Pfeil rechts
53

Perle
Es ist ja auch gar nicht ihre Aufgabe, Dir daraus zu helfen. Vielleicht war das aber ihr Anspruch an sich selbst und sie hat sich letztlich damit überfordert. Vielleicht schreibst Du ihr nochmal und nimmst diese Last von ihren Schultern. Dass sie sich im Moment nicht bei Dir meldet hat meiner Meinung nach nichts mit erkalteter Liebe zu tun, sondern mit reinem Selbstschutz.

Auch wenn beide Seiten ihre Lebensthemen zu bearbeiten haben, so gibt es doch dazwischen noch ganz viel Platz für schöne Zweisamkeit. Im Prinzip seid ihr beiden Euch viel zu ähnlich könnte man meinen

14.12.2021 19:54 • x 3 #21


2506
@Perle, nein, dasist und war nie ihre Aufgabe!

Ja vielleicht ist das so, wenn es sowas gibt wie zu ähnlich, andersrum kenne ich nach ca. 14 Jahre Ehe und das war emotional nicht und niemals vergleichbar!

14.12.2021 19:58 • x 1 #22



Einsamkeit wegen Trennungsschmerz

x 3


Perle
Hast Du ihr das mal deutlich gesagt, dass das nicht IHRE Aufgabe war?

14.12.2021 20:00 • x 2 #23


2506
Ja habe ich.

Ich muss wohl jetzt eben irgendwie damit zurechtkommen und irgendwann mit dem Schmerz leben.

14.12.2021 20:02 • #24


Perle
So schnell würde ich nicht aufgeben und ich denke, dass da das letzte Wort noch nicht gesprochen ist. Allerdings muss jetzt wohl erstmal Ruhe einkehren, damit ihr beide jeder für sich mal Eure Gedanken und Gefühle sortieren könnt.

14.12.2021 20:06 • x 3 #25


2506
Ich hoffe und wünsche/wünschte es mir wirklich sehr. Bin niemals in meinem Leben angekommen, bis dahin!

14.12.2021 20:08 • #26


2506
Ich danke allen für ihre Beiträge und Anmerkungen!

14.12.2021 21:48 • x 1 #27


Gaulin
Zitat von 2506:
Sie hat mir gesagt, sie kann mir da nicht raus helfen, es belastet sie zu sehr, auch weil sie selber einiges aufzuarbeiten hat, bis dahin kann ich es verstehenauch wenn es weh tut aber dann gar keinen Kontakt mehr, obwohl sie etwas anderes gesagt/geschrieben hat, DAS gibt mir den Rest!

Was genau macht ihr so zu schaffen? Wie äußert sich dein Leid? Wie warst du zu ihr? Irgendwie kann ich aus deinen Texten noch nicht ganz rauslesen was das genaue Problem war/ist. Da fehlen Details... Magst du das genauer berichten? Vielleicht anhand von Beispielen? Oder hat sie nie angedeutet ein Problem damit zu haben?

14.12.2021 22:48 • x 1 #28


2506
Ich war oft erschlossen weil ich selber nicht wusste was mit mir mod war. Das habe ich eingesehen und arbeite seit ca. 1 Jahr mit psychologisch Hilfe dran. Sie hat allerdings auch ihre Themen, abee ich kann meine Emotionen nicht abstellen!

14.12.2021 22:58 • x 1 #29


Gaulin
Zitat von 2506:
Ich war oft erschlossen weil ich selber nicht wusste was mit mir mod war.

Hat sie das vielleicht als Desinteresse wahrgenommen?

Zitat von 2506:
Sie hat allerdings auch ihre Themen, abee ich kann meine Emotionen nicht abstellen!

Vielleicht solltet ihr beide unabhängig voneinander erstmal ins Reine kommen?

14.12.2021 23:37 • x 1 #30


moo
Hallo @2506 ,

ganz ehrlich, wäre ich eine Frau, würde ich mit Deinem Überschwang eher Schwierigkeiten haben. Natürlich kenne ich keine Details aber die Zuneigung zwischen zwei Menschen kann in vielerlei Hinsicht stark variieren und das kann mitunter einfach dazu führen, dass man als stärker Betroffene(r) bei Überlastung für eine Weile Abstand braucht. Das hat weder mit Ablehnung zu tun, noch mit evtl. unaufgearbeiteten eigenen Lebensthemen.

Du gebrauchst oft die Begriffe Arbeit und Kampf - irgendwie hört sich das nicht sehr entspannt an.

Auch Liebe kann verkrampft daherkommen...

15.12.2021 14:21 • x 6 #31


2506
@moo im übrigen, so häufig wie Du schreibst, benutze ich Arbeit und Kampf nicht, bis auf die Lebensumstände wo es passt. Nur mal so!

16.12.2021 21:30 • x 1 #32


moo
Servus @2506,

sorry, wenn ich Dir damit zu nahe kam...

Zitat von 2506:
weil ich viele Themen aus meiner Vergangenheit noch aufzuarbeiten habe und auch sie hat m.E. noch einiges aufzuarbeiten

Zitat von 2506:
Soweit ich es für für nachvollziehen kann, hat es auch an mir und noch nicht aufgearbeitet Themen aus meiner Vergangenheit, welche ich allerdings seit Feb. diese Jahres therapeutisch bearbeite.

Zitat von 2506:
Ich weiß sehr wohl, dass ich gewisse Themen aus der Vergangenheit/Kindheit aufzuarbeiten habe aber da bin ich dran!

Zitat von 2506:
Ich habe einiges aus meiner Vergangenheit aufzuarbeiten u.a. Kindheit, der Tod meines Bruders u.ä.

Zitat von 2506:
Ich bin auch der Meinung, dass sie noch Themen hat. Sie hat/te aber offensichtlich nicht die Kraft, ehrlich gesagt warum das jetzt so ist, kann ich nicht ganz nachvollziehen und es kostet mir sehr viel Kraft und Energie damit klarzukommen.....wieder nur zu Funktionieren.

Zitat von 2506:
ich kämpfe, das kannst D mir glauben....

Zitat von 2506:
Sie hat mir gesagt, sie kann mir da nicht raus helfen, es belastet sie zu sehr, auch weil sie selber einiges aufzuarbeiten hat, bis dahin kann ich es verstehenauch wenn es weh tut aber dann gar keinen Kontakt mehr, obwohl sie etwas anderes gesagt/geschrieben hat, DAS gibt mir den Rest!

Zitat von 2506:
Das habe ich eingesehen und arbeite seit ca. 1 Jahr mit psychologisch Hilfe dran.


Ich habe nur erwähnt, wie ich das aus Deinen Texten heraus empfinde und kann mir deswegen vorstellen, dass das live und in Farbe für ein Gegenüber schlicht zu anstrengend sein kann. Und offenbar teilte sie Dir das ja auch mit. Wenn Du diese Beziehung retten willst, würde ich versuchen, einen Schuss Leichtigkeit zu entwickeln. Die Liebe des Lebens kriegt sonst u. U. keine Luft mehr.

Noch was zur therapeutischen Arbeit: Ja, sie kostet Kraft und Energie und nicht umsonst bekommen Therapeuten auch Geld dafür. Doch für uns Patienten geht es grundsätzlich nicht um Anstrengung an sich sondern um Einsicht in unser z. T. sehr komplexes Geistesleben. Eine neue Beziehung darf an dieser Einsicht partizipieren und sie kann ihrerseits einen Teil zur Einsicht beisteuern - je nachdem, wie achtsam man als Betroffener mit der aktuellen Situation umgeht.

Du wolltest, wie im Eröffnungsbeitrag dieses Themas vorweg geschickt, keine üblichen Phrasen hören/lesen. Das nahm ich halt ernst...

17.12.2021 09:05 • x 5 #33


2506
@moo Ich danke Dir und ja Du hast Recht. Vielleicht sind meine Begriffe nicht korrekt und die Leichtigkeit, die möchte ich wiedererlangen. Es ist gerade so ein Gefühl der Hilflosigkeit!

LG

17.12.2021 09:10 • x 4 #34


moo
@2506 Danke - bin froh, dass wir uns verstehen. Vielleicht sind es auch minimale Differenzen in der Anwendung der Sprache, kann ja durchaus sein.

Du hast meine Hand auf der Schulter was Deine Verzagtheit bzgl. der Hilflosigkeit angeht - mir ging es mal ziemlich ähnlich. Aber ich habe festgestellt, dass sehr intensive Verliebtheit ein äußerst anstrengender Geisteszustand sein kann (sein muss?). Endorphine sind aber bekanntlich nicht alles im Leben...

Das, was Du oben als Deinen Charakter beschreibst, ist m. E. viel wertvoller als die Schmetterlinge im Bauch und ich glaube, Du bist Dir dessen auch bewusst. Vielleicht (!) bist Du deshalb unterbewusst der Überzeugung, dass Du diese Frau sozusagen verdient hast; dass ihr nichts besseres passieren könnte, als Du?

Genau durch solche Gemengelagen entsteht m. E. jedoch ein starker Druck, der das, was Liebe eigentlich ausmacht, nämlich die Leichtigkeit (das Aufgehen in sich und im Anderen) verunmöglicht.

Auf Liebe kann man sich verlassen, auf Verliebtheit nicht.

17.12.2021 09:31 • x 3 #35



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag