Pfeil rechts

hi

ich bin 31 verheiratet und habe ein kind.
seit ca 1 jahr ist mein mann extrem launisch und schwer zu ertragen.
er hat einige probleme (er ist mit seinen beruf nicht zufrieden,sein vater ist gestorben,....)
außerdem scheint er in einer echten lebenskrise zu stecken a la ich kann nichts bin nichts,.....hab nichts erreicht,..
er fühlt sich als versager,...

derzeit kommt mir meine ehe vor wie ein kampf.ich muss seine ständigen launen ertragen.
zwischendurch ist er mal wieder nett.

er kritisiert mich oft ,.. die wohnung ist nicht genug aufgeräumt es sei schmutzig ich bin faul,... er wertschätzt meine arbeit nicht und durch seine ständige kritik fange ich an einen selbsthass zu entwickeln.

es ist nie was gut genug immer hab ich was falsch gemacht.
er kann sich nicht entschuldigen und wenn dann fällt ihm das wort "sorry" sehr schwer.
bevor er nach hause kommt versuche ich alles noch schnell zusammen zu räumen. mein sohn wirft gerne dinge durcheinander und macht chaos und der bekommt dann regelmäßig was von meiner laune ab.

ich fange auch an emotional unstabil zu werden. ich bin wegen meinen mann weg von meiner familie gezogen und ich hab hier in frankfurt niemanden.mir fehlt jemand zum reden und auch mal weinen.

mein mann kommt auch oft von der arbeit nach hause ist genervt schreit in sein telefon weil mal wieder was nicht so geklappt hat wie er es sich vorgestellt hat.
wenn er mich um hilfe bittet muss alles sofort sein . er kann nicht warten nicht mal 2 minuten.

ich sehe es nicht ein alles SOFORT liegen zu lassen nur weil er JETZT was will.

außerdem was heute richtig ist bei ihm kann morgen falsch sein.
wenn ich gestern was gekocht habe und heute wieder kochen würde dann würde er sich das eine mal aufregen warum ich gekocht habe es wird ja das essen von gestern kaputt. das nächste mal regt er sich auf warum ich nicht gekocht habe weil er hat das essen ja schon gestern gegessen....

am anfang hab ich so reagiert dass ich depressiv wurde. später mit agression und jetzt mit ignorieren.
wenn ich zu ihm komme um zu reden dann reagiert er mit arroganz.als wäre es eine gnade seinerseits mit mir zu reden....ich komme mir dann so dumm vor und seine abwertenden blicke bringen mich innerlich zum kochen.

ich möchte mir seine launen nicht bieten lassen.
ich will nicht von seinen emotionalen zustand abhängig sein und meinen emotionalen zustand danach richten.


tja seit 2 tagen herrscht nun stille zwischen uns. wir reden kein wort mehr.
diese stille belastet mich.....
ich möchte reden aber auch nicht in gefahr laufen abgewiesen zu werden obwohl ich mich nicht schuldig fühle.

mein mann würde nieee in eine therapie gehen aber ich glaube er würde eine brauchen
der einzige grund warum ich noch bei ihm bin ist weil ich weiss dass die situation schuld an unseren problemen ist und nicht wir als paar.
wenn seine probleme nachlassen ist er wieder total lieb und wir sind dann wieder sehr glücklich und alles ist sehr harmonisch.


ich möchte keine ratschläge verlasse deinen mann oder so.. sondern vielleicht hat jemand was ähnliches durchgemacht und kann mir mut und ratschläge geben wie ich durch diese zeit komme.

01.08.2013 08:25 • 10.09.2013 #1


21 Antworten ↓


Liebe regen,

schlimm, was Du derzeit durchmachen mußt.

Aber - die SITUATION ist nie an etwas Schuld, sondern die Menschen, die in dieser Situation agieren und reagieren.

Zum Einen kann es sein, daß Dein Mann noch um seinen Vater trauert, und einfach mit dem Gefühl des Verlustes nicht zurechtkommt. Dann, wie Du schreibst, befriedigt ihn seine berufliche Lage wohl nicht.

Verständnis kann Dein Mann nur bis zu einem gewissen Grad erwarten, aber seine Launen mußt Du nicht ertragen. Aber da Dein Mann nicht einen Schritt auf Dich zukommt, Du die Situation alleine nicht ändern kannst, kannst Du nur durchhalten, da er ja nicht gesprächsbereit ist. Fragt sich nur, wie lange Du das kannst, bis Du selber doch mal auf den Gedanken kommst, diese Beziehung zu hinterfragen. Fakt ist, daß jemand, der alleine versucht, eine Beziehung zu retten oder schöner zu machen, auf verlorenem Posten steht, und die Sache ist zum Scheitern verurteilt. Es sei denn, Du hoffst auf ein Wunder und beißt solange eben die Zähne zusammen.

Wäre er denn auch einer Paartherapie gegenüber abgeneigt?

01.08.2013 08:50 • #2



Mein mann steckt in einer lebenskrise

x 3


Dubist
Liebe regen 2013, schön das du deinen Mann nicht verlassen willst und der Situation standhalten möchtest und auch wirst.
Standhaft bleibst.
So wie in guten so auch schlechten zeiten.
Es ist wirklich eine schwere Situation aber sie ist womöglich kein ewig währender Zustand.
Aus welchen Gründen auch immer ist Eure Ehe in eine Krise gekommen.
Vielleicht steckt auch ein Burn Out deines Mannes dahinter?
Kann auch sein.
Er ist unzufrieden und du scheinst momentan der Willkür seiner Launen ausgeliefert zu sein.
Er macht was er will und du verlierst an Lebensqualität.
Seine Unzufriedenheit färbt so langsam auf deine kleine welt auf dich selber ab.
Punkt eins auf keinen Fall solltest du Selbsthass entwickeln.


Vor ein paar Wochen habe ich so eine Situation selber erlebt.
Mein Mann fing an launisch und unzufrieden zu werden.
Steckte der berufliche Stress dahinter?
Er wollte ein Handy von mir einfach verkaufen an einen Kollegen.
Überrante mich einfach mich und meine gesunden Grenzen.
Ich fühlte mich elendig.
Wenn ich doch nur wüßte wie ich diesen Teufelskreis durchbrechen könnte.
eines Tages hatte ich ein GEspräch mit der Telefonseelsorge.
Am schluss des Gespräches, ein älterer Herr war dran, meinte der öltere Herr wo ich fragte was ich denn zum Essen heut machen könnte. Das er sehr gerne Kartoffeln mit Quark mag.
Okay, dachte ich das hat sich mein Mann ja schon länger gewünscht, tigerte ich los.
Auf jeden fall vergass ich es dann wieder und doch saß ich auf einer Bank und ein älterer Herr sas neben mir,
plötzlich knallte es neben mir und ich sah das dem mann sein quark so ein plastikverpackter runterfiel.
Mir fiel es wieder ein und ich kaufte dann im nächsten geschäft ein, kartoffeln, quark, sahne und schnitttauch.
Wo mein mann dann heimkam gab es das was er sich schon lange gewünscht hatte.
Er hat sich sichtlich gefreut und ich versuchte dann jeden Tag ihm eine kleine Freude zu machen.
Gib dem Affen zucker sage ich so gerne, aber es kann auch was anderes sein woran sich das kleine >Äffchen freut.
Ich hoffe du verstehst spass, aber mir hilft das einfach denn es bewirkt was beim gegenüber.
ich habe auch damals gesagt, wie sprichst du denn mit mir, hör auf damit. Spinnst du.
hör auf, du bist ja gemein und war echt empört.
Besser sind glaub taten.
Du könntest einfach die woche mal versuchen eines seiner Lieblingsessen zu kochen.
Für dich und das Kind kann es auch was anderes sein(kochst dann halt weniger).

Und dann könntest du sagen, habe dir heut dein Lieblingsessen gekocht, deshalb hab ich nicht so perfekt aufgeräumt.
Ich hoffe es ist nicht so schlim für dich. aber ich hab mir beim essen machen für dich soviel Mühe gemacht.


Mit der Macht der Liebe kannst du jeden Menschen streichelsanft machen.
Es ist nicht leicht, denn uns Menschen ist das erstmal fremd,
wir schweigen, ziehen uns zurück, hassen uns selbst, sind müde und depressiv.
Verteidigen uns.
Doch wenn du dich weiter zurückziehst, dann wird die Kluft zwischen dir und deinem Mann größer.
Gesunde Distanz wenn er wütet das muß sein oder wenn er seine Ruhe nach der ARbeit möchte.
Oder wenn du dir was Gutes tust. kein Thema dann.


Aber jetzt aufpassen das die Kluft zwischen euch nicht noch grösser wird.
Koch deinem Mann heut oder morgen was feines und auch einen süßen nachtisch.

Das er heimkommt und nichts zu Essen vorfindet sollte nicht sein.
kam bei uns aber auch schon vor, wo er so ekelhaft war zu mir.
Da hatte ich einfach kein bock und keine kraft was zu kochen.


Deshalb beende den kreislauf und tue deinem mann mal was Gutes mit einem schönen Essen.


Das ist nicht alles ich weiß das. Aber meist gehen dann die nächsten schritte weiter.
Das der allgemeinzustand der beziehung erstmal auftaut.
die eiseskälte sich erstmal verzieht.


Ich wünsche euch beiden alles Gute

01.08.2013 08:56 • #3


Weißt du was? Ich habe gerade genau das gleiche "problem". Bei meinem freund ist es genauso. zuerst war es so dass es nur im sprot so war (wir sind dort auch partner) und er da immer zickig war und ausgeflippt ist. er hat irgendwann sogar angefangen mich sehr hart anzufassen und es sind unfassbare schimpfwörter gefallen. Irgendwann begann es auch im privatleben. genau so wie du es beschreibst. nie zu frieden, ständig auf aufmerksamkeit und hilfe angewiesen, was heute gut ist ist morgen schlecht, was er heute unbedingt will findet er morgen doof. ich habe ihm irgendwann gesagt er soll sich hilfe holen weil ich sonst gehen. und siehe da: er ist jetzt in therapie. es wurde eine mittelschwere depression diagnostiziert und er bekommt jetzt auch psychopharmaka. ich bin mir noch nicht sicher ob wir es wieder hinbekommen, denn es ist seeeehr viel kaputt gegangne. aber ich bin stolz dass ich alles versucht habe und ihn dazu gebracht habe hilfe anzunehmen und auch dass er das gemacht hat.

Ich habe schon oft gehört dass sich depressionen bei männern so äußern. vielleicht bei deinem mann auch? ausgelöst durch den tod des vaters?:(

01.08.2013 09:49 • #4


Hi regen, tut mir leid,w as du gerade durchmachst mit deinem Mann. Und vieles kommt mir dabei sehr bekannt vor bei meinem Mann. Er hatte nur mit mir geredet, wenn es was zu kritisieren gab. Und schlim war auch, als er mich vor den Kindern versuchte, ständig runterzumachen, als wir alle am Tisch saßen. Das war echt fies. Anfangs hatte ich das noch geschluckt, weil ich keinen Streit vor den Kindern haben wollte und ich fühlte mich verletzt, gedehmütigt und total in die Ecke gedrängt, wie ein Mäuschen. Bis es mir eines Tages reichte und ich deutlich sagte, er solle das doch bitte lassen. Er machte es aber immer wieder und ich versuchte mich zur Wehr zu setzen mit Worten, auch mal vor den Kids.
Aber meistens sagte ich es ihm später, wenn wir allein waren. Zu den Kindern meinte er dann noch, dass sei Spaß, ich fand das aber garnicht so lustig.

Jedenfalls scheint dein Mann tatsächlich in einer Lebsnskrise zu stecken, was aber kein Grund sein sollte, mit seiner Partnerin schlecht umzugehen oder seine Launen an ihr auszulassen.

Auch ich wusste nicht mehr weiter und auf meinen Wunsch, mit mir zusammen eine Paartherapie zu machen, ging er nicht weiter drauf ein. Einmal war er mitgegangen, aber dabei blieb es. Aber ich wollte seine Launen nicht noch länger ertragen, hatte ich das sowieso schon viel zu lange mit mir machen lassen. Also zog ich Konsequenzen und sagte, das ich Trennungsgedanken hätte und ich nicht noch länger schlecht behandelt werden wollte durch ihn. und ich sagte ihm auch, was ich mir in Zukunft von ihm wünschen würde und was ich nicht in Ordnung fand in unserer Beziehung, dabei erinnerte ich ihn auch daran, was gut lief. Ich nahm mir eine kleine Wohnung, um erst mal Abstand zu gewinnen zu der belastenden Situation. Das gefiel auch meinen Kindern nicht. Aber mir ging es dabei nicht gut und ich wollte Grenzen setzen. Seitdem klappt es besser zwischen uns, ich sehe er bemüht sich um mich und ich fühle mich durch ihn nicht mehr so mies umgegangen. Es kommt sogar seit einiger Zeit viel Lob und keine Kritik. So ein räumlicher Abstand muss nicht das Ende einer Beziehung bedeuten. Man kann wieder zueinander finden, wenn Beide daran arbeiten.

@ püppi

Freut mich, dass dein Mann die Einsicht hatte, sich Hilfe zu suchen und eine Therapie machte, dass haben nicht alle Männer. Alles Gute für euch.

Gruß Finja

01.08.2013 11:03 • #5


ZITAT:Aber - die SITUATION ist nie an etwas Schuld, sondern die Menschen, die in dieser Situation agieren und reagieren.

es stimmt ich habe verständnis für seine situation aber auch dieses geht mir schön langsam aus.
ich versuche sein verhalten damit zu entschuldigen ABER aus das geht nur bis zu einem gewissen punkt.
mein mann wurde auch schon handgreiflich.
er hat mich leicht geschlagen aber auch das ist zu viel.
ich wollte dann meine sachen packen und gehen.er hat mich aufgehalten und sich mehrmals entschuldigt ich machte ihn klar einmal noch und ich bin weg.


hmm eine paartherapie? ich glaube die therapie bräuchte eher er für sich alleine da wäre die stunde ausgefüllt.

01.08.2013 12:30 • #6


mein mann verkraftet den tod seines vaters absolut nicht. sein vater kam durch die folgen einer schlägerei ums leben an der er nicht schuld hatte und beteiligt wurde.

01.08.2013 12:32 • #7


du bist : ja du hast recht das ist ja auch der punkt schweigen ist manchmal gut aber wenn es zu lange dauert dann schadet es eher mehr.was du schreibst stimmt total und deine tipps nehme ich gerne an

01.08.2013 12:34 • #8


püppi123

mein mann war dabei als sein vater aufgeschnitten wurde und die innereien ,blut,kot entfernt wurden weil ja sonst die leiche nicht "verwesen" kann.mein mann hat den anblick glaube ich nicht verkraftet.

01.08.2013 12:37 • #9


Dubist
So Regen, mal ne Frage was kochst du heute deinem Mann?
Das ist der erste Tag zur Veränderung.
Hast du schon was geplant?
Ich hab meinem Mann heute eine Tafel schokolade gekauft.
Er wird sich riesig darüber freuen.

Schlagen geht gar nicht, da gibt es auch kein Unterschied ob es leicht oder stark war.
Ok, schon wie sehr du dann hinterher leidest ist auch wahr.
Aber ist ein Nogo.


Hast du für dich heute auch schon was schönes geplant?
Wie alt ist denn dein Kind?




Trauerarbeit ist für viele Männer sehr schwer, sie schlucken probleme oft und vertrauen sich oft niemand an.
Vielleicht könntet ihr das Grab von seinem Vater besuchen?
Ein paar Blumen oder einen schönen Strauss kaufen?


Wenn der Vater durch eine schlägerei ums Leben kam, brechen in ihm vielleicht Kindheitswunden auf, die er verdrängt hatte das ist oft so wenn ein Elternteil stirbt hab ich schon gehört.
Im falle er wurde geschlagen?
Oder er kann eben mit der tiefen Trauer nicht umgehen.


Ich wünsche dir einen guten Tag heute.

01.08.2013 12:37 • #10


Dubist
Oh gott, Regen, das hätte sicher kein Mensch verkraftet. Hab es soeben gelesen.
Du macht doch einen Termin bei der kostenlosen Seelsorge aus, beim >Pfarramt oder Pro familia, was dir mehr liegt.
Ihr habt doch sicher auch einen Gemeindepfarrer der euch mal besuchen könnte?
Dein Mann braucht glaub seelsorgerliche Hilfe.
alles Liebe

01.08.2013 12:39 • #11


Finja:ZITAT:Er machte es aber immer wieder und ich versuchte mich zur Wehr zu setzen mit Worten, auch mal vor den Kids.

ich finde du sollst nicht ausfallend werden vor den kindern aber deinen mann grenzen aufzeigen und klar sagen SO NICHT. deine kinder werden dich und deine buben auch frauen sonst mal auch so respeklos behandeln wenn du nichts dazu sagst und die sache im kämmerchen besprichst ohne kinder.

ZITAT:So ein räumlicher Abstand muss nicht das Ende einer Beziehung bedeuten. Man kann wieder zueinander finden, wenn Beide daran arbeiten.

ich weiss ich hatte den gedanken auch schon mal. ich denke mir aber entweder man bekommt es so hin oder nicht. ich will nicht jedes mal wegrennen oder ausziehen wenn es zu viel wird. es muss sich was ändern ich weiss aber auszug ist für mich keine gute lösung.

01.08.2013 12:42 • #12


du bist

mein mann hat sich gestern selbst einen rieeeeesen top essen gekocht.
ich hab ihn heute in der arbeit angerufen und smalltalk gemacht.
ich wollte dass wir zumindestens wieder ins gespräch kommen.
mein mann wurde nicht geschlagen er kann absolut nicht damit umgehen wie sein vater gestorben ist und dass der schuldige noch immer nicht gefunden wurde und im knast ist.

mein mann ist total gestresst. jeder stresst ihn
das begräbnis hat er zu 80% bezahlt. unser ganzes erspartes geld weg.

seine familie setzt ihn sehr unter druck,er muss dieses jenes, sie brauchen hilfe,.....

er arbeitet beruflich schwer körperlich und ist am abend manchmal so müde dass er nur mehr ins bett geht.
mein kind (18 monate) ist zu 98% mein job. ich hab niemande der ihn mir mal abnimmt.
auf meinen mann kann man auch nicht bauen weil der zu 0% belastbar ist.

das belastet mich auch.

01.08.2013 12:50 • #13


Dubist
Genau Regen Flucht ist keine Lösung.
Habt ihr denn die Möglichkeit zu einem Gespräch bei der kostenlosen Seelsorge Pro familia bietet das an auch für paare.
Oder einen Gemeindepfarrer.



Regen, sorry, das ich mich nochmal einklinke hier.
Vor paar Wochen hatte ich den gleichen Salat, ich war richtig fertig am Ende aufgebracht und versuchte immer mit worten meinen Mann zu erreichen.

Er halt die Fresse, halts maul und naja, so immer wieder.
Ganz schlimm war diese zeit für mich, ist ja klar.

Ich versuchte zu reden und er fing das trommeln oder in die Hände patschen an, lala oder bubu oder so ein sch ss, zu labern. Niveulos. Nein Alk. war gleich null im spiel er trinkt nicht.


und dann fing ich an weniger zu reden sondern ihm ne Freude auch zu machen.
ruhig bleiben ist immer gut.
immer dagegen argumentieren ist auch nichts, bringt in der Situation meist nichts.
Nur noch mehr Konfrontation und noch mehr Wut vom Gegenüber.

naja, wenn du schon gekocht hättest dann hätte er sich doch nichts kochen brauchen, oder?


Was kochst du ihm heute vorschläge? Was ißt denn dein Mann gerne?



und Gebet ist auch eine Waffe.
alles Liebe

01.08.2013 12:56 • #14


Hallo Regen,

Schlimme Geschichte und schlimme Situation.

Bei deinem Mann kommen momentan viele Extreme zusammen das kann den " stärksten Kerl" umhauen.

Klar ist eigentlich dass es trotz allem ein No go sein sollte wie er mit dir umgeht.

Einen " praxistipp" ala Koch ihm einfach was nettes und halt hübsch den Mund " kann und will ich dir geben da ich dies für keine dauerhafte Lösung für DICH halte.

Wäre es eine Option für dich dass du die zunächst Hilfe suchst um zu erfahren wie du momentan am Besten mit deinem Mann umgehen kannst. Besonders im Hinblick auf den Tod seines Vaters.

Hier wuerde mir als erster Ansprechpartner der weiße Ring einfallen. Dieser ist ja nicht nur Ansprechpartner für Opfer von Gewaltverbrechen sondern auch für deren Angehörige und Hinterbliebenen.

DAS dein Mann Hilfe braucht steht für mich außer Frage, wie du ihn dazu bewegen kannst sich diese Hilfe auch zu suchen und sie anzunehmen kann ich für leider auch nicht sagen.

01.08.2013 13:17 • #15


Dubist
Das mit dem weißen Ring hört sich doch auch gut an, informier dich mal bitte Regen.
Telefonnummern in deiner Nähe findest du im Internet. alles gute.

01.08.2013 13:19 • #16


@ Regen

Das habe ich schon gemacht vor den Kids ohne ausfallend zu werden, deutlich meine Meinung gesagt.

01.08.2013 13:39 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo REGEN ERSTMAL alles gute für dich.

Hallo Du bist , Hut ab, du hast einen wirklichen guten Gedanken gefasst.

Lg

01.08.2013 13:42 • #18


Dubist
nachfrag, geht es etwas besser? Ich hoffe es.

14.08.2013 09:25 • #19


Liebe Regen, ich bin erst seit gestern hier angemeldet, genau aus dieser Situation, wie du sie beschreibst.
Ich war 20 Jahre mit meinem Mann verheiratet,wir haben 5 gemeinsame Kinder. Kein Tag war langweilig , da man nicht wußte wie er von der Arbeit kommt und wie er reagiert. Wir erlebten gleichzeitig auch eine sehr tiefe Verbundenheit miteinander. Ich glaube man kann sich "Eins" sein nicht besser vorstellen. Anfangs kompensierte ich dieses neg. Verhalten mit viel Zuwendung, Aufmerksamkeit und Verständnis. Irgendwann begriff ich, dass sein Verhalten absolut nichts mit mir zu tun hatte, obwohl ich seine Aggression, verletzende Worte und Handlungen jeden Tag zu spüren bekam.
Es entwickelte sich mit der Zeit, durch sein Verhalten, eine Fixierung meinerseits, auf die "Launen" meines Mannes. Ich war nicht mehr fähig mich abzugrenzen, oder eine gesunde Haltung ihm gegenüber einzunehmen. Ich verlor mein "Ich".

Ich könnte mir vorstellen, dass erstmal eine völlige Konzentration auf deine eign. Person wichtig wäre, dass heißt wie kann ich mir den Tag ausfüllen unabhängig von meinem Mann. Was macht mir Spass, was füllt mich aus? Welche Menschen schenken mir momentan das, was mein Mann mir im Moment nicht geben kann.
Es ist meiner Meinung nach,wichtig, dich selbst nicht aus den Augen zu verlieren. Bewerte nicht jeden Satz seinerseits, lass die Zeit arbeiten.
Es ist für ihn eine schwere Situation, doch das heißt noch lange nicht, dass er dir gegenüber die "Sau" raus lassen darf.
Du bist du und er ist er. Jeder von uns hat sein eigenes Paket zu tragen und zu bewältigen. Das nimmt uns niemand ab. und wir können es anderen auch nicht abnehmen. Die Idee ihm was zu kochen und ihm was Gutes zu tun finde ich echt toll.
Wichtig ist jetzt, dass dein eigener Energie- tank voll bleibt. Gutes gelingen.

Ganz liebe Grüße

06.09.2013 17:49 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag