Pfeil rechts

Hallo ihr Lieben,

ich wollte mal in die Runde fragen, ob jemand gerade mit dem Ausschleichen von Cipralex-Tabletten w. Tropfen beschäftigt ist. Ich selbst habe damit Mitte Februar begonnen und würde gerne meine Erfahrungen teilen.

Ich habe die letzten Jahre durchgängig 5mg genommen (gegen Panikattacken und Angstzustände) und bin nun nach ärztlicher Absprache beim Reduzieren. Allerdings wusste ich bis vor Kurzem nicht, dass ein Reduzieren auch mittels Tropfen möglich ist und somit habe ich mich mit dem Zerteilen der ohnehin schon kleinen Tabletten geplagt...
Ich nehme momentan abwechselnd einen Tag 5mg, einen Tag 2,5 mg seit eben einenhalb Monaten.

Die ersten 2 Wochen: kaum Auswirkungen gespürt
danach: leichte Stimmungsschwankungen, etwas weinerlich, leichter Durchfall
nach einem Monat: immer wieder Durchfall, Schwindel, Tinitus, Appetitlosigkeit, leichtes Zittern und wackelige Beine, innere Unruhe, Angstzustände, Weinerlichkeit.

Ich bin noch tapfer dabei, die Reduktion weiter durchzuführen, aber es ist superanstrengend! Vielleicht ist auch der tägliche Wechsel der Dosis hinderlich? Nächste Woche spreche ich meine Ärztin auf eine Reduktion per Tropfen an.

Jedenfalls bin ich sehr erstaunt, dass so eine geringe Reduktion schon so krasse Symptome hervorrufen kann.
Ich hoffe sehr, dass es sich im Endeffekt doch lohnt und ich von den Tabletten loskomme. Wem geht es gerade auch so?

Schade ist auch, dass es so wenige Einträge von Leuten gibt, die es "geschafft" haben. Viele scheinen nur zu schreiben, wenn sie gerade im Prozess sind und dann leider nicht berichten, dass sie es hinter sich haben und wie es ihnen nun damit geht. Dabei wäre das so hilfreich für jene, die gerade Motivation brauchen!

herzliche Grüße,
misu

01.04.2016 16:35 • 01.04.2016 #1


10 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Hey misu,

begrüße Dich ganz lieb bei uns.

Ständig wechselnde Dosierungen können nicht gut sein. Nach langer Einnahme von AD´s muss das Ausschleichen langsam erfolgen, wobei die Dosierung von 5 mg nicht wirklich hoch war. Kannte es auch nicht mit den Tropfen, habe es aber kürzlich hier auf der Plattform von einem anderen User gelesen. Frag mal Deinen Arzt.

01.04.2016 16:39 • #2



Cipralex ausschleichen - Absetzsymptome und Weg

x 3


Hallo Vergissmeinnicht,

herzlichen Dank für deine Begrüßung!
Ja, das dachte ich mir erst auch, aber meine Ärztin meinte (wie anscheinend viele es tun), dass ein Abwechseln beim Ausschleichen kein Problem wäre. Eigentlich unverantwortlich, rückblickend betrachtet.

Die Dosierung war sicher gering, aber ich habe sie über 9 Jahre durchgehend genommen. Das ist schon wirklich lange, denke ich.

01.04.2016 16:58 • #3


Vergissmeinicht
Hey misu,

das ist in der Tat lange und wie geschrieben, sollte das Absetzen langsam erfolgen. Würde aber nicht ständig die Dosierung ändern und dies der Ärztin nochmal sagen; macht absolut keinen Sinn.

01.04.2016 17:00 • #4


1. wechselnde Dosis kontraproduktiv
2. auch bei nur 5mg sind noch überproportional viele Rezeptoren belegt(ca. 75-80%), deswegen muss man sehr langsam reduzieren
3. aus Erfahrung im unteren Dosisbereich 0.5-Max. 1mg alle 4-6 Wochen!
4. ein nächster Reduzierungschritt darf erst erfolgen, wenn du stabil bist, sprich dich gut fühlst.
5. Ärzte haben in der Regel vom abdosieren keine Ahnung.

Viel Erfolg!

01.04.2016 17:04 • #5


@panikju: Danke für die Info!

Diese Abdosierung lässt sich aber Anscheinend nur per Tropfen vornehmen. Mit den Tabletten wird das schwierig.

Das mit den Ärzten glaube ich langsam auch...

01.04.2016 17:10 • #6


Klar mit Tropfen, ich habe sogar mit Tropfen eindosiert alle 2-3 Tage einen Tropfen mehr, bis ich auf 10 Tropfen = 10mg war. Danach habe ich auf Tabletten umgestellt. 0 Nebenwirkungen.
Beim abdosieren geht man genauso vor, nur eben viel langsamer.

01.04.2016 17:14 • #7


Interessant. Ich weiß nicht, ob Cipralex in Tropfenform generell in Ö nicht verschrieben wird, aber ich kannte es bis dahin nur in Tablettenform. Mit Tropfen lässt sich das natürlich besser regeln!

01.04.2016 17:17 • #8


Notfalls geht es mit Tabletten auch. Dazu brauchst du eine Spritze mit ml Skalierung. Dann in ein Glas z.b. 50ml warmes Wasser geben die Filmtablette (5mg) teilen (löst sich dann besser auf) und beide Teile ins Glas. Dann warten bis es sich aufgelöst hat und mehrmals umrühren. Dann den 3-Satz anwenden: Du willst nur 4mg trinken also:

4mg * 50ml / 5mg = 40ml

Also musst du 10ml mit der Spritze abnehmen dann hast Du Deine 4mg

01.04.2016 17:27 • #9


Vielen Dank für den nützlichen Hinweis! Das ist mehr als hilfreich.

Ich bin so dankbar, dass ich auf dieses Forum gestossen bin, da ich mich mit der ärztliche Begleitung bei der Abdosierung nicht ausreichend betreut fühle.
Schon seltsam, dass man diese Hinweise nicht vom Facharzt bekommt...

01.04.2016 17:44 • #10


Hallo.
Ich nehme seit 12 Jahren Cipralex, nicht durchgängig, immer wieder mal Phasen wo es ohne geht.
Zuletzt von 2013 an mit 5 mg.
Das Ausschleichen sehr langsam, mit Tropfen:
ab 24.09.2013 5mg
ab 05.10.2014 4mg
ab 05.01.2015 3mg
ab 03.03.2015 2mg
ab 08.09.2015 1mg
ab 16.01.2016 0mg
Keinerlei Absetzsymptome.

Ich merke nun allerdings hin und wieder das Rückkehren des ein oder anderen Zipperleins.

Viel Glück!

01.04.2016 22:08 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf