Pfeil rechts

Love-never-dies
Jetzt nach der endgültigen Trennung wußte ich schon was auf mich zukommt an Trauer und Kummer.

Mir ging es aber schon während einer Beziehung nie so schlecht wie dieses Mal.

Und jetzt,danach,bin ich völlig heruntergewirtschaftet durch den Psychoterror,der die ganze zeit lief,tief depressiv,sehe keinen Sinn in Dingen,die ich vorher so gern gemacht hab.Kann kaum noch lachen,oft sogar nicht mal mehr weinen.

Soviele Probleme kommen noch auf mich zu,Umzug,weil ich hier raus muss(er wohnt über mir),der ganze Mist hier,bis ich weg kann.Eigentlich will ich nicht hier raus,ich mag meine kleine Wohnung sehr.

Ich bin so traurig,ich weiß nicht mehr,was Sinn macht und was nicht...ich weiß nicht mal mehr,wer ich eigentlich bin.

Und ich hoffe so sehr,dass ich darüber hinwegkommen werde,denn mir fehlt die Kraft und das macht mir furchtbare Angst.

Was kann ich bloß gegen diese Traurigkeit machen?Ich fühle mich einfach so elend.

Es kann doch alles nicht wahr sein...

27.03.2015 08:52 • 31.03.2015 #1


5 Antworten ↓


MayDarkness
ich kann dich volkommen verstehen ich hatte die selben probleme bei mir ist es immer noch so das ich nicht mehr das bin was ich war aber langsam wird es besser .Ich glaube auch nicht das das so gut wehre noch da zu wohnen dann siehst du ihn ja ständig ziehe einen schluß strich spere alles weg was dich an ihn errinert keine E mails kein kontackt konzentriere dich auf dich selbst du hast es nicht verdint so behandelt zu werden denk an die schlechten dinge was für ein Ideeot er war bei den und den sachen vieleicht hilft dir das wenn du möchtest und du jemanden zum schreiben brauchst bin ich da kopf hoch das leben geht weiter das schicksal hat was anderes mit dir vor

27.03.2015 11:37 • #2



Unendlich traurig und fehlender Sinn

x 3


Danielderpaniker
ich kann dich sehr gut verstehen. Meine Panikstörungen sind auch massiv da! Da ist auch die Lebensqualität sehr eingeschränkt. Wünsche dir alles Gute! Hast du gute Freunde? LG daniel

28.03.2015 12:31 • #3


Hey.

Also erstmal kann ich dich sehr gut verstehen- meine bisherigen Beziehungen waren die abseloute Hölle und trotzdem ging ich da alles andere als fröhlich heraus- eher als Wrack. Aber pass auf.

Diese schlechte und depressive Zeit wie du sie grade erlebst, wird im Leben immer mal wieder auftreten, ganz gleich was kommt. Du darfst diese Gefühle von Traurigkeit, Depressionen und Hoffnungslosigkeit niemals unterdrücken aber ihnen gleichzeitig auch nicht zuviel Bedeutung beimessen- Akzeptanz wäre der erste Schritt. Akzeptiere, dass es dir grade schlecht geht. Du kannst gegen diese Traurigkeit und Depression jetzt erstmal nichts tun- diese Dinge sind wie eine Naturkatastrophe- und auch wenn es grausam klingt, diese Gefühle muss man aushalten und erstmal akzeptieren.

Die Akzeptanz ist nochmal ein Prozess für sich. Akzeptieren kannst du nur, wenn du sie zulässt; lass alles raus, schrei, schmeiss mit Dingen um dich, heule, igel dich ein und iss viel, räche dich meinetwegen irgendwie an deinem Ex-Partner- lebe alle Gefühle die du für ihn hast, vollkommen aus. Du brauchst das jetzt. NICHTS IN DICH REINFRESSEN! Ich weiß, Rache ist keine Option, sagen die Leute- aber sie verschafft einem für kurze Zeit ein unglaublich befridigendes Gefühl- also nutz es ruhig aus.

Wenn du deine ganzen negativen Gefühle ausgelebt hast, kommt der Zustand der Akzeptanz; und DANN kannst du überlegen was du tun kannst, damit es dir besser geht. Tu einige Zeit einfach wonach dir ist, dann findest du es ganz von selbst heraus. Ein Rest Schmerz wird in dieser Zeit immer noch da sein- aber das ist der Schmerz, den du sehen musst, wie ein sehr heftiges Gewitter- den muss man aussitzen.

Amsonsten kann ich dir nur sagen- du bist eine sehr schöne Frau, du bist in der Blüte deines Lebens und aus deinem Profil entnehme ich, dass du ein warmherziger, gutmütiger und ehrlicher Mensch bist. Diese Menschen haben es im Leben niemals leicht- aber dafür können sie Glück und Zuversicht eher schätzen, erkennen und wahrnehmen als die ganzen Zombies da draußen. Und sowas ist in einer Welt wie dieser verdammt viel Wert.

Liebe Grüße und alles Gute für dich!

30.03.2015 02:41 • #4


Love-never-dies
Danke für euren lieben Antworten,ihr macht mir etwas Mut!MayDarkness,danke für das Angebot,das ist sehr lieb von dir!Es ist schwer,einen Schlußstrich zu ziehen,wenn sich in einem alles dagegen wehrt...
Danielderpaniker:Ja,zum Glück,sonst wäre ich nicht mehr hier.
DieSonneSatans:Ich weiß nicht was ich sagen soll,sowas nettes hab ich lange nicht gehört/gelesen.Ich danke dir dafür!
Rachegefühle,klar hab ich die,jetzt wo alles langsam hochkommt und die Wut auf ihn steigt.Aber ich will keinen unnötigen Ärger,sondern einfach in Ruhe leben können.Ein Rachefeldzug würde das nur verhindern.

Jetzt gerade ist es wieder die Hölle.Ich bin so verweifelt,dass ich nicht mehr weiß,wie ich atmen soll.

Langsam frage ich mich,ob ein Aufenthalt in der Klinik nicht das Beste wäre,bis ich mich wieder etwas gefangen habe.

Ich bin so unruhig,würde am liebsten aufstehen und weglaufen,egal wohin,Hauptsache weg...Soviele Gefühle auf einmal...ich weiß garnicht mehr,wohin damit...

Zum ersten Mal in meinem Leben bin ich so unten und verunsichert,dass ich ernsthaft keinen Ausweg erkennen kann...ich hab so eine verdammte Angst!

Ich will nur noch weg! =(

31.03.2015 05:03 • #5


Bennie
Zitat:
Ich bin so unruhig,würde am liebsten aufstehen und weglaufen,egal wohin,Hauptsache weg...Soviele Gefühle auf einmal...ich weiß garnicht mehr,wohin damit...


So geht es mir des öfteren..
Aber nur weil mir dann alles wieder über den Kopf wächst, ich gen Zukunft blicke und keinen einzigen Lichtblick am Horizont ausmachen kann.
Ja, dann möchte ich einfach nur die Koffer packen und irgendwo hin, wo es besser ist.. aber wo ist es besser ?!
Für mich steht fest: Beinahe überall ! (Von diesem Land, unserer Gesellschaft verspreche ich mir nichts mehr, zumal ich auch lieber dort leben würde wo die Natur noch weitestgehend unberührt ist und wo der Nachbar einmal gute 5km von mir entfernt wohnt.)



Zitat:
Zum ersten Mal in meinem Leben bin ich so unten und verunsichert,dass ich ernsthaft keinen Ausweg erkennen kann...ich hab so eine verdammte Angst!


In welchen Punkten bist du denn gerade so verunsichert ?
Einen Ausweg gibt es immer.. meistens ist dieser nur nicht einfach zu bestreiten und es erfordert viel Überwindung den Weg überhaupt einzuschlagen.
Wo vor genau hast du denn Angst ?

Vor dem ausziehen.. dem Neuanfang ?

31.03.2015 06:09 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag