Pfeil rechts
2

17.06.2015 17:40 • #41


@ grashüpfer ich nehme jetzt Cymbalta und hoffe aber bald wieder umstellen zu können.

17.06.2015 19:31 • #42



Citalopram und Gewichtszunahme

x 3


Grashüpfer
Zitat von Serthralinn:
Bei escitalopram fehlen lediglich die relativ unpotenten R-Citalopram Moleküle.

Und es war etwa 5x so teuer


Die Pharmahaifische wissen schon, wo sie viel rausleiern können. Nicht toll, aber solange es die Kasse zahlt.... Mir hilft es.

17.06.2015 20:11 • #43


Grashüpfer
Zitat von Noiraks:
@ grashüpfer ich nehme jetzt Cymbalta und hoffe aber bald wieder umstellen zu können.


Dann drücke ich dir die Daumen, dass du bald das richtige für dich findest

17.06.2015 20:14 • #44


Zitat von Grashüpfer:
Zitat von Serthralinn:
Bei escitalopram fehlen lediglich die relativ unpotenten R-Citalopram Moleküle.

Und es war etwa 5x so teuer


Die Pharmahaifische wissen schon, wo sie viel rausleiern können. Nicht toll, aber solange es die Kasse zahlt.... Mir hilft es.


Jo. Seit 2014 ist es ja als Generikum erhältlich zum Preis von normalem cita

Sonst müsstest du extrem zuzahlen.

17.06.2015 22:51 • #45


Grashüpfer
Genau

18.06.2015 12:29 • #46


23.02.2021 22:15 • #47


Ina2509
Hab leider auch 10 kg zugenommen bis jetzt obwohl ich nicht mehr esse als vorher. Möchte jetzt mehr Sport machen in der Hoffnung das es runter geht

23.02.2021 22:38 • #48


portugal
Hab auch zugenommen aber ich war eh super schlank, insoweit nicht so schlimm.

Ich hab bei Heißhunger dann Früchte gegessen oder heiße Schokolade getrunken.

Die Tabletten haben mir ein paar mal das Leben gerettet- ich möchte sie deshalb nicht missen.

23.02.2021 22:41 • #49


Hallo du, ich nehme zum zweiten Mal im Leben Citalopram. Beim ersten Mal 2009 10mg nahm ich 5kg zu. Jetzt nahm ich 30mg, bin am ausschleichen und nun auf 15mg, diesmal habe ich erschreckende 9kg zugenommen. Die Tabletten tragen auf jeden Fall dazu bei, denn mein Stoffwechsel ist definitiv langsamer geworden, selbst mit täglich 2 Esslöffeln Milchzucker kann ich nicht täglich aufs Klo, was vorher nie ein Problem war und ich bin deutlich träger als vorher und schlafe mehr. Außerdem scheine ich etwas Wasser eingelagert zu haben.
Ich muss allerdings sagen, dass ich abnehme, wenn ich weniger/vernünftiger esse und mich mehr bewege. Zwar seeeeeehr langsam (teilweise gerade mal 100g pro Woche), aber es geht. Allerdings ist "die Quälerei" bei dem geringen Erfolg so frustrierend, dass ich nach wenigen Wochen immer wieder ein paar Tage "ausbreche" und dann glatt mal 1 Tüte Haribo esse

Ich bleibe aber dran, wahrscheinlich habe ich deswegen "nur" 9 kg zugenommen. Viele berichten ja von 20, 30 kg und ich weiß aus meiner ersten Episode, dass ich wieder besser abnehmen kann, wenn ich das Citalopram draußen habe. Das ging damals auch wie von allein.

Hast du denn dein Essen mal getrackt? Trinkst du genug? Eigentlich kann man ja rein logisch nicht nicht abnehmen, wenn man unter seinem Verbrauch isst. Vielleicht schätzt du ihn doch als zu hoch ein?

Außerdem: warum so lange ein AD? Geht es wirklich nicht ohne? Wo gegen nimmst du es und hast du auch Therapie etc versucht?

23.02.2021 22:47 • #50


26.03.2021 18:32 • #51


Lottaluft
Mein bester Freund hat auch citalopram genommen über viele Jahre und fast 40 Kilo zugenommen ohne veränderte Ernährung und zwei mal wöchentlich Sport
Erklären konnte er es sich auch nicht und auch sein Arzt konnte ihm nicht mehr dazu sagen als das Medikamente den Stoffwechsel verlangsamen können
Er hat das Medikament gewechselt da sich in konstanter jojo Effekt gezeigt hat wenn er denn überhaupt mal abgenommen hat

26.03.2021 18:51 • x 1 #52


petrus57
Ich hatte Citalopram ein halbes Jahr genommen und davon nicht zugenommen.

26.03.2021 18:57 • x 1 #53


ronjacaitlin
ich habe nach einen halben Jahr wieder zugenommen ,sowohl bei Cipralex als auch bei Sertralin ,trotz Sport und normaler Ernährung

26.03.2021 19:03 • x 1 #54


DieSonne
Ich nehme zwar kein Citalopram, dafür aber Mirthazapin, welches auch ganz groß in der Gewichtszunahme sein soll. Ist bei mir "Gott sei Dank" nicht der Fall. Ich habe das Gefühl einfach nur glück zu haben.

Vielleicht wird der Stoffwechsel bei einigen wirklich langsamer und man muss rausfinden wie man ihn ankurbeln kann. Muskelaufbau z.B. erhöht den Grundumsatz (Ausdauer baut nur in dem Moment Kalorien ab, Muskeln erhöhen den Grundsatz kontinuierlich). Zudem gibt es Obst und Gemüse, welches den Stoffwechsel anregt (Ingwer und Ananas fällt mir da spontan ein).

Es könnten aber vielleicht auch Wassereinlagerungen sein. Was man dagegen machen kann weiß ich nicht

26.03.2021 19:14 • x 1 #55


Ich frage mich nur, wie ich vorgehen soll. Die Psychiaterin ist keine Hilfe, meine Therapeutin kennt einen anderen Arzt, der sich damit mehr auskennt.

Ich hatte mich letztes Jahr auf den Kopf stellen lassen, was Untersuchungen anbelangt

2 verschiedene Stuhluntersuchungen
Spezial-Blutuntersuchungen
Endokrinologe
Urologe
Testosteron ist zu wenig (habe aber aufgrund der zu erwartenden Nebenwirkungen nicht supplementiert
Uvm.

Weitergebracht hat mich nichts, ich bin gesund aber so machts auch keinen Spaß.

psychische Gesundheit vs. Übergewicht?

95-100kg bei 1.88m wäre perfekt.
2014 im Sept. hatte ich 95kg, nachdem ich im Juli 2013 mit Cita bei 118kg aufgehört habe u gleichzeitig mit dem Laufen begann und für 4 Monate nur jeden 2 Tag etwas gegessen habe (intermitierendes Fasten für Profis)
Das Absetzen hat bisher durchgehend noch nicht geklappt, irgendwas passierte immer bzw. stand ich irgendwie den Entzug/Ausschleichsymptome nicht lange genug durch.

Was soll ich jetzt noch machen

Entgültig ausschleichen
Medikament wechseln
geplant ist jetzt mit Hund ab April wieder Laufen gehen

26.03.2021 19:39 • #56



x 4





Dr. med. Andreas Schöpf