Pfeil rechts
6

Erstmal zu mir ,ich bin 27 Jahre alt und habe seit Anfang des Jahres die Diagnose generalisierte Angststörungen und Panikstörung bekommen. Davor hatte ich ein ganz normales Leben . Dazu habe ich eine Herzneurose bekommen und zähle meinen Puls bestimmt 20x am Tag und fühle ob mein Herzschlag noch normal ist habe ständig Herzstiche ,und Beklemmungen ..
Ich gehe regelmäßig zu meiner Psychologin , wir fingen mit Venlafaxin 75mg an die ich nur 3 Wochen nahm weil die Nebenwirkungen heftig waren .
Wir sind dann auf Escitalopram10mg umgestiegen . Ich weiß der Erstkontakt bzw die ersten 14 Tage können heftig sein , aber ich weiß einfach nicht mehr weiter , am liebsten würde ich die Tabletten nicht mehr nehmen . Jeder Tag schwankt so extrem , mal habe ich Übelkeit, Mal Herzrasen , mal extreme Kopfschmerzen /Kopfdruck , und und und am meisten macht mir Angst das mein Puls abends nur bei 60 ist und wenn ich morgens aufwache habe ich das Gefühl das meine Herzfrequenz anders ist ( mein Herzschlag fühlt sich ganz anders an ) ,abends kurz bevor ich am schlafen bin zuckt es in meinen ganzen Körper und das öfters hintereinander , vll bin ich ja auch ein empfindlicher Mensch aber ich halte das kaum noch aus . Die Panikattacken haben sich auch vermehrt und ich habe jeden Tag eine hässlige Angst in meinen Magen sitzen .

Erzählt mir bitte euren Erstkontakt ,oder soll ich nach 11 Tagen jetzt aufgeben. Wird es besser ?

09.05.2019 11:02 • 24.02.2020 #1


25 Antworten ↓


Schlaflose
Zitat von Chikita123:
am meisten macht mir Angst das mein Puls abends nur bei 60 ist


Meiner ist abends, wenn ich auf der Couch liege und Fern sehe 53-54, tagsüber im Sitzen bei der Arbeit um die 60. Wo ist da ein Problem?

Zitat von Chikita123:
abends kurz bevor ich am schlafen bin zuckt es in meinen ganzen Körper und das öfters hintereinander


Das ist ganz normal, das hat so gut wie jeder.

09.05.2019 13:03 • x 1 #2



Erstverschlimmerung bei Escitalopram / Psychopharmaka

x 3


petrus57
Zitat von Chikita123:
Wird es besser ?


Das wird dir hier niemand mit Bestimmtheit sagen können. Ich hatte keinerlei Probleme mit Escitalopram.

Wenn die Nebenwirkungen zu stark sind, würde ich das Medikament wechseln.

09.05.2019 13:41 • #3



Manchmal weiß man gar nicht mehr was falsch ist und was richtig ist.
Das ist wirklich so unterschiedlich von Mensch zu Mensch , das jeder so heftig anders drauf reagiert. Ich werde am besten meine Psychologin anrufen und nachfragen.
Sie wird mir bestimmt sagen das ich ne Tavor nehmen soll wenn es ganz schlimm wird ...

09.05.2019 13:43 • #4


Hallo!
Hast du sofort mit 10 mg escitalopram begonnen?
Das finde ich ziemlich viel und kann für starke Nebenwirkungen sorgen.
Ich habe mit 5 mg begonnen und erst nach 10-14 Tagen wieder gesteigert.
Nebenwirkungen hatte ich trotzdem, waren aber ganz gut aus zu halten und im Gegensatz zur grunderkrankung harmlos.
Machst du eine Therapie? Du schreibst zwar von einem Psychologen, aber der verschreibt doch eigentlich keine Medis, das macht ein Psychiater, vielleicht hast du dich aber auch nur verschrieben.
Liebe Grüße

09.05.2019 13:56 • #5


Ich hab seit vorgestern mit escitalopram angefangen, wegen Ängsten und Depressionen. Bis jetzt habe ich kaum Nebenwirkungen außer ab und an Kopfschmerzen. Die Ängste kommen trotzdem immer wieder, aber ich habe gelesen dass das zu Beginn normal ist. Ich finde auch dass deine Dosis sehr hoch ist. Ich habe am ersten Tag mit einem Tropfen angefangen und soll jeden Tag steigern, bis ich ich bei 5 bin. Dann erstmal abwarten und schauen was sich tut. 10 mg zu Beginn kommen mir auch sehr hoch vor

09.05.2019 14:01 • #6


Sry ich meinte
Sie ist Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie..
Genau , ich habe direkt mit 10 mg angefangen aber nur weil sie mir das gesagt hat . Jetzt kriege ich noch mehr Angst dass das nicht richtig war. Ich habe schon oft gelesen das es mit den einschleichen am besten mit den Tropfen geht aber Sie müsste es ja eigentlich auch wissen ...

09.05.2019 14:09 • #7


Wie lange nimmst du schon 10 mg?

09.05.2019 15:04 • #8


Seit 10 Tagen...heute wäre der 11te Tag .

09.05.2019 15:05 • #9


Wieso wäre? Nimmst du die Tabletten am Abend?
Hast du die Möglichkeit mit deiner Ärztin über eine Reduktion zu sprechen?

09.05.2019 15:51 • #10


Ich muss die Tablette jetzt gleich nehmen , ich habe so spät damit angefangen weil ich mich echt zwingen musste sie überhaupt zu nehmen und dann bin ich bei 16.15 Uhr geblieben.
Ich habe die Möglichkeit aufjedenfall , ich werde sie gleich Mal anrufen

09.05.2019 16:14 • #11


Ich würde die Tablette eher morgens nehmen weil sie antriebssteigernd. Hast du deine Ärztin schon erreicht?

09.05.2019 16:25 • #12


calinmagique
Hallo chikita, ich nehme seit ca. einem Monat 5 mg Escitalopram.
Es macht mich nicht so unruhig wie Sertralin, aber inzwischen schwankt
meine Stimmung stark, und ich habe manchmal schwarze Gedanken.
Dazu kommt die Angst, dass Freunde sich abwenden, weil ich so ein Trauerkloß bin.
dadurch klammere ich noch mehr, schreie quasi nach Gemochtwerden.
Dabei dachte ich, dass das Medikament diese Gefühle lindert?

09.05.2019 16:44 • x 2 #13


@nektarine

Danke der Nachfrage ich habe mit ihr telefoniert , sie meinte zu mir das dass alles normal ist und das ich noch durch halten soll . Wie äußert es sich bei euch wenn etwas antriebssteigernd ist habe das Gefühl das ich mich nicht Mal raus traue wegen den PA . Sie meinte auch zu mir das ich es morgens nehmen soll das werde ich dann erstmals machen ,danke schön.

09.05.2019 19:25 • #14


petrus57
Zitat von calinmagique:
Hallo chikita, ich nehme seit ca. einem Monat 5 mg Escitalopram.


5mg sind zu wenig. Ich würde erstmal auf 10mg hochgehen, Wenn das nicht reicht auf 15 mg.

09.05.2019 19:49 • #15


Auf 10 mg bin ich ja..wenn ich daran denke 15 mg zu nehmen dann wird mir ganz komisch -.-

09.05.2019 19:54 • #16


Ich denke Petrus hat calinmagique wegen der Dosierung gemeint.

Ich bin sehr lange mit 5, bzw. 10 mg ausgekommen. Nur während eines absoluten Tiefs habe ich 15 mg gebraucht, mach dir also keinen Kopf!

Gehst du momentan raus?

09.05.2019 21:47 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

calinmagique
@petrus57 , da könntest Du recht haben. Die 5 mg verhindern nämlich nicht, dass meine Stimmung öfter abstürzt und ich mich in meine Muster verliere (Verlassenwerden, wenig Selbstliebe, die anderen sind viel gllücklicher als ich, ich werde nie eine erfüllte Beziehung haben usw.).
Ich werde mit meiner Ärztin darüber sprechen, ob wir die Dosis auf 10 mg erhöhen.

Danke

10.05.2019 14:52 • x 1 #18


12.05.2019 19:37 • #19


DieAlex
Hallo

Das kann durchaus die bekannte Erstverschlimmerung sein.
Da muss man leider ein paar wenige Wochen durch.
Ich drück dir die Daumen, dass es dir bald besser geht!

13.05.2019 10:09 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf