Pfeil rechts
67

Greenhouse
Krass, hat mich gegen 15 Uhr ein starkes Schwindel geführt gehabt, mit Kopfschmerzen...es geht einfach nicht weg...warte auf Rückruf von Arzt...

15.04.2020 18:03 • #301


MichaelMoers
Hallo an Alle
Habe heute von meinem Psychiater Escitalopram verschrieben bekommen.
Ich leide an generalisierter Angststörung, Panikstörung, Hypochondrie und Depressionen.
Habe eine 8 wöchige stationäre Therapie hinter mir.
Jetzt bin ich bereit zum ersten Mal ein Medikament zu nehmen.
Ich soll mit 10 mg starten.Ist das nicht eine zu hohe Dosis,und sollte ich in der ersten Woche besser 5 mg nehmen?
Im Voraus vielen Dank für Antworten

23.04.2020 19:21 • #302



Einschleichphase Escitalopram

x 3


Hayko
Hi Michael, du wirst dazu verschiedene Antworten bekommen. Innerhalb der zwei Wochen mit 5mg einschleichen waren meine NW gering, aber spürbar (Hitzegefühl, Kopfschmerzen). Bei der Erhöhung auf 10mg habe ich keine weiteren Nebenwirkungen gespürt bzw. die anfänglichen sind ebenfalls weniger geworden.

Meine persönliche Meinung ist, dass du mit 10mg mehr NW haben wirst. Aber ich habe innerhalb der ersten zwei Wochen auch gedacht, dass ich Zeit verloren habe und gleich mit 10mg beginnen könnte.

Aber zu diesem Thema gibt es hier komplett gegenteilige Berichte. Ich bitte diese zu beachten, weil ich generell bei anderen Medikamenten wenig NW habe/hatte.

23.04.2020 19:32 • x 1 #303


Zitat von Greenhouse:
@Hayko : Danke für die Infos . Ich habe mit Escitalopram erst vor 6 Tage angefangen. Da ich sehr empfindlich bin, soll in der früh 2,5 mg nehmen. Gleich am erster Tag, 4-5 Stunden nach Einnahme habe eine Panikattacke bekommen. Vorher war mir extrem schwindlig. Dass mit dem Schwindel kommt mir bis gestern täglich ungefähr 4 Stunden nach Einnahmen. Aber ich muss sagen dass gleichzeitig auch optimistischer bin, habe Momente wo ich sehr positiv bin. Muss schauen wie heute mit Schwindel und PA wird, es ist der 7 Tag mit Escitalopram.


Das habe ich auch , nach ca 2h der Einnahme Schwindel wie angeworfen aber zusätzlich irgendwie ein Gefühl von das wird schon gehen. Ich bin heute bei Tag 3 und muss 3 Tropfen nehmen. Wie gehts dir mittlerweile?

Lg

30.04.2020 09:12 • #304


Greenhouse
Zitat von zahnfee32:
Wie gehts dir mittlerweile?

Hallo. Ich nehme inzwischen 5 ,0 mg , es geht mir richtig gut. Ich bin viel positiver eingestellt , habe mehr kraft und bin motivierter. Dass ist schon nach eine Woche mit Escitalopram zu sehen. Jetzt nehme seit 3 Wochen hoffe es bleibt so stabil. Schwindel habe immer noch , glaube aber es liegt nicht nur an Escitalopram, glaube es hat viel mit meine Nacken Verspannungen , es ist richtig steif die Muskel in Nacken , beim Kopf drehen /neigen habe ich sogar schmerzen und sie Schwindet Gefühle werden stärker.

30.04.2020 09:27 • x 1 #305


Zitat von Greenhouse:
Hallo. Ich nehme inzwischen 5 ,0 mg , es geht mir richtig gut. Ich bin viel positiver eingestellt , habe mehr kraft und bin motivierter. Dass ist schon nach eine Woche mit Escitalopram zu sehen. Jetzt nehme seit 3 Wochen hoffe es bleibt so stabil. Schwindel habe immer noch , glaube aber es liegt nicht nur an Escitalopram, glaube es hat viel mit meine Nacken Verspannungen , es ist richtig steif die Muskel in Nacken , beim Kopf drehen /neigen habe ich sogar schmerzen und sie Schwindet Gefühle werden stärker.


Freut mich dass es dir gut geht . Bin gespannt wie es heute ist bekomm schon wieder Panik wenn ich daran denke heute 3 Tropfen morgen 4 ... zu nehmen. Wünsche dir gute Besserung mit deiner Verspannung.

30.04.2020 09:32 • x 2 #306


Blues63
Hallo,
nach 3 Jahren ohne Angst und Panik , ist bei mir die Symptomatik seid Ostern wieder da.
Hatte letztes Jahr auch das Escitalopram ausgeschlichen.
Da bei mir gar nichts geht seid Tagen fang ich jetzt wieder mit einschleichen an.
Da ich sehr auf Medis reagiere hab ich mit 1 mg angefangen und dann erst mal bis 5 mg.
Endziel sollen dann 10 mg sein.
Da ich meinen Körper kenn mach ich langsam.
Axel

01.05.2020 20:53 • x 2 #307


Riccardo 1978
Zitat von Blues63:
Hallo,nach 3 Jahren ohne Angst und Panik , ist bei mir die Symptomatik seid Ostern wieder da.Hatte letztes Jahr auch das Escitalopram ausgeschlichen.Da bei mir gar nichts geht seid Tagen fang ich jetzt wieder mit einschleichen an.Da ich sehr auf Medis reagiere hab ich mit 1 mg angefangen und dann erst mal bis 5 mg.Endziel sollen dann 10 mg sein.Da ich meinen Körper kenn mach ich langsam.Axel

Wie macht sich das bemerkbar?
Kannst du was essen?
Wie lenkst du dich ab

01.05.2020 21:11 • #308


Zitat von Blues63:
Hallo,nach 3 Jahren ohne Angst und Panik , ist bei mir die Symptomatik seid Ostern wieder da.Hatte letztes Jahr auch das Escitalopram ausgeschlichen.Da bei mir gar nichts geht seid Tagen fang ich jetzt wieder mit einschleichen an.Da ich sehr auf Medis reagiere hab ich mit 1 mg angefangen und dann erst mal bis 5 mg.Endziel sollen dann 10 mg sein.Da ich meinen Körper kenn mach ich langsam.Axel


Wünsche dir aufjedenfall alles Gute. Ich reagiere ziemlich empfindlich dass für mich die Nebenwirkungen wirklich so unangenehm sind dass es mir schlechter geht als ohne. Sollte heute eigentlich bei 4 Tropfen sein aber ich nehme es nicht mehr. Irgendwas in mir sagt du brauchst es nicht (natürlich mit meinem Arzt Rücksprache gehalten). Habe 10 Jahre lang Sertralin genommen und bin eigentlich froh dass ich es nicht mehr nehme. Habe dass Escitalopram bekommen weil ich sehr empfindlich auf Sertralin reagiert habe, da es bei mir wie bei dir war ausgeschlichen und wieder schlechter geworden ist. Irgendwie werde ich meine Matschbirne schon ins positive lenken können. Alles Gute dir!

01.05.2020 21:25 • x 1 #309


Blues63
Zitat von Riccardo 1978:
Wie macht sich das bemerkbar?Kannst du was essen?Wie lenkst du dich ab

Hi,
ich esse Versuch es dabei langsam zu essen.
Versuch mich mit Musik abzulenken, da es zur Zeit schwierig ist gute Freunde zu sehen telefonier ich viel .
Es macht sich bemerkbar das mein Körper mich ausbremst irgendwie versucht mit allen möglichen Symptomem mich zu hindern Dinge zu tun die ich eigentlich gerne mache.
Axel

02.05.2020 06:31 • x 1 #310


Riccardo 1978
Hi Axel. Wann ist es am schlimmsten bei dir? Warum das wieder schlimm ist bei mir zum kotzen

02.05.2020 10:04 • #311


Blues63
Hi Ricardo,
ich denke der Rauchstopp hat auch ne Rolle bei mir gespielt, sicherlich im Unterbewusstsein auch Corona.
Das Gefühl das andauernde Denken das man todkrank ist , ist zermürbend und lähmt.
Am schlimmsten bei mir wenn ich allein bin .
Mein Therapeut bei dem ich war , hab ich schon einen Termin gemacht , ich werde bei ihm wieder eine Therapie machen.
Axel

02.05.2020 10:14 • x 1 #312


Phibie88
Hallo zusammen,

Ich habe vor 12 Tagen mit der Einnahme begonnen. Erst 7 Tage 5mg jetzt 10 mg.
Ich habe mit Übelkeit und Appetitlosigkeit zu kämpfen. Kann kaum was essen...
Geht es jemanden ähnlich?
Verschwindet das wieder?
Nehme es wegen meiner Hypochondrie.
Je schlechter es mir körperlich geht, desto schlechter geht es mir auch psychisch...
Ich hoffe das Medikament wirkt bald...
Über Rückmeldungen würde ich mich freuen

06.05.2020 20:55 • #313



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf