Pfeil rechts
1870

Wozlew
@anna1985
Das sind doch gute Nachrichten das die Übelkeit nachlässt!

Zitat von anna1985:
euch das Venla auch gegen das ständige Gedankenkarussell und das in sich hinein horchen? Bis jetzt merke ich diesbezüglich noch keine Veränderung..muss mich

Für mich kann ich sagen,leider nein,habe das weiterhin, bekomme aber nur eine kleine dosis.
Weiterhin spielt bei mir die PTBS und das hochsensible eine grosse Rolle.

Weiterhin alles gute für dich!

LG wozlew

19.09.2022 16:27 • x 1 #1961


Tinchen87
@anna1985 Kämpfe auch häufig mit einem Gedankenkarussell. Ich nehme 150 mg Venlafaxin am Tag ein.
Es gibt vereinzelt Tage, da ist es mal erträglicher.
Wenn ich abgelenkt bin, denke ich nicht soviel nach.

19.09.2022 18:05 • x 2 #1962



Einschleichen von Venlaflaxin - starke Nebenwirkungen

x 3


Maxo
Es ist bei mir total komisch

75 mg - keine/kaum Wirkung... Hochsensibilität wieder voll da, schnell verletzt durch Kritik, Gedankenkarrussell, Ein- und Durchschlafstörungen.

112,5 mg... Wirkung entfaltet sich spürbar... Ein Vorhang geht zu vor dem Gedankenkarrussell. Alles wird auf einmal leicht und egal. Ich mache einfach mein Ding. Aber ich habe auch kein Interesse an körperlicher Nähe und könnte andere Personen vor den Kopf stoßen.

150 mg .... da bin ich dann voll in Fahrt und mache was ich will, habe mir auch viel Ärger deswegen schon eingehandelt im privaten wie auch beruflichen Umfeld. Ich kann mich dann oft nicht mehr halten und raste einfach aus und werde giftig und böse. Ich möchte das nicht mehr und nehme es vorerst nicht mehr in dieser Dosis. Geschweige denn noch höher. Ja das ist meine Erfahrung nach nun 6 Jahren Einnahme. Ich habe wohl meine ideale Dosis endlich gefunden mit 112,5.

20.09.2022 16:55 • x 4 #1963


Maxo
Ich muss aber nochmal was dazu sagen, ich denke, dass die Antidepressiva deswegen ganz unterschiedlich wirken, weil wir auch von grundauf alle sehr verschiedene Persönlichkeiten sind.

20.09.2022 17:10 • x 2 #1964


Wozlew
@Maxo
Schön von dir zu hören!
Wenn die 112,5mg deine endidealdosis ist, ist das schon viel wert .
Wie du beschreibst ist weniger doof und höher geht auch nicht gut.
Und böse kann ich mir bei dir garnicht vorstellen...

Aber schon krass was ein Medikament bewirken kann,positiv wie negativ.

Zitat von Maxo:
muss aber nochmal was dazu sagen, ich denke, dass die Antidepressiva deswegen ganz unterschiedlich wirken, weil wir auch von grundauf alle sehr verschiedene Persönlichkeiten sind.

Genau,das sehe ich genau so,einer steckt alles so weg und der nächste reagiert negativ.
ES GIBT inzwischen Studien die belegen das es noch starke Unterschiede zwischen Mann und Frau gibt,Frauen reagieren empfindsamer (nicht alle) und das Alter spielt auch eine grosse Rolle, da sich der Stoffwechsel im Alter verändert.

Lg wozlew

20.09.2022 18:52 • x 1 #1965


@Maxo
Schon krass wie unterschiedlich das Medikament wirkt. Aufjedenfall schön dass du deine ideal-dosis für dich gefunden hast.

Ich hatte früher auch 112.5mg über 3 Jahre hinweg.. war 1 Jahr völlig Angst und Bschwerdefrei und dann flackerte es ab und an wieder auf.

Nun bin ich seit 10 Tagen auf 75mg, merke jedoch noch keine grosse Veränderung. Werde vermutlich auch wieder auf die 112.5mg hochgehen, in der Hoffnung das Venla wirkt wieder so gut wie früher

21.09.2022 11:47 • x 1 #1966


Hallo, ab morgen stelle ich von Escitaloprsm 10mg auf 75mg Venlafaxin um. Bin gespannt. Mein Arzt sagt, einfach anstatt Escitaloprsm das Venlafaxin einnehmen. Bin gespannt.

21.09.2022 21:00 • x 1 #1967


Maxo
Super ihr Lieben, vielen Dank für das Feedback, @Wozlew stimmt der Stoffwechsel ändert sich ja im Laufe des Lebens auf jeden Fall. Man kann da wirklich garnichts mehr empfehlen sondern jeder muss das für sich nach Empfinden entscheiden. Bei dir ist es wirklich die Ausnahme mit der kleinen Menge Venlafaxin, 37,5 mg. Fast schon putzig die drei kleinen Pellets hihi ️ aber es muss ja was dran sein. Das du auch schon so lange diese Dosierung hälst!

@Romina2000 ja so kann man es machen, habe ich auch gemacht. Ich bin gespannt wo deine wirksame Dosis sein wird.

@anna1985 ach guck an, interessant. Ja ich habe bei den 112,5 auch immer das Gefühl, es reicht grade so. Und es flackert hin und wieder mal etwas Panik, Depression und Verzweiflung durch. Aber das ist eben der Kompromiss zwischen Wirkung und Nebenwirkungen. Ich mag die Nebenwirkungen einfach nicht mehr haben bei 150+ bin es nach 6 Jahren langsam Leid. Daher versuche ich so niedrig wie möglich derzeit. Geht aber auch nur durch regelmäßig Sport und Natur genießen derzeit. Ich weiß nicht wie konsequent ich da auf Dauer sein werde. Damit hab ich's leider nicht so mit der Disziplin, aber ich versuche es.

Einen schönen Abend hier allen noch Anwesenden!

21.09.2022 22:21 • x 3 #1968


So, heute beginnt die Umstellung von Escitalopram 10mg auf Venlafaxin 75mg retard. Ich bin gespannt, was passiert.

22.09.2022 08:51 • x 3 #1969


Wozlew
@Romina2000
Ich drücke dir fest die Daumen, das die Umstellung gut klappt!

LG wozlew

22.09.2022 09:52 • x 1 #1970


Wozlew
@NoSleep

Wie sieht es bei dir aus?
Besser?

LG wozlew

22.09.2022 09:54 • #1971


@Romina2000 Drücke die Daumen für die Umstellung. Ich hatte damals auch von Escitalopram auf Venlafaxin umgestellt und das lief ganz gut. hab jedoch mit 37.5mg gestartet.

@Maxo Ja die liebe Disziplin... Ich muss mich auch immer zu regelmässigem Sport zwingen. Gut tut es schon, aber ich schaffe es auch nicht immer dabei zu bleiben.

22.09.2022 11:22 • x 1 #1972


@Wozlew
Lieben Dank der Nachfrage.
Leider geht es mir überhaupt nicht gut. Stündliche Panikattacken. Werde ambulant umgestellt. Mirtazapin weg, Seroquel höher. Venfla bleibt bei 75mg. Er wollte höher gehen. Wegen Schwitzen und bestehender Aktivierung bleibt es vorerst so.
Viele liebe Grüsse

23.09.2022 18:55 • x 1 #1973


Wozlew
@NoSleep
Ach schade,hatte gehofft das es ein klitzekleines bisschen besser geworden ist.
Vielleicht hilft dir die Umstellung der medis.

Kannst du denn nachts ein wenig schlafen?

Lg wozlew

23.09.2022 19:54 • #1974


Wozlew
Ich scheine jetzt auch an einen Punkt zu kommen,wo ich überlegen sollte ob meine Dosierung von venlafaxin noch reicht,(seit 1 jahr).....

Vermehrt Zunahme der Ängste, Unruhe,beklemmungen, hohe Anspannung, nicht zur Ruhe kommen usw.
Sehr sehr unangenehm und qüalend.

Lg wozlew

23.09.2022 19:57 • x 1 #1975


@Wozlew
Leider weiterhin höchstens 2-3 Std.
Darum soll ich mit Seroquel höher.
Es tut mir Leid zu hören, dass du eine instabile Phase durchmachst. Aengste sind echt Sch..se. Zum Teufel mit diesen Biestern. Man wird richtig nieder gekämpft. Ich wünsche dir viel Kraft.

23.09.2022 20:47 • x 1 #1976


Wozlew
@NoSleep
Danke dir. Gebe dir recht Ängste sind wie gemeine Biester...
Ich weiss auch nicht wirklich, warum das grad so doof bei mir ist.....

Immer noch nur so wenig Schlaf, das zermürbt natürlich zusätzlich..
So bist du ja auch nicht in der Lage zu arbeiten.

Ziehst du nachts auch um ins Wohnzimmer, wenn du nicht schlafen kannst?
Ich mache das.

23.09.2022 21:19 • #1977

Sponsor-Mitgliedschaft

@Wozlew
Ich arbeite weiterhin, weil ich sonst durchdrehen würde ohne Alltag. Natürlich bin ich nicht mehr so produktiv und konzentriert. Man merkt es mir auch an, dass es mir gar nicht gut geht. Bei Panikattacken verkrieche ich mich wenns geht auf die Toilette. Sonst schiebe ich den Schweiss auf die Schilddrüse.

Schlafen ist für mich ein Fremdwort geworden leider.

Jetzt soeben habe ich eine Panikattacke

24.09.2022 09:36 • x 1 #1978


Wozlew
@NoSleep
Hi, Respekt das du noch arbeiten kannst, ich könnte das nicht.
Aber klar,es ist was zu tun und man hat was um die Ohren.

Bin heute auch seit 4.00 wach,gucke dann meistens TV,aber wenn du dann aufsteht und es überall zieht in den extremitäten, dir ist schwindlig und dieser enorme Druck mit Anspannung im Rumpf.....ohne Worte.
Bei mir hält es leider auch Stunden an.
Da siehst du dich schon in der Notaufnahme.

Hoffe deine Panikattacke ist erstmal durch.

24.09.2022 11:16 • #1979


@Wozlew
Ich fühle fest mit dir.
Für meinen Zustand finde ich manchmal gar keine Wörter. Aus einem gut assehenden, sportlichen, fröhlichen Wesen wurde innert Jahren ein Haufen Elend. Heute durchgehend Panikattacken. Versuche Atemübungen zu machen. Dann erlebe ich Atemaussetzer und wieder Panik.

24.09.2022 14:45 • x 1 #1980



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf