10

Compadre


13
2
1
Zitat von petrus57:

Das könnte auch ein bisschen länger dauern. Mehr wie 2-3 Wochen sollten es aber nicht sein.


Ok, wovor ich etwas Bammel habe is das absetzen. Habe in der Vergangenheit mal Quetiapin bekommen, ich finde von den Nebenwirkungen ähneln sich beide, Quetiapin war jedoch rein subjektiv betrachtet stärker und hat mir weniger geholfen. Konnte es damals aber ohne große Probleme absetzen.

Wie lange nimmst du Mirtazapin schon? Inwiefern hat es dir geholfen?

12.05.2019 17:59 • #41


Compadre


13
2
1
Zitat von Kummerfrau:
Das war bei mir am Anfang auch so mit dem Mirtazapin.
Ich bin seit letzter Woche in der Tagesklinik und bin froh darüber, ich fühle mich wohl und es sind Leute da die einen verstehen.
Alles Gute!


Super, deine Worte geben mir gerade Hoffnung. Konntest du schon irgendwelche positiven Änderungen bei dir feststellen?

12.05.2019 18:00 • #42


niklas1206

niklas1206


13
2
Hallo,
Habe Mirtazapin 7,5 mg wegen einer Panikattacke und Schlafstörung bekommen hatte vorher Citalopram.
Jetzt habe ich es nach 1 Woche wegen der Nebenwirkungen abgesetzt .Nach 2 Tagen habe ich wieder das brennen als würdest du innerlich verbrennen und Schwindel und ab und zu Sehstörungen, nun meine Frage sind das etwa auch Absetzungssymtome? Nach so kurzer Zeit das kann doch nicht sein.Will keine AD mehr nehmen habe mir Kytta sedativum gekauft.

16.05.2019 15:02 • #43


Misfire

Misfire


117
16
@niklas1206
Wohl kaum, 7,5 und nur eine Woche genommen ist ja nix.
Ich nehme 15mg seit einem halben Jahr, hilft mir, kein Gramm zugenommen, ab und an mal bischen Magengrummeln, das wars.
Gute, spürbare Wirkung hatte ich nach ca. 4 Wochen, davor war es wie mit fast jedem AD - bescheiden.

16.05.2019 17:14 • x 1 #44


niklas1206

niklas1206


13
2
Hallo Misfire,
Danke für die Antwort, Bin etwas ratlos da ich nicht weiß wo die Symtome her kommen hab Dienstag die letzte Tablette genommen ging mir bis gestern gut aber heute Vormittag ging der Schwindel , Sehstörungen und das Körperbrennen wieder los.
Lg

16.05.2019 18:07 • #45


Lunaa

Lunaa


351
3
208
@Compadre
Hi, nimmst du das Mirtazapin noch? Wie gehts dir damit? Ist dein Schwindel besser geworden?

LG Lunaa

20.05.2019 20:06 • #46


Compadre


13
2
1
Zitat von niklas1206:
Hallo Misfire,
Danke für die Antwort, Bin etwas ratlos da ich nicht weiß wo die Symtome her kommen hab Dienstag die letzte Tablette genommen ging mir bis gestern gut aber heute Vormittag ging der Schwindel , Sehstörungen und das Körperbrennen wieder los.
Lg


Ich würde mal mit deinem behandelnden Arzt reden, das liest sich schon echt heftig. Wie gehts dir denn so mittlerweile?

20.05.2019 20:58 • #47


Compadre


13
2
1
Zitat von Lunaa:
@Compadre
Hi, nimmst du das Mirtazapin noch? Wie gehts dir damit? Ist dein Schwindel besser geworden?

LG Lunaa


@Lunaa

Hey Lunaa,

ich nehme das Mirtazapin seit heute nicht mehr, meine Blutwerte haben sich durch die Einnahme verschlechtert. Alles in Allem sind die Symptome wie zu Beginn des einschleichens verschwunden und ich hätte es meinetwegen auch weiter genommen, wären da nicht diese Werte.
Musst du das Zeug auch nehmen?

20.05.2019 21:00 • #48


Lunaa

Lunaa


351
3
208
Hey Compadre,

oh das ist aber nicht gut.

Hast du was anderes bekommen? Hast du bisher eine Verbesserung verspürt gehabt?

Ja ich nehme es auch. Bin seit 2 Wochen am einschleichen. Habe heute erst die erste Dosis von 15mg genommen. Bisher Vertrage ich es gut. Die Fressattacken sind da aber auch gewünscht. Muss nämlich bisschen zunehmen.
Ich hoffe dass meine Blutwerte stabil bleiben. Möchte eigentlich bei dem Medikament bleiben.
LG

20.05.2019 21:34 • #49


petrus57

petrus57


14418
158
8197
Zitat von Lunaa:
Ich hoffe dass meine Blutwerte stabil bleiben.


Ich nehme Mirtazapin 30 mg seit gut 4 Jahren. Mit den Blutwerten habe ich keinerlei Probleme.

21.05.2019 08:07 • x 1 #50


Lunaa

Lunaa


351
3
208
Ich nehme Mirtazapin 30 mg seit gut 4 Jahren. Mit den Blutwerten habe ich keinerlei Probleme.[/quote]

Hilft es dir? Inwiefern merkst du eine Besserung?

LG

21.05.2019 08:18 • #51


Lunaa

Lunaa


351
3
208
Zitat von petrus57:
Zitat von Lunaa:
Ich hoffe dass meine Blutwerte stabil bleiben.


Ich nehme Mirtazapin 30 mg seit gut 4 Jahren. Mit den Blutwerten habe ich keinerlei Probleme.


Hilft es dir? Inwiefern merkst du eine Besserung?

LG

21.05.2019 08:20 • #52


petrus57

petrus57


14418
158
8197
Zitat von Lunaa:
Hilft es dir? Inwiefern merkst du eine Besserung?


Ich hatte die ja damals gegen Schlafstörungen genommen. Dagegen helfen die nicht mehr so gut. Schlafe aber damit immer noch gut ein.

21.05.2019 08:23 • #53


Lunaa

Lunaa


351
3
208
Zitat von petrus57:
Zitat von Lunaa:
Hilft es dir? Inwiefern merkst du eine Besserung?


Ich hatte die ja damals gegen Schlafstörungen genommen. Dagegen helfen die nicht mehr so gut. Schlafe aber damit immer noch gut ein.


Merkst du auch eine Besserung gegen die Ängste und Panikattacken?
Hast du auch schon Erfahrung mit anderen ADs gemacht? Zum Beispiel mit Venlafaxin?

21.05.2019 09:15 • #54


petrus57

petrus57


14418
158
8197
Zitat von Lunaa:
Hast du auch schon Erfahrung mit anderen ADs gemacht? Zum Beispiel mit Venlafaxin?


Mir hatte damals Citalopram sehr gut geholfen. Jetzt hatte ich gut 2 1/2 Jahre Escitalopram genommen. Aber ich weiß nicht ob die bei mir eine Wirkung gezeigt haben. Es wurde zwar alles peu a peu etwas besser aber gut ist es noch lange nicht. Daher habe ich die auch wieder abgesetzt. Venlafaxin hat mir rein gar nichts gebracht.

Aber jeder Mensch reagiert anders auf AD. Daher kann man das auch nicht verallgemeinern.

21.05.2019 09:22 • x 1 #55


juwi

juwi


10899
10
7446
Mir hilft Venlafaxin schon ganz gut. Nur von der Gewichtszunahme her ist es fast so schlimm wie Mirtazapin. Habe, seitdem ich es nehme, im Schnitt 1,5 kg pro Monat zugelegt.

21.05.2019 09:42 • #56


Lunaa

Lunaa


351
3
208
Zitat von juwi:
Mir hilft Venlafaxin schon ganz gut. Nur von der Gewichtszunahme her ist es fast so schlimm wie Mirtazapin. Habe, seitdem ich es nehme, im Schnitt 1,5 kg pro Monat zugelegt.


Vor der Gewichtszunahme hätte ich keine Angst. Hab eh Untergewicht daher wären paar Kilos vom Vorteil. Ich habe nur Angst vor noch mehr Unruhe die dann wiederum Angst macht. Schon seltsam... man will die Unruhe bekämpfen, die eh schon unerträglich ist und erzeugt am Anfang noch mehr Unruhe.
Gut ist vielleicht nicht bei jeden so aber ich habe mit Sertralin diese Erfahrung leider gemacht.

Wie wirkt das Venlafaxin? Ist es eher sedierend oder antriebssteigernd? Nimmt man es am Morgen oder am Abend?

21.05.2019 10:23 • #57


Nette73

Nette73


197
1
123
Venlafaxin nimmt man eher morgens, da es antriebssteigernd ist. Beim 1. Einschleichen hatte ich Unruhe und Dauerangst, beim 2.Mal aber nicht, da hatte ich andere Symptome. An Gewicht habe ich nicht zugenommen bei einer Dosis von 37.5 mg.

21.05.2019 10:37 • x 1 #58


juwi

juwi


10899
10
7446
Genau, ist antriebssteigernd, gar nicht sedierend, ideal also bei Depris. Ich nehme es morgens.
Ich war auch untergewichtig, bevor ich mit den Medis beginnen musste. Jetzt habe ich 30 kg Übergewicht

21.05.2019 10:45 • x 1 #59


Lunaa

Lunaa


351
3
208
Zitat von Nette73:
Venlafaxin nimmt man eher morgens, da es antriebssteigernd ist. Beim 1. Einschleichen hatte ich Unruhe und Dauerangst, beim 2.Mal aber nicht, da hatte ich andere Symptome. An Gewicht habe ich nicht zugenommen bei einer Dosis von 37.5 mg.


Dauerangst? Wirklich? Also du meinst den ganzen Tag und die ganze Nacht nur Angst? Zitterst du dann auch so permanent?

Wie kommt man damit zurecht? Es dauert ja eben 2-4 Wochen bis die Nebenwirkungen nachlassen und die Wirkung sich zeigt.
Schließt man sich daheim ein? Oder wie geht man da vor?

21.05.2019 11:54 • #60




Dr. med. Andreas Schöpf

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag