47

Tulpe94

Tulpe94


395
141
Guten Morgen,
ich nehme erstmal nur 5mg. Habe im Moment starkes Herzrasen

22.02.2019 07:47 • #241


sophie82

sophie82


24
1
5
Das hatte ich auch. Es hat auch extrem meine Angst zu anfangs verstärkt. Mein Arzt hat gesagt, es sind schlimme Nebenwirkungen (je nachdem wie empfindsam du bist), weil das Nervensystem quasi erst einmal total verwirrt ist. Aber es kann nix passieren. Das hat mir ein wenig geholfen.

22.02.2019 09:08 • #242


Tulpe94

Tulpe94


395
141
Wann ist bei dir eine Besserung eingetreten? Hoffe so sehr, dass sie mir helfen.

22.02.2019 09:23 • #243


sophie82

sophie82


24
1
5
Nach zwei bis drei Wochen. Ich reagiere aber generell sehr stark auf Medikamente. Ich hatte eine gute Freundin, die mir jeden Tag gesagt hat, ich solle durchhalten... es wird besser. Sie hatte auch ähnliche Erfahrungen gemacht mit dem Escitalopram. Jetzt nehme ich das Medikament seit 5 Wochen und ich kann mittlerweile wieder einkaufen gehen und an roten Ampeln ohne Panikattacke stehen bleiben:)
Die Gedanken sind noch da, aber die Panikgefühle sind weg. Ich lerne jetzt, dass ich nicht in Gefahr bin, wenn ich in solchen Situationen "feststecke".
Ich wollte am anfang jeden Tag aufhören, aber ich bin froh, dass ich durchgehalten habe. Du schaffst das auch

22.02.2019 10:38 • #244


Tulpe94

Tulpe94


395
141
Schön das macht mir Mut

22.02.2019 19:24 • #245


Tulpe94

Tulpe94


395
141
Also ich bin heute bei Tag 5 und irgendwie bin ich unruhig und habe vermehrt Ängste und auch Attacken ist das normal und geht das wieder weg? Ich steigere mich glaube ich etwas zu sehr rein.

23.02.2019 18:02 • #246


sophie82

sophie82


24
1
5
Ja bei mir kam das alles in Schüben, die zu anfangs mehrere Stunden gedauert haben. Es wird mit der Zeit immer besser. Die Attacken werden weniger und die Zeit, in der es dir einigermaßen gut geht wird länger. So war es zumindest bei mir. Nach ca. zwei drei Wochen setzt dann auch die angstlösende Wirkung ein. Dann dürfte alles gut sein.
Ich hab immer daran gedacht, was ich dann alles wieder machen kann, wenn ich durchhalte.
Du schaffst das!

23.02.2019 18:19 • #247


Tulpe94

Tulpe94


395
141
Ja bei mir sind es auch Schübe, kann die Angst dann kaum aushalten. Ich bleib dran und hoffe dass es bald alles wieder gut wird.

23.02.2019 19:33 • #248


Schmetterling03

Schmetterling03


40
2
12
Guten Morgen hoffe ich bekomme hier eine Antwort
Ich nehme seit 45 Tagen escitalopram 10 mg und habe immer mal wieder noch mit Nebenwirkungen zu kämpfen
Ist das normal und hört das irgendwann ganz auf ? Bin verzweifelt und hab Angst das ich das Medikament nicht vertrage

06.04.2019 07:47 • #249


sophie82

sophie82


24
1
5
Hallo guten Morgen,
was hast du denn für Nebenwirkungen?
Lg Sophie

06.04.2019 07:50 • #250


Angor

Angor


9542
7
14483
Wie kommt Ihr denn zu solchen Nebenwirkungen? Ich meine wenn es nicht besser geht würde ich entweder ein anderes Medi verschreiben lassen bzw. in Absprache mit dem Arzt die Dosierung erhöhen bzw. vermindern.
Ansonsten..man kann sich auch in etwas reinsteigern wenn man ständig an mögliche Nebenwirkungen denkt.
Escitalopram ist eins der verträglichsten AD.

06.04.2019 07:57 • x 1 #251


Schmetterling03

Schmetterling03


40
2
12
Übelkeit dadurch dann wieder Appetitlosigkeit
Kopfschmerzen Durchfall und immer mal wieder eine kleine PA
Aber nicht täglich es gibt Tage da ist gar nichts und dann mal wieder die oben genannten Symptome

06.04.2019 08:00 • #252


sophie82

sophie82


24
1
5
Nein solche Nebenwirkungen habe ich nicht mehr.
Aber soweit ich weiß, sind das typische Nebenwirkungen, nur sollten die schon weniger werden.

Meine Nebenwirkungen hielten zwei bis drei Wochen an. Ich komme gut mit den 5 mg zurecht. Habe auch keine unangenehmen Nebenwirkungen mehr. Aber die erste Zeit war tatsächlich die Hölle. Ich möchte es aktuell aber nicht mehr missen. Ich hab mein Leben zurück.

06.04.2019 08:01 • #253


Schmetterling03

Schmetterling03


40
2
12
Mit 5 mg ging es mir auch super bis auf die ersten 2 Wochen mit NW. Dadurch das ich aber abends immer nich so leichte Unruhen hatte erhöhte mein Arzt auf 10 mg. Seit dem bin ich ständig müde und bekommm halt immer mal wieder noch NW. Und nein es ist keine Einbildung und nein ich denke auch nicht ständig daran aber ich merke es ja wenn es mir nicht so gut geht. Ich wollte ja nur wissen ob ich durchhalten soll und irgendwann sollte doch auch die Wirkung einsetzen das hab ich zumindest schon gelesen

06.04.2019 08:07 • #254


Angor

Angor


9542
7
14483
So sehr mir das Medi selber hilft, aber es ist kein Allheilmittel, den die Ursache der Erkrankung wird damit nicht behoben.

06.04.2019 08:09 • #255


Schmetterling03

Schmetterling03


40
2
12
Angor entschuldige aber ich glaube das kann nur jemand schreiben dem es jetzt wieder gut geht. Sollte nicht jeder die Chance haben auf ein gutes Leben? Und stell dir vor ich war schon 1 1/2 Jahre in psychologischer Betreuung mache gelegentlich Sport und achte auch sonst auf mich. .. nicht gleich immer voreilig schlussfolgern

06.04.2019 08:19 • #256


petrus57

petrus57


14158
158
7874
Zitat von Angor:
bzw. in Absprache mit dem Arzt die Dosierung erhöhen bzw. vermindern.


Dosieren tue ich immer alleine. Nur ich weiß, wie es mir mit welcher Dosierung geht.

Ich habe ja in der Klinik gemerkt, wie es mir geht wenn Ärzte mir vorschreiben, welche Dosierung ich zu nehmen habe.

06.04.2019 08:20 • x 1 #257


Angor

Angor


9542
7
14483
Zitat von Schmetterling03:
Angor entschuldige aber ich glaube das kann nur jemand schreiben dem es jetzt wieder gut geht. Sollte nicht jeder die Chance haben auf ein gutes Leben? Und stell dir vor ich war schon 1 1/2 Jahre in psychologischer Betreuung mache gelegentlich Sport und achte auch sonst auf mich. .. nicht gleich immer voreilig schlussfolgern

Wie kommst Du darauf, dass es mir gut geht?
Ich leide seit 40 Jahren an meiner Angsterkrankung, und ich weiß, es wird vielleicht phasenweise besser sein, aber irgendwann hänge ich wieder mit einer PA und einem Blutdruck von 230 wie bei der letzten beim Arzt und heule nach einem Medi.
So siehts aus, wenn man nicht frühzeitig und das Richtige was gegen seine Erkrankung, Trauma und was weiß ich tut.

06.04.2019 08:23 • #258


sophie82

sophie82


24
1
5
Zitat von Schmetterling03:
Mit 5 mg ging es mir auch super bis auf die ersten 2 Wochen mit NW. Dadurch das ich aber abends immer nich so leichte Unruhen hatte erhöhte mein Arzt auf 10 mg. Seit dem bin ich ständig müde und bekommm halt immer mal wieder noch NW. Und nein es ist keine Einbildung und nein ich denke auch nicht ständig daran aber ich merke es ja wenn es mir nicht so gut geht. Ich wollte ja nur wissen ob ich durchhalten soll und irgendwann sollte doch auch die Wirkung einsetzen das hab ich zumindest schon gelesen


Ich habe auch kurzzeitig erhöht und hatte auch sofort das volle Programm wieder, deswegen bin ich wieder runter auf 5 und da bleibe ich jetzt auch. Es gibt wirklich Leute, die sehr empfindlich auf das Medi ansprechen. Mit 10 mg wäre mein Körper wahrscheinlich total überfordert. Hast du Tropfen?

06.04.2019 08:29 • x 1 #259


Tulpe94

Tulpe94


395
141
Ich muss mich auch mal dazu gesellen, ich nehme das Escitalopram seit fast 6 Wochen 10mg. Nebenwirkungen habe ich denke keine mehr, außer manchmal noch das nächtliche schwitzen.
An manchen Tages geht es mir gut, da hab ich meine Angst einigermaßen im Griff und dann geht es plötzlich wieder total bergab und es ist so schlimm wie am Anfang, dann geht es manchmal wieder für ein paar Tage und dann kommt wieder der Absturz. Ist das normal? Nach 6 Wochen müsste es doch eigentlich mal kontinuierlich besser werden...

06.04.2019 08:38 • #260




Dr. med. Andreas Schöpf

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag