Pfeil rechts
1984

MR1980
Zitat von AniS91:
@MR1980 ich denke einfach das jeder Körper einfach anders reagiert. Ich hatte gleichzeitig Mirtazapin eingeschlichen, deswegen ...

Das Mirtazapin ist auch so doof zu Dosieren.

13.10.2021 19:40 • #2581


@Tanja2021
Ich hatte auch Selbstmordgedanken beim Einschleichen. Davor nie. Ich hätte mir auch nicht vorstellen können, dass ein Medikament sowas verursachen kann...
Die Gedanken verschwinden dann irgendwann...bei mir waren es so 2-3 Tage.
Ich habe mich auch gefragt, was eigentlich "nicht vertragen" bedeutet. Wo ist denn die Grenze? Meine Psychiaterin meinte, als sie es mir verschrieben hatte, "Wenn Sie es nicht vertragen, kommen Sie nochmal". Ich glaube mit nicht vertragen ist gemeint, dass du so starke Symptome hast (körperlich oder psychisch) dass du es gar nicht mehr aushälst.
Die Nebenwirkungen kamen bei mir in Wellen und sind nach und nach verschwunden.
Ich bin in der 6. Woche mit 10 mg und es geht mir noch nicht sehr gut.
Ich werde wahrscheinlich die Dosis erhöhen müssen und kann aber nur hoffen, dass es besser wird.

Gestern 07:49 • x 1 #2582



Einschleichphase Escitalopram

x 3


Zitat von AniS91:
Dieses neben sich stehen hatte ich auch extrem schlimm gehabt, was aber dann mit der Zeit auch wieder abklingt. Versuch einfach so gut es geht ...

Bist du bei 10mg geblieben?
Ich meine gelesen zu haben, dass du nach 4-5 Wochen stabil warst. Ging es dann weiter bergauf? Hattest du noch schlechte Tage? Ich frage deshalb, weil ich bald die 6. Woche hinter mir habe und es mir immer noch nicht sehr gut geht.
Vielen Dank und liebe Grüße

Gestern 15:42 • x 1 #2583


Seal79
Melde mich auch mal wieder.
Habe mittlerweile auf 10 mg reduziert .
Auf Dauer bei 15 mg war ich wie unter Strom und zu hibbelig. Bislang klappt es super . Bin seit ca. 2 Wochen auf 10 mg zurück .

Gestern 16:51 • x 2 #2584


monochrom
Mal ein großes Danke an alle, die ihr Erfahrungen hier geteilt haben (besonders auch alle von damals auf Seite 1-20 usw.).

Es tut gut zu wissen, dass es bei jedem unterschiedlich wirkt. Wäre es bei allen ein normaler Werdegang, hätte es mich eher beunruhigt, wenn bei mir irgendwas "anders" ist. So schiebe ich gerade viele Symptome aufs Einschleichen vom Escitalopram.

Bin noch am Anfang mit 5mg in der ersten Woche, merke bisher nur die ersten NW, aber nichts tragisches. Bin gespannt ob eine Besserung irgendwann eintritt

Gestern 17:07 • x 2 #2585


AniS91
Zitat von Miriana:
Bist du bei 10mg geblieben? Ich meine gelesen zu haben, dass du nach 4-5 Wochen stabil warst. Ging es dann weiter bergauf? Hattest du noch schlechte ...

Ja ich bin bei 10mg geblieben, aber es hatte glaube mehr als 5 Wochen gedauert, bis ich komplett NW frei war. Hab auch hin und wieder mal schlechte Tage, aber das ist völlig ok. Das Medikament heilt einen ja nicht 100%. & jetzt wo die "dunkle" Jahreszeit ansteht fühl ich mich öfter bissel, ich sag es mal "anders"
Aber wie schon gesagt wurde, jeder Körper reagiert eben anders. Bei den anderen geht es schneller & bei den anderen eher langsam. Halt einfach durch

Gestern 17:34 • x 2 #2586


Zitat von AniS91:
Ja ich bin bei 10mg geblieben, aber es hatte glaube mehr als 5 Wochen gedauert, bis ich komplett NW frei war. Hab auch hin und wieder mal schlechte ...

Ich bin in den Wintermonaten immer sehr müde und sensibler als sonst. Ich gehe aber im Winter auch nicht viel raus. Deshalb habe ich mir vor Jahren eine Lichttherapie Lampe besorgt. Sie hilft wirklich gut.
Danke, dass du immer antwortest

Vor 13 Minuten • #2587


Zitat von Seal79:
Melde mich auch mal wieder. Habe mittlerweile auf 10 mg reduziert . Auf Dauer bei 15 mg war ich wie unter Strom und zu hibbelig. Bislang klappt es ...

Cool, dass du dich meldest.
Ich habe mich oft gefragt, wie es dir geht, mich aber nicht getraut, dich zu fragen
Auch deine Erfahrung lässt mich hoffen, dass es mir bald besser geht. Ich weiß, dass es bei dir auch eine Weile gedauert hat.
Hätte ich dieses Forum nicht entdeckt, hätte ich nach 4 Wochen aufgegeben. Man liest oft, dass Escitalopram schneller als andere Antidepressiva wirken soll.
Glaubst du, dass die Erhöhung auf 15mg (auch wenn nur einige Wochen) bei dir kriegsentscheidend war?

Vor 3 Minuten • #2588




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf