Pfeil rechts

Hallo Zusammen,

kurz zu mir, ich bin 25, habe mein Studium zur Sozialarbeiterin frisch beendet, lebe auf den Philippinen und bin im 8 Monat schwanger.
Für mein Studium bin ich auf die Philippinen gegangen um hier in einer sozialen Organisation zu arbeiten.
Hier lernte ich meinen jetzigen Lebenspartner kennen. Er kümmerte sich um mich und meine Studienkollegen. Zeigte uns die Stadt und integrierte uns in seinem Freundeskreis.
Er zeigte schnell Interesse an mir und ich verliebte mich in ihn. Ich lernte ihn als ausgesprochen charmanten, offenherzigen, intelligenten und liebenswerten Menschen kennen. Es war eine unglaublich intensive und schöne Anfangszeit zwischen uns.
Gerade wegen dieser Charaktereigenschaften, bin ich mit ihm trotz des Altersunterschied von 10 Jahren und der Tatsache, dass er drei Kinder von zwei unterschiedlichen Frauen hat, eine Partnerschaft eingegangen.

Für ihn war ich perfekt, das sagte er mir auch immer wieder. Das er in mir seine zukünftige Frau sieht und die Mutter seiner Kinder. Er machte mir immerzu Komplimente usw.. Ich fühlte das Selbe für ihn.
Bevor ich nach Deutschland zurück gehen musste, um mein Studium zu beenden, machte er mir einen Heiratsantrag. Er sprach einen Monat bevor meiner Abreise von einem Wunschkind. Nach 6 Monaten Beziehung, kurz ich weiß. Ich kam aus einer 9 jährigen vorangegangenen Beziehung und hier habe ich mich immer nur im KReis gedreht, mein Partner wollte keine Fortschritte, Heirat etc.. machen und nicht in die Zukunft blicken. Wir beschlossen also, dass ich meine Pille absetze und wir es mit einem Baby probieren.
Ich weiß es klingt naiv aber ich dachte natürlich nie, dass es beim ersten Versuch direkt klappen würde.
In Deutschland angekommen erfuhr ich dass ich schwanger war, wir waren total glücklich und freuten uns auf unser wiedersehen nach einem Monat.

Zu seinen Kindern lässt sich folgendes sagen. Er sagte mir er hatte nur Pech mit den Frauen und die Falschen gewählt.
Die Mutter seines ersten Kindes (12 Jahre) ist schwanger geworden als er 24 war, ungewollt. Er sagte von ihr sie sei ihm gegenüber gewalttätig gewesen und hat viel Alk. getrunken. Sie haben sich getrennt und er ist für 4 Jahre nach Amerika zum arbeiten gegangen, weil ihm die ganze Situation mit seiner Tochter und Exfreundin über den Kopf gewachsen ist.

Zur Mutter seiner anderen zwei Kinder (3 und 4) lässt sich sagen, dass er selbst sagt, dass er schon nach einer kurzen Zeit der Beziehung feststellte, dass sie nicht die richtige sei. Sie wurde ebenfalls ungewollt schwanger. Sie haben es weiter probiert aber es ist gescheitert. Das zweite Kind ist dann durch einen onenightstand entstanden.

Ich weiß das hört sich alles schon echt übel an aber wie gesagt ich ging davon aus, dass er echt einfach nur Pech in seinem Leben hatte und sich nach nichts mehr sehne als nach einer intakten Familie. Ich habe ihn als liebevollen Vater kennengelernt. Seine Kinder Leben bei den Müttern, er sieht sie regelmäßig.

Auf den Philippinen wieder angekommen musste ich erstmal feststellen, dass er viele Versprechungen die er mir zuvor machte nicht eingehalten hat. Versprechungen wie sein Haus wird fertig sein (war es nicht lebten dann mit seinen Eltern zusammen), er würde mein Geld anlegen, damit ich ein Einkommen habe usw..
Hinzu kommt dass er mich oft mit seiner Exfreundin verglichen hat. Die ihn verlassen hat. Sie war Französin und er hat uns immer wieder verglichen. Dann folgte dass er mich oft kritisierte. Er erwartete, dass ich mich veränder für ihn. Ich war ihn nicht mehr gut genug. Nicht mehr die perfekte Frau von Anfang an. Wegen Kleinigkeiten, wie zum Beispiel ich habe ausversehen was falsches im Restaurant bestellt. Flippt er übertrieben aus und ist eine längere Zeit sauer auf mich. Er straft mich oft mit Gefühlskälte und redet nun schon seit Tagen nicht mehr mit mir nach einem Streit.

Und ich bin alleine hier habe nicht wirklich Freunde hier und keine Bezugsperson Familie etc..
Ich bin schwanger bräuchte jede Unterstützung und er macht sich aus dem Staub und trifft sich mit Freunden.
ICh fühle mich von ihm wirklich ausgetrickst. Wenn andere Personen da sind zeigt er immer sein bestes Gesicht sind wir aber zsuammen sehe ich einen anderen Menschen. Er ist nicht nur so aber sehr oft. Er Akzeptiert mich einfach nicht so wie ich bin und lässt es mich auch spüren. Wenn ich ihm sage, dass ich überlege nach Deutschland zurück zu gehen sagt er nur es ist meine Entscheidung und er würde mich nicht davon abhalten. Er sei wie er ist und würde sich nicht ändern.

Nun überlege ich ernsthaft nach Deutschland zurück zu gehen. Ich fühle mich hier so alleine und wollte ihm nur eine harmonische Familie schenken aber es scheint als würde er das alles nicht mehr zu schätzen wissen.
Ich meine klar ich werde warten bis zur Geburt, das wird ja schon in ca, einem Monat sein. Aber wirklich was verändern wird sich nicht. Das geht ja jetzt schon lange so. Mal liebt er mich und mal bin ich ihm nicht mehr gut genug.
Mir tut es leid für unser Kind.

Nun stehe ich auch vor der Entscheidung ob ich mit meinem Kind nach Deutschland gehe oder er die Verantwortung für die Kleine übernimmt. Ein besseres Leben hätte sie auf jeden Fall hier. Ich hätte nichts in Deutschland. Müsste von Sozialhilfe leben und nach 2 JAhren vollzeit arbeiten gehen und die Kleine würde den ganzen Tag im Kindergarten verbringen. Den Vater würde sie nie sehen da er auf den Philippinen lebt.

Er ist selbstständig. Muss nicht wirklich arbeiten und hat so gut wie den ganzen Tag frei. Er hat die finanziellen Mittel um ihr ein gutes Leben und ausreichend Zeit zu bieten. Allerdings würde sie ohne Mutter aufwachsen.

Aber da ist nur die Wahl ohne Mutter oder ohne Vater. Aber wo hätte sie es besser? Was soll ich tun. Was würdet ihr mir raten:(

30.12.2015 08:29 • 03.01.2016 #1


10 Antworten ↓


Ganz ehrlich? Geh noch vor der Geburt nach Deutschland - knall und peng. Wenn ihn noch nichtmal diese Aktion dazu bewegen sollte einzulenken, dann machst du das Richtige.
In meinen Augen hat er es sich gut gehen lassen, ohne für die Konsequenzen aufkommen zu müssen. Solche Männer gibt es auch in D zu Hauf, dafür muß man nicht auf die Philippinen. Was erwartest du noch von dem Vater deines Kindes?

Grüße

30.12.2015 13:28 • #2



Trennung nach der Geburt?

x 3


windrunner
Hallöchen,

sehr schade, wie das mit deinem derzeitigen Freund da gelaufen ist...
Aber ich schließe mich da Reenchen an, ich würde so schnell es geht wieder zurückgehen, damit es DIR besser geht. Allerdings.. weiß ich gerade gar nicht, ob man so schwanger überhaupt noch Flugzeug fliegen darf? Da musst du dich informieren, aber deine Familie ist doch in Deutschland, die können sich erstmal um dich sorgen, wenn du noch schwanger bist, nicht so wie dein jetziger Freund...
Echt nicht in Ordnung, was er da macht. Ich denke, was dann mit dem Kind geschieht, darüber müsst ihr beide entscheiden. Wenn du merkst, dass er durchaus Interesse an dem Kind hat (und sich das nicht auch von heute auf Morgen geändert hat, so wie seine Liebe zu dir anscheinend...), dann werdet ihr durchaus auf einen gemeinsamen Nenner kommen können. Ich würde ihm aber jetzt schon ankündigen, dass du ihn verlassen wirst. Das scheint ihm zwar sowieso latte zu sein, aber damit er Bescheid weiß, "Oke, sie wird wirklich gehen - was ist aber mit meinem Kind?"
Die Hauptsache ist, dass das Kind bei einem liebenden Elternteil aufwächst, ob das nun beim Vater oder bei der Mutter ist, ist erstmal zweitrangig, solange es beide Elternteile auch mal zu Gesicht bekommen kann - die Distanz ist in beiden Fällen sehr doof..
Wenn du dir das nicht zutraust (wegen den fehlenden finanziellen Mitteln) und du denkst, dass es bei ihm gut aufgehoben ist, kannst du das Kind natürlich hauptsächlich bei ihm lassen (auch wenn du es sicherlich besuchen kannst!), aber du hast es ja die ganzen Monate über alleine in deinem Bauch, OHNE seine Hilfe, großziehen müssen... das ist schon ein schwerer Schritt, das Kind dann gleich nach der Geburt bei ihm zu lassen und nach Hause zu fahren...

Die Entscheidung kann dir hier keiner abnehmen. An deiner Stelle würde ich mich auf jeden Fall auch von ihm trennen und nach Hause gehen, dir ein schönes Leben aufbauen - was mit dem Kind geschieht, würde ich aber mit ihm besprechen. Ihr habt schließlich beide irgendwo ein Recht auf das Kind.

Ich hoffe, ihr könnt euch einigen. Alles Liebe!
windrunner

30.12.2015 13:37 • #3


Erstmal danke für die Antworten:)
Ja am liebsten würde ich sofort verschwinden nur ist das Flugtechnisch nicht mehr möglich und auch zu gefährlich.
Das heißt ich kann hier nur noch ausharren und auf die Geburt warten.
Irgendwie habe ich auch das Gefühl durch seine übertriebenen Reaktionen, dass er es so kommen sehen will und er möchte, dass ich mich trenne. Letztendlich bin ich menschlich einfach nur so so so sehr enttäuscht und sauer auf mich selbst, dass ich mich so sehr täuschen konnte, in meine eigentlich ganz guten Menschenkenntnisse.

Ich weiß nicht wie ich nach der Geburt entscheiden werde, da ich wie windrunner schon sagte, die kleine so lange in meinem Bauch getragen habe und schon eine Bindung da ist. Ich weiß nicht ob ich sie einfach so zurück lassen kann und möchte.
Letztendlich weiß ich auch nicht ob er ein guter Papa für die Kleine sein kann wenn er auf der anderen Seite so mit mir umspringt.
Aber letztlich denke ich natürlich auch ich würde es ihm sehr einfach machen mich um unser Baby zu kümmern und er müsste wie mit seinen anderen Kindern, außer finanziell nicht wirklich eine große Verantwortung übernehmen.
@ Reenchen: Wie meinst du das in deinen Augen hat er es sich gut gehen lassen?

30.12.2015 14:15 • #4


Auf der anderen Seite frage ich mich natürlich auch ob ich die Richtige Entscheidung treffe. Ich meine für mich und unser Kind. Ich finde es so traurig wenn sie nicht in einer intakten Familie aufwächst, das hätte ich mir nie in meinem Leben ausgemalt.
Ich denke halt immer wieder daran ob sich nach der Geburt noch was ändern würde aber da es ja schon eine längere Zeit so geht glaube ich da nicht dran. Er sagt immer er kritisiert mich um mich zu verbessern, weil er mich liebt blabla.
Er wäre in meinem alter auch so gewesen aber hätte dazu gelernt usw..
Aber letztlich ja sollte ich am besten auf mein Bauchgefühl hören.

30.12.2015 14:24 • #5


Natürlich ändert man sich in einer Beziehung. Aber er liebt doch noch nicht so wie du bist. Und du kannst deinem Kind doch keine intakte Familie bieten, wenn du selber so unglücklich bist. Ich schließe mich auch den Meinungen der anderen an. Warte die Geburt ab, aber dann geh wieder nach Deutschland. Einem Kind deine Liebe und Zuneigung ist mehr wert als materielle Sachen. Du wirst Mama und das ist doch trotzdem ein großes Geschenk. Wenn er es nicht erkennt, bist du besser ohne ihn dran.

30.12.2015 14:43 • #6


windrunner
Die Entscheidung muss echt schwer fallen..
Zitat:
Er sagt immer er kritisiert mich um mich zu verbessern, weil er mich liebt blabla.

Ha, das ich nicht lache. Das hat man mir auch mal gesagt und in Wahrheit hatte der liebe Mann einfach nur die Hoffnung, eine perfekte Frau zu erschaffen, die es einfach nicht geben KANN. Entweder man liebt dich, mit all deinen Fehlern und Macken, oder man tut es nicht.
Und Noiraks hat vollkommen Recht, wenn du unglücklich bist, kann die Familie doch nicht intakt sein... ich denke auch nicht, dass der sich nach der Geburt verändern wird... wenn du ein mulmiges Gefühl hast, ihm dein Kind zu überlassen, dann würde ich es sein lassen. Hör auf dein Bauchgefühl, das wird von uns Menschen viel zu selten Wert geschätzt...

30.12.2015 14:50 • #7


MrsAngst
An deiner Stelle würde ich das Kind behalten und mit deinem Kind gemeinsam nach Deutschland gehen.
Klar, gibt es hier negative Aspekte, aber in Deutschland bekommst du als alleinstehende Mama viel Unterstützung.
Geld zum Leben, Kindergeld, Elterngeld, Unterhalt etc.
Darum würde ich mir keine Sorgen machen
Und wer weiß, vielleicht wartet in Deutschland noch das Happy End auf euch? Vielleicht lernst du hier einen netten Mann kennen, der euch die Familie gibt die ihr braucht, auch wenn es nicht seine eigene Tochter ist.

Zudem finde ich es immer wichtiger, dass ein Kind bei der Mama ist. Ihr habt von Anfang an eine ganz andere Bindung zueinander, als die kleine (es wird eine Tochter, wenn ich das richtig gelesen habe oder) zu ihrem Vater. Allein schon chemisch, psychisch und evolutionstechnisch.

Außerdem stelle dir vor, dein Mann würde diese Verhaltensweisen die er bei dir zeigt irgendwann auch bei eurem Kind zeigen? Du willst weg von ihm, wieso solltest du ihm dann dein Kind lassen?
Weil er mehr finanzielle Mittel hat? Glaub mir, das ist wirklich nicht das was ein Kind braucht!

Ganz ehrlich, bringe dein Kind zur Welt, packe danach deine Sachen und geh nach Deutschland. Nimm dein Kind mit, du schaffst das, für mich machst du einen starken Eindruck, in meinen Augen bist du ne taffe Frau

30.12.2015 15:02 • #8


Danke für die zahlreichen Antworten, das hat mich auf jeden Fall schon mehr bestärkt und Kraft geschenkt.
Eigentlich bin ich ja nicht der Typ Frau der eine Beziehung so leichtsinnig aufgibt speziell nach einer so kurzen Zeit. Aber wie es scheint bin ich an ein Ar..... geraten und da sollte man schon mal seine Prinzipien bei Seite legen.

30.12.2015 16:43 • #9


Ich bin zufällig auf eine Internetseite gestoßen die erschreckenderweise auf ihn zutrifft. https://emotionalermissbrauch.wordpress ... gestorter/
Kurz vor Silvester kam er wieder zu mir und wollte sich nach drei Tagen des Ignorierens vertragen und nicht mit einem Streit ins neue Jahr gehen. Zuvor habe ich ihm mitgeteilt, dass ich nach Deutschland gehen werde.
Ich bleib nicht hart und habe ihm verziehen. Silvester war super schön und bääm am 2.01. dann wieder der nächste Konflikt.
Als wir im Restaurant seines Cosuins essen waren war er wieder total komisch und sagte ich hätte mit ihm geflirtet und mich total anders in seiner Gegenwart verhalten. Schweigen kein Kuss nichts.
Heute kam er nach dem Sport nach Hause und hat mir jede Situation aufgezählt in der ich ja angeblich auf seinen Cosuin fokussiert war.
An Silvester zum Beispiel habe ich meiner Schwester Fotos geschickt, es waren so um die 30 Leute im Haus seiner Familie. Auf einem Foto waren eine Menge Leute zu sehen und zufällig auch sein Cousin. Dann frqagte er mich doch ernsthaft warum ich ein Foto von ihm versendet habe? Hallo?
Wäre ich nicht schwanger wäre ich schon lange weg.
Ich bin einfach so traurig an so einem Menschen geraten zu sein.
Ich weiß nicht wie ich die nächsten zwei Monate hier überstehen soll. Was soll ich nur machen? Wie kann ich die Zeit überbrücken?
Das ist wirklich die schlimmste Phase in meinem Leben.

03.01.2016 06:59 • #10


Also ich finde immer noch du solltest auf jeden Fallmanager festhalten zu gehen. Kannst du vllt von dort aus schon ein paar Vorbereitungen treffen für Deutschland? Wäre zumindestens ne Ablenkung.

03.01.2016 18:56 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag