Pfeil rechts

Hallo,
ich habe Amisulprid 50mg ca 8 Wochen gegen meine akuten Gedankenkreise eingenommen. Nun wurden sie vor einer Woche von meinem Neurologen abgesetzt. (Verschrieben wurde mir das Medikament in der Tagesklinik, wo ich 8 Wochen in Behandlung war.)
Da meine Diagnosen Angststörung, Panikattacken und eine starke Depression sind, durfte der Neurologe mir dieses Medikament nicht weiter verschreiben, da es ein Medikament gegen Psychosen ist.
Nun geht es mit seit der absetzung vor einer Woche sehr schlecht, andauerendes Angstgefühl, Panikattacken, Herzrasen, Herzstolpern (Kardiologisch ist alles in ordnung) innere Unruhe. Habt ihr mit diesem Medikament erfahrungen? Oder auch Erfahrungen beim Absetzen? Ging es euch auch so? Wie lang wird dieser Zustand anhalten?
Ich danke euch im vorraus

Mizelchen

14.11.2013 13:47 • 01.12.2013 #1


2 Antworten ↓


hat niemand erfahrung damit? schade

15.11.2013 14:56 • #2


50 mg Amisulprid wirken weder antipsychotisch, noch bekommst Du bei so einer geringen Dosis so starke Absetzerscheinungen.

Das klingt für mich ganz stark nach einem Placeboeffekt!

Ich hab das Medikament auch 12 Monate genommen - 100mg am Tag - und danach flackerten 1-2 Beschwerden ein paar Tage auf, danach war Ruhe.

Allerdings ist die morgendliche Traurigkeit dann wieder schlimmer geworden. Amisulprid wirkt in kleinen Dosierungen nämlich leicht stimmungsaufhellend und antriebssteigernd. Deswegen ist es zur Unterstützung bei Unruhe eine ziemlich schlechte Wahl.

01.12.2013 13:02 • #3




Dr. med. Andreas Schöpf