Pfeil rechts
2

Hallo zusammen,

dies ist mein erster Beitrag. Ich hoffe, er wird nicht zu lang...

Also ich war bis zum 37. Lebensjahr single und habe mich damit gar nicht nicht schlecht gefühlt. Ich kannte schließlich nichts anderes. Dann habe ich meine erste und einzigste Freundin in einem anderen Forum kennengelernt. Sie war psychisch sehr krank und ich dagegen vergleichsweise psychisch stabil und eigentlich immer guter Laune. Wir haben extrem viel telefoniert und geskyped, dann getroffen, waren dann ein Paar und sind dann zusammengezogen. Dann war vor ungefähr 3 Jahren. Die Beziehung war schwierig, aber auch schön. Ich habe Dinge erfahren, die ich vorher nicht kannte. Vor allen Dingen konnte ich jemanden helfen, der macht mich glücklich.

Nachdem meine Freundin dann noch psychosomatischen Schwindel bekam, ging die Beziehung so langsam kaputt, dazu kam Mobbing im Beruf und die weite Fahrt(80 Km ein Weg). Sie zog dann zurück zu ihren Eltern. Wir waren immer noch zusammen. Ich wurde krankgeschrieben und ging ungefähr vor einem Jahr dann in eine psychosomatische Reha. Obwohl ich mich ca. 10mal gemeldet habe, hat meine Freundin in über 5 Wochen nicht einmal angerufen. Ich habe für die Beziehung dann abgehakt und nach der Reha beendet. Wir blieben zunächst noch Freunde.

Ich der Reha traf in dann meine Traumfrau. Wir haben uns sofort gut verstanden und jeder hat uns für ein Paar gehalten, wir waren aber keins und das bis heute nicht. Nachdem ich bereits hoffnungslos verliebt war, habe ich erfahren, dass sie eine Borderlinestörung hat mit emotionaler instabiler Persönlichkeitsstörung, Angst vor Nähe und noch vieles mehr. Es gab auch Streit, aber ich fühlte mich selten so wohl. Ich wurde richtig abhängig von Ihr, das ist mir aber erst später aufgefallen. Ich muss dazu sagen, dass ich eine ängstlich vermeidene Persönlichkeit habe mit Hang zum Narzissmus, zumindest was sie betrifft. Irgendwann haben wir uns so gestritten und einen Tag nicht geredet, dass ich kurzerhand nach Hause gefahren bin und die Therapie abgebrochen habe. Dann hat sie meine Handynummer rausgefunden und mich 2-3 mal am Tag angerufen und ich war wieder glücklich. Als sie dann zuhause war, ging der Kontakt meist über Facebook. Teilweise waren wir richtig gute Freunde. 15.000 Nachrichten in knapp 2,5 Monaten sprechen eine deutliche Sprache. Dann hat sie mich eingeladen. Ich bin hingefahren. Das war schön, aber der Streit war heftig, den wir hatten und ich habe erfahren, was beziehungsborderline mit dem Betroffenen anstellen kann. Dann kam die 2. Trennung so ca. 1,5 Wochen nach meinem Besuch. Der Kontaktabbruch dauerte 5,5 Monate. Ich habe jeden Tag an sie gedacht, obwohl ich weiss, dass mehr als Freundschaft für mich nicht drin war. Das nahm teilweise schon abstrakte Züge an, so habe ich vor dem ins Bett gehen fast jeden Tag ihr Foto geküsst und mir gewünscht es würde ihr gut gehen, zudem hatte ich Zwangsgedanken, die sie betreffen.

Dann hatte sie am Geburtstag im November und ich habe eine Karte geschrieben. Sie hat sich über What´s up bedankt, ich habe nicht geantwortet. 2 Wochen später hat sie mir mehrere SMS geschrieben und es auch über What´s up mich angeschrieben und ich wurde schwach. Ich wurde sofort zu Silvester eingeladen usw. ich war sofort wieder der beste Freund. Nach 2 Wochen wurde ich wieder abhängig. Ich hatte ohne sie richtige körperliche und seelische Entzugserscheinungen und konnte den Kontakt nicht aufrecht erhalten und habe kurz vor Weihnachten den Kontakt erneut abgebrochen. Als ich da war im Sommer, habe ich meine Sonnenbrille vergessen, die hat sie immer noch. Obwohl sie mir mehrmals versprochen, sie mir zuzuschicken. Das sie das nicht tut, verursacht bei mir schlimme Zwangsgedanken.

So noch kurz einiges zu ihrer Krankheit:
- Sie besitzt nicht die Fähigkeit, um Hilfe zu bitten
- Sie ist nicht in der Lage, nett zu sein zu mir, d.h. nett sein wird als Schwäche ausgelegt, wenn sie es mal ist, wird sofort relativiert oder gestritten, um das Verhältnis wieder klar zu rücken
- Sie kann mir also keine Wunsch erfüllen(siehe Sonnenbrille)
- Sie gibt einem das Gefühl in einem Moment der beste Freund der Welt zu sein und dann 2 Tage später ist man nur noch ein schlechter Bekannte
- Sie hat extremes Schwarz-Weiss-Denken
- Sie kann sich nicht entschuldigen

Ich kann damit nicht umgehen und das macht mich echt krank. Trotzdem denke ich an nichts anderes mehr. Meine Ex-Freundin hat den Kontakt abgebrochen, weil sie es nicht erträgt, das ich mich anderweitig verliebt habe. Kann ich auch verstehen, aber ich war immer für sie da und jetzt kommt noch nicht mal ein Weihnachtsgruss zurück. Ich habe keinen anderen Freunde und fühle mich sehr einsam und sehr verletzt und die Zwangsgedanken an meine Traumfrau machen mich noch wahnsinnig. Ich habe ihr erzählt, dass ich wegen der Sonnenbrille so schlimme Gedanken habe und sie hat mir versprochen, sie mir zu schicken. Ich sagt, sie mag mich, aber wie soll ich ihr glauben, wenn sie noch nicht mal in der Lage ist, mir innerhalb von fast 8 Monaten meine Sonnenbrille zuzuschicken. Dabei hat die Sonnenbrille einen sehr symbolischen Charakter.

Wie komme ich aus dem Gedankenkreis wieder raus? Wie kann ich ins normale Leben zurück? Und wie kann ich mich neu verlieben? Denn seitdem ich weiss wie schön das Zusammensein ist, möchte ich es wieder gerne so haben.

Danke fürs Lesen

20.01.2014 18:40 • 07.02.2014 #1


7 Antworten ↓


Hallo,

eine Partnerschaft mit einem/einer Borderliner/in ist schrecklich schwierig, kann die Hölle sein und ist vor allem für jemanden, der sowieso schon eigene psychische Probleme hat, auf keinen Fall gut!
Sorry, dass ich das so knallhart sage, aber ich würde Dir dringend raten, zu versuchen, Dich von dieser Frau zu lösen!

Bist Du denn noch in Therapie, also hast Du da Unterstützung und Hilfe?
Denn die brauchst Du bestimmt dabei, vermute ich mal.

Ich finde es übrigens von Deiner Ex nicht unbeding verständlich, warum sie sauer ist, dass Du Dich neu verliebt hast- ihr habt Euch getrennt, ward jetzt Freunde, also wo ist das Problem für sie?!
Noch dazu, wo sie der Auslöser für das Beziehungs- Aus gewesen zu sein scheint, nachdem sie sich ja während Deiner gesamten Kur nie gemeldet hat bei Dir?!

Also, mir ist schon klar, dass ich Dir jetzt auch nicht wirklich helfen kann, aber ich würde an Deiner Stelle wirklich versuchen, dass Du Dir klar machst, dass Dich dieses Hin- und Her, dieses Himmel- und Hölle- Spiel, was es mit Borderlinern nun mal leider ist, auf Dauer nicht verkraften kannst.
Such Dir Hilfe und schau, dass Du los kommst von ihr.

Und Deiner Ex erkläre mal, dass Ihr getrennt seid und nur noch Freunde, und dass in einer Freundschaft jeweilige neue Partnerschaften akzeptiert sein sollten!

Wünsche Dir ganz viel Kraft!

21.01.2014 00:59 • #2



Liebeskummer Abhängigkeit

x 3


Zitat von Mahabharata:
Hallo,

eine Partnerschaft mit einem/einer Borderliner/in ist schrecklich schwierig, kann die Hölle sein und ist vor allem für jemanden, der sowieso schon eigene psychische Probleme hat, auf keinen Fall gut!
Sorry, dass ich das so knallhart sage, aber ich würde Dir dringend raten, zu versuchen, Dich von dieser Frau zu lösen!

Das das so ist weiss ich natürlich auch, aber der Verstand sagt mir was anderes als mein Herz. Zudem glaube ich, dass ich für sie die letzte Cola in der Wüste bin und ihr besser helfen kann als jeder andere. Aber Borderline zieht einem echt die Schuhe aus, das stimmt schon. Aber ich bin auch nicht einfach.

Bist Du denn noch in Therapie, also hast Du da Unterstützung und Hilfe?
Denn die brauchst Du bestimmt dabei, vermute ich mal.

das wäre hilfreich, aber die Wartezeiten sind extrem lang

Ich finde es übrigens von Deiner Ex nicht unbeding verständlich, warum sie sauer ist, dass Du Dich neu verliebt hast- ihr habt Euch getrennt, ward jetzt Freunde, also wo ist das Problem für sie?!
Noch dazu, wo sie der Auslöser für das Beziehungs- Aus gewesen zu sein scheint, nachdem sie sich ja während Deiner gesamten Kur nie gemeldet hat bei Dir?!

ich schon, ich könnte auch nicht damit umgehen, wenn meine grosse Liebe jemand anderen lieben würde. Aber andererseits fehlt sie mir schon. Ich war immer für sie da, aber umgekehrt scheint es nicht so zu sein. Vor allen Dingen jetzt bräuchte ich jemanden zum Austausch.

Also, mir ist schon klar, dass ich Dir jetzt auch nicht wirklich helfen kann, aber ich würde an Deiner Stelle wirklich versuchen, dass Du Dir klar machst, dass Dich dieses Hin- und Her, dieses Himmel- und Hölle- Spiel, was es mit Borderlinern nun mal leider ist, auf Dauer nicht verkraften kannst.
Such Dir Hilfe und schau, dass Du los kommst von ihr.

Und Deiner Ex erkläre mal, dass Ihr getrennt seid und nur noch Freunde, und dass in einer Freundschaft jeweilige neue Partnerschaften akzeptiert sein sollten!

beides schwierig, aber ich das erstere bekomme ich schon hin, immerhin habe ich mir ihr seit fast einem Monat keinen Kontakt mehr. Vor mir wird auch nichts mehr kommen.

Wünsche Dir ganz viel Kraft!


Ich mir auch Danke für Deine Antwort

21.01.2014 18:22 • #3


Fee*72
Hi Egerton..

Ich würde mich auch von der Ex "gedanklich" lösen...versuch an dich selber zu denken..hat die die Reha denn geholfen?gehts dir da besser?
Vlt solltest du erstmal nach dir schauen bevor du dich in die nächste Beziehung stürzt...denn von einer in die nächste kann ja nich gut sein..

Zum Thema Abhängigkeit kann ich ja ein "Lied" singen...

wünsch dir viel Glück bei allem...und vlt schaust nochmal wegen Therapie,wenn du nich schon eine hast..

lg
Fee

27.01.2014 08:04 • x 1 #4


Hallo Fee,

gedanklich habe mich von meiner Ex schon seit der Reha gelöst. Ich finde nur schade, gar kein Kontakt mehr zu haben.

In der Reha ging es mir besser, auch deshalb weil unter Menschen war und frisch verliebt. Aber ich habe die Ziele dort nicht umsetzen können in der realen Welt. Ich bin wegen der neuen Liebe auch 2 Wochen vorher abgehauen, die 2 Wochen haben mir gefehlt.

Therapie ist schwierig, aber ist das nächste Projekt was ich in Angriff nehmen muss.

Ja Abhängigkeit, ich weiss, wenn ich den Kontakt wieder aufnehme, werde ich schnell wieder abhängig, ohne schei., da könnte ich mir gleich hinterm Bahnhof Dro. besorgen. Das hätte die gleiche Wirkung. Das ist wirklich unglaublich. Aber die Abhängigkeit ist beidseitig. Ich bin ihre mit Abstand beste Chance, an sich und ihrer Krankheit zu arbeiten. Und das ist ein zusätzlich Problem.

Lg
Egerton

27.01.2014 22:26 • x 1 #5


Fee*72
Hi Egerton..

du "verliebst" dich vlt zu schnell..um nich "allein" zu sein?

also hat dir die Reha nich so viel gebracht?ich soll ja auch eine machen aber bin noch nich 100% dafür im kopf..dauernd redet man auf mich ein,wie gut es mal wäre..als wie nur ambulant..das bringe nix etc..und mal raus kommen..aber ich denke auch..was is wenn ich es hier im Umfeld nich umsetzen kann?Es würde sich viel lösen und man bekommt eine andere sichtweise etc..
Jedenfalls kann ich die Gedanken schonmal zulassen,das is schon ein Fortschritt..vorher mochte ich gar nich mal dran denken..bis zur Umsetzung wird es wohl auch noch etwas dauern..im Hinterkopf is es drin..aber mehr auch gerade nicht..

Und das mit dem "Dro." stimmt..der Partner is dann der Dealer quasi..und is der weg..hat man ein problem..u da muss man irgendwie raus kommen..nur wie?

lg
Fee

06.02.2014 13:06 • #6


Nein, so schnell verliebe ich mich nicht. Aber diese unfassbare gutausehende Frau ist mir quasi hinterhergelaufen und das bin ich nicht gewohnt. Dies war und ist eine Ausnahmesituation gewesen. Es ist schon eine strange und kranke zwischenmenschliche Beziehung, die wir haben bzw. hatten. Ich könnte seitenweise weiter darüber schreiben.

Die Therapie war gut. Die Menschen dort tun einem gut und man kann an sich arbeiten. Außerdem kommst Du mal raus und musst Dich um nichts kümmern. Ich hätte noch 2 Wochen gebraucht, um die Zeit nach der Reha zu besprechen, die hatte ich auch noch gehabt, aber ich bin ja früher abgehauen wegen ihr. Also die Grundidee "psychosomatische Klinik" ist im Grunde nicht schlecht. Ich würde es machen.

Sie wirkt wie eine Dro., nach 2 Wochen würde wieder Abhängig werden und dann kommt der Entzug, wenn ich mich trennen muss, der 3-4 Tage dauert, wo ich ein heulendes selbstmordgefährdetes Wrack bin und den Kontakt kann ich vielleicht dann wieder aufnehmen, wenn ich stabiler bin und ich andere Menschen habe, die mir halt geben. Aber davon bin ich weit entfernt. Außerdem muss sie was bieten. Ich werde den Kontakt erstmal nicht wieder aufnehmen.

06.02.2014 22:13 • #7


Fee*72
Hi..

ok dann is es viel erstmal gut wenn kein Kontakt da is ,da es dir so oder so nich gut geht damit und danach..
Es hat einfach nich funktioniert zwischen euch,,vlt tut ihr euch auch gegenseitig nich gut..u dann is eine trennung und Abstand einfach besser,auch wenn man es einerseits nich möchte u auch schlecht akzeptieren kann..

lg
Fee

07.02.2014 11:56 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag