich morgens und abends je eine. Mit der Lichtempfindlichkeit ist es bei der Dosis recht gut auszuhalten. Im Frühjahr nach den ersten längeren Sonnenbestrahlungen, werde ich schon mal etwas schneller rot im Gesicht. Aber innerhalb weniger Tage hat sich das auf ein normales Mass eingependelt.
Bei mir ist die Stimmung mit Johanniskraut spürbar besser. Ab und zu nehme ich es auch dreimal pro Tag, danach geht es mir richtig gut. Wenn es bei Dir angeschlagen hat, probierst Du am Besten ein bisschen herum, welches die richtige Dosis für Dich ist.
Für meine heftigen Ängste, die ich damit recht gut im Griff habe, nehme ich auch homöopathische Mittel. Die wirken bei mir bombastisch, und sind absolut günstig. Für den Anfang damit rate ich Dir aber zu einer Beratung bei einem homöopathisch ausgebildeten Arzt. Das wird von vielen Krankenkassen mittlerweile auch bezahlt. An das Thema und die Art der Wirkung muss man sich herantasten. Ich nehme jetzt schon seit über 20 Jahren so ziemlich für Alles "Kügelchen", es wirkt immer absolut gut. Und nach einiger Zeit wenn man das Prinzip verstanden hat, kann man auch ohne Behandler ausprobieren.

Mineralien und Vitamine sind für die Stimmung auch sehr wichtig. Als ich jünger war hat mir ein günstiges Multipräperat aus dem Dro. völlig gereicht. So ab mitte 40 Jahren habe ich angefangen immer mehr auch noch zusätzlich dazu zu nehmen. B12, Magnesium und D3 sind ganz ganz wichtig, und auch für eine gesunde Psyche von Vorteil. Aber das muss auch jeder für sich selbst 'herausfummeln'. Ich brauche z.B. schon seit zig Jahren unbedingt zusätzliche Zink- und auch Eisentabletten. Das Eine hilft mir für bessere Gesundheit und gegen Gelenkschmerzen, das andere gegen ewig Schlapp sein. Doch das ist wirklich bei jedem Mensch unterschiedlich.
Das muss man halt ausprobieren. Bei mir ist auch vieles wieder rausgeflogen, weil ich keine Veränderung/ Besserung gespürt habe.
Ein günstiges und gutes Getränk ist Apfelsaft mit Wasser. Dafür kaufst Du am Besten 100% naturtrüben Saft, und mischt den mit viel Wasser oder Mineralwasser. Wenn Dir anderer Geschmack lieber ist, dann natürlich auch viele andere Säfte. Wichtig ist dabei, dass es 100% Saft ist. Ansonsten ist zuviel Zucker und Zusatz dabei.
Und für die eigene Zeit: rausgehen! Beobachten, Rausgehen. Vielleicht auf einem Block skizzen machen, oder die Gedanken auf Papier festhalten. Sich weiterbilden, informieren. Sich Gedanken über und zu dieser Welt machen. In die Tiefe gehen, spezielle Interessen verfolgen. Gedanken verfolgen, sich schlau machen.
Und jeden Tag mindestens eine halbe Stunde spazieren gehen. Egal ob es draussen dunkel oder hell ist. Bewegung im Freien tut unglaublich gut!

Bei der Ernährung tut alles gut, was Du Dir frisch zubereitest. Koche Dir jeden Tag Kartoffeln und irgendein Gemüse. Porree, Möhren, Brokkoli etc. Das kannst Du in einen Topf tun, und es ist gemeinsam gar, ein bisschen Öl darüber. Für einen anderen Geschmack kannst Du es nach dem Kochen noch als Auflauf fertig machen. Entweder mit saurer Sahne plus ein Ei und mit Käse überbacken. Oder Du machst eine Sahne - Tomatenmarkmischung mit Käse überbacken. Auch hier ist ausprobieren und der Geschmack gefragt. Wenn man grössere Portionen kocht, kann man es für andere Tage in den Kühlschrank stellen, oder einfrieren.
Ansonsten ist jede Art von frischem Müsli ein gesundes Essen. Biomüsli je nach Deiner Geschmacksrichtung, und dann alles an Früchten dazu, die Dir gut schmecken. Zum Anrühren Milch oder Joghurt und dann etwas Honig. Das ist so absolut lecker!

Ich wünsch Dir alles Gute!

18.10.2017 07:26 • #52


WhiteTiger

WhiteTiger


149
5
37
@frozen93: Ja, das habe ich gemacht. Ich kam in die Arztpraxis mit der Bitte, eine Überweisung zu bekommen und weil die Ärztin viel zutun hatte, habe ich einfach eine Überweisung bekommen, ohne mit der Ärztin gesprochen zu haben. Dann habe ich beim Psychotherapeuten angerufen, wo ich aber auf die Mailbox sprechen musste und darum gebeten habe, zurückzurufen. Er hat auch zurückgerufen, aber da war ich in der Berufsschule und meine Mutter ging ans Telefon. Ich habe sie vorgewarnt, aber ich weiß jetzt gar nicht, ob sie das mit der Überweisung gesagt hat. Ich habe das Gefühl, dass ich das Ganze falsch angegangen bin. Soetwas hatte ich vorher gar nicht, nochnichteinmal andere Arztbesuche, außer Zahnarzttermine, weil es mir sonst immer sehr gut ging, was meinen Körper betrifft. Da ich mich jetzt gar nicht so auskenne: Eine Überweisung hilft mir, schneller einen Termin zu bekommen? Habe vorher im Internet geguckt, was eine Überweisung bringen soll und da stand nur, dass beim Hausarzt somit alle Infos gespeichert werden können, damit man bei anderen Krankheitsbildern die eventuelle Ursache weiß. Irgendwie so ähnlich.

@hurt: Ein homöopathisch ausgebildeter Arzt? Da habe ich ja mega Glück. ^^ In dem kleinen Ort, in dem ich wohne, ist die Ärztin darauf spezialisiert und das ist in dem Fall echt gut, weil ich sonst mit dem Fahrrad mindestens 7 km zum nächsten Ort fahren müsste. Ich mache gerade eine Ausbildung zur PTA und da haben wir auch homöopathische Arzneiformen besprochen. Wieso bin ich nicht früher darauf gekommen, danke! Ich muss mich nur noch zum Arzt trauen (ich mag soziale Situationen ganz und gar nicht).

Bei den Mineralien probiere ich gerade etwas rum. In den letzten zwei Wochen hatte ich ein Praktikum in einer Apotheke und war vom vielen Stehen körperlich sehr erschöpft und habe feine Muskelzuckungen unter einem Auge und an der Wange gespürt. Ich habe an einen Magnesiummangel gedacht und meine Mutter gefragt, ob ich eine Magnesiumtablette von ihr haben kann. Die hat geholfen und jetzt nehme ich solche Tabletten nicht, versuche aber jeden Tag mindestens eine Banane zu essen, weil da viel Magnesium drin ist und auch beim Thema Dopamin hilfreich ist. Jedoch muss ich mir noch angewöhnen, die Banane Abends zu essen, weil es immer besser ist, Magnesium am Abend (und Calcium, der Gegenspieler von Magnesium, morgens) einzunehmen. Sonst habe ich noch nicht die Motivation gehabt, nach Vitamin B12 und D3 zu gucken, wie ich das am besten aufnehmen kann (Geld ist bei mir leider das Problem).
Echt guter Tipp mit dem Apfelsaft. Ich hatte eh vor, wieder mehr zu trinken und anstatt Mineralwasser, kann ich dann ja ein (Mineral-)Wasser-Apfelsaft-Gemisch trinken. Das will ich unbedingt mal ausprobieren, vor allem, weil es nicht so kompliziert ist und auch lecker ist.
Manchmal sind die Dinge so offensichtlich, dass ich sie gar nicht mitbekomme: Als Kind war ich voller Lebensfreude und sehr sehr glücklich. Damals war ich auch viel draußen, habe nicht ständig daran gedacht, was Andere von mir denken und fühlte mich freier, habe die Umgebung erkundet und das hat sich alles mit der Zeit geändert. Tag ein Tag aus sitze ich nun vor dem Computer, wenn ich Freizeit habe. Ich fahre morgens nur noch eine halbe Stunde mit dem Fahrrad zur Bushaltestelle und Nachmittags von der Bushaltestelle wieder nach Hause und genieße die Umgebung dabei gar nicht. Mir ist allerdings aufgefallen, dass ich beim Praktikum, als ich eine andere Strecke (entgegengesetzte Richtung) fahren musste, dass ich alles mehr genossen habe und glücklicher war, als jetzt wieder in der Berufsschule. Ich bin so froh, wenn ich da nicht mehr hinmuss, denn mein Hass gegen die Leute dort wird immer größer.
Vielen Dank für diese Tipps, ich bekomme gerade Hunger. ^^ Ich wohne noch mit meiner Mutter zusammen (bis ich die Ausbildung abgeschlossen habe) und kann ihr das mal vorschlagen. Würde meiner Mutter sicherlich auch ganz gut tun, da sie seit längerer Zeit sehr viel Stress hat, verknüpft mit Migräne im 2-3-Wochen-Takt. Soetwas zu lesen, muntert mich gerade auf, danke! ^^

Noch allgemein eine Frage zur Einnahme von Johanniskraut-Präparaten: Wann sollte man sie am besten einnehmen? Morgens oder Abends; vor, mit oder nach dem Essen? Habe bisher dazu nichts gefunden und ich traue mich nicht, in der Apotheke vor Ort nachzufragen.

18.10.2017 21:22 • #53


Hurt

Hurt


248
4
171
hallo White Tiger,

freut mich sehr, dass Dir meine Gedanken ein paar Ideen gebracht haben!

Mit dem zum Arztgehen kenne ich auch. Aber da gib Dir einfach mal einen Ruck und sage Dir, dass es Dir bestenfalls weiter helfen kann. Wäre doch schön,wenn es Dir auch wieder besser geht, und damit vor Augen fällt es dann vielleicht nicht ganz so schwer.

Bei der Johanniskrauteinnahme ich habe ich festgestellt, dass es bei mir ziemlich egal ist, wann ich das nehme. Die erste nehme ich immer sofort nach dem Aufstehen, für den guten Start in den Tag, also noch auf nüchternen Magen. Habe damit nie ein Problem gehabt. Falls ich das mal vergesse, habe ich sie auch schon nach dem Frühstück genommen - wirkt genauso gut!
Abends nehme ich sie meistens 2 Stunden vorm Schlafengehen, damit das Einschlafen möglichst entspannt verläuft. Und wenn es mal tagsüber nicht so gut geht, dann nehme ich zwischendurch noch eine. Das aber eher sehr sehr selten.

Finde ich übrigens sehr gut, dass Du Dich so um Dich selbst kümmerst, das ist ganz schön wichtig! Ich habe das damals als ich wohl auch ungefähr in Deinem Alter war, irgendwie schleifen lassen. Da gings bei mir auch los mit dem, was Du schilderst. Aber zu der Zeit war das nicht gross ein Thema, und es gab auch nicht diese zugängliche Information darüber - ich bin tatsächlich damals komplett ohne Internet gewesen - gabs einfach noch nicht . Ich habe mich dann mit Therapie durchgewurstelt, was aber nie viel gebracht hat. Wegen Medikamenten hätte man damals zum Psychiater gemusst, aber da wollte ich nun wirklich nicht hingehen. War da alles keine einfache und auch keine schöne Zeit für mich. Zumal mir in keiner Weise klar gewesen ist, woher das Alles kam.

Ich kann Dir sagen, dass es mit Deiner Wahrnemung für Deine Umgebung mit Sicherheit wieder besser wird. So ist es mir immer ergangen. Wenn man noch sehr jung ist, weiss man das natürlich nicht und macht sich Sorgen, dass das für den Rest des Lebens Dauerzustund sein könnte. Ist es definitiv nicht! Ich habe es im Nachhinein so begriffen, dass es Phasen sind, in denen in der Psyche viel passiert. Das schränkt in dem Moment andere Sachen mehr oder weniger stark ein.
In jedem Fall ist es aber etwas, was auch wieder vorüber geht. Und so gut wie Du Dich um Dich selbst kümmerst, wirst Du das sicher bald überstanden haben. Und wenn das Johanniskraut erstmal anfängt zu wirken, kommt im wahrsten Sinne wieder mehr Licht in Dein Leben.
Mir fällt gerade ein, dass es von dem Präperat auch niedriger dosierte Pastillen gibt, die haben mir nie geholfen. Ich weiss ja nicht welches Du nimmst. Aber ich sag mal, nach ca 3 Wochen kann man oft schon etwa spüren. Das schöne an Johanniskraut finde ich, dass es so ganz "normal" wirkt. Auf einmal fühlt man sich wieder freier und besser, fast ohne es zu merken.

Lieben Gruss

19.10.2017 05:25 • #54


Frozen93

Frozen93


1109
63
256
Es ist so wenn du beim Psychotherapeuten anrufst und nur sagst was du hast wimmeln die einen eher ab wie wenn du sagen kannst du hast eine Überweisung von deinem Hausarzt. Und was ich auf jedenfall noch machen würde dein Arzt fragen ob er einen kennt wo du schneller dran kommst die haben ja meistens einen wo sie ihre Patienten hinschicken

19.10.2017 06:06 • #55


ThE-Joker

ThE-Joker


265
30
112
Hat sonst noch wer irgendwie Probleme die Tablette runter zu schlucken, ist ja echt ein Brocken.

23.08.2019 11:52 • #56


MilaMilkaMia

MilaMilkaMia


403
3
284
Zitat von ThE-Joker:
Hat sonst noch wer irgendwie Probleme die Tablette runter zu schlucken, ist ja echt ein Brocken.


Nimmst du die von laif900? Falls ja, ich Teile meine und da habe ich keine Probleme mit.

24.08.2019 10:35 • #57


ThE-Joker

ThE-Joker


265
30
112
Auch geteilt kratz es heftig am Hals beim schlucken.

24.08.2019 10:57 • #58


ThE-Joker

ThE-Joker


265
30
112
Zitat von MilaMilkaMia:
Nimmst du die von laif900? Falls ja, ich Teile meine und da habe ich keine Probleme mit.



Wenn man die Tabletten teilt, bleibt die Wirkung gleich oder?

24.08.2019 11:13 • #59


MilaMilkaMia

MilaMilkaMia


403
3
284
Zitat von ThE-Joker:
Wenn man die Tabletten teilt, bleibt die Wirkung gleich oder?


Klar, warum sollte es nicht so sein? Nimmst sie doch hintereinander. Also ich habe damit keine Probleme.

24.08.2019 21:32 • #60




Dr. med. Andreas Schöpf

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag