10

Buddy_1207

Buddy_1207


195
2
143
Zitat von Cloudi86:
Ich habe citalopram 10mg 4 Wochen genommen und natürlich ausschleichen lassen.


Definitiv nicht lange genug. Was hat dein Arzt gesagt? Normalerweise setzt man die Dosierung nach 14 Tagen höher.

04.01.2019 19:17 • #21


Cloudi86

Cloudi86


24
2
2
Ich habe mit meinen Arzt gesprochen, der meinte ich soll eine Woche auf 5mg runter und dann keine mehr nehmen. Und abends dann 15 mg mirtazapin. Ich habe aber mit 7,5 mg mirtazapin angefangen. Kann das noch von dem citalopram kommen, also die Unruhe und das kribbeln?

04.01.2019 19:29 • #22


Buddy_1207

Buddy_1207


195
2
143
Zitat von Cloudi86:
Ich habe mit meinen Arzt gesprochen, der meinte ich soll eine Woche auf 5mg runter und dann keine mehr nehmen


Seltsam!

Ob die Nebenwirkungen immer noch von Citalopram kommen, kann ich dir leider nicht sagen.

04.01.2019 19:30 • #23


Cloudi86

Cloudi86


24
2
2
Okay, ich komme aufjedenfall bis jetzt mit mirtazapin besser zurecht und es kann ja auch davon eine Nebenwirkung sein und ab wann kann ich am 15 mg hoch?

04.01.2019 19:35 • #24


Buddy_1207

Buddy_1207


195
2
143
Zitat von Cloudi86:
Okay, ich komme aufjedenfall bis jetzt mit mirtazapin besser zurecht und es kann ja auch davon eine Nebenwirkung sein und ab wann kann ich am 15 mg hoch?


Das fragst du besser deinen Arzt. Ich kann dir da keine Auskunft geben, ich nehme die nur nach Bedarf zum einschlafen und dann auch nur minimal dosiert.

04.01.2019 19:59 • #25


Konni68


25
1
9
Zitat von JeMiTa:
Hi mirtazapin ist super. Nehme allerdings nur 7,5 mg zum schlafen und das hilft. Hatte Anfangs nur dolle Wadenkrämpfe nachts und häufig sehr realistische Träume. Aber es beruhigt einen und meine Psychiaterin sagt es ist Angstlösend.



Hallo,
wie hat Mitrazapin auf dein Gewicht gewirkt? Meine wegen Gewichtzunahme?
LG

03.03.2019 15:00 • #26


Konni68


25
1
9
Zitat von JeMiTa:
Hi mirtazapin ist super. Nehme allerdings nur 7,5 mg zum schlafen und das hilft. Hatte Anfangs nur dolle Wadenkrämpfe nachts und häufig sehr realistische Träume. Aber es beruhigt einen und meine Psychiaterin sagt es ist Angstlösend.




Hallo,
nimmst du Mitrazapin nur gegen Schlafstörungen?
Ich würde es auch ausprobieren, habe aber heftige Angst vor Gewichtzunahme.
Wie sind deine Erfahrungen bezüglich Gewicht?
LG

04.03.2019 09:09 • #27


Monjah


Ich habe zB etwa 3 kg zugenommen. Ca. 20 Min nach der Einnahme bekomme ich richtig Heißhunger. Wer das aushalten kann, nimmt wahrscheinlich nicht zu Es soll aber auch auf den Stoffwechsel einwirken/verlangsamen. Ich weiß jedoch nicht, ab welcher Dosis oder ob das egal ist.

Ich nehme 7,5 mg Mirta abends zum Einschlafen und sie soll zusätzlich die Wirkung von Escitalopram, die ich noch morgens mit 15mg nehme, unterstützen.

04.03.2019 11:06 • x 1 #28


Konni68


25
1
9
Zitat von Monjah:
Ich habe zB etwa 3 kg zugenommen. Ca. 20 Min nach der Einnahme bekomme ich richtig Heißhunger. Wer das aushalten kann, nimmt wahrscheinlich nicht zu Es soll aber auch auf den Stoffwechsel einwirken/verlangsamen. Ich weiß jedoch nicht, ab welcher Dosis oder ob das egal ist.

Ich nehme 7,5 mg Mirta abends zum Einschlafen und sie soll zusätzlich die Wirkung von Escitalopram, die ich noch morgens mit 15mg nehme, unterstützen.



Danke
darf ich fragen wie lange du Mitrazapin nimmst

04.03.2019 12:33 • #29


Monjah


Ich habe es mal vor einigen Jahren für 1 Jahr genommen. Daals erst 15 mg und irgendwann auf 7,5mg und auch diese halbiert, bis ich so symptomfrei war, dass ich sie jahrelang komplett weglassen konnte.

Aktuell nehme ich sie seit Oktober18 wieder. Jeder Körper reagiert jedoch anders, daher wirst du ganz viele Meinungen dazu lesen. Du musst es ausprobieren. Und du musst entscheiden, was schwerer wiegt (im wahrsten Sinne ): die Gewichtszunahme oder dass es dir vielleicht nicht besser geht.

Ich wünsche dir ganz viel Glück dabei, dass alles so läuft, wie du es dir wünschst.

04.03.2019 12:38 • x 1 #30


Theoriepraxis1


249
4
41

14.03.2019 13:32 • #31


IsNichtWahr


182
75
eigentlich sollte dir das dein Arzt beantworten können. Der kennt ja deine Krankengeschichte am besten

14.03.2019 19:34 • #32


Chillangel

Chillangel


518
3
345
Hallo,

wichtig ist bei allen Pychomedikamenten das langsame Ausschleichen.
10 % der Dosis über einen Zeitraum von 4-6 Wochen abzusetzen, gibt eine gewisse Sicherheit, dass keine (oder so wenig wie möglich) Absetzprobleme auftreten. Der Gehirnstoffwechsel erhält so die Gelegenheit, sich anzupassen.

Grüße,
Chilli

14.03.2019 21:54 • #33


Compadre


13
2
1

11.05.2019 17:54 • #34


DieAlex

DieAlex


3209
9
2714
Herzlich Willkommen hier

11.05.2019 20:08 • #35


petrus57

petrus57


14418
158
8197
Zitat von Compadre:
Aber diese Schwindel machen mir schon Etwas sorgen. Meine Frage nun: ist das normal?


Das ist normal. Das kann zu Beginn der Einnahme schon mal vorkommen. Das verschwindet meist wieder nach einiger Zeit.

12.05.2019 07:46 • #36


Compadre


13
2
1
Zitat von DieAlex:
:huhu: Herzlich Willkommen hier


Hey Alex, ich freue mich über deine Willkommensgrüße

Alles Gute für dich

12.05.2019 09:23 • #37


Compadre


13
2
1
Zitat von petrus57:

Das ist normal. Das kann zu Beginn der Einnahme schon mal vorkommen. Das verschwindet meist wieder nach einiger Zeit.



Vielen Dank für deine Antwort Petrus. Ich nehme das Mirtazapin jetz wie gewohnt weiter und schaue wie es mir in einer Woche geht.

12.05.2019 09:24 • #38


petrus57

petrus57


14418
158
8197
Zitat von Compadre:
und schaue wie es mir in einer Woche geht.


Das könnte auch ein bisschen länger dauern. Mehr wie 2-3 Wochen sollten es aber nicht sein.

12.05.2019 09:26 • #39


Kummerfrau


9
2
Das war bei mir am Anfang auch so mit dem Mirtazapin.
Ich bin seit letzter Woche in der Tagesklinik und bin froh darüber, ich fühle mich wohl und es sind Leute da die einen verstehen.
Alles Gute!

12.05.2019 09:40 • #40




Dr. med. Andreas Schöpf

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag