53

Skyla23
Zitat von Sterntaler11:
Na? Wie ist die Lage?


Naja also nicht besser aber auch nicht schlechter .
War gestern beim Neurologen und er meinte ich müsse noch Geduld haben.
Hab gestern mit den 8 Tropfen angefangen und heute sind es ja auch erst 8 Tage nach der Ersteinnahme .

Meine Ängste sind immer noch da , PAs auch ab und zu und die Unruhe lässt auch grüßen. Teilweise habe ich auch mir Derealisation zu kämpfen.
Außerdem kann ich immer noch nicht Mittags schlafen oder so.

Und wie ist es bei dir so ?

21.07.2017 07:38 • #241


Hey, ja klar, bei den Sachen ist immer Geduld gefragt. Ich hab erst am 3.8. Termin bei neuro, gefühlt also noch ne Ewigkeit.
Vorgestern hatte ich ne abnormale PA auf Arbeit wie schön ewig nicht mehr. So richtig mit Kribbeln im Mund und einem hämmernden Herz. Ansonsten kämpfe ich mit morgendlicher Übelkeit, unangenehmen Hitzewallungen, Schwitzen, Benommenheit und wie bei dir Derealisation. Ich ich erlebe zur Zeit nur 2 Extreme: entweder total lethargisch oder komplett aufgedreht. Und immer ne Unruhe in mir. Bin gerade mal bei 5mg... Auf 10 werde ich natürlich noch weiterhin steigern.
Am Donnerstag war ich bei meiner Therapeutin und erzählte ihr von dem Medi - die war nicht so angetan davon. Weil sie der Meinung ist, das was Anregendes für mich nicht so optimal ist da ich sowieso ständig unter Hochspannung stehen würde. Na das hat mich dann etwas verunsichert. Aber ich setze jetzt nicht ab.
Erschwerend kommt für mich wirklich auch das Wetter hinzu. Gerade in Verbindung mit meiner ohnmachtsangst und dieser ständigen Hitze und den Hitzewallungen ist es arg unangenehm...

22.07.2017 15:59 • #242


Man kann nicht pauschal sagen, dass es immer 1 mg pro Tropfen ist. Es kommt darauf an, wie hoch die ganze Flasche dosiert ist!
Dabei gibt es die unterschiedlichsten Dosierungen, der gesamten Flasche.

22.07.2017 16:03 • #243


Also mir wurde jetzt mehrfach hier im Forum gesagt dass 1 Tropfen 1 mg entsprechen. Was auch immer jetzt stimmt - ich fühle mich schei.

22.07.2017 17:06 • #244


Skyla23
Zitat von Sterntaler11:
Also mir wurde jetzt mehrfach hier im Forum gesagt dass 1 Tropfen 1 mg entsprechen. Was auch immer jetzt stimmt - ich fühle mich schei.


Also bei mir steht auf der Verpackung drauf : 20ml /mg
1 Tropfen entspricht 1 mg Escitalopram.

So stehts drauf

23.07.2017 09:35 • x 1 #245


petrus57
Zitat von Sterntaler11:
Weil sie der Meinung ist, das was Anregendes für mich nicht so optimal ist da ich sowieso ständig unter Hochspannung stehen würde.


Da wäre für dich ein trizyklisches AD für die Nacht angebracht. Das deckelt dann auch etwas die Nebenwirkungen des Escitalopram.

23.07.2017 09:40 • x 1 #246


@Skyla23 Ja eben. Dann wird das auch so sein. Alles gut bei dir?

@petrus57 Du meinst am Abend noch zusätzlich zb Opipramol nehmen? Geht das denn? Ist doch irgendwie paradox, das eine Medi bläst mit dem Feuerbalg ins Feuer und das andere Medi versucht mit Wasser zu löschen. Ist das nicht zuviel Chaos?

Ich hab echt kein Bock mehr noch 2 Wochen auf den Termin zu warten. Ich schiesse ständig PAs und dieser Schwindel ist zum k*****. Muss jetzt auch noch 3 Tage auf Seminar - keine Ahnung wie das wieder gehen soll.

23.07.2017 10:21 • #247


Skyla23
Zitat von Sterntaler11:
@Skyla23 Ja eben. Dann wird das auch so sein. Alles gut bei dir?

@petrus57 Du meinst am Abend noch zusätzlich zb Opipramol nehmen? Geht das denn? Ist doch irgendwie paradox, das eine Medi bläst mit dem Feuerbalg ins Feuer und das andere Medi versucht mit Wasser zu löschen. Ist das nicht zuviel Chaos?

Ich hab echt kein Bock mehr noch 2 Wochen auf den Termin zu warten. Ich schiesse ständig PAs und dieser Schwindel ist zum k*****. Muss jetzt auch noch 3 Tage auf Seminar - keine Ahnung wie das wieder gehen soll.


Ich denke auch .
Ach ich weiß auch nicht . Irgendwie hab ich das Gefühl meine Kräfte verlassen mich. Ich möchte einfach wieder ein normales Leben leben können ohne diese ständige Hoffnungslosigkeit und Angst im Herzen. Hab auch sehr mit Derealisation und Depersonalisation zu kämpfen, dass macht mich echt fertig .
Wie viel Tropfen nimmst du jetzt schon ?

Kannst du nicht schon eher zum Neurologen wenns gar nicht geht ? Aber Schwindel gehört zu den NW... sollte eigentlich bald besser werden. Trinkst du auch genug Wasser ?

23.07.2017 10:25 • #248


Ja, diese mentalen Durchhänger kenne ich zu gut Liebes Aber mit dieser Denkweise kippst du in die Opferrolle, jedes "Jammern" macht die Angst stark. Jammern tut mal gut, aber versuche es so wenig wie möglich. Ich hab gut Reden, Kämpfe selbst täglich gegen das Jammern - und scheitere oft kläglich...
Ich beginne heute mit 6 Tropfen. Nehme sie zum Mittag.
Ne, der Termin am 3.8. ist sogar schon eingeschoben. Es ist echt n Mist mit den ständigen Wartezeiten...
Es ist kein so richtiger Drehschwindel. Eher so n Matsch im Kopf und wenn ich schnelle Bewegungen mit dem Kopf hab muss ich mich immer erst sammeln. Und ja, ich komme auf knapp 3Liter. Ach alles mist...

23.07.2017 10:37 • #249


Skyla23
Zitat von Sterntaler11:
Ja, diese mentalen Durchhänger kenne ich zu gut Liebes Aber mit dieser Denkweise kippst du in die Opferrolle, jedes "Jammern" macht die Angst stark. Jammern tut mal gut, aber versuche es so wenig wie möglich. Ich hab gut Reden, Kämpfe selbst täglich gegen das Jammern - und scheitere oft kläglich...
Ich beginne heute mit 6 Tropfen. Nehme sie zum Mittag.
Ne, der Termin am 3.8. ist sogar schon eingeschoben. Es ist echt n Mist mit den ständigen Wartezeiten...
Es ist kein so richtiger Drehschwindel. Eher so n Matsch im Kopf und wenn ich schnelle Bewegungen mit dem Kopf hab muss ich mich immer erst sammeln. Und ja, ich komme auf knapp 3Liter. Ach alles *beep*...


Ja jammern ist momentan irgendwie Dauertudtand bei mir . Man kämpft wirklich jeden Tag aufs Neue mit sich, nicht aufzugeben und auf die Wirkung von medi zu warten.
Schlimm .
6 Tropfen, hast es ja bald geschafft ! Also bis zur Zieldosis .
Junge Junge , das ist echt Mist mit dem Neurologen... aber ich denke bis dahin wird das medi bei dir auch schon anfangen zu wirken, so dass es dir nicht mehr all zu schlecht gehen wird und du die Überbrückungszeit so auch gut aushalten kannst . Ich bin auch erst ab dem 20.8 oder so was wieder beim Neuro..
aber am 16.8 ja Therapie .

Matsche im Kopf fühle ich mich auch 24/7 . Habe das Gefühl meine Augen kommen gar nicht hinterher wenn ich mich bewege . Und so richtig fokussieren kann ich auch nicht mit den Augen.
Wie du schon sagtest : Alles zum kotzen ...

23.07.2017 10:51 • #250


petrus57
Zitat von Sterntaler11:
@petrus57 Du meinst am Abend noch zusätzlich zb Opipramol nehmen? Geht das denn? Ist doch irgendwie paradox, das eine Medi bläst mit dem Feuerbalg ins Feuer und das andere Medi versucht mit Wasser zu löschen. Ist das nicht zuviel Chaos?



Diese Kombination wird relativ häufig verschrieben. Meine Frau hatte Trimipramin und Sertralin, ich habe Mirtazapin und Escitalopram.

23.07.2017 10:56 • #251


Skyla23
Hey , na wie geht es dir ? Schon besser ?

26.07.2017 06:58 • #252


Guten Abend
Ach ich hab ne doofe Woche hinter mir... zugegeben hatte ich viel Stress, aber dass ich nach über 10 Jahren tatsächlich nochmal hyperventiliere hätte ich nicht gedacht. Es war ein horrorzustand. Nach wie vor hab ich grösste Angst vor ohnmacht und fühle mich sehr gehetzt aber wenigstens wird es mit der Übelkeit besser. Aktuell bin ich bei 8mg und am Donnerstag ist endlich der Termin .
Wie schaut's bei dir aus?

30.07.2017 21:05 • #253


Skyla23
Zitat von Sterntaler11:
Guten Abend
Ach ich hab ne doofe Woche hinter mir... zugegeben hatte ich viel Stress, aber dass ich nach über 10 Jahren tatsächlich nochmal hyperventiliere hätte ich nicht gedacht. Es war ein horrorzustand. Nach wie vor hab ich grösste Angst vor ohnmacht und fühle mich sehr gehetzt aber wenigstens wird es mit der Übelkeit besser. Aktuell bin ich bei 8mg und am Donnerstag ist endlich der Termin .
Wie schaut's bei dir aus?


Oh je ... das hört sich echt arg an .
Was ist denn passiert ? Lag es am Wetter ?
Es wird ganz bestimmt Noch besser . Ich musste auf 10 Tropfen als 10mg erhöhen . Momentan geht es eigentlich , ich merke wie es mir schon besser geht .
Bin auch seit gestern im Urlaub in Spanien .
Das war auch ein ziemlicher Schritt für mich .
Aber ich habs geschafft und hier geht es mir echt gut

30.07.2017 21:13 • #254


24.01.2018 19:35 • #255


Angor
Hallo

Mir hilft dass Escitalopram bei meiner Angststörung ganz gut.

Leider habe ich auch das Problem mit der Antriebslosigkeit, und an Gewicht habe ich aber nicht abgenommen, sondern leider zugelegt, so wie viele, die das Medi nehmen.

Aber ehrlich gesagt ist mir dass lieber, als wieder ständig in einer Angstschleife mit PA zu stecken.
Ich hoffe, dass ich dass Medi irgendwann wieder ausschleichen kann.

Vom Arzt her sollte ich 20 mg nehmen, komme mit 10 mg aber schon gut klar.

Wenn Du die Tabletten erst seit einer Woche nimmst, können die aber nicht am Gewichtsverlust schuld sein, den hast Du ja schon seit 10 Wochen laut Deiner Aussage. Die meisten die Escitalopram nehmen so wie ich, nehmen eher zu.

Nebenwirkungen habe ich übrigens bewußt keine wahrgenommen., mir gings ja vorher nicht gut bevor ich das Medi bekam, und ich kann nicht sagen ob die Beschwerden vom Medi als Nebenwirkungen kamen, oder weils mir halt nicht gut ging.

Bring einfach ein bischen Geduld mit, vielleicht gehts Dir ja mit den 10 mg besser, jedes Medi braucht halt ein bischen, bis es richtig wirkt.

Gute Besserung!

LG Angor

25.01.2018 05:07 • #256


Grashüpfer
Hallo @JaneLando ,

willkommen bei uns im Forum! Was du beschreibst, sind eigentlich keine typischen Nebenwirkungen von Escitalopram. Du schreibst, du bist ungeduldig und gereizt - hier könnte ich mir vorstellen, dass das - eventuell - mit dem Medikament zu tun habn könnte, da Escitalopram in der Anfangsphase Unruhe und Nervosität auslösen kann und es einem vllt sogar anfangs psychisch schlechter geht. Vielleicht bist du aber auch einfach so gereizt, weil du mit deiner Gesamtsituation unzufrieden bist und dich unwohl fühlst, auf Besserung hoffst, die nicht so eintritt wie du dir erhoffst.
Deine Magenprobleme und Gewichtsverlust haben m. M. n. nichts mit dem AD zu tun, zumal du das ja schon viel länger beobachtest als du das Medikament nimmst. Warst du deshalb mal beim Arzt? Vielleicht eine Gastritis? Ich würde es auf jeden Fall untersuchen lassen. 6 kg ist ja schon nicht wenig.

Ich kann übrigens Angors Erfahrung bestätigen, mir hilft Escitalopram auch sehr gut gegen meine Ängste und depressive Grundstimmung.

Berichte doch mal weiter, wie es dir geht, ob dir das AD hilft und ob sich dein Magenproblem klärt. Alles Gute für dich, das wird schon!

25.01.2018 10:48 • #257


Grashüpfer
Die Angst vor Krebs habe ich übrigens auch. Escitalopram hilft mir gut dagegen, es hält die Ängste fern und in Schach. Diese Wirkung tritt aber erst nach mehreren Wochen ein.

25.01.2018 11:16 • #258


Hallo Leute

Bi neu hier, weil ich völlig fertig bin und frustriert bin und Hilfe suche...

. Ich leide unter Angst;-und Panickattacken und befinde mich in Pschotherapeutsciher behandlung , Vor guit 5 Wochen hat meine Therapeutin mit 1 Tropfen Escitalopram begonnen , 1 Woche später 2 und dann 3 Tropfen . Ab der Phase spürte ich eine psoitive Besserung , fühlte mich wohl und hatte einen guten Antrieb und wieder Interesse an Dingen die ich schon lange nichtmehr machte .. Nach einer Woche wurde auf 4 erhöht und ab da ging es mir nach zwei Tagen nichtmehr so gut bekamn eine Panickattacke , sie erhöht dann auf 5 und zwei Tage später auf 6 Tropfen. Nun geht es mir schon zwei Wochen echt schlecht und habe häufiger Angst; und Panickattacken die ich immer mal wieder nur noch mit Tavor 0,5 regulieren kann .Aber meine Therapeutin meint das kann nicht von den Tropfen kommen.

Soll ich darauf bestehen wieder auf 3 Tropfen zu reduzieren oder wer hat da ähnliche Erfahrungen gemacht ? oder vertrage ich das nur nicht

15.03.2018 11:00 • #259


23.03.2018 16:25 • #260





Dr. med. Andreas Schöpf