Pfeil rechts
2

Muqq
Hallo,
ich habe seit einigen Monaten eine Glaskörpertrübung in den Augen, die mich sehr belastet und mir sehr viel Angst macht.
Ich mache mir wegen vielen Dingen schnell einen Kopf und bekomme meine Gedanken nicht mehr davon weg,
es ist wie ein Zwang.
Ich bilde mir oft Sachen ein, zB irgendwelche Krankheiten und fange an, diese zu googlen.
Jetzt habe ich vor einiger Zeit Escitalopram 20mg Tropfen von meiner Ärztin verschrieben bekommen.
Vorgestern habe ich 10 Tropfen davon genommen und es hat nicht lange gedauert, bis die Nebenwirkungen losgingen.
Mir war sehr Übel. Die darauf folgende Nacht war die Hölle, ich konnte nicht schlafen, lag wach und hatte Panik und Angstzustände. Mein Herz raste.
So etwas hatte ich noch nie.
Gestern und heute habe ich die Tropfen nicht mehr genommen, weil mir immer noch sehr übel ist und ich starke Angst habe. Das Herzrasen ist geblieben.
Manchmal kommt es richtig hoch und mir wird warm und ganz komisch...

Kann mir jemand sagen, wie lange dies noch anhalten wird? Wie geschrieben, ich habe gestern und heute keine Tropfen mehr genommen, lediglich vorgestern nur einmal 10 Tropfen.

LG
Muqq

21.07.2016 14:36 • 21.07.2016 #1


7 Antworten ↓


Vielleicht war die Dosis schon zu viel. Vorher hast du nix davon genommen? Also zum einschleichen mein ich.
Ich bekomm die in Tablettenform und sollte direkt mit 10mg einsteigen, habs aber auch nicht so gut vertragen und bin auf 5 runter gegangen. Da hatte ich nur leichte NW und die waren nach ca einer Woche dann auch weg. Nun bin ich seit Mai ca bei 10mg am Tag und hab überhaupt keine NW mehr.
Anfangs war mir aber auch schlecht davon, aber in nem erträglichen Maße (und das sag ich mit ner Kotzphobie).

Ich würds nochmal mit 5mg versuchen an deiner Stelle und gucken wies ist. Naja und wenn das auch nicht erträglich für dich ist, musst du mit dem Arzt nochmal sprechen.

21.07.2016 14:58 • #2



1x Escitalopram 20mg und schlimme Nebenwirkungen

x 3


Muqq
Danke für deine Antwort

Nein, vorgestern zum ersten Mal.
Gestern und heute nix!
Es waren 1x 10 Tropfen (20mg)

Ich traue mich gar nicht mehr dieses Zeug zu nehmen.
Und das kann sein, dass es nach nur einmal nehmen zwei Tage ohne Einnahme solche Nebenwirkungen mit sich bringt?

21.07.2016 15:08 • x 1 #3


Frodo94
Escitalopram ist mega gut, aber der nachteil bei den meisten Antidepressiva ist, das sie in den ersten 2 Wochen teils intensivere Nebenwirkungen verursachen.. Nimm am ersten Tag lieber 1 Tropfen und jeden tag einen mehr, direkt 20 mg ist schon ziehmlich heftig, hätte ich auch nicht überstanden.

Die Halbwertszeit beträgt 24h daher könnte man davon ausgehen, dass das Zeug schon 2-4 Tage braucht um nicht mehr zu wirken.

Würde mir an deiner stelle wirklich überlegen das Medikament langsam aufzudosieren, weil es hilft extrem gut und später hat man keine Nebenwirkungen mehr. Wenn 2 Wochen ein paar Nebenwirkungen schlimmer sind, als dein eigentliches Problem, dann solltest du nur zu einem Psychotherapeuten gehen.

21.07.2016 15:18 • x 1 #4


Muqq
Ich habe auch gelesen, dass es sehr Herzschädigend sein soll.
Das macht mir auch etwas zusätzlich Angst.

Okay, dann versuche ich es vielleicht erstmal mit dem aufzudosieren.
Vielen Dank für den Tipp.
Ich habe dieses Medikament von meiner Hausärztin bekommen, da ich im Moment auf der Suche nach einem neuen Psychotherapeuten bin.
Die Suche gestaltet sich alles andere als einfach

21.07.2016 16:04 • #5


Frodo94
Nunja es kann das QT-Intervall verlängern, das ist aber nicht schlimm, solange du nicht bereits bekannte Herzprobleme hast. Man kann ein EKG beim Hausarzt machen lassen um wirklich sicher zu gehen, aber mein Neurologe sagt, das steht da zwar drin, er hätte es aber noch nie erlebt das da was gewesen wäre. Würde mir an deiner stelle keine Sorgen machen, !NICHTS DARÜBER LESEN!, und es einfach aufdosieren. Der positive Effekt braucht eh mind. 2 Wochen, deswegen fang lieber früher als später damit an, es tut wirklich gut, und du musst ja nicht leiden, dafür sind solche Medikamente da.

21.07.2016 16:12 • #6


Muqq
Nein, dass habe ich nicht. Aber meine Mutter hat etwas mit dem Herzen und eine neue Herzklappe.
Ich werde versuchen mich nicht weiter darüber zu informieren ...

Und du meinst, dass wenn ich es aufdosiere, keine Nebenwirkungen habe?

Hmmm..
Hast du sonst vielleicht Tipps, wie ich mich von meinen Ängsten ablenken kann und nicht ständig daran denke, was ist und was werden kann ... ?
Ich weiß ja nicht, worunter du leidest :/

21.07.2016 16:32 • #7


Frodo94
Nicht keine Nebenwirkungen, aber sie sind einfach nur lästig und nicht gefährlich.. Mit dem Medikament habe ich das auf jeden Fall nach einiger zeit geschafft kaum noch dran zu denken
Ich kenne deinen Background leider nicht, deswegen kann ich dir keine spezifischen Tipps geben.. Ich persönlich hatte riesige Angst verrückt zu werden und eine Psychose zu haben, verbunden mit ständiger unruhe und Panikattacken mit Herzrasen

Um etwas ruhe in den Tag zu bekommen kann man 1 - 2 x am Tag Progressive Muskelentspannung machen.

(Gibt auf YouTube noch tausend andere Videos zu dem Thema, such dir aus was dir gefällt.)

Dann noch regelmäßig moderater Ausdauersport (Ja ist lästig, aber einmal am tag 30 min schwitzen hilft, ich fahre Fahrrad).

Für Akutsituationen erstmal Atemtechnicken: Tief einatmen, sofort normal ausatmen, 6-10 Sekunden warten (je nachdem was für dich erträglich und noch angenehm erscheint) und dann wieder von vorn. (Das soll die Atmung im Schlaf Simulieren und den Körper beruhigen.)

Ansonsten Serien schauen, in die Badewanne gehen, angenehme Musik hören, mit Menschen sprechen die du magst, Computer spielen?

21.07.2016 16:52 • #8





Dr. med. Andreas Schöpf