Pfeil rechts
3

Icefalki
Kuntergrau, jetzt hör aber auf. Du bist stattlich. Mein Mann ist auch 1,93 und wiegt z.Zt. Über 100 kg. Und eklig, du spinnst

Ja, ich weiß. Aber ein paar Pfunde mehr oder weniger, darauf kommt es nicht an.

Aber wir wären ja nicht hier, wenn wir nicht unsere kleinen Probleme hätten.


Also, wenn's für dich so schlimm ist, raff dich auf, und verwandle Speck in Muskeln.

06.05.2015 23:46 • #21


Kuntergrau
Mich "persönlich" stört es eigentlich auch nicht (Ok, ich lieg im Bett mittlerweile in so einer Art "Kuhle", weshalb ich mir nach einem halben Jahr wieder ein neues Bett kaufen muss. Von Klamotten mal abgesehen ), aber da ich mittlerweile oft von Bekannten und Arbeitskollegen drauf angesprochen wurde, verfalle ich wieder den selben Mustern, denen ich versuche zu entfliehen ("Angst vor Bewertung durch Andere und Vermeidung dessen"), was früher oder später wieder zu sozialem Rückzug führt.
Zitat:
Also, wenn's für dich so schlimm ist, raff dich auf, und verwandle Speck in Muskeln.

Muskeln hab ich durch das Schwimmen gut aufgebaut (vor allem am Bauch), aber die sieht man leider nicht durch das Fett

Ich wollte eh mal was an meiner Medikation ändern (Ich meine: 3 Antidepressivas gleichzeitig?). Ansonsten hilft mir dann wohl nur noch eine Diät oder einfach "drüberstehen" (Ich kann beim anderen Geschlecht ja immerhin damit punkten, dass ich kuschlig bin und man sich nen Kissen sparen kann )

07.05.2015 00:24 • x 1 #22



Citalopram und Gewichtszunahme

x 3


Ja Stoffwechsel verlangsamt es auch.

07.05.2015 01:07 • #23


Kuntergrau
Zitat von Serthralinn:
Da mich das auch sehr störte hab ich auf sertralin gewechselt.

Nach Rücksprache mit meinem Arzt habe ich das Citalopram jetzt gegem Sertralin getauscht. Er meinte aber, dass sowohl Gewichtszu - als auch Abnahme möglich ist. Mal schauen wozu ich tendiere

21.05.2015 17:37 • #24


@kuntergrau

Anfangs macht es Durchfall und leichte Magenprobleme. Daher hat man sehr wenig Hunger. Leider kommt der mit der Zeit zurück. Wirklich abnehmen kann man nur mit Noradrenalin wiederaufnahmehemmern. Serotonin macht definitiv hungrig.

Da sertralin auch etwas dopamin und Noradrenalin hemmt macht es etwas weniger hungrig als Citalopram. Bei hoher dosis tritt aber der Serotonin effekt in den Vordergrund hab ich das Gefühl.

Im unteren Dosis Bereich aktiviert es mehr. Im oberen Bereich über 100 mg beruhigt es eher und löst Ängste.

21.05.2015 18:45 • #25


Kuntergrau
Ohje. Einschleichen soll ich erstmal mit 50mg und später soll ich dann hoch auf 100mg. Die Alternative wäre dann Johanniskraut, womit mein Arzt gute Erfahrungen gemacht hat und was wohl nicht so stark aufs Gewicht schlägt. In dem Fall darf ich dann aber keine ADs mehr nehmen.

Mal schauen. Heute habe ich eine große Portion in der Mensa gegessen und meine Kollegen meinten gleich "Du Fresssack! Kein Wunder, dass du immer fetter wirst!" ... vor nem halben Jahr hätten die einfach nur gemeint "Du hast ja einen großen Hunger! Heute Morgen nix gegessen?". Unglaublich wie schnell sich die Wahrnehmung ändern kann. Wenn es weiter so läuft, lass ich die ADs bleiben. Das zieht mich einfach zu sehr runter. (Naja, immerhin kommt das immer nur von dürren Kerlen Von Frauen hab ich jetzt öfters "Ist doch ok. Du bist halt kräftig " gehört ... was mir etwas Mut macht )

21.05.2015 22:23 • #26


Tjo. Mensa ist schlecht fürs Gewicht. Ich esse jetzt nur noch gesund.

21.05.2015 23:00 • #27


Zitat von Serthralinn:
Tjo. Mensa ist schlecht fürs Gewicht. Ich esse jetzt nur noch gesund.


Und nimmst zusätzlich dein Sertralin bzw ein anderes Antidepressiva
Es kommt auch immer drauf an was die Mensa alles anbietet
Wenn man jeden Tag Schweinebraten mit Knödel ißt und kein Fan von Grünzeug ist nimmt so gut wie jeder zu.
Ich z.b ernähre mich auch sehr gesund und kann trotzdem kaum abnehmen weil ich eben schei. Gene habe.
Ausserdem unter AD Therapie nehmen die meisten eben nochmal einige Kilo zu und das kenn ich leider selber gut von Paroxetin.

22.05.2015 08:58 • #28


Serotonin scheint mir den Stoffwechsel zu drosseln. Koffein und alle aktivierenden Substanzen helfen. Ansonsten extrem scharf oder bitter essen.

22.05.2015 13:04 • #29


Viel Eiweiß wenig Kohlenhydrate viel Bewegung.

22.05.2015 13:06 • #30


Zu Citalopram kann ich nicht viel sagen. Aber bei Paroxetin hab ich die Erfahrung gemacht, dass ich an Gewicht zugelegt habe. Zumindest hab ich das Medikament als Hauptverursacher in Verdacht.

Ich nehm jetzt seit Ende Februar 2014 Paroxetin, anfangs 20mg täglich, seit ca. Mitte November 2014 (im Rahmen einer Reha) runter auf 10mg. Mir hat das Medikament geholfen bei meiner Erschöpfungsdepression (neudeutsch Burnout) und Angst-/Panikstörung. Angst-/Panikstörung waren nach einigen Wochen dank des Medikaments im Griff. Juhu!
An der Erschöpfungsdepression arbeite ich gerade noch mit einer kognitiven Verhaltenstherapie, die erst im Januar im Anschluss an eine Reha (Oktober/November) richtig gestartet ist. Auch hier habe ich den Eindruck, dass ich gute Fortschritte mache.

Was mir aber immer mehr zu schaffen macht ist die Gewichtszunahme. Von Februar bis November habe ich gut 10-12 kg zugenommen. Anders ausgedrückt von BMI ca. 23,5 auf ca. 27,5. Oder ganz praktisch = mir passen meine "alten" Hosen, Hemden und Anzüge nicht mehr. Ein teurer Spass war das.

Seit der Halbierung der Dosis im November ist das Gewicht zumindest einigermaßen konstant. Die Symptome sind nicht zurückgekehrt und die anderen Nebenwirkungen sind deutlich reduziert (Durchschlaf- und Einschlafprobleme) oder z.T. ganz weg (restless legs). Lediglich die zugenommenen Kilos und die ständige Mundtrockenheit sind geblieben. Ich hoffe mal, dass ich im Sommer das Medikament ganz ausschleichen / absetzen kann.

Ich habe stark das Medikament als Hauptursache in Verdacht, da ich gelesen hab das dies auf den Stoffwechsel Einfluss wirkt. Ob durch die originäre Krankheit auch ein Teil der Gewichtszunahme kommt, kann ich als Laie nicht so genau sagen. Ich hab jedenfalls in der Zwischenzeit deutlich weniger Sport gemacht als vorher, das wird sicher auch ein Faktor sein. (Eben wegen der Angst, Panik und teilweise Antriebsstörung als Zeichen der Erschöpfungsdepression)
Oder können es evtl. auch Wassereinlagerungen sein?

Ich hab die starke Hoffnung, dass ich das zusätzliche Gewicht wieder loswerden kann wenn ich das Medikament absetzen darf. Hat hierzu jemand Erfahrungen?

Hoffe das ist o.k., dass ich mich hier mit an das Thema anhänge und kein neues aufmache.

Vielen Dank vorab.

16.06.2015 22:58 • #31


Gibt deutlich bessere medikamente ohne besagte Nebenwirkungen. Sertralin, escitalopram z.b.

16.06.2015 23:52 • #32


Grashüpfer
Hallo zusammen,
Ich habe früher auch Citalopram bzw Cipralex genommen und hatte auch die üblichen Nebenwirkungen: Gewichtszunahme (15 kg), Heißhunger auf Süßes, Mundtrockenheit, trockene Nasenschleimhäute und runtergesetzte körperliche Leistungsfähigkeit. Alles nervig, vor allem das Gewicht! Nachdem ich ein gute Weile ohne Medis ausgekommen war (und wieder viiiel schlanker war, was aber auch andere Gründe hatte) nehme ich seit ca. 9 Monaten Escitalopram (10 mg). Ich spüre gar keine Nebenwirkungen, oder wenigstens nur minimal. Ich habe zwar etwas zugenommen, bin aber nicht sicher, ob das an den Tabletten liegt. Ich bin ein Schleckermaul und kann nicht ohne Süßes . Glaube aber nicht dass es am Medikament liegt. Wie sind eure Erfahrungen mit Escitalopram?

Liebe Grüße, Grashüpfer

17.06.2015 00:18 • #33


Schlaflose
Zitat von Grashüpfer:
ch habe früher auch Citalopram bzw Cipralex genommen und hatte auch die üblichen Nebenwirkungen: Gewichtszunahme (15 kg), Heißhunger auf Süßes, Mundtrockenheit, trockene Nasenschleimhäute und runtergesetzte körperliche Leistungsfähigkeit.


Zitat von Grashüpfer:
nehme ich seit ca. 9 Monaten Escitalopram (10 mg). Ich spüre gar keine Nebenwirkungen, oder wenigstens nur minimal. Ich habe zwar etwas zugenommen, bin aber nicht sicher, ob das an den Tabletten liegt.


Du weißt aber schon, dass Cipralex und Escitalopram das Gleiche ist

17.06.2015 07:43 • #34


Grashüpfer
Na klar weiß ich das. Der Wirkstoff ist derselbe, aber Escitalopram ist die Weiterentwicklung von Cipralex / Citalopram, mit anderer Zusammensetzung. Meiner Meinung nach tatsächlich ein Fortschritt.

17.06.2015 09:52 • #35


Ich habe durch citalopram leider auch 30 kg zugenommen. Habe das Medikament mittlerweile gewechselt, aber ich komme von den Kilos nicht mehr runter .... Irgend wie empfinde ich das manchmal schlimmer als die Ängste, die ich vorher hatte.

17.06.2015 09:56 • #36


Grashüpfer
Kann dich sehr gut verstehen, Noiraks! Was nimmst du jetzt?

17.06.2015 10:00 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Alles was auf noradrenalin wirkt hilft beim abnehmen.

Koffein nikotin ritalin venlafaxin bupropion Fluoxetin etc.

17.06.2015 12:53 • #38


Schlaflose
Zitat von Grashüpfer:
Na klar weiß ich das. Der Wirkstoff ist derselbe, aber Escitalopram ist die Weiterentwicklung von Cipralex / Citalopram, mit anderer Zusammensetzung. Meiner Meinung nach tatsächlich ein Fortschritt.


Das stimmt so nicht. Cipralex/Escitalopram ist die Weiterentwicklung von Citalopram mit anderer Zusammensetzung . Escitalopram und Cipralex sind absolut identisch.

17.06.2015 17:03 • #39


Bei escitalopram fehlen lediglich die relativ unpotenten R-Citalopram Moleküle.

Und es war etwa 5x so teuer

17.06.2015 17:38 • #40



x 4


Pfeil rechts



Dr. med. Andreas Schöpf