Pfeil rechts

Lletzte Woche Donnerstag war mein 1. Termin bei der Psychotherapeutin.
Die Frau ist noch jung, scheint aber sehr erfahren zu sein. Meine Diagnose ist generalisierte Angststörung.
Ich habe vor vielen Dingen Angst:

Autobahn fahren
in stark überfüllte Räume gehen
ein größeres Stück mit dem Auto oder auch zu Fuss von zu Hause wegbewegen
Ich möchte selbstbewusster werden
Ich möchte mehr Ruhe haben,
Ich möchte nicht immer nur an andere denken usw.usw.

Meine Ängste habe ich schon seit ich 25 bin. Jetzt bin ich 51. Mein Mann ist vor 7 Jahren verstorben. Habe zwei Kids, die
22 und 19 sind.

All dies habe ich der Therapeutin erzählt. Ich fühle mich bei ihr gut aufgehoben.
Nach der 1. Sitzung war ich sooo gut drauf, ich konnte über eine Bundesstraße ohne Ängste fahren, obwohl ja noch keine richtige Therapie war.

Diese Woche dann die 2. Stunde:

Erstmal viel Papierkram erledigt.
Die Fahrt zur Therapie war die Hölle, mein Freund war zwar als Beifahrer dabei aber ich bekam wieder große Angst während der Fahrt. Das zieht mich total runter. Ich erzählte ihr das aber sie meinte, ich hätte es aber geschafft.

Tja, das stimmt schon, aber WIE?Mir ist halt wichtig das ich was ohne Probleme schaffe.

Sie möchte, das ich bis zur nächsten Sitzung eine Lebenskurve zeichne. Darauf vermerken soll ich, in welchem Alter ich Panikattacken hatte und wie stark sie sind und bei welcher Situation.

Noch habe ich nicht damit angefangen.

Seit heute nehme ich ein neues Medikament: Paroxetin 20 mg, die ersten 4 Tage die Hälfte und ab dem 5. Tag eine ganze. Zusätzlich nehme ich noch Valdoxan (Abends 50 mg). Das Valdoxan nehme ich schon seit November weil ich sehr sehr schlecht u wenig schlafe. Aber zur Zeit wirkt das auch nicht mehr so richtig.

Na ja mal gespannt wie das neue Medikament wirkt.

23.02.2013 17:51 • 04.03.2013 #1


10 Antworten ↓


Gestern ging es mir gar nicht gut. Vielleicht lag es an dem neuen Medikament, oder aber es ist Einbildung.
Ich hatte jedenfalls das Gefühl das ich ängstlicher bin als sonst. Heute morgen als ich wach wurde, ging es gut. Ich habe mal gut geschlafen und habe mir gesagt, wenn ich heute die Tablette wieder nehme, machst du dich nicht wieder verrückt. Sie haben vllt anfangs Nebenwirkungen aber es ist vllt auch ein Zeichen das sie irgendwie anschlagen.

Nächste Woche sollte ich eigentlich mit meiner Mutter zum Arzt. Aber ich habe, ehrlich gesagt, keine Lust. Ich möchte mich mehr um mich kümmern. Aber wie sag ich es ihr....hm. Nicht so einfach, aber ich hab ja noch eine Schwester die da auch mit könnte.
Muss denn immer alles an mir hängen bleiben? Nee.....

24.02.2013 12:40 • #2



Tagebuch über Einnahme von Paroxetin u Verhaltenstherapie

x 3


Hallo Juttab,

ist es in Ordnung wenn ich Dir hierzu was schreibe oder wolltest Du dies hier nur als eine Art Tagebuch führen ? Brauchst Du blos sagen.

Das Du durch das Paroxetin am Anfang ängstlicher bist ist völlig normal. Ich hatte das auch. Kann auch sein das Du in der Anfangsphase das Gefühl hast alles sei zu hell und zu grell und zu bunt. Ist auch normal. Ich werde Deinen Thread verfolgen und wenn Du fragen hast dann stell sie ruhig.

Ich nehme Paroxetin seit 8 Jahren, 20 mg. Es ist ein gutes Medi, aber Du mußt vielleicht mal 3-6 Wochen Geduld haben bis zur vollen Wirkkraft.


LG Fenn

24.02.2013 15:01 • #3


Hallo Fenn

ich bin ja froh wenn hier jemand reinschreibt und mir vllt Tipps geben kann oder einfach nur mit mir schreibt.
Was die Nebenwirkungen betrifft, denke ich mal ganz ohne gehts nicht, aber das ist ok.

Wie lange haben denn die NW bei Dir angehalten und wann und wie hast Du eine Veränderung gemerkt?

LG Jutta

24.02.2013 17:07 • #4


Hi,

die Nebenwirkungen hieleten ca. 4 Wochen an, danach wurde ich ruhiger, ausgeglichener, die Angst wurde weniger. Zur eigentlichen Attacke kommt es nicht mehr. Da wo es vorher dazu kam kommt es allenfalls mal zur starken Unruhe.
Das Gedankenkreisen wird weniger und ich fühl mich allgemein besser ud stärker um den Problematiken entgegen zu treten. Wie gesagt, es heißt nicht das man gar keine Ängste mehr hat - aber in Verbindung mit einer Therapie hast Du gute Chancen das es Dir bald besser geht !


LG Fenn

24.02.2013 17:34 • #5


Das macht ja echt Hoffnung.
Irgendwie finde ich das Ganze jetzt eine sehr aufregende Zeit. Bin ja 51 und denke ich hab noch ein Großteil meines Lebens vor mir...ich würde soooo gerne mal in Urlaub fahren, spontan shoppen gehen, ach so viele Dinge machen.

Heute ging es mir den ganzen Tag gut. Ich hatte zwar eine Gähnattacke nach der Anderen, aber das ist ja egal.

24.02.2013 20:04 • #6


Heute nehm ich den 3. Tag Paroxetin.
Heute morgen, als ich aufwachte ging es mir nicht so gut. Konnte gestern abend sehr schlecht einschlafen und war oft wach.
Eben hab ich meine Tochter zur Arbeit gefahren und ich spürte das unterschwellig wieder die Angst kam. Ist nicht so schön, aber auf der anderen Seite für mich auch ein Zeichen, das Paroxetin irgendwie anschlägt.

25.02.2013 09:15 • #7


Hallo Jutta,

hab Geduld es wird besser werden .

LG Fenn

26.02.2013 21:29 • #8


Danke Fenn,
das ist lieb von dir.
Heute nehm ich den 5. Tag Paroxetin. Seit vorgestern abend habe ich das Valdoxan abgesetzt. Ich konnte sogar sehr gut schlafen und fühlte mich gestern morgen irgendwie anders. Es ist schwer zu beschreiben, ich hatte das Gefühl ich bin "freier". Es war ein schönes Gefühl.
Gestern über Tag ging es mir auch gut.
Letzte Nacht hab ich dann gar nicht geschlafen. Aber ich möchte eigentlich kein Valdoxan mehr nehmen. Es kann ja sein, so wie mein Doc vermutet, wenn das Paroxetin richtig wirkt, meine Schlafstörungen auch weg sind.
Heute morgen nehme ich die erste ganze Tablette Paroxetin. Bin gespannt.....

Gleich fahre ich mit unserem Hund und der Katze zum Tierarzt. Beide werden heute kastriert.
Bin froh wenn alles vorbei ist.

27.02.2013 09:26 • #9


Och, die armen....... aber was sein muß muß sein. Habe selber ne Katze, die ist auch sterilisiert, das gemaunze damals war echt nicht mehr zum aushalten. Und Kater fangen ja dann glaub ich an zu makieren.

Ist schön zu hören wenn es Dir besser geht. Ich lese hier jeden Tag rein. Schreib also ruhig wenn es Dir auch mal schlecht geht. Ich werde da sein.


LG Fenn

27.02.2013 11:21 • #10


Vielen Dank Fenn.
Hab jetzt ein paar Tage nicht geschrieben, war mit den Tieren beschäftigt. Aber denen geht es wieder relativ gut.
Vielleicht bilde ich mir das nur ein, aber mit dem Paroxetin geht es mir richtig gut, obwohl die Wirkung ja eigentlich noch gar nicht da sein kann. Aber egal, ich nehme es an und freue mich darüber.
Heute scheint so richtig die Sonne, das macht auch gute Laune.

04.03.2013 11:22 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf