Pfeil rechts
11

Hallo liebes Forum,

ich bin neu hier, ich habe das Forum gerade durch Zufall gefunden und hoffe, hier vielleicht ein wenig Unterstützung/ Ratschläge bekommen zu können- oder im Zweifelsfall auch mein Seelenblubb einfach nur mal von der Seele schreiben zu können. Ich hoffe, dass ich vielleicht Selbiges dem Ein oder Anderen hier mal zurückgeben kann.
Mir geht es zur Zeit sehr mieserabel und ich möchte mit dem Thema nicht immer wieder meine Freunde volljammern.

Ich schreibe einfach mal drauf los, vermutlich wird es lang (tut mir leid), aber vielleicht (hoffentlich) hilft auch das schon ein bisschen!?

Ich (28) habe vor etwa 5 Monaten bei Tinder jemanden (29) kennengelernt. Ich hatte eine verzweifelte Dating-Phase hinter mir und hatte Tinder zwischenzeitlich gelöscht und nur wieder runtergeladen, um auch meinen Account zu löschen. Als ich die App öffnete, war da eine Nachricht von ihm. Anders als die anderen Nachrichten, da sie sehr lang war und er offensichtlich viel Herz reingesteckt hatte. Er schrieb auf Englisch und beendete die Nachricht mit einem Satz wie "wie du an der Entfernung in meinem Profil siehst, bin ich leider schon wieder zurück zu Hause in den USA". Da ich dem Dating eh für's Erste abgeschworen hatte und die Entfernung ein Treffen ja unmöglich gemacht hätte, hab ich das innerlich direkt "abgehakt", war aber neugierig, warum er mir schreibt, obwohl er garnicht mehr in Deutschland war und die Nachricht war so süß und persönlich, dass ich trotzdem zurückschrieb und wir schließlich sogar Handynummern ausgetauscht haben. Ich hab Tinder dann gelöscht und er auch. Ein paar Tage lang haben wir hin und her geschrieben und Sprachnachrichten geschickt und schließlich auch das erste Mal telefoniert. Mir war da schon klar, dass dieser Mann irgendwas Besonderes an sich hat, die Gespräche waren irgendwie anders als mit anderen Dates vorher und sehr tiefgründig und vertraut irgendwie. So kam es, dass wir irgendwann jeden Tag mindestens 3 Stunden telefoniert haben, meist auch mit Video Call (immer sehr früh morgens bei mir, da das spät abends bei ihm war), oft sogar länger. Irgendwann wurden die Gespräche auch romantischer und es war klar, dass da irgendwie "mehr" ist- von beiden Seiten. Wir haben über Treffen gesprochen und waren tatsächlich schon kurz davor, einen Flug zu buchen, damit er mich im Mai besuchen kann. Corona hat dem Ganzen dann leider einen Strich durch die Rechnung gemacht. Er hatte aber (schon bevor wir uns kannten) geplant, nach Deutschland zu ziehen und wollte das Ende des Sommers auch in die Tat umsetzen. Wir haben da oft drüber gesprochen und er hat auch einen Online-Kurs gemacht, in dem er Englisch als Fremdsprache zu unterrichten gelernt hat.

Mir war durchaus klar, dass das alles nicht heißt, dass wir ein Paar werden, wir hatten uns ja noch nichtmal persönlich getroffen, aber er schien sich da irgendwie sehr sicher zu sein und hat meine Zweifel und Sorgen immer sehr schnell beruhigt.
Das waren wirklich tolle und sehr intensive 5 Monate. Ich habe mich selten einem Mann so nah gefühlt (lustig, da keiner bisher so weit entfernt war), keiner hat auch bisher so viel investiert wie er (Gott. wochenlang ist er mit nur 4 Stunden Schlaf Vollzeit arbeiten gegangen und hat es sich nicht nehmen lassen, die nächste Nacht wieder lange wach zu bleiben, um mit mir reden zu können). Wir haben Spieleabende gemacht, über Gott und die Welt geredet, zusammen geschwiegen, Spaziergänge gemacht und den anderen am Handy mitgenommen, zusammen geweint und gelacht und uns furchtbar vermisst, obwohl wir uns noch nie getroffen haben. Absurd, aber besonders. Und ja, sehr intensiv. Ich hab mich trotz aller Bedenken und Vorsicht Hals über Kopf in ihn verliebt, wie mir das seit Jahren nicht passiert ist. Immer wieder hat er mir gesagt, dass das etwas Besonderes ist und es wert ist, zu warten, bis wir uns im Sommer sehen können.

Nun fiel mir die letzten Wochen auf, dass er plötzlich nicht mehr so sehr daran interessiert war, Deutsch zu lernen (das hatte er vorher täglich mit Duolingo gemacht und wir haben auch zusammen ein paar "Deutsch-Stunden" gemacht, was großen Spaß gemacht hat. Ausserdem sprach er auch nicht mehr wirklich darüber, was seine Pläne waren für den Sommer.
Nach ein paar Wochen hab ich ihn dann drauf angesprochen und nach mehreren "Bohr-Versuchen" meinerseits hat er mir dann erzählt, dass er überlegt, im Sommer nach LA zu ziehen und dort nochmal auf's College zu gehen und zu studieren, bevor er nach Deutschland zieht, da er mit seinem Job hier nicht wirklich Fuß fassen kann (er hat vor 5 Jahren sein Psychologie Studium abgeschlossen, aber danach nicht in dem Beruf gearbeitet, sondern in der Firma seines Vaters gearbeitet). Ich bin natürlich aus allen Wolken gefallen. Klar, macht das Sinn und ist sicher vernünftiger so, aber alles, was wir in den vergangen Monaten hatten, baute ja darauf auf, dass ich dachte, er würde im Sommer hier wohnen. Vermutlich hätte ich mich sonst viel eher distanziert. Ich hab ihm gesagt, dass das vieles ändert, weil es noch mindestens zwei Jahre sind, bis er fertig ist und überhaupt war ich geschockt, dass er mir davon garnichts erzählt hatte, sondern ich ihm das aus der Nase ziehen musste. Er meinte dann, dass wir es auch schaffen können, noch zwei Jahre zu warten und wir könnten uns ja besuchen. Wobei er auch meinte, dass er im Sommer dann nicht herkommen kann, weil er sich um den Umzug kümmern muss und wegen Corona ist natürlich auch alles ziemlich unsicher. Meine Traumblase ist dadurch natürlich ziemlich zerplatzt und obwohl ich versucht habe, möglichst wenig naiv an die Sache ranzugehen, tat es weh, plötzlich auf dem Boden der Realität aufzuprallen. Nach vielen emotionalen Gesprächen, habe ich ihm dann gestern am Telefon gesagt, dass ich so nicht weitermachen kann und dass ich nicht in dieser riesen Ungewissheit sein kann. Er hat das natürlich verstanden. Er versteht ja immer. Nimmt sich immer Zeit, wenn ich reden will und überhaupt ist er einfach ein so toll.

Jetzt sitze ich hier schon den ganzen Tag und fühle mich wie ein Teenager, der bei Knuddels verlassen wurde. Heule zwischendurch, kriege dann Panikanfälle und dann bin ich wütend. Auf ihn. Und auf die Situation. Und auf mich. Und auf alles.
Wir haben gesagt, dass wir weiterhin in Kontakt bleiben wollen und er meinte, dass er sich wünscht, dass wir trotzdem noch hin und wieder telefonieren und wenn er das nächste mal in Deutschland ist (er hat Freunde hier, die er ab und an besucht), will er mich auch treffen. Es ist also nichts "verloren", aber ich fühle mich so. Es wird eben nicht mehr so sein wie vorher und erstrecht nicht so, wie ich es gehofft hatte.

Ich komme mir albern vor, ich hatte selbst schon viele "reale" Trennungen, habe auch da schlimm gelitten und denke nun, dass es doch verrückt ist, wegen etwas zu heulen, was nichtmal "echt" war. Aber ich tu's. Die Traurigkeit ist trotzdem echt. Ich vermiss ihn, so blöd das klingt und eigentlich würde ich gerade am Liebsten ihn anrufen und mit ihm darüber sprechen, er war die letzten Monate immer die erste Person, mit der ich über alles geredet hab. Aber es gibt zu diesem Thema ja nicht mehr viel zu diskutieren und ihm vorzujammern, wie traurig ich darüber bin, bringt ja auch nichts. Das weiß er ja.

Ach Mann. jetzt bin ich traurig. Aber ein wenig befreiend war es schon, das mal rauszutippen.
Danke, falls ihr euch die Zeit genommen habt, das durchzulesen!

Alles Liebe!

07.06.2020 19:19 • 09.06.2020 x 2 #1


10 Antworten ↓


Roterfalke08
Das was du fühlst ist liebe und es ist selbstverständlich traurig zu sein.
Ich weiß wie es sich anfühlt, die Trennung von meiner Ex freundin die noch frisch ist, ist sehr schmerzhaft.
Denn kontakt würde ich so weit es geht beibehalten.
Er scheint ein toller Mann zu sein und er gibt dir denn gewissen halt denn ich von meiner Ex freundin bekommen habe.
Es scheint so als ob du dich selbst gefunden hast.
Lass es raus ubd wenn es hilft rede mit ihm darüber,ich bin mir sicher das er sogar dann zuhören würde.
Wie meine Ex damals zu mir sagte"nicht jeder Abschied heißt das man sich niewieder sieht oder einander vergisst".
Ich glaube daran das ihr euch nochmal sieht,es ist noch nicht vorbei

07.06.2020 20:08 • x 1 #2



Fernverliebt und Liebeskummer USA / Deutschland

x 3


Acipulbiber
@Roterfalke08
Das hast du sehr schön formuliert

07.06.2020 20:59 • x 2 #3


Roterfalke08
Zitat von Acipulbiber:
@Roterfalke08Das hast du sehr schön formuliert


Danke

07.06.2020 21:03 • #4


Vielen Dank @rotherfalke08 für deine lieben Worte!
Sicher ist da was Wahres dran. Mir fällt es allerdings unglaublich schwer, mit der Situation umzugehen.
Er neigt dazu, unangenehmen Situationen aus dem Weg zu gehen, weshalb es auch so lange gedauert hat, bis er mir letztlich davon erzählt hat. Nun hat er sich seit dem Gespräch auch nicht mehr gemeldet und ich gehe davon aus, dass er das vermutlich auch erstmal nicht mehr tun wird, weil er Angst vor der Konfrontation mit der unangenehmen Situation hat.
Ich weiß einfach nicht, wie ich reagieren soll. Ich habe das Gefühl, dass es ihm so gut damit geht, dass wir uns jetzt mindestens ein weiteres Jahr nicht treffen werden, während ich hier viele Tränen vergieße und versuche, mich daran anzupassen, dass er alle Pläne plötzlich geändert hat und scheinbar kein Problem damit hat, diesen Abstand zu haben.
Ich hab mich einfach so grausig doll in ihn verliebt

07.06.2020 21:56 • x 1 #5


Habe ich richtig gelesen dass ihr euch noch nie getroffen habt?

Bei Psychologen bekomme ich persönlich immer ein bisschen Gänsehaut. Ich frage mich auch warum er Psychologie studiert und abgeschlossen hat und bei seinem Vater in der Fabrik arbeitet. Hat er das mal erklärt? Und warum plötzlich diese Planänderung? Was ich noch sagen möchte ist dass dieses Virtuelle ab einem Punkt sehr unbefriedigend werden kann. Man kann nur schreiben und telefonieren, im echten Leben geht da viel mehr und Wörter und Floskeln muss man irgendwann steigern, so wie Emojis auch irgendwann ausgelutscht sind sind es auch Worte und Sätze. Man möchte sich ja auch wirklich küssen und umarmen und nicht nur virtuell. Gut möglich ist auch dass du sehr viel in ihn projizierst.

07.06.2020 22:09 • x 2 #6


Roterfalke08
Zitat von Luseduse:
Vielen Dank @rotherfalke08 für deine lieben Worte!Sicher ist da was Wahres dran. Mir fällt es allerdings unglaublich schwer, mit der Situation umzugehen.Er neigt dazu, unangenehmen Situationen aus dem Weg zu gehen, weshalb es auch so lange gedauert hat, bis er mir letztlich davon erzählt hat. Nun hat er sich seit dem Gespräch auch nicht mehr gemeldet und ich gehe davon aus, dass er das vermutlich auch erstmal nicht mehr tun wird, weil er Angst vor der Konfrontation mit der unangenehmen Situation hat.Ich weiß einfach nicht, wie ich reagieren soll. Ich habe das Gefühl, dass es ihm so gut damit geht, dass wir uns jetzt mindestens ein weiteres Jahr nicht treffen werden, während ich hier viele Tränen vergieße und versuche, mich daran anzupassen, dass er alle Pläne plötzlich geändert hat und scheinbar kein Problem damit hat, diesen Abstand zu haben.Ich hab mich einfach so grausig doll in ihn verliebt


Es besteht die möglichkeit, dass ihn bewusst ist was du fühlst und deswegen nimmt er denn Abstand so das du es abbauen kannst.
Ich denke schon das er genau so viel leidet wie du und deshalb versucht er mit dieser tat die Beziehung erstmal auf Eis zulegen so dass du glücklich werden kannst.
Ich bin davon überzeugt, dass dieser treffen statt finden wird als paar oder als freunde.
Wisch deine Tränen von denn Augen und warte was die Zukunft dir bringt, denn trotzallem hast du die liebe gesehn und gespürt.
Wenn du es einmal erlebt hast,erlebst du es wieder.
Liebe bereitet uns Schmerz und schenkt uns zugleich soviel Glück und Hoffnung.
Es wird wieder besser

07.06.2020 22:15 • #7


Hmmm ich hab letztens eine Reportage über Internet Betrugs Beziehungen gesehen. Guck wie er sich weiter verhält ob er bald was braucht ob er Geld oder Guthaben oder ein Telefon braucht. Schick auf keinen Fall Geld oder sachgegenstände ( Pc handy Laptop etc)

Ist er aus Deutschland ? Ich würd das alles beobachten. Und mich langsam davon distanzieren. Du schaffst das. Was ich oben geschrieben habe ist nicht bös gemeint sondern nur ein Tipp es muss ja nicht stimmen

Lg Jules

07.06.2020 22:23 • x 1 #8


Wir können hier natürlich auch nur spekulieren, aber leider sind mit beim Lesen auch alle Alarmglocken an gegangen.

Als Psychologe müsste er wissen, dass man Konfrontationen nicht aus dem Weg gehen sollte.

Dein Gefühl sagt dir, dass nur du leidest. Ich glaube du hast Recht. Überlege einmal anders herum. Du hättest geplant, in die USA auszuwandern. Jetzt hast du ihn kennen und lieben gelernt. Könnte dich etwas abhalten, diesen Plan in die Tat um zu setzen?

08.06.2020 16:44 • x 1 #9


KarlDerGroße
Zitat von Dore:
Jetzt hast du ihn kennen und lieben gelernt.

Eben nicht. Kennen gelernt hat sie ihn ja noch nicht weil sich die Beiden noch nie live getroffen haben.


Zitat:
Hmmm ich hab letztens eine Reportage über Internet Betrugs Beziehungen gesehen.

https://www.deutschlandfunkkultur.de/re..._id=446093
Leider nimmt sowas in letzter Zeit immer mehr zu dass Menschen mit gefälschjter Identität im Internet unterwegs sind und damit ganz viel Schaden anrichten:

https://www.deutschlandfunk.de/gefaelsc..._id=413952

08.06.2020 17:12 • x 1 #10


@KarlDerGroße Ich kann doch auch jemanden kennen lernen, den ich noch nie live gesehen habe.

Die beiden haben doch auch telefoniert, da lernt man auch die Person kennen - noch besser als z.B. alleine durch schreiben oder in einem Forum. Und bei Video Call gehe ich davon aus, dass sie sich beim telefonieren auch gesehen haben, also kommt auch die Mimik rüber.

09.06.2020 14:21 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag