Pfeil rechts
52

PuestadeSol
Hallo Mr SadMan, da hatte ich heute morgen den Hinweis auf Deine Nachricht in meinem Mailpostfach und musste mich einfach einloggen, weil ich mich sehr gefreut habe von Dir zu hören. Deine Fortschritte sind toll und wie ich finde auch größer als Du vielleicht vor Monaten noch gedacht hast. Durch einen freieren Kopf denke ich, kommen auch Dinge zutage, die man vorher nicht realisiert hat - leider auch die, die nicht so schön sind, Deine Partnerschaft meine ich. Es ist schwierig etwas dazu zu sagen, denn ich kenne Euch nicht, aber manchmal muss man den Weg gehen, der für einen selbst das Beste ist. Vielleicht auch erst einmal eine Auszeit um sich klarer zu werden? Du wirst schon das Richtige für Dich tun.
Ich bin praktisch nicht mehr online - mir geht es gut - ich nehme kein AD mehr und habe meine Angstzustände praktisch ausgeschaltet. Ich habe viele Dinge, die damit zusammenhingen akzeptiert und auch geändert.

Drück Dich
P.S. sehr lachen musste ich natürlich als ich nach einem Jahr offline als Erstes auf Dein Schreiben den Kommentar von Sertralinn las - alles beim Alten, lach

04.09.2015 10:44 • #441


Hallo MrSadMan,

Ich verfolge deinen Thread seit über einem Jahr.
Deswegen habe ich mir auch Citalopram verschreiben lassen. Die Symptome die Du beschreibst hatte ich und habe es teilweise immer noch. Bei mir war das größte Problem die Gedanken. Die bekam ich durch die Tabletten in Griff. Ich war ehrlich gesagt mit Citalopram sehr zufrieden, habe es aber abgesetzt weil ich über 10 kg zugenommen habe. Die Tabletten nahm ich 4 Monate lang. Jetzt wo der Winter naht fangen die Symptome wieder an. Kribbeln habe viel gekämpft und mich selbst therapiert. Habe Sport getrieben wenn es für andere nicht nach Sport aussieht. Versucht viel wie möglich zu schlafen. Panikattacken habe ich gar nicht mehr. Aber die Angst verschwindet nicht, die Gedanken sind wieder da. Ich überlege schon wieder die Tabletten zu nehmen. Kämpfe Du weiter, wenn du nicht an Ziel bist dann kämpfst du härter. Wichtig ist das man immer aufsteht und nicht aufgibt. Man sollte die Angst auch anders betrachten. Nicht als Feind sondern als Freund. Das heißt wie einem Freund wenig Achtung schenken, statt von einem Feind fürchten. Die Gedanken sind wichtig. Kopf ausschalten lernen.

19.11.2015 05:39 • #442



Citalopram Erfahrungen - mein Tagebuch

x 3


MrSadMan
Tag 589.

Frohe Weihnachten euch allen!
Zur Feier des Tages dachte ich, ich schreibe mal wieder was.
Ich muss sagen das es mir immer besser geht, Rückschläge verbuche ich kaum noch. Klar habe ich immer mal wieder einen Tag wo ich ziemlich kämpfen muss (Deperso, Ängste etc), aber nichts was mich aus der Bahn werfen könnte. Ich habe immer mal wieder Depressionen, aber das hat einen anderen Grund den ich auch kenne. Hatte in meinem letzten Eintrag erwähnt, dass ich nicht wüsste ob ich meinen Partner noch liebe. Inzwischen nehem ich meine Gefühle wieder klar deutlicher wahr und weiß dass ich das tue. Nur weiß ich nicht warum: Genau genommen redet sie seit über 2 Monaten nicht mehr mit mir, wenn ich rage warum bekomme ich nicht mal eine Antwort. So lebe ich grundsätzlich wie ein Single. Warum ich das muss weiß ich nicht, da ich aus ihr nichts heraus bekomme. Momentan kann ich das alles noch "handlen", fragt sich nur wie lange. Schade das man Liebe und Zuneigung nicht einfach abstellen kann Wäre manches mal einfacher.
Aber ich lasse mich von sowas nicht mehr herunter ziehen, zu Groß sind die Fortschritte die ich die letzten 24 Monate gemacht habe! Das einzige was mich wirklich stört, ist mein Schlafrythmus. Ich nehem meine Citalos nun mittags statt abends. Ich habe das Gefühl das sie so noch ein wenig besser helfen. Ich schlafe momentan sehr viel: Bis zu 12-13 Std täglich. Entweder das liegt noch an der Umstellung oder Mein Körper holt sich nun einfach den erholsamen Schlaf wieder den er jahrelang durch Pa's nachts nicht bekommen hat.
Wie dem auch sei, ich wollte mich einfach noch mal melden dieses Jahr. Ich wünsche euch allen Frohe Weihnachten mit euren Lieben und einen guten Rutsch!

Ps: PuestadeSol: Freue mich sehr über deine Fortschritte und darüber von dir zu lesen!
:freunde:

24.12.2015 16:17 • #443


MrSadMan
Tag 637.

Ein rabenschwarzer Tag, wenn nicht sogar einer der schwärzesten in meinem Leben.
Meine Freundin hat heute die Beziehung beendet. Ich habe mich darauf schon lange vorbereitet, dennoch trifft es mich wie ein Schlag.
Klar konnte ich ihr lange nicht das geben was sie verdient hatte, aber dennoch wurde ich mir in den letzten Monaten meiner Gefühle klar und hatte mir so sehr einen Neuanfang für uns gewünscht.
Leider kann man Gefühle nicht erzwingen und das will ich auch gar nicht. Dennoch stehe ich ohne Antworten da, ich weiß bis heute nicht was es es von heute auf morgen ihrer Seits so schlimm gemacht hat, sich komplett von mir abzukapseln. Aber sowas passiert leider.
Ich frage mich ob sie überhaupt noch gekämpft hat, gerne hätte ich ihr öfter gesagt das sie nach wie vor das wichtigste in meinem Leben war und auch der größte Stützpfeiler. Ohne sie wäre ich sich nicht soweit gekommen. Mir geht es soviel besser als vor Jahren. ich verfolge meine Ziele wie vorher nie denkbar. Aber hätte sie das hören wollen oder hätte sie das überhaupt noch hören wollen?
Aber wie schon gesagt konnte ich ihr wohl nicht gerecht werden, und nach den letzten Monaten wundert es mich auch nicht das sie für mich nichts mehr empfindet. Man könnte sagen das es mir schon wie eine Art "Ekel" vorkam.

Klar hatten wir große Probleme, aber nichts was man mit viel Kraft nicht hätte wieder hinbiegen können, Ich denke diese konnte und wollte sie nicht mehr aufbringen.
So stehe ich nun erst mal da und weiß nicht von vorne oder hinten ist.
Ich bin ihr nicht böse für ihre Entscheidung, denn das ist ihr gutes Recht gewesen. Ich könnte diese Entscheidung mit allen Mitteln anfechten, aber ich denke ich es ist besser das ich ihre Entscheidung akzeptiere, gerade ihr zu liebe.
Ich wünsche ihr für die Zukunft so sehr das sie jemanden finden kann, der ihr das gibt, wozu ich wohl nicht im Stande war. Eine Erkenntnis bleibt: Jahrelang konnte ich meine Gefühle nicht ausdrücken, was auch bestimmt viel zu viel Gift für uns war, aber heute habe ich das erste mal seit Jahren weinen müssen.

Tja ich weiß auch nicht, wenn sie gar nichts mehr empfindet, kann es auch nicht weiter gehen. Falls doch würde ich ihr noch gerne sagen kämpfe für unsere Zukunft. 10 Jahre. Ich meine wir haben so viel durchgestanden und nun dieser cut.
Klar hat sie auch Fehler gemacht, gerade aus meier Sicht in den letzten Monaten. Aber die werfe ich ihr bestimmt nicht vor, das würde auch nichts bringen.

Entgegen ihrer Zeilen die sei mir schrieb und sagte das es für mich besser sei, würde ich ihr gerne widersprechen wollen, eigtl ist es genau das Gegenteil.
Man man man werde ich sie vermissen und das sehr lange, ich hoffe der Prozess endet nach nicht all zu langer Zeit und kostet mich nicht mehr Kraft als ich aufbringen kann.
Ich schreibe hier, um meine Gedanken iwie loszuwerden. Sie wird es niemals lesen, also kann ich mich hier offen ausheulen.

Wenn sie das hier lesen würde, würde ich ihr sagen, dass ich ihr trotz allem für die letzten 10 Jahre danke, das sie meine Fehler solange ausgehalten hat. Das ich sie liebe und immer in meinen Herzen tragen werde! Also leb wohl "M.uschi" und finde das was du verdient hast!

-MrSadMan

10.02.2016 16:47 • #444


MrSadMan
Tag 638.

Mein Citalopram Tagebuch wird nun erstmal für mich als Verarbeitungs-Tagebuch her halten müssen.
Der Schock sitzt immer noch tief, mir fällt es schwer nicht den ganzen Tag wie ein Häufchen Elend vor mich hinzuvegetieren. Hatte heute eine Aussprache mit ihr, habe nach dem warum und wieso gefragt. Endlich hat sie mir Antworten gegeben, die mir iwann hoffentlich helfen damit abschließen zu können.
Habe mich dann gut ablenken können in dem ich lange einer meiner Lieblingsserien schaute. Ich konnte nach dem Gespräch auch wieder lachen. Wenn dann nicht das danach kommt. Es wird dunkel draußen, man sitzt da und alles bricht auf einen ein. Es schmerz dann so, als würde es mich innerlich zereissen. Man weiß das der andere eine endgültige Entscheidung getroffen hat und versucht iwie damit klar zu kommen.
Ich weiß iwann wird das aufhören, nur graut es mir vor dieser langen Zeit. Sie scheint mit der Trennung sehr viel besser klar zu kommen als ich. Klar war es auch ihre Entscheidung und somit konnte sie sich damit wahrscheinlich auch viel besser bisher auseinander setzen. Und eines weiß ich auch, Frauen können mit Schmerz so viel besser umgehen als wir Männer, das ist einfach so. Wir Leben bis zum Auszug noch in der selben Wohnung, das ist auch okay für mich.
Das Problem an sich ist ja nicht nur, wenn man noch liebt, das es einem weggenommen wird, nein auch das alles was darum zugehört. Familie, Tiere, Dinge die man trotz allem ja noch zusammen gemacht hat. Mir graut es zB jetzt schon vor dem Frühling, die ersten warmen Sonnenstrahlen, man saß draußen und hat gegrillt. Kleine Dinge die einen extrem großen Stellenwert für mich hatten.
Hätte ich gewusst das es so schlimm um uns steht, hätte ich natürlich alles versucht um diesen worst Case abzuwenden. Ein schleichender Prozess wie sie sagt. Was für mich soviel heißt, das ich hätte in der Zeit wo sie noch wenig Gefühle hätte, ich ihr hätte zeigen können welchen Stellenwert sie in meinem Leben hatte.
Klar hätte ich mich nicht für jemanden geändert, aber ich hätte ihr zeigen können, das ich genau weiß was ich an ihr habe. Aber schon in den letzten 6 Monaten hat sie mir sehr gefehlt, ich dachte ich gebe ihr die Freiheit und Zeit die sie braucht. Das dies alles zum Ende herbei führt fürchtete ich, aber die Hoffnung stirbt halt immer zuletzt.
Ich habe so viele Fehler gemacht, aber zur meiner Entschuldigung: Sie war die erste Frau in meinem Leben, sie weiß das nicht. Zu sehr habe ich mich dafür geschämt und 1-2 Märchen erfunden um meinen Stolz zu wahren. Ich erzählte dies mal einer Freundin, als diese das dann ihr erzählte stritt ich natürlich alles ab. Heute schäme ich mich dafür, da man wenn man halt älter wird, teilweise nur noch den Kopf schüttelt über Dinge die einem als junger Mann noch sehr peinlich wahren.
Oft wusste ich einfach nicht wie mich verhalten soll, oder wir man auf gewisse Dinge in einer Beziehung reagiert.
Sie war die erste Frau die mich geküsst hat, meine Nähe wollte und weiteres.
Ich habe wie gesagt oft falsch reagiert und falsche Entscheidungen getroffen. Ich würde gerne die Zeit noch einmal zurück drehen und ihr das alles schon viel früher sagen. Aber dafür ist es nun zu spät- Ich wäre mit ihr bis ans Ende gegangen und iwann hätten wir wieder zueinander gefunden als echtes Paar, da bin ich mir sicher.
Oft habe ich falsch reagiert und falsche Entscheidungen getroffen; Dinge wie kurzzeitige Trennung von ihr etc pp. - Aber nur weil ich es nicht besser wusste oder aus falschen Stolz heraus.
Ich hoffe immer noch das sie ihre Entscheidung revidiert, denn die Hoffnung ... Auch würde ich das alles gerne zeigen was ich hier so schreibe, aber sowas macht man nicht. Oder ich traue mich nicht, das klingt alles zu sehr nach Verzweiflung!
Vllt bin ich das auch, aber würde sie das Lesen, sprich ich würde es ihr direkt zukommen lassen würde es glaub ich nichts mehr ändern. Oder doch
Ich muss sie wohl gehen lassen und hoffe das ich daran nicht zerbreche, da ich wie gesagt sie immer noch sehr Liebe.
Und genau deshalb kann ich ihr diese Zeilen auch nicht persönlich geben. Sie entscheidet und soll sich nicht durch außen oder durch irgend wen beeinflussen lassen.
Seit Wochen denke ich mir, das mir alles egal sein könnte. Wie zB Geld , braucht man nicht um Glücklich zu sein oder sonst iwas.
Man bedenke das alles bis ca Oktober noch sehr gut lief, eine Hochzeit bei einer Freundin war sehr klasse, wir tanzten ich küsste sie seit langen wieder in der Öffentlichkeit. Sowas war uns immer unangenehm. Aber es sollte halt jeder sehen das ich sie Liebe.
Ja ich wollte sie heiraten, hatte den Ring gekauft. Und dann ging alles Schlag auf Schlag, im September war alles noch gut und Oktober alles im Eimer. Ich dachte noch 2-3 Monate weiter, das es eben sehr gut lief, das ich ihr zum 10 jährigen den Antrag mache. Ich begann mit Sport um auch fit zu werden, habe inzwischen auch schon 10 KG abgenommen. Wollte wieder zur Hochzeit so aussehen wie sie mich kennen lernt, damit wollte ich ihr zeigen das sie es Wert ist sich den Ar. aufzureißen. So machte ich auch den Führerschein usw, alles für sie- Der Jahrestag kam, wir sprachen kaum noch miteinander. So auch an dem Tag. Der Tag an dem ich wusste das sie mich verlassen wird. Seit dem weine ich täglich wie ein Wasserfall Gefühle sind gut, gerade für mich. Aber das hier sprengt jegliche Vorstellungskraft.
So genug für heute, ich kann nicht mehr schreiben. Ich weiß gar nicht ob das hier jemand liest, aber ich muss iwie mein WirrWarr loswerden.

Vllt habe ich ja noch das Glück das ich ein 6er im Lotto abstaube uns sie nochmals auf mich zukommt und sagt, hey iwas ist da noch, lass es uns probieren. Nur leider ist das Wunschdenken und soviel Glück habe ich Glaube ich nicht.

So versuche ich wieder ein wenig zu schlafen, aber auch das ist aussichtslos. Wenn ich dann schlafe träume ich nur davon wie ich entweder mit ihr kuschel und sowas oder wie sie mich verlässt. Da macht das Schlafen auch kein Sinn mehr.

-MrSadMan

11.02.2016 23:58 • #445


MrSadMan
Na ihr stillen Mitleser
Wollte mal wider was von mir hören lassen. Mir geht s inzwischen wieder sehr gut, dieses rumgeheule in den vorherigen Posts vergessen wir einfach mal ^^
Habe eine neue Frau kennen gelernt. JA so sind wir Männer- Von der einen zur nächsten. Ne, war eher Zufall. Sie ist auch frisch getrennt und möchte nicht neues. Man kam sich die letzten 2 Monate immer näher und so haben wir uns getroffen. Wir waren uns aber sehr schnelle einig, das es ja noch "andere" Bedürfnisse gibt, die man ja nicht umbedingt in einer Beziehung enden lassen muss. - Ich war mir erst sehr unsicher , da ich momentan mich immer noch nicht wohl fühle bzgl Übergewicht. Auch wenn ich inzwischen schon knapp 15 Kg abgenommen habe. Sie hat mir aber klar gemacht, das sie es nicht stört, da ihr Ex auch kein Leichtgewicht war.
Wir haben uns dann so einmal getroffen, ganz zwanglos. Letzte Woche habe ich sie dann Besucht und bei ihr übernachtet *zwinker*
Ich bin für sowas eigentlich überhaupt nicht der Mensch, aber es kommt immer anders als man denkt!
Super Gefühl mal wieder Nähe und all sowas zu haben. - Kannte ich schon gar nicht mehr.
Bei meiner Ex hätte ich auch versuchen können was ich gewollt hätte, sie ging immer auf Abstand. - Was willste da auch noch machen? Na ja - Habe trotzdem immer mal wieder einen Tag, an dem ich ein wenig traurig bin. - Aber ich denke das ist normal. Zumal nun mein neues Leben so gesehen schon begonnen hat.
Ich schaue nach vorne und hoffe das meine Ex immer noch so denkt und wir iwann Freunde sein können - Gerade der gemeinsamen Tiere wegen!Aber auch weil ich sie als Mensch mag!
Weiter denke ich darüber nach dieses "Tagebuch" löschen bzw. schließen zu lassen. - Es hat mir lange sehr geholfen, aber ich brauche es nicht mehr. Meine Citalos nehme ich nach wie vor und sie helfen mir bestens! - Ist also die richtige Entscheidung gewesen.

Das in Kürze

MrSadMan

27.03.2016 19:23 • x 1 #446


püppi2207
Hey..ich nehme Citalopram heute Abendessen 9 Tag.
Die ersten 4 Tage war gut.der 4.tag war sogar so gut,das ich dachte,es wirkt und geht bergauf.
Der 5.hat dann wieder alles übern Haufen gehauen!
Hatte PA mit hyperventilieren und verkrampfen..
Hatte davon vorher nie was gehört,
Bin ins KH und bekam Tavor was mir half und ich konnte sogar gut schlafen seit langem.
Das schlafen bleibt nämlich auf der stecke seit ich mit Citalopram angefangen habe.
Nehme abends immer gegen 18.45 Uhr 10 mg und soll bis zum 6.6. bei 10mg bleiben.
Ich bin dauermüde.werde mit innerer Unruhe wach...habe Schwächegefühl im Körper..habe Schwindel..DP und DR....habe absolut kein hunger und in der Woche 3 Kilo abgenommen.
Mein Magen knurrt aber bekomme nix runter..Ekel mich dann richtig.

Ich hoffe es wirkt bald.

Liege fast nur auf der Couch...daher kann doch mein Kreislauf auch im Keller sein..

25.05.2016 11:01 • x 1 #447


MrSadMan
Hi püppi2207!

Sorry das ich mich erst so spät melde - Konnte mich hier lange nicht anmelden. - Der Support konnte mir aber letztendlich weiterhelfen.
Wie geht es dir inzwischen mit den Citalopram? - Nimmst du sie immer noch? Und verspürst du schon eine Besserung deiner Symptome?

lg MrSadMan

15.07.2016 17:33 • #448


MrSadMan
Tag 787.

Hab mich doch entschieden hier weiter zu schreiben
Ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll - Eigentlich geht es mir die meiste Zeit recht gut, aber eigentlich wiederum auch nicht. Überlege mein Dosis der Citalopram zu erhöhen.
Ich mache seit Monaten einen Lebenswandel durch, was ja an sich auch gut ist - Nur gibt es da immer wieder Dinge, die es schaffen mich verrückt zu machen. So ging/geht es meiner Mom nicht gut.
Die letzten Wochen fuhr ich immer wieder mehrere hundert Kilometer zu einer Fachklinik in der sie sich befand. Für jemanden der sich alles immer sehr zu Herzen nimmt und gerne die Krankheiten anderer auf sich selber kopiert, macht der Psyche ein leichtes Spiel. Meine Mom hatte große Probleme mit der Lunge Und so könnt ihr euch denken das ich seit Wochen kaum noch Luft "bekomme" - Ist aber auch nicht das erste Mal dass ich das habe. Meine Psyche wechselt sich gerne ab mit ihren Symptomen - Und so habe ich halt nun wieder dieses Problem - Es verschwindet hoffentlich wie bei den anderen malen nach einigen Monaten wieder.
_ Das war es aber dann eigentlich auch schon
Sonst läuft eigentlich alles ziemlich perfekt - Ich halte mich nach wie vor an meine "Liste" und arbeite sie brav ab. So habe ich mir vor 3 Wochen den ersten Zahn ziehen lassen. In 2 Wochen hab ich den nächsten Termin. Ich ernähre mich gesund und treibe inzwischen sehr viel Sport. Oft übertreibe ich es gerne auch, zum Beispiel habe ich heute überall Muskelkater
Meine neue Freundin ist auch noch an meiner Seite und ist nach wie vor eine gute Stütze für mich - Wir führen nach wie vor eine offene Beziehung - Damit fürs erste kein Druck für beide Seiten ensteht.
Ich bin auch nach wie vor auch nicht Bereit mich wieder fest zu Binden. Die letzten 10 Jahre haben mir erstmal gereicht.
Nach wie vor vermisse ich sämtliche Haustiere die meine Ex mitgenommen hat, aber ich habe mich auch irgendwo damit abgefunden das ich sie nicht mehr zu Gesicht bekomme.
Dann könnte es sehr wahrscheinlich sein das ich ab September endlich wieder Arbeit habe - Ein verdammt großer Schritt für mich nach Jahren - Aber ich freue mich auch auf die Herausforderung und natürlich die sehr viel verbesserte finanzielle Situation. Auto habe ich auch wieder. Dies ermöglichte mir eine mir sehr wichtige Person
Aber nochmal zurück zu den Citalos - Sie haben mir sehr geholfen die letzten Jahre - Habe aber das Gefühl das die Dosis sich langsam abschwächt- Ich werde mal mit meinem Arzt reden dies bezüglich.
Mal schauen wie sich die nächsten Wochen weiter entwickeln - Werde nun wieder öfter hier schreiben

lg MrSadMan

15.07.2016 18:01 • #449


püppi2207
Zitat von MrSadMan:
Hi püppi2207!

Sorry das ich mich erst so spät melde - Konnte mich hier lange nicht anmelden. - Der Support konnte mir aber letztendlich weiterhelfen.
Wie geht es dir inzwischen mit den Citalopram? - Nimmst du sie immer noch? Und verspürst du schon eine Besserung deiner Symptome?

lg MrSadMan

So geht es mir gut,habe aber Derealisation und Depersonalisierung und das ist nicht schön.
Nehme jetzt 20mg und bin zufrieden damit.

15.07.2016 18:40 • #450


MrSadMan
Zitat von püppi2207:
So geht es mir gut,habe aber Derealisation und Depersonalisierung und das ist nicht schön.
Nehme jetzt 20mg und bin zufrieden damit.


Nehme auch seit 2 Jahren 20mg. - Bis ich die Deperso & und Deralisation los war, dauerte es ungefär 1 1/2 Jahre. Das heißt nicht das es bei dir auch so lange dauern muss.
Ich habe ja auch immer wieder stationäre Aufenthalte gemacht. -Wie schauts bei dir aus mit Therapie?
Und wie lange hast du schon die DP/DR?

lg

15.07.2016 20:46 • #451


püppi2207
Zitat von MrSadMan:
Zitat von püppi2207:
So geht es mir gut,habe aber Derealisation und Depersonalisierung und das ist nicht schön.
Nehme jetzt 20mg und bin zufrieden damit.


Nehme auch seit 2 Jahren 20mg. - Bis ich die Deperso & und Deralisation los war, dauerte es ungefär 1 1/2 Jahre. Das heißt nicht das es bei dir auch so lange dauern muss.
Ich habe ja auch immer wieder stationäre Aufenthalte gemacht. -Wie schauts bei dir aus mit Therapie?
Und wie lange hast du schon die DP/DR?

lg

Ich habe Dr DP seit Ca 8 Wochen..erst Dr und damit konnte ich leben und vor 3 Wochen DP ...damit komme ich nicht klar.
Therapie habe ich am Mittwoch angefangen.
Ganz liebe Grüße

15.07.2016 20:48 • #452


MrSadMan
Zitat von püppi2207:
Ich habe Dr DP seit Ca 8 Wochen..erst Dr und damit konnte ich leben und vor 3 Wochen DP ...damit komme ich nicht klar.
Therapie habe ich am Mittwoch angefangen.
Ganz liebe Grüße



Dann bist du ja schon auf dem richtigen Weg - Ich zB hatte die DP/DR knapp 4 Jahre durchgehend. Davor schon mal 1 Jahr, da ging es aber einfach wieder weg. Aber selbst nach sehr langer Zeit:
Diese Begleiterscheinung kann man inzwischen bestens therapieren sofern man die Grunderkrankungen in den Griff bekommt. Ich denke das wirst du auch schaffen

15.07.2016 20:55 • #453


Erstaunlich. Mich hat Citalopram nur maximal müde und Antriebslosigkeit gemacht. Sonst ging es mir gut, nur null Lust irgendwas zu tun. Ein bekannter hat es auch wegen ständiger Müdigkeit abgesetzt.

15.07.2016 22:00 • #454


püppi2207
Zitat von MrSadMan:
Zitat von püppi2207:
Ich habe Dr DP seit Ca 8 Wochen..erst Dr und damit konnte ich leben und vor 3 Wochen DP ...damit komme ich nicht klar.
Therapie habe ich am Mittwoch angefangen.
Ganz liebe Grüße



Dann bist du ja schon auf dem richtigen Weg - Ich zB hatte die DP/DR knapp 4 Jahre durchgehend. Davor schon mal 1 Jahr, da ging es aber einfach wieder weg. Aber selbst nach sehr langer Zeit:
Diese Begleiterscheinung kann man inzwischen bestens therapieren sofern man die Grunderkrankungen in den Griff bekommt. Ich denke das wirst du auch schaffen

Wie bist du Dr DP los geworden?
Wie hat sich das bei dir geäußert?
LG

16.07.2016 08:11 • #455


püppi2207
Zitat von Serthralinn:
Erstaunlich. Mich hat Citalopram nur maximal müde und Antriebslosigkeit gemacht. Sonst ging es mir gut, nur null Lust irgendwas zu tun. Ein bekannter hat es auch wegen ständiger Müdigkeit abgesetzt.

Ich gähne auch nur und die erste Zeit musste ich mich ständig hinlegen.
Jetzt geht es.falle aber schon gegen 22 Uhr ins Bett,wo ich früher bis in die Ewigkeit wach war.

16.07.2016 08:13 • #456


Cathy79
Hallo Püppi!
Gähnen ist bei Citalopram keine Seltenheit, ich hab mich die erste Zeit nach dem Erhöhen wieder kaputt gegähnt. Aber das lässt nach. Steht auch als Nw extra in der Packungsbeilage.

16.07.2016 09:49 • #457

Sponsor-Mitgliedschaft

MrSadMan
Zitat von püppi2207:
Wie bist du Dr DP los geworden?
Wie hat sich das bei dir geäußert?
LG


Ich bin sie losgeworden indem ich einen totalen Lebenswandel gemacht habe. Dazu habe ich die Grunderkrankungen weiter therapieren lassen. Bei mir sind das Depressionen und Angstzustände + Pa s.
Angefangen hat es damit damals das ich mich nicht mehr im Spiegeln realisieren konnte. Danach kapselte ich mich immer weiter von der Realität ab, bis mir letztendlich alles fremd erschien - Ich wünschen sowas niemanden, ein unbeschreiblich schreckliches Gefühl und sehr angst einflößend. Habe lange versucht die DP/DR als solches zu behandeln, was aber der falsche Ansatz war.

16.07.2016 19:07 • #458


Hallo Leute

Habe citalopram 10 mg bekommen heute ist der zweite Tag
Bei ersten Einnahme hab ich eigentlich nicht oder gar keine Nebenwirkungen gehabt heute bisschen so kribbeln Übelkeit aber ganz leicht hab noch meine Periode dazu ehm ne frage jetzt denkt ihr Nebenwirkungen werden schlimmer oder bleibt es so wie es jetzt ist bis die halt wirken

04.10.2020 17:48 • #459


Hallo Merissa,

ist unterschiedlich. Ich z.B. habe auch keine nennenswerte Nebenwirkungen gehabt.

Also kann auch so bleiben.

08.10.2020 20:32 • #460



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf