» »


201630.03




8644
50
969
«  1 ... 24, 25, 26, 27, 28, 29  »
Mm. Komisch, dass ich immer so hohe Dosierungen brauche. Kann locker 45 mg Escitalopram nehmen und dann ist die Angst etwas besser. Dafür sehr müde dann und wenig Antrieb.

Auf das Thema antworten


2555
9
1157
  31.03.2016 09:55  
Kannst du was ändern am Job? Neue Stelle suchen?

@ serthralin oh, das ist tatsächlich hoch. Ich dachte die maximaldosis ist bei Escitalopram 20 mg.



20
2
40215
1
  31.03.2016 10:12  
Also ehrlich gesagt , habe ich gestern meinen Abteilungsleiter gesagt , das ich Ende des Jahres aufhören werde . Die Überraschung war groß , aber wie immer bei unseren Gesprächen ,ginge es nicht um mich .Sondern um ihn . Wobei ich dann immer den Kopf schütteln muß . Jetzt muss ich mir mit Anfang vierzig einen neune Job suchen . Bin seit Ewigkeiten raus , was Bewerbungen betrifft . Hoffen wir das es gut geht .



2555
9
1157
  31.03.2016 11:52  
Ach, ich bin 39 und muss neuen Job suchen. Das packst du schon. Dein Arbeitgeber scheint nicht gerade ein Empathiebolzen zu sein.



8644
50
969
  31.03.2016 14:35  
Freisein hat geschrieben:
Kannst du was ändern am Job? Neue Stelle suchen?

@ serthralin oh, das ist tatsächlich hoch. Ich dachte die maximaldosis ist bei Escitalopram 20 mg.


Ja, die empfohlene Maximaldosis. Teilweise wird trotzdem mehr gegeben. Gerade auch bei Zwangsstörung.

Bin aber irgendwie trotzdem nicht sehr zufrieden mit dem Medi. Mit welchem medi hast du die besten Erfahrungen gemacht?



719
1
306
  31.03.2016 18:11  
Manchmal reicht ein Medi nicht um die gewünschte Wirkung zu erzielen und man muss 2 oder gar 3 nehmen.



8644
50
969
  31.03.2016 19:55  
Mm. Das versuche ich allerdings möglichst zu vermeiden



2555
9
1157
  31.03.2016 20:57  
[quote="Serthralinn"]

Bin aber irgendwie trotzdem nicht sehr zufrieden mit dem Medi. Mit welchem medi hast du die besten Erfahrungen gemacht?[/[quote]

Uff... Schwierig zu sagen. Ich hatte lange Zeit Citalopram. Das hat am Anfang auch gut geholfen. Danach hatte ich eine Weile lang Venlafaxin, da ich das Gefühl hatte, das Citalopram nützt nicht mehr richtig. Vom Venlafaxin war ich in Watte gepackt und habe sehr schnell zugenommen. Hatte auch starken Nachtschweiss.

Cymbalta hätte ich gut vertragen, wenn es nicht auf die Schilddrüse geschlagen hätte (hab Hashimoto). Im Moment hab ich Escitalopram 20 mg. Die alleine wirken bei mir aber Zuwenig gegen die Ängste. Auf die Nacht nehme ich daher zusätzlich noch Trimipramin niedrigdosiert 50 mg. Habe das Gefühl, es hilft ein bisschen. Hab auch schon an Lyrica gedacht anstelle von Trimipramin.



20
2
40215
1
  31.03.2016 22:56  
Freisein hat geschrieben:
Ach, ich bin 39 und muss neuen Job suchen. Das packst du schon. Dein Arbeitgeber scheint nicht gerade ein Empathiebolzen zu sein.



Nein , das ist er nun wirklich nicht. Gute Nacht.



2555
9
1157
  31.03.2016 23:31  
Dir auch gute nacht



939
11
Siegen / NRW
182
  25.04.2016 11:02  
Hallo,

ich stupse das Thema nochmal an ;-)

Seit meiner Erhöhung sind jetzt vier Wochen vergangen, davon insgesamt 2 bei 30 mg. Ich merke dass es mir etwas besser geht, also die Angst vor der Angst bzw. nächsten Attacke ist weniger geworden, aber die PAs an sich selber sind halt immer noch da und nerven mich tierisch :-/ Wollte mal eure Erfahrungen dazu wissen, kann es sein dass da noch "mehr" Wirkung kommt also die PAs noch weggehen oder sollte ich doch auf 40 mg erhöhen? Ausserdem bin ich momentan insbesondere morgens total lustlos und kann mich zu nix aufraffen. Also dafür dass die ja eigentlich steigern ziehen sie mich runter. Und nun hab ich natürlich Angst dass das bei 40 mg noch schlimmer wird und ich dann nur noch am Sofa rum liege. Mein nächster Arzttermin ist erst wieder in einem Monat.



702
46
Zu Hause
74
  09.05.2016 17:11  
Hallo..
Ich soll Citalopram ab heute abend 10 mg nehmen..
Ich habe voll Bammel davor



939
11
Siegen / NRW
182
  09.05.2016 18:01  
Du kannst die Tabletten auch entsprechend teilen und fängst dann die ersten paar Tage mit 5 mg an. So hab ich das beim Erhöhen auch gemacht. Dann sind die Nebenwirkungen nicht so schlimm.

Danke1xDanke


702
46
Zu Hause
74
  09.05.2016 18:08  
Habe ich mir auch gedacht...die Apothekerin sagte das es blöd ist...es sind 20mg Tabletten und man kann sie nur auf 10mg teilen und wenn ich mehr teile,ist es nicht genau 5mg



939
11
Siegen / NRW
182
  09.05.2016 18:54  
Ja das kenne ich. Sie zu vierteln ist wirklich schwer. Aber du sollst das ja nicht ewig machen und für die ersten paar Tage geht es. Ich habe ein kleines Küchenmesser benutzt, wo man auch Kartoffeln mit schält. Damit ging es einigermaßen. Zu halbieren geht es dann besser weil da die Kerbe vorgegeben ist.

Danke1xDanke



702
46
Zu Hause
74
  09.05.2016 19:02  
Hast du sie dann auch geviertelt?



939
11
Siegen / NRW
182
  09.05.2016 19:19  
Ja sag ich doch. Ich hab auch in fünfer Schritten jetzt erhöht und werde das auch wieder machen wenn ich noch auf 40 mg hoch muss.

Danke1xDanke


702
46
Zu Hause
74
  09.05.2016 19:21  
Und die Nebenwirkungen hast du nicht so doll?

Meine Ärztin meinte das die Dinger nicht schlimm sind und man sich nicht quälen muss.



939
11
Siegen / NRW
182
  09.05.2016 19:31  
Ganz ehrlich? Ärzte reden VIEL. mir wurde damals als ich mit dem Medi anfing auch gesagt fang mit 10 mg an. Und mir gings ziemlich bescheiden. Ich bin dann von 10 auf 20 hoch in besagten Schritten von 5 mg und es klappte besser. Jetzt beim Erhöhen nach 3 Jahren meinte die Ärztin auch ich könnte in 10 mg hoch gehen weil mein Körper den Stoff kennt aber nix da. ich hab das schön langsam mit 5 mg gemacht.

ich würde jedem der neu anfängt raten fang mit 5 mg an. aber musst du wissen. Wenn du 10 probieren willst dann probiers. Du musst gewiss irgendwann auch noch auf 20 hoch weil 20 die Normaldosis ist, dann kannst du das ja immer noch in 5 mg Schritten machen.

Danke1xDanke


1
  01.06.2016 11:56  
Ich habe Citalopram vor zwei Jahren, ein Jahr durchgehend genommen.

Die Ängste waren weg und auch die Gleichgültigkeit kann ich bestätigen.
Allerdings hatte ich hin und wieder Herzrhythmusstörung, welche mir zur Zeit der Behandlung auch Gleichgültigkeit waren.
Ein Jahr nach der Behandlung hatte ich einen schweren Rückfall und viel in ein tiefes Loch. Die Ängste waren viel
stärker als zuvor. Habe jetzt sogar angst Medikamente zu nehmen.
Wenn ich mich überwinden kann wieder Medikamente zu schlucken, dann könnte ich die Ängste gegen Herzrhythmusstörung und eine Abhängigkeit des Medikaments eintauchen.

Bin mir nicht sicher ob ich das tun soll.


« 13 kg in 15 Monaten durch Venlafaxin zugenommen Rotwein oder Tavor » 

Auf das Thema antworten  566 Beiträge  Zurück  1 ... 24, 25, 26, 27, 28, 29  Nächste

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Ich, Citalopram und der Weg in ein besseres Leben

» Tagebücher & Aufzeichnungen

36

8597

04.02.2016

Ein Leben nach Citalopram - wie ging es euch?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

2

3760

05.12.2014

Mag mein leben nicht weiter leben

» Einsamkeit & Alleinsein

11

6198

28.11.2012

Neues Leben vs altes Leben

» Erfolgserlebnisse, Tipps & Selbsthilfe Ratgeber

5

3977

22.02.2014

Leben, ich will wieder Leben.

» Erfolgserlebnisse, Tipps & Selbsthilfe Ratgeber

3

3902

04.07.2018








Angst & Panikattacken Forum