Hallo in die Runde,
Ich nehme aktuell Sertralin 150mg und 7,5mg praxiten gegen starke innere Unruhe....nun bin ich am über legen auf Insidon oder saroten umzusteigen oder zum Sertralin hinzu (praxiten ausschleichen).
Ich bin davon über zeugt dass Sertralin nicht alleine Hilfe gegen agitierte Depression (andauernde Unruhe u Getriebenheit, bis hin zur Hysterie)...und das Benzozeugs kann ja wirklich nicht auf Dauer sein..
Ich wäre wenn ihr mir ein wenig von euren Erfahrungen mitteilen könntet
Vielen dank
Nic

21.01.2017 06:02 • 21.01.2017 #1


3 Antworten ↓


Schlaflose
Ich habe beides gehabt. Insidon (Opipramol) hatte bei gar keine Wirkung, denn es ist das schwächste AD, das es gibt. Saroten (Amitriptylin) jedoch hat mir sehr gut geholfen. Ich nahm es allerdings gegen Schlafstörungen und daraus resultierenden Depressionen.

21.01.2017 06:28 • #2


petrus57
Sertralin hat bei mir die Unruhe massiv erhöht. Hatte in der Klinik auch 150 mg genommen. Bin dann auf Escitalopram umgestiegen. Damit wurde die Unruhe erträglicher.

21.01.2017 07:17 • #3


Hab leider Escitalopram gar nicht vertragen, das Sertralin ist noch am "besten" für mich....naja...
Ich denk mir wenn ich das Sertralin reduziere und eines der beiden o.e. dazu nehme ob das vielleicht mal ein Versuch wert wäre.
Mich würde interessieren ob jemand so eine Kombi schon mal hatte.

21.01.2017 17:33 • #4





Dr. med. Andreas Schöpf