Pfeil rechts
80

Zitat von Misson:
Kann mir jemand helfen

Sehr gerne wie sollen wir Dir helfen. Trau dich wir sind ganz lieb und verständnisvoll

21.07.2021 21:02 • #621


Also ich nehme das escatilopram seit 6 Wochen erst 5 dann 10 und jetzt 15 . Die schlimmen Nebenwirkungen sind weg ruhiger bin ich nicht hab Schlafstörungen und esse seit zwei Tagen nichts mehr . Tavor Entzug hab ich hinter mir hatte 2 mg genommen ich überlege wieder Tavor zu nehmen weil ich in den Urlaub fahre ich kann so geschwächt nicht in den Urlaub . Dazu muss ich arbeiten . Ist das vielleicht das falsche Medikament weil es sind schon 6 Wochen um und ich war gestern sehr depressiv das hatte ich noch nie musste sogar weinen ich weis nicht weiter . Habe nächste Woche einen Termin erst bei meiner Psychiaterin

21.07.2021 21:03 • #622



Escitalopram Nebenwirkungen

x 3


@Julie80
online]

Also ich nehme das escatilopram seit 6 Wochen erst 5 dann 10 und jetzt 15 . Die schlimmen Nebenwirkungen sind weg ruhiger bin ich nicht hab Schlafstörungen und esse seit zwei Tagen nichts mehr . Tavor Entzug hab ich hinter mir hatte 2 mg genommen ich überlege wieder Tavor zu nehmen weil ich in den Urlaub fahre ich kann so geschwächt nicht in den Urlaub . Dazu muss ich arbeiten . Ist das vielleicht das falsche Medikament weil es sind schon 6 Wochen um und ich war gestern sehr depressiv das hatte ich noch nie musste sogar weinen ich weis nicht weiter . Habe nächste Woche einen Termin erst bei meiner Psychiaterin
Vor 10 Minuten

21.07.2021 21:14 • #623


Wie lange hast du Tavor genommen? Die ganze Zeit 2mg täglich? Wie hast du den Entzug vorgenommen und wann abgeschlossen? Eventuell kommt dein Zustand davon?

21.07.2021 22:02 • #624


Nein ich hab oft Tavor Entzüge alleine gemacht zuhause hatte nur Panikattacken mehr nicht . Seit 4 Jahren nehme ich Tavor und seitdem escatilopram bin ich total geschwächt verminderter Appetit nie gehts dadurch nicht besser

22.07.2021 17:56 • #625


Aber ich nimm sie weiter bis dir wirken ich warte noch bis nächste Woche

22.07.2021 17:57 • #626


Railway
Hallo, ich brauche euren Rat.
Ich nehme seit 9.6. escitalopram. Hab mit 5 angefangen, alle 3 Wochen gesteigert. Seit 6 Tagen bin ich nun bei 20mg. Mit 15mg ging es mir schon relativ gut aber zufrieden war ich nicht so richtig.
Mit 20mg gehts mir seit gestern gar nicht gut. Ich hab gefühlt jede Nebenwirkung. Fühle mich benommen, müde, kraftlos, übel, Unruhe, starke Gliederschmerzen, mundtrockenheit.
Diese Nebenwirkungen hatte ich bei den ganzen Erhöhungen sonst nicht ansatzweise.
Soll ich wieder auf 15 runter gehen?

03.08.2021 08:19 • #627


Herzenswaerme
@Railway Das kann sich noch legen. KANN. Wenn es Dir ansatzweise möglich ist, versuchs auszuhalten, sodass man feststellen kann, ob es evtl. doch noch weggeht. Ich habe Escitalopram Monate/Jahre genommen und war DAUERMÜDE, habe diese Nebenwirkung nur nicht als solche erkannt bzw. zunächst nicht mit dem Escitalopram in Verbindung gebracht, vielmehr bin ich davon ausgegangen, dass es eben insgesamt die Depression ist. Nach einem Wechsel auf ein anderes Medikament, war die Müdigkeit jedoch schlagartig verschwunden, sodass ich Dir nur dazu raten kann, Dich nicht so lange wie ich damit herumzuquälen. Diese Müdigkeit war an manchen Tagen einfach nur abartig und wenn sie bei Dir auch nicht verschwinden sollte, sag es Deiner Ärztin und stellt frühzeitig um.

03.08.2021 12:46 • #628


Railway
@Herzenswaerme danke für deine Antwort. Ich war eben in der Apotheke. Die meinte, es könnte eher ein grippaler Infekt (gegen corona bin ich geimpft).
Ich habe heute morgen allerdings nur wieder 15mg genommen.
Auf welches medi hast du gewechselt?

03.08.2021 13:39 • x 1 #629


Herzenswaerme
Auf Citalopram, das ich allerdings wegen starker Gewichtszunahme (wahrscheinlich schon zuvor schleichend durch das Escitalopram ausgelöst) wieder abgesetzt habe. In Kürze habe ich einen Termin mit der Ärztin und werde dann weitersehen, da es mir ohne Medikamente deutlich schlechter geht. Ich leide zusätzlich noch unter RDS, sodass ich erst gar nicht die Möglichkeit hatte, mit der Ernährung über die Stränge zu schlagen. Ich nehme derzeit zwar wieder ab (es gab Stimmen, die behaupteten, dass es nach Absetzen der Medikamente nicht mehr so leicht runtergeht), anderweitig hat sich mein Zustand aber deutlich verschlechtert. Jetzt ist die Frage, was mir wichtiger ist: mein Gewicht bzw. das Dünn-sein oder eine Linderung meiner Depression. Leider leide ich doch sehr stark unter der Gewichtszunahme, obwohl ich nicht wirklich dick geworden bin. Es setzt mir zu, dass meine alte Kleidung überall nur noch schnürt und kneift. Ich habe Angst, dass ich immer weiter zunehme, ohne etwas dagegen unternehmen zu können, praktisch die Kontrolle über mein Gewicht zu verlieren, denn man könnte das durchaus so bezeichnen. Und ich kann definitiv meinerseits bestätigen, dass man ständig und überall einfach nur noch das Gefühl hat, Hunger zu leiden, obwohl man gerade erst gegessen hat. Das war zum Schluss einfach nicht mehr auszuhalten, dennoch habe ich nicht unkontrolliert gefuttert. Ich fühle mich aber so mit meinem Körper nicht mehr wohl und wenn ich Fotos (vom iPhone erstellte Rückblicke) von vor gerade mal 1-2 Jahren sehe, erkenne ich meinen Körper fast überhaupt nicht mehr wieder. Mir ist das einfach ZU VIEL.
Anderseits nehme ich schon seit Jahren Pregabalin ein, das für Wasseransammlungen etc. bekannt sein soll, vielleicht ist es ja DAS, denn eigenartigerweise benötige ich seit einiger Zeit Schuhe 1-2 Nummern größer, habe ständig dicke schmerzende Beine.
Ich werde sehen, was die Ärztin meint.

03.08.2021 17:53 • x 1 #630


Railway
@Herzenswaerme oh je. Mit Gewichtszunahme hab ich gar nichts zu tun was die ADs angeht. Kann man nicht den Wassergehalt in Körper messen lassen? Ich würde unter einer Gewichtszunahme auch leiden!
Was ist RDS?

03.08.2021 18:24 • #631


Herzenswaerme
@Railway Das weiß ich leider nicht, müsste die Ärztin darauf ansprechen. Und die Gewichtszunahme habe ich als solche anfangs gar nicht so deutlich wahrgenommen aber irgendwann habe ich praktisch bei jedem Kleidungsstück gedacht mh komisch, so eng saß das doch vorher nie. Jetzt wirst Du vielleicht lachen aber ich habe sogar an den Trockner gedacht, den ich mir erstmalig angeschafft habe. Davor hatte ich keine Erfahrungen mit solchen Geräten aber jeder war total begeistert, also habe ich mir irgendwann auch einen angeschafft. Weil aber die Wäsche ständig verknittert war, musste irgendwann der Miele-Kundendienst ins Haus kommen und bis dato hatte ich wirklich die Hoffnung, dass mir durch den Trocknungsvorgang einfach die Wäsche eingegangen sein könnte. Auf die Waage traute ich mich nicht. Vielleicht ist es auch ein Zusammenspiel vieler einzelner Faktoren aber ich fühle mich auf jeden Fall überhaupt nicht mehr wohl in meinem Körper und ich habe schon immer sehr auf mein Gewicht geachtet.

RDS bedeutet in meinem Fall, dass der Körper bei Stresssituationen (also so ziemlich jeden Tag) alles hinausbefördert, was vorher an Nahrung rein kam, sodass praktisch ein Zunehmen erst gar nicht möglich sein dürfte. Trotzdem erkennt man es an den iPhone-Rückblicken sehr, sehr gut und ich möchte nicht mehr so aussehen, es belastet mich tagtäglich, obwohl ich NICHT DICK BIN. Es ist trotzdem nicht die Figur, die ich vor den SSRI hatte - allerdings habe ich mich mit der alten Figur ebenso als DICK empfunden -. Heute denke ich mir, dass all diejenigen, die mich noch vor 1-2 Jahren als zu dünn bezeichnet haben, tatsächlich Recht gehabt haben könnten. Trotzdem sehne ich mich nach meiner alten Figur.

Wie geht es Dir heute mit den 15 mg?

04.08.2021 09:48 • #632


Railway
@Herzenswaerme ok. Ja das kann sein, dass es an vielen Dingen hängt. Aber wenn du dich so daran fest beißt, was deine Figur angeht ist das auch nicht gesund. Und wenn dir die alten Sachen noch passen, aber jetzt eng sitzen, dann sind sind das vielleicht 3 kg, die du mehr hast.

Mir geht es heute etwas besser. Die Unruhe ist ein klein wenig weniger geworden. Meine körperlichen Symptome sind auch etwas weniger wobei ich doch glaube, dass es ein grippaler infekt ist.

04.08.2021 11:32 • x 1 #633


@Herzenswaerme erstmal danke dafür . Also ich nehme wiede Tavor zu mir da die 15
Mg nichts bringen einfach nichts
Ich bin wirklich verwirrt weis nicht weiter ich mache wieder einen Termin bei meiner Psychiaterin aus das geht nicht mehr so weiter .

10.08.2021 20:55 • x 1 #634


Herzenswaerme
@Misson Es tut mir leid, dass es Dir so schlecht geht. Tavor hatte ich persönlich noch nicht aber ich habe schon einen neuen Termin bei der Ärztin gebucht. Hilft dieses Tavor denn in solchen Notfällen? Im Prinzip geht es immer wieder um Angstbewältigung, nur leider hilft das Pregabalin nicht immer. Ich würde mir einfach mehr an Wirkung wünschen. Die Depression hat mich jedenfalls wieder voll im Griff.

11.08.2021 13:12 • #635



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf