Pfeil rechts

Hallo alle zusammen!

Nachdem ich unter massiven Verspannungen, Zittern und Angstzuständen gelitten habe (die wahrscheinlich durch Überarbeitung bedingt waren) hat mir meine Ärztin Seroxat (Paroxetin) verschrieben. Nehme nun täglich morgens 20 mg, das seit zirka 2 Monaten. Hinzu kamen dann aber immer schlimmer werdende Schlafstörungen. In manchen Nächten hatte ich das Gefühl, keine Sekunde richtig geschlafen zu haben und wenn ich schlief hatte ich schlimme und sehr reale Träume (jemand geht durchs Zimmer, ich will das Licht einschalten, aber der Schalter funktioniert nicht). Daraufhin habe ich Trittico (Trazodon) dazu bekommen, das ich immer abends nehme. Ich schlafe zwar jetzt besser und komme in der Früh überhaupt nicht auf, habe dafür eine Menge Nebenwirkungen, die mir das Leben schwer machen. Heute beispielsweise habe ich einen Termin, der um 13.00 Uhr gewesen wäre, trotz Wecker und läutendem Handy schlichtweg verschlafen.
Hinzu kommt jetzt, dass ich seit Tagen plötzlich auftretende blaue Flecken auf meinen Beinen entdecke. Zuerst wars nur das linke, jetzt beginnt es auch am rechten Bein. Seit Wochen hatte ich keinen Orga. mehr und die Lust ist da und zwei Sekunden später wieder weg. Da leidet natürlich mein Partner auch darunter.

AN DIE ADMINS und USER:

Kann mir jemand sagen, ob die gleichzeitige Einnahme von Seroxat und Trittico überhaupt kompatibel ist, ob sich mein Sexleben normalisiert und was es mit den blauen Flecken auf sich hat? Bin schon ziemlich verzweifelt, weil immer wieder etwas Neues dazukommt. Die Panikattacken sind zwar weg und ich fühle mich allgemein etwas besser, auch wenn das Empfinden oft sehr dumpf ist, aber wenn das so weitergehen soll, weiß ich nicht, ob ich das mit den Psychopharmaka lange durchhalte.

Bitte um Rat!

Liebe Grüße

Madmoiselle Chaos

09.12.2009 22:00 • 16.02.2014 #1


6 Antworten ↓


Christina
Hi,

eigentlich sollte Trazodon einige der SSRI-Nebenwirkungen dämpfen. Männern wird es mitunter gegen die SSRI-verursachte Impot. gegeben. Und ja, an sich verträgt sich Trazodon mit SSRI wie Paroxetin.

Zitat von chaos:
Seit Wochen hatte ich keinen Orga. mehr und die Lust ist da und zwei Sekunden später wieder weg. Da leidet natürlich mein Partner auch darunter.
Das ist leider ganz typisch für Paroxetin. Wahrscheinlich wird es sich mit der Zeit zwar bessern, das kann aber einige Wochen dauern und wird sich voraussichtlich für die gesamte Dauer der Paroxetineinnahme eher nicht auf normalem Niveau einpendeln.

Es wäre möglich, dass die blauen Flecken auch vom Paroxetin kommen (Nebenwirkung Haut- und Schleimhautblutungen), die Müdigkeit eher von Trazodon.

Ich würde gar nicht erst versuchen, mich mit diesen Nebenwirkungen anzufreunden. Wenn die nämlich - abgesehen vom Libidoverlust - jetzt noch so gravierend sind, bestehen keine guten Chancen, dass sie sich so komplett legen, dass man damit gut leben kann. BTW ist ein "dumpfes" oder gedämpftes Empfinden sowieso nicht das Ziel einer Pharmakotherapie. Auch das ist eher eine unerwünschte Nebenwirkung. Langer Rede kurzer Sinn: Such mit deiner Ärztin nach einem anderen Medikament, das du verträgst und das die gewünschte Wirkung hat, ohne dass du auf Dauer noch gleichzeitig einen Schwung anderer Medikamente nehmen musst, um die Nebenwirkungen in den Griff zu bekommen.

Liebe Grüße
Christina

09.12.2009 22:37 • #2



Gleichzeitige Einnahme von Paroxetin und Trazodon?

x 3


Liebe Christina!

Vielen Dank für den Rat, werde morgen meine Ärztin aufsuchen deswegen. Habe vor Seroxat ein anderes Präparat bekommen, das mir auch nicht sonderlich geholfen hat. Man hat es auch mit Benzos versucht, aber die haben mich total kaputt gemacht. Vor Trittico habe ich Mirtabene bekommen, da wars überhaupt ganz schlimm mit dem Aufwachen. Bin den ganzen Tag wie in Trance umhergewandelt, deshalb habe ich auf Ratschlag meiner Ärztin zu Trittico gewechselt, die angeblich etwas leichter sein sollen.
Werde mich morgen nochmals erkundigen. Vielen Dank für die rasche Antwort, hat mir sehr sehr geholfen.

Liebe Grüße und gute Nacht
Madmoiselle Chaos

09.12.2009 22:44 • #3


HI ich nehme auch paroxetin seit 3 wochen, die erste woche habe ich wie ein baby schlafen können, aber diese woche schlaf ich genauso schlecht, aber ob das nun am paroxetin liegt oder an den privaten umständen muss ich erst rausbekommen. Mal schauen, hoffe es wird besser weil gegen meine angts helfen sie bis jetzt echt super.

lg

10.12.2009 12:59 • #4


Hallo Marsopilami!

Soweit ich weiß, ist eine Nebenwirkung von Paroxetin, dass man Schlafstörungen hat, sprich: es hilft dir nicht, besser ein oder durchzuschlafen. Dieses Problem hab ich auch gehabt, als ich mit Paroxetin angefangen hab, nach Tagen ist es immer schlimmer geworden und lag die ganze Nacht wach im Bett. Habe deshalb vom Arzt Trazodon verschrieben bekommen, was quasi die unerwünschte Nebenerscheinung des Nichtschlafens durch Paroxetin bekämpfen soll. Mit Trazodon schlaf ich zwar, komme in der Früh nicht auf.Sprich am Besten mit deinem Therapeuten/arzt darüber, vielleicht kann er dir ein anderes Medikament (Serotonin-Wiederaufnahmehemmer) verschreiben, dass nicht so schlimm in deinen Schlaf pfuscht. Wenn der Schlaf fehlt, wirst du so und so nicht gesund, befürchte ich.

Liebe Grüße

Madmoiselle Chaos

10.12.2009 22:42 • #5


Ne ich schlafe schon, nur nicht so gut momentan wegen der arbeit weil die mich schlaucht, schichterei und so, muss meistens mittags noch 2-3 stunden schlafen, damit ich den schlaf reinhole, aber im allgemeinen kann ich schlafen, zwar nicht perfekt, aber wer kann das wenn man an angst leidet und überfordert ist

Was halt bei mir ist, dasich ständig riesige pupillen habe. Aber 3 wochen sind noch gar nix in der wirkung.

Hatte es damals auch und hat mich total angstfrei und symtomefrei gemacht. Die hoffnung hab ich wieder und weis auch alleine schon die 3 wochen gehts mir besser als davor.

alles gute für dich und das du dein schlaf wieder findest

11.12.2009 12:48 • #6


Hallo

Nehme seit 2002 Seroxat/Paroxetin. Gegen Panik das beste Mittel _ausser Benzo's_ was ich kenne. Und das ohne Abhängigkeitspotenzial.
Mit dem schlafen ist es natürlich richtig, kann einen schon schaffen. Habe vieles dazu probiert, was in meinen Beruf nat. extrem gefährlich ist.
Nehme seit gestern wieder Trazo, habe bis Mittag geschlafen, und meine Gliedmassen haben sich richtig erholt angefühlt !
Das Paroxetin macht mich manchmal richtig leichtsinnig, aber nach so vielen Jahren habe ich das im Griff!

Bis dann

16.02.2014 13:14 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf