Pfeil rechts
46

T
@Isegrim aber dass Duloxetin ist ja eigentlich ein Antriebssteigerndes Medikament Zur Beruhigung oder zum schlafen gibt es da deutlich andere Medikamente.
Das mit dem Essen ist echt sehr unterschiedlich, die einnehmen sehr viel davon zu die anderen nehmen ab.
Und das mit der sexuellen Unlust ist bei sehr vielen Antidepressiva so.

10.04.2024 15:21 • #181


Joy8
@illum ich habe auch extreme Magen Probleme vom Duloxetin. Bei mir ist es eine Gastritis Typ C , die sich natürlich nicht über ein AD freut . Wurde es bei dir mittlerweile besser ? Ich nehme heilerde und kann das nur empfehlen das hilft zumindest ein paar Stunden . Ich hoffe diese NW geht noch weg .. es heißt ja dass die NW zurück gehen nach einer Weile und dann die Wirkung kommt. Darauf warte ich noch .. wie lange nimmst du es schon?

20.04.2024 01:16 • #182


A


Erfahrungen mit Duloxetin?

x 3


Joy8
@Isegrim darf ich fragen wie lange du es genommen hast bis es dir besser ging ? Also wann trat die Wirkung ein bei dir bzw euch generell? Ich warte noch auf die Wirkung, bin bei Tag 8 aktuell.

20.04.2024 01:18 • #183


Isegrim
@Joy8 Bei mir kam die Wirkung relativ schnell (ca. eine Woche) aber das ist bei jedem unterschiedlich. Zwei Wochen dauert es ja meistens, bis die Wirkung voll einsetzt, also keine Panik. (:

20.04.2024 01:22 • #184


I
@Joy8

Hallo

Ohje, Du hast also gerade das gleiche Problem wie ich. Gastritis Typ C und einen Magen, der empfindlich auf das Serotonin bei ADs reagiert. Kurbelt ja uA die Produktion der Magensäure und die Motalität, also Bewegung des Magens an. Ungünstige Kombination, wenns ohnehin schon drückt und alles empfindlich ist.

Die Heilerde hatte ich noch nicht probiert, aber schon so manch positive Erfahrung gelesen.

Ich hatte erst über mehrere Wochen Symptome einer leichten Gastritis, dann Escitalopram probiert und nach, ich glaube 5 Tagen wurde ich im KH aufgenommen, weil ich Blut im Erbrochenen hatte und gar nix mehr ging. Der Magen war komplett zu.

Ich wurde auf 2x40 mg Pantozol am Tropf gesetzt, dann 3 Wochen 40 mg, 2 Wochen 20 mg und jetzt gerade Tag 4 beim Ausschleichversuch mit Antazida und Vomex, um den Rebound zu dämpfen.

Beim Duloxetin hat es bei mir nach 2/3 Tagen so angefangen wie beim Escitalopram. Dauerübelkeit, Blähungen, Sodbrennen, Magendruck. An Schlaf war nicht mehr zu denken.

Bin dann zum Psychiater, der meinte ich solle durchhalten, das geht wieder weg. Alles normal. Die Hausärztin meinte ich solle wieder auf 2*40 mg. Das hat dem Psychiater wiederum den Kragen platzen lassen, weil er meinte sowas seien Kunstfehler.

Da ich aber scheinbar zu den Menschen zähle, bei denen PPIs auch auf die Psyche gehen können (ich war vorher nicht depressiv, sondern hatte Dauerangst/Panikattacken und nach dem Absetzen gingen diese überfallsartigen Stimmungseinbrüche auch wieder weg) hab ich für mich entschieden, dass das so nicht funktioniert mit der Polypharmazie.

Ich nehme also gerade kein AD, nur um mehr Medikamente zu benötigen, für die ich dann wieder ein AD benötige.

Der Arzt meinte dann ist ok. Das wichtigste sei die Therapie und evtl. noch Ritalin, um mein ADHS als einen der Auslöser in den Griff zu bekommen. Hatte nur ADHSlerweise kein Geld bei der Abholung dabei, weil ich dachte die rechnen gleich ab und nicht erst bei der Abholung

Na ja. Ich hoffe und drücke Dir die Daumen, dass es bei Dir besser läuft, denn ich hatte schon das Gefühl, dass das Duloxetin, genau wie das Escitalopram, gerade dabei war mich mental zu erden, wenn ich mal von den minutenweisen Zwangsgedanken absehe.

20.04.2024 09:34 • x 1 #185


Joy8
Hey
Das ist ja echt übel wie das bei dir gelaufen ist. Hat sich dein Magen denn jetzt ohne AD wieder beruhigt ? Dass man es eine Weile nehmen soll und sich dann „der Magen beruhigt“ bzw. die NW weggehen wurde mir auch gesagt, daher ziehe ich auch durch in der Hoffnung das dann passiert. Aber klar bei dir ging’s ja nicht anders als absetzen nach dem Blut und so, das ist echt heftig .

Dass das AD die Magensäure ankurbelt etc stimmt schon ich merke das extrem diese Oberbauch drücken und dann die Säure im Mund und heftige Übelkeit .. ich hab dann sofort Angst und heftige Panikattacken den ganzen Tag weil ich merke da stimmt was nicht mit meinem Magen und der hält das nicht mehr lange durch .. steigere mich dann wohl rein aber passt auch zu meiner generalisierten Angst und extreme krankheitssngst dazu dass ich was schlimmes habe (für mich ist schon die Gastritis schlimm weil die Symptome ja so heftig sind und ich die den ganzen Tag spüre) ich denke dann dass es ja stimmt das ich was schlimmes habe und verkrieche mich im Bett um mich zu schonen und hoffe nicht zu sterben eigentlich voll dumm aber es fühlt sich halt alles so an. Ich hoffe jedenfalls sehr dass das AD bald wirkt und das vergeht..

20.04.2024 11:19 • #186


Joy8
@illum hups hatte vergessen dich zu taggen bei meiner Antwort vorhin, sorry , bin noch neu hier im Forum

20.04.2024 12:59 • #187


I
@Joy8

Zitat:
Hat sich dein Magen denn jetzt ohne AD wieder beruhigt ?


Ja. Ohne hatte es sich wieder beruhigt, aber so wirklich über den Berg scheint es alles noch nicht zu sein.

Wie alle denen der Magen zu schaffen macht, bin ich dadurch natürlich auch ziemlich gerädert und das ist dann ein Teufelskreis aus Stress/Magen/Stress/Magen.

Zitat:
ich hab dann sofort Angst und heftige Panikattacken den ganzen Tag weil ich merke da stimmt was nicht mit meinem Magen und der hält das nicht mehr lange durch .. steigere mich dann wohl rein aber passt auch zu meiner generalisierten Angst und extreme krankheitssngst dazu dass ich was schlimmes habe (für mich ist schon die Gastritis schlimm weil die Symptome ja so heftig sind und ich die den ganzen Tag spüre) ich denke dann dass es ja stimmt das ich was schlimmes habe und verkrieche mich im Bett um mich zu schonen und hoffe nicht zu sterben


Genau. So geht's mir auch. Identisches Problem.

Schwer den Fokus auf andere Dinge zu legen, wenn permanent an einem gezerrt wird, ne.

Und wenn ich nachts davon wie jede Nacht aufwache und mir denke, warum hört diese Sch. denn nicht endlich mal auf, werd ich selbstredend auch ängstlich und panisch.

Ich kann davor nicht weglaufen aber auch nicht dagegen kämpfen, sondern ich muss etwas akzeptieren, das mich quält und das kann/will ich nicht. Wer will das schon?!

Schmerzpatienten werden ja nicht grundlos so oft sediert, bis es ihnen egal ist, weil sie nichts mehr merken. Dafür muss man mental erstmal gebaut sein.

Zitat:
eigentlich voll dumm aber es fühlt sich halt alles so an


Ich kenn das Gefühl ebenfalls von mir selbst und ich weiß nicht, ob es dumm ist.

Ich würde sagen es ist aus meiner Sicht verständlich, aber eben auch ein starkes Gift für den Geist, indem es die ganze Symptomatik durch eine Dauerstimulation des Sympathikus indirekt unterstützt, der mit Cortisol/Adrenalin und vor allem viel Histamin gegensteuert, womit der Magen noch mehr übersäuert.

Ein Teufelskreis.

Zitat:
Ich hoffe jedenfalls sehr dass das AD bald wirkt und das vergeht..


Du kannst ja gerne berichten wie sich das entwickelt. Die Ärzte werden ja idR wissen, wie beides miteinander in Verbindung steht und wieso ADs auch bei Gastritis helfen können.

20.04.2024 13:04 • #188





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf