Pfeil rechts
96

rednaxela
Welche Nebenwirkungen hast du denn?
Man muss ja auch unterscheiden zwischen Symptomen der Angst, die ja eh immer da sind, und Nebenwirkungen der Tabletten. Da gibt es viele Gemeinsamkeiten, vor allem für Menschen, die sich gerne in sowas reinsteigern können.

09.02.2023 16:41 • #661


Santo
Bis jetzt geht es ja mit den Nebenwirkungen nehme seit 2 Tagen 4 mehr also 10mg escitalophram merke Schwindel müde trockener Mund leichtes sie brennen usw
Meinte nur wenn es in den ersten 2 bis 3 Tagen nicht so schlimm ist ob es in den 2 bis 3 Wochen schlimmer werden kann

09.02.2023 16:49 • #662


A


Escitalopram Nebenwirkungen

x 3


rednaxela
Zitat von Santo:
Meinte nur wenn es in den ersten 2 bis 3 Tagen nicht so schlimm ist ob es in den 2 bis 3 Wochen schlimmer werden kann

Mit Escitalopram hab ich keine Erfahrung. Hatte das beim Sertralin aber so.
Die Nebenwirkungen haben erst nach 2-3 Tagen Dosiserhöhung angefangen.
Also ja, kann vorkommen. Geht aber auch wieder weg.

09.02.2023 16:56 • x 1 #663


Santo
@Haferbub was hattest du da und wie lange und wieviel hast du erhöht ?

09.02.2023 17:01 • #664


R
@Santo bist du direkt von 6 auf 10 gegangen?

09.02.2023 18:46 • x 1 #665


Santo
@Rapunzel910 ja seit 2 Tagen

09.02.2023 18:54 • #666


Irini
Hallo, ich nehme seit Mitte Februar Escitralopram, eine Woche 5mg , dann 10 und nach 4 Wochen auf 15 mg erhöht. Da bin ich 8 Wochen geblieben und auf eine Wirkung gewartet. Habe dann einen Wirkstoff Spiegel machen lassen. Dabei ist rausgekommen, das ein Enzym in der Leber das Medikament zu schnell verstoffwechselt und ich gar nicht genug Wirkstoff im Blut habe. Seit einer reichlichen Woche auf 20 mg erhöht, mit den ganzen heftigen Nebenwirkungen wie am Anfang.
Ich möchte gerne fragen, wie ist es euch ergangen bei der Erhöhung auf 20 mg ?
Ich verliere bald die Hoffnung, da schon 1 Jahr ein Antidepressiva nach dem anderen ausprobiert wird.
Ich weiß nicht mehr wie es ist, sich normal zu fühlen.
Liebe Grüße ‍️

17.05.2023 19:51 • #667


Santo
Habe seit paar Tagen auch wieder schlechte Tage … nach einer Weile kam vor einer std ca die Panik wieder ! Und jetzt bin ich wieder in so einem komischen Zustand .. ich kann und will das langsam nicht mehr verstehen ! Was soll das ständig … erst läuft alles super und dann wieder so wie am Anfang das kann doch nicht sein … habe darauf echt keine Lust mehr , das kann doch nicht ewig so weitergehen ‍️

18.05.2023 20:27 • #668


Irini
@Santo es ist wirklich so schwer auszuhalten.
Ich kann das auch nicht verstehen warum es immer wieder diese Rückfälle gibt.
Als bei mir vor 2 Jahren das Escitralopram nach 4 Wochen! wirkte, blieb es auch so ( leider nur 8 Monate)
Vielleicht reichen bei dir auch die 10 mg nicht, bitte den Arzt dich um einen Medikamenten Spiegel. Bei mir wurde erst dadurch gesehen, das der bei 15 mg immer noch sehr niedrig ist.
Nun bin ich bei Erhöhung auf 20 eine reichliche Woche.
Die Nebenwirkungen sind so heftig, schlimmer als bei den anderen Aufdosierungen.
Kann am Tag kaum die Augen offen halten vor Müdigkeit und Benommenheit.
Ich frage mich wirklich, was das noch wird.
Alles Gute und sprich mal mit dem Arzt. ‍️

18.05.2023 20:54 • x 1 #669


Santo
Guten Morgen …
Sagt mal kann es sein das immer wenn man krank wird , das man dadurch etwas zurück geworfen wird ?
So kommt es mir nähmlich vor !
Hab sowas von kein Bock mehr

19.05.2023 10:32 • #670


Edie-NY
@Santo
Krankheiten schwächen den gesamten Organismus und auch die allgemeine Stimmungslage, dadurch bist du auch anfälliger für deine psychischen Probleme.

Sobald du körperlich wieder auf dem Damm bist, wird sich auch deine Befindlichkeit wieder einrenken.

Alles Gute

19.05.2023 10:57 • x 1 #671


Santo
@Edie-NY danke meine liebe @Edie-NY die Worte sind immer so schön , und man denk ja sie weiß schon wovon sie erzählt, und man verliert die Kraft nicht ! Es ist nur immer wieder das gleiche .
Erst geht es einem blendend und man freut sich darüber ,und jetzt geht das wieder seit paar Tagen ! In einem Zustand aus dem man nur raus möchte… am Montag hat meine Frau Geburtstag und da wollte ich eigentlich zu 1000% für sie da sein und nicht so wie jetzt

19.05.2023 11:14 • #672


Scheideweg
@Irini Ich habe Escitalopram seit Anfang 2020 genommen und bin relativ fix auf eine tägliche Dosis von 20 mg eingestellt worden. Tatsächlich dachte ich, ohne Escitalopram würde es mir möglicherweise noch schlechter gehen, meine Symptomatik hatte sich nämlich weiter verschärft. Was außerdem dazukam war eine unglaubliche Müdigkeit und Erschöpfung, dazu Heißhunger auf Fettes und Süßes, extrem trockene Augen und 30 kg Gewichtszunahme.
Unter Escitalopram bin ich arbeitsunfähig geworden und war nicht mehr in der Lage meinen Haushalt in irgendeiner Weise zu bewältigen. Seit Anfang Mai habe ich eine neue Psychiaterin und mit ihrer Begleitung habe ich das Escitalopram nun komplett ausgeschlichen: von 20mg auf 10mg, eine Woche später von 10mg auf 5mg und noch eine Woche später habe ich es ganz weg gelassen. Meine depressive Symptomatik hat sich nicht verändert, dafür hat schon mit der ersten Dosisreduktion die extreme Müdigkeit stark nachgelassen und seit ich gar nichts mehr nehme, kann ich tagsüber tatsächlich wach bleiben und beginne im Haushalt etwas Ordnung ins Chaos zu bringen. Der Heißhunger ist komplett verschwunden.

Weswegen ich all das hier schildere: mein Hausarzt meint, dass dieses nicht möglich sein kann, da Escitalopram ja antriebssteigernd wirken würde. Bei mir aber offenbar nicht, denn das einzige, was sich in den letzten Wochen verändert hat, was Einfluss auf meine Symptomatik hätte nehmen können ist nun einmal das Absetzen des Escitaloprams.
Rückblickend hätte ich es früher absetzen müssen, denn für mich war es der falsche Wirkstoff.

30.05.2023 23:30 • x 1 #673


Acanthurus
Müdigkeit ist eine häufige NW von SSRI.

31.05.2023 18:23 • #674


Dejavue
Hello,
Kennt das vielleicht jemand von euch? Nehms jetzt gute 2 Monate und hab seit ein paar Wochen immer wieder so ein Beißen auf der Haut. Manchmal wie ein Mückenstich. Manchmal auch viel leichter. Wie Missempfindungen....

19.08.2023 21:24 • #675


N
Ich habe 21 Jahre 50mg Sertralin genommmen und bin wegen nachlassender Wirkung und starkem Tinnitus nach einer Dosiserhöhung seit Heute auf 10mg Escitalopram umgestiegen.
Ich habe also heute meine erste Tablette eingenommen.
Nun bin ich ca. 4h nach Einnahme sehr müde und sediert geworden, ganz offensichtlich eine Nebenwirkung von Escitalopram, denn solche Zustände bekomme ich ohne Medikamente in der Form nicht. Es fühlt sich nicht unangenehm an, zumal ich in den letzten 3 Wochen sehr schlecht schlafen konnte. Trotzdem bin ich irritiert, weil es ja eher antriebsfördernd sein soll und selbst Promethazin nicht so sediert hat wie Escitalopram. Ist das nur am Anfang so?

19.09.2023 14:11 • x 1 #676


N
Zitat von Acanthurus:
Müdigkeit ist eine häufige NW von SSRI.

Bei mir wirkt es auch sedierend, werde es deshalb ab morgen abends einnehmen.

20.09.2023 11:07 • #677

Sponsor-Mitgliedschaft

N
Die sedierende Eigenschaft von Escitalopram ist bei mir sogar stärker als bei Chlorprothixen und Promethazin.
Von Antriebssteigerung kann keine Rede sein.
Leider wird mit Eintritt der Sedierung (ca. 2h nach Einnahme) auch mein Tinnitus stärker.
Gestern habe ich es mal gar nicht genommen und hatte auch fast keinen Tinnitus.
Leider wird Sedierung hier sehr oft mit Müdigkeit verwechselt. Das ist nicht das Selbe.

22.09.2023 11:14 • #678


M

25.09.2023 13:55 • #679


M
Hey du ich nehme Citalopram seit einigen Jahren ich hatte am Anfang auch mit Bluthochdruck zu kämpfen, es hat aber wirklich nach einer Woche nachgelassen und sich reguliert mach dir keine Sorgen es ist wirklich ein sehr gutes Medikament

25.09.2023 18:15 • x 1 #680


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf