Pfeil rechts
4449

Rippatha40
Ich hätte da noch eine andere Frage!

Ich nehme ja 20mg CITALOPRAM, aber die meisten hier ESCITALOPRAM. Gibt es unter euch Betroffene, die von Citalopram auf Escitalopram umgestiegen sind?

Wenn habt ihr Unterschiede erkannt in der Wirkung auf euch aber auch in den Nebenwirkungen.

06.08.2022 11:05 • #5461


Grace_99
Zitat von Rippatha40:
Ich hätte da noch eine andere Frage! Ich nehme ja 20mg CITALOPRAM, aber die meisten hier ESCITALOPRAM. Gibt es unter euch Betroffene, die von ...

Anders herum gefragt, warum wurde dir Citalopram und nicht Escitalopram verordnet?

Mir ist nur bekannt das Escitalopram schneller wirken soll und weniger Nebenwirkungen hat.

06.08.2022 11:13 • #5462



Einschleichphase Escitalopram

x 3


Inii
Zitat von Grace_99:
Wieso das denn? Wie kommst du denn auf sowas? Ist doch völlig normal sich mal was einzuklemmen und das es dann zuckt.

Ja da das jetzt noch dazu gekommen ist und ich davor ja kribbeln in den Händen und brennen gehabt hab- was ja auch die Nerven betrifft

06.08.2022 11:44 • #5463


Rippatha40
Zitat von Grace_99:
Anders herum gefragt, warum wurde dir Citalopram und nicht Escitalopram verordnet? Mir ist nur bekannt das Escitalopram schneller wirken soll und ...

Wohne ja in Ö. Psychiaterin sagte, wenn ich mich erinnern kann, es macht keinen Sinn, da die Wirkweise dieselbe ist.

Ich bin mit Citalopram immer gut gefahren

06.08.2022 13:07 • #5464


Zitat von Inii:
Ja da das jetzt noch dazu gekommen ist und ich davor ja kribbeln in den Händen und brennen gehabt hab- was ja auch die Nerven betrifft

Klar macht man sich da Gedanken drüber aber versuch nichts zu dramatisieren. Ich kenne das wie gesagt auch. Zwei Tage fühlte sich mein Bein auch total eingeschlafen und kribbelig an. Ist jetzt wieder komplett weg. Also es kann einige Ursachen haben aber eine schlimme Krankheit ist dann doch meistens eher die seltene Begründung. Wir achten gerade halt auf alles.

Zitat von Rippatha40:
Ich glaube man stresst sich halt auch in der Einschleichphase zu Klar will man wieder gesund sein und das ganze irgendwie hinter einem Es braucht ei...

Ohja am besten soll es morgen eigentlich wieder alles wunderprächtig sein. Das Wunschdenken eben.

Mir ging das von 10 mg auf 15 gm halt schon nach 4 Wochen recht schnell und die Erstverschlimmerung war auch nicht ohne. Dagegen ist es gerade schon deutlich besser. Klar reagiert auch jeder anders und es ist auch legitim die Höchstdosis zu verabreichen, wenn darunter nichts wirklich anschlägt aber es sind halt auch keine Ibus, die direkt wirken.

Ich führe schon seit 2 Wochen ein Stimmungstagebuch, da kann ich dann vielleicht auch besser erkennen, wie sich was entwickelt. Und die Kombination aus AD und Therapie finde ich auch unverzichtbar weil die Medikamente halt keine Dro. sind, die alles von allein wieder wunderbar machen. Irgendwie sind wir ja alle durch verschiedene Auslöser und Denkweisen an unseren Punkten gelandet.

Ich finde übrigens Kuscheldecke bei der Tochter klingt nach sehr viel Entspannung und das kann dann auch nur gut tun
Mich ruft schon wieder die Nadel zum Sticken. Mal sehen, wie es voran geht. Gott sei Dank gibt es Youtube.

LG Kassi

06.08.2022 13:16 • x 3 #5465


Inii
Zitat von Kassi27:
Klar macht man sich da Gedanken drüber aber versuch nichts zu dramatisieren. Ich kenne das wie gesagt auch. Zwei Tage fühlte sich mein Bein auch ...

Danke, das beruhigt mich doch sehr - wahrscheinlich ist mein vegetatives Nervensystem noch immer stark gereizt oder es kommt gerade runter und deswegen das

06.08.2022 14:08 • #5466


Zitat von Inii:
Danke, das beruhigt mich doch sehr - wahrscheinlich ist mein vegetatives Nervensystem noch immer stark gereizt oder es kommt gerade runter und ...

Na klar, das Nervensystem hat gerade eine Umstellung. Da muss es ja auch erstmal mit klarkommen. Beim ersten Einschleichen hatte ich dieses Kribbelgefühl auch und es ist mit der Zeit weggegangen.

Nur an die Zeitspanne kann ich mich nicht mehr so erinnern, weil es zu lang her ist. Deswegen bin ich auch manchmal noch recht unsicher.

06.08.2022 14:43 • #5467


Inii
Zitat von Kassi27:
Na klar, das Nervensystem hat gerade eine Umstellung. Da muss es ja auch erstmal mit klarkommen. Beim ersten Einschleichen hatte ich dieses ...

Wielange nimmst du es schon?

06.08.2022 16:56 • #5468


Zitat von Inii:
Wielange nimmst du es schon?

Eigentlich seit 8 Jahren

War dann bei 5 mg auf der Erhaltungsdosis aber dann hat mich massiver Stress aus der Arbeit in die Depression mit Angststörung katapultiert.

Bin dann wieder auf 10 für 4 oder 5 Wochen und nun seit 4 Wochen auf 15 mg.

Lg

06.08.2022 17:17 • x 1 #5469


Bei mir weiterhin alles gut. Bin aus der Klinik raus und habe mich gut daheim wieder eingelebt. Kinobesuche, Restaurant, sogar im Planetarium war ich. Mehrmals habe ich meine Mails gecheckt, mit meinem Chef telefoniert. Ich spreche nächsten Freitag mit meinem Arzt über eine Wiedereingliederung. Bin mir noch unschlüssig, wie lange man das anstreben sollte. 4 oder 8 Wochen…

06.08.2022 17:30 • x 3 #5470


Grace_99
Zitat von estikei:
Bei mir weiterhin alles gut. Bin aus der Klinik raus und habe mich gut daheim wieder eingelebt. Kinobesuche, Restaurant, sogar im Planetarium war ...

Schön von dir zu lesen

Ich würde es nicht zu schnell machen. Langsam starten und wenn du merkst, es geht mehr, kannst du jederzeit voll einsteigen.

06.08.2022 18:28 • x 3 #5471


Hallo liebes Forum,

Heute sind es 2 Wochen seit ich vom Escitalopram auf Citalopram gewechselt habe und heute habe ich die Einnahme vom Nachmittag auf Morgens verlagert.

Ich habe das schon gespürt (mir ging’s morgens ein wenig schlecht und ich war Müde). Gegen Mittag ging’s mir besser, aber die Müdigkeit ist geblieben! Bis jetzt am Abend. Und ich meine nicht ein wenig müde. Sowohl körperlich als auch geistig nicht zu gebrauchen Richtig faul. Eigentlich den ganzen Tag auf der Couch verbracht. Nur mit mühe habe ich mich zu zwei Spaziergängen aufraffen können. Kenn das jemand so. Also solche Müdigkeit Anfälle nach "längere" Zeit Einnahme.

Vielen Dank und lg

06.08.2022 20:00 • #5472


Grace_99
Zitat von Dom78:
Hallo liebes Forum, Heute sind es 2 Wochen seit ich vom Escitalopram auf Citalopram gewechselt habe und heute habe ich die Einnahme vom Nachmittag ...

Ja kenne ich.
Ich vermute, weil man langsam runter kommt durch das Medikament, kommt die Erschöpfung durch und die zeigt sich jetzt durch die mentale und körperliche Müdigkeit.

06.08.2022 20:09 • x 2 #5473


Zitat von Grace_99:
Ja kenne ich. Ich vermute, weil man langsam runter kommt durch das Medikament, kommt die Erschöpfung durch und die zeigt sich jetzt durch die ...

Hi Grace,

danke. Ja genau so fühlt es sich irgendwie an. Als der Körper sagen würde, so jetzt komm Mal runter. Ich brauche endlich ruhe.

Danke dir

06.08.2022 20:32 • x 3 #5474


Grace_99
Zitat von Dom78:
Hi Grace, danke. Ja genau so fühlt es sich irgendwie an. Als der Körper sagen würde, so jetzt komm Mal runter. Ich brauche endlich ruhe. Danke dir ...

Jepp.
Geht mir 1:1 auch so.

06.08.2022 20:37 • x 2 #5475


Rippatha40
Abschließend für heute möchte ich noch eine unverbindliche These in den Raum stellen.

Ich habe festgestellt, dass ein Beruhigungsmittel die Symptome bei Derealisation und Depersonalisation bei mir zu 95% beseitigt.

Bevor ich mit Antidepressiva angefangen habe, konnte ich so diese DPDR-Gefühle zumindest für eine gewisse Zeit wegbringen.

Da Benzos bei Ängsten, Stress, Panikattacken perfekt funktionieren
und die schlimmsten Symptome lindern bzw. vollständig für eine gewisse Zeit beseitigen, gehe ich davon aus, dass zumindest eine Ursache welche die DPDR-Gefühle/Situationen auslöst bei der Amygdala zu finden ist, welche als DAS Angstzentrum im Gehirn ist.

Jetzt erkläre ich mir das so - eine (chronisch) überaktive Amygdala, kann Symptome von DPDR auslösen oder begünstigen.
Adrenalin, Noradrenalin und auch Cortisol werden vermehrt Ausgeschüttet, was dann all die negativen Symptome hervorruft.

Benzodiazepine entfalten ihre Wirkung auf den GABA-A-Rezeptor und verstärken so die beruhigenden, dämpfenden Effekte des Neurotransmitters GABA im Gehirn.

Somit wird es sinnvoll sein, alles daran zu setzen um die Überaktivität der Amygdala zu reduzieren.

Wie seht ihr das?

Lg

06.08.2022 21:42 • x 5 #5476


Zitat von Rippatha40:
Somit wird es sinnvoll sein, alles daran zu setzen um die Überaktivität der Amygdala zu reduzieren.

Ja, dass macht Sinn. Deshalb meditiere ich auch, damit habe ich bisher die besten Erfolge in der Angstbewältigung. Das Teil scheint sich tatsächlich zu beruhigen, wenn man am Ball bleibt. Lag ich sonst in bestimmten Situationen auf einer Angstskala von 1 bis 10 auf 9, so sind es jetzt so 3 bis 4.

06.08.2022 21:53 • x 5 #5477

Sponsor-Mitgliedschaft

Grace_99
Zitat von Rippatha40:
Abschließend für heute möchte ich noch eine unverbindliche These in den Raum stellen. Ich habe festgestellt, dass ein Beruhigungsmittel die ...

Ich hätte es jetzt nicht so erklärt, aber du hast total Recht.

Wir sind nicht ohne Grund krank geworden. Seele meldet Signale, wir ignorieren das weil wir halt alle so sind.

Irgendwann denkt sich die Seele, leck mich am Ar. sch, du willst nicht hören und haut uns komplett um.

Dann stehen wir da mit unserem Talent und wissen nicht weiter.

Manche verlassen sich nur auf Medikamente und Benzos, andere gehen die Probleme der Seele an. Krank wird man nicht über Nacht, daher braucht es auch Zeit wieder zu gesunden und das, was uns überreizt hat und so krank gemacht hat anzugehen, damit der Highscore nicht mehr bei Rot brennt.

06.08.2022 22:00 • x 5 #5478


Rippatha40
Zitat von silberauge:
Ja, dass macht Sinn. Deshalb meditiere ich auch, damit habe ich bisher die besten Erfolge in der Angstbewältigung. Das Teil scheint sich ...

Ja ich Trottel muss das einmal durchziehen mit der Achtsamkeitsmeditation und nicht nur wenn alles akut ist. Danke für das Feedback.

06.08.2022 22:08 • x 2 #5479


Inii
@Kassi27 gehts dir halbwegs gut damit?

06.08.2022 23:20 • #5480



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf