Pfeil rechts

Hallo ihr Lieben,

ich schreibe hier, da ich am Verzweifeln bin.
Ich hoffe jemand war in einer ähnlichen Situation und kann mir weiterhelfen.

Ich (32) war 6 Jahre mit meinem Freund (36) zusammen, 3 Jahre haben wir zusammen gewohnt. Wir hatten viele Probleme oder eher Charaktereigenschaften die nicht zusammen passten, verschiedene Ansichten, wie man denn so eine Beziehung führen sollte. Aufgrund dessen haben wir uns vor 5 Monaten getrennt, seitdem wohnen wir auch nicht mehr zusammen. Allerdings haben wir Kontakt und kommen uns immer mal wieder näher. Und nun kommen wir zu meinem Problem: ich bin der vollen Überzeugung, dass es mit uns wieder klappen könnte, wenn wir beide an uns arbeiten und auch den ein oder anderen Kompromiss eingehen. Liebe/Beziehung bedeutet Arbeit, das haben wir beide leider jetzt erst gelernt. ABER: Thema Sex. Er begehrt mich, ich aber ihn nicht. Nicht falsch verstehen: ich habe nicht widerwillig Sex mit ihm! Ganz und gar nicht, mir gefällt es, wenn wir miteinander schlafen. Aber ich begehre ihn nicht, anfangs war es auch nicht die pure Leidenschaft, aber das ist nun komplett verflogen eben weil es wohl noch nie richtig da war. Mir waren immer andere Dinge in unserer Beziehung wichtiger, nun bin ich aber an dem Punkt angelangt: ich begehre ihn nicht = ich liebe ihn nicht? Abwechslung im Bett haben wir, das ist nicht das Problem, wir reden offen miteinander auf was wir stehen und auf was nicht. Es ist einfach dieses Gefühl "ich möchte seine Haut auf mir spüren und mit ihm eins sein", welches mir fehlt. Nun lese ich aber immer wieder, dass es vielen so geht, vielen bei denen es nachgelassen hat, aber auch vielen, die es nie hatten. Ich habe leider nicht viele Vergleichsmöglichkeiten, das war meine erste große Beziehung, aber ich hatte schonmal deutlich besseren, erfüllteren Sex.
Nun weiß ich einfach nicht weiter.. Er will mich unbedingt zurück. Ich fühle mich schlecht dabei, wenn ich daran denke ihn für immer gehen zu lassen.. Es bricht innerlich alles zusammen! Ich habe seit Monaten, seit der Trennung eine innerliche Traurigkeit, die mich fast umbringt, die aber verschwindet, sobald ich in seinen Armen liege. Weil dann jemand für mich da ist? Oder weil ER da ist? Er hat in der Beziehung sehr geklammert, war fixiert auf mich, was mich sehr belastet hat und auch ein Grund des Abstandes ist. Nun habe ich das Gefühl schwach zu sein und ihn zu brauchen. Mein Kopf und mein Herz sind voller Zweifel, du kannst doch nicht einen Mann gehen lassen, den du liebst, der immer für dich da ist, der der perfekte Hausmann ist (wir teilen uns alles, wo gibt es denn sowas noch?!), wir haben nicht viele Gemeinsamkeiten aber doch genug um Spaß miteinander zu haben.. Das kann ich doch nicht eintauschen, nur weil das Verlangen nicht da ist? Das ist doch nicht alles im Leben.. Oder doch ein Anzeichen dafür, dass nicht mehr genug Liebe da ist? Es ist zum verzweifeln.. Ihn gehen zu lassen bringt mich um.. Und wenn ich bleibe, bekomme ich das Gefühl nicht weg, dass da was "fehlt", ich mir aber immer wieder selbst einrede dass das nur Einbildung ist und es die perfekte Beziehung nicht gibt.. Dass es vielleicht mit dem nächsten im Bett klappt, dafür aber nicht mit dem Zusammenleben, sei es weil er nichts im Haushalt macht oder sich nur um sich kümmert? Und ich dann merke du Depp, das war doch Liebe.. Sowieso, der Gedanke mich auf einen neuen Mann einzulassen.. Macht mir auch Angst und ich will eigentlich gar nicht!

Ich hoffe Euch geht es gut und ihr macht gerade nicht so ein Dilemma in eurem Leben durch. Und ich hoffe ihr könnt meinen Gedanken folgen, ich kann es teilweise selbst nicht.

15.07.2017 13:31 • 20.07.2017 #1


6 Antworten ↓


patriot
Hallo,

ok das ganze hört sich für mich so an:

Er begehrt mich, ich aber ihn nicht.- Dein Körper stösst ihn ab..........?

aber ich hatte schon mal deutlich besseren, erfüllteren Sex. - doch nicht hinsichtlich sex der richtige Mann?

Dass es vielleicht mit dem nächsten im Bett klappt - kann ja sein das es so ist!

Sowieso, der Gedanke mich auf einen neuen Mann einzulassen.. Macht mir auch Angst .......aha doch Angst vor dem allein sein!

Mir waren immer andere Dinge in unserer Beziehung wichtiger- Verschiedene Interressen?

Es ist zum verzweifeln.. Ihn gehen zu lassen bringt mich um - sagt dein Verstand aber dein Herz sagt dir oder lässt dich erkennen was ganz anderes! (Angst wieder alleine zu sein)

Sowieso, der Gedanke mich auf einen neuen Mann einzulassen.. Macht mir auch Angst .......aha doch Angst vor dem allein sein!


Hey ich könnte so weiter machen , ich lese sehr viel zwischen den Zeilen........... also wenn du ihn und dich nicht noch mehr quälen willst versucht es mal mit einer Beziehungspause aber ohne euch zu sehen!

Die Zeit wird wird dann euch / Dir zeigen .......was du willst!

15.07.2017 17:24 • #2



Trennung wegen fehlender Leidenschaft?

x 3


Zitat von patriot:
Hey ich könnte so weiter machen , ich lese sehr viel zwischen den Zeilen........... also wenn du ihn und dich nicht noch mehr quälen willst versucht es mal mit einer Beziehungspause aber ohne euch zu sehen!

Die Zeit wird wird dann euch / Dir zeigen .......was du willst!


Hey Patriot! Vielen dank für deine Meinung!
Du liest richtig zwischen den Zeilen. Wir hatten bereits eine Pause, zwar "nur" 2 Wochen, aber es hat nichts geändert. Ich fühle mich gelähmt auch nur in eine Richtung zu gehen. Ich denke von Morgens bis Abends daran, seit Monaten. Ich weiß einfach nicht mehr in welche Richtung ich mich selbst bewege. Langsam habe ich Angst, dass ich auch eine Art Zwangsgedanken entwickelt habe und vielleicht einen großen Fehler mache. Aber ich hätte früher noch nie Probleme mit zwangsgedanken.. Ach, es ist zum Verzweifeln

16.07.2017 08:53 • #3


patriot
Hey

wie waren die letzten Tage? Hat sich was neues ergeben?

19.07.2017 00:51 • #4


Leider nicht. Schwelge immer noch in den selben Gedanken und Gefühlen..

19.07.2017 15:02 • #5


patriot
Jo da hat Schwan recht offen damit umgehen ist immer wichtig. Schliesslich geht es um euch beide und nicht nur um dich!

19.07.2017 22:56 • #6


FeuerWasser
Zitat:
Ich bin der vollen Überzeugung, dass es mit uns wieder klappen könnte, wenn wir beide an uns arbeiten und auch den ein oder anderen Kompromiss eingehen.

Haben dir nicht bereits 6 Jahre Beziehung gezeigt, dass das nicht funktioniert? Diese ganze Beziehung ist, streng betrachtet, ein einziger Kompromiss.
Ihr habt Charaktereigenschaften die nicht passen, Lebensansichten die nicht zusammenpassen, von deiner Seite aus fehlt die Anziehungskraft, er klammerte was dich wiederum belastet hat. Bleibt die Frage warum du auf Biegen und Brechen eine Beziehung aufrecht erhalten möchtest die offensichtlich nicht funktioniert?! Hat sich einer von euch wesentlich verändert, dass all die Probleme die vorher da waren jetzt nicht mehr existieren?

Du hast in dem Punkt recht, dass es die perfekte Beziehung nicht gibt. Man muss aber differenzieren zwischen einer perfekten Beziehung und einer Beziehung wo nichts harmoniert, außer, dass er ein toller Hausmann ist und du mit ihm Spaß hast. Du scheinst nur die Extremen wahrzunehmen, dabei liegen auch einige Nuancen dazwischen. Ich könnte mir vorstellen, es ist in erster Linie Unsicherheit, Gewohnheit und Angst was euch beeinander hält und nicht die große Liebe. Manchmal muss man nicht nur Schlüsse für sich ziehen sondern auch erste Schritte einleiten, sich abnabeln und ein eigenständiges Leben führen.

20.07.2017 23:05 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag