Pfeil rechts

L
Hallo liebe Leser dieses Threads,

ich bin neu hier und habe schon seit längerer Zeit eine schmerzhafte Wunde auf dem Herzen, die einfach nicht heilen will.

Diese Wunde wurde mir zugefügt durch einen Verlust eines geliebten Menschen.

Seit ca. 3 Jahren leide ich an dem Verlust meiner ehemaligen besten Freundin. Wir haben uns zwar am Ende unserer Freundschaft mehr und mehr voneinander entfremdet, doch der Kontaktabbruch erfolgte durch einen heftigen Streit. Wir haben uns dabei gegenseitig verbal verletzt, daraufhin habe ich die Konsequenz gezogen und die Freundschaft beendet.

Nach dem abrupten Ende dieser Freundschaft, habe ich mich anfangs noch ganz gut gefühlt. Ich wahr zum Teil sogar erleichtert. Habe mich mit neuen Leute getroffen und keinen Gedanken an sie vergeudet.

Doch diese Umbekümmertheit hat nicht lange gehalten...Der Schmerz über den Verlust dieser für mich so wichtigen Freundschaft hatte mich eingeholt und begleitet mich bis heute.

Ich habe vor einem Jahr sogar den Schritt gewagt, sie in einer Community zu kontaktieren. Es war eine überraschend nette Unterhaltung, doch nach ein paar Mails hat sie nicht mehr geantwortet.

Seit diesem Ereignis ist mir eindeutig klar, dass es keine Zukunft für uns als Freundinnen mehr gibt.
Trotz dieser Einsicht, kann ich sie nicht aus meinen Gedanken verdrängen.

Wie lässt man Menschen los?

Habt ihr Ratschläge, wie man Menschen loslässt und endgültig Abschied von der Vergangenheit nimmt?

Danke im Voraus:)

LERA

25.05.2013 16:23 • 30.05.2013 #1


17 Antworten ↓


Dubist
Wie alt bist du wenn ich fragen darf?
Ich habe auch mal eine herbe Enttäuschung wegstecken müssen, in jungen Jahren.
Eine Busenfreundin wie man so sagt.
Sie zog weg und fand ratz fatz eine andere. Sie machte mich völlig grundlos mit ihr zusammen fertig.
Nach paar Jahren wollte sie wieder mit mit Kontakt suchen, sogar die Mutter meldete sich für sie bei mir.
Waren wohl sehr verzweifelt und ihre komischen Dro. wohl doch nicht so toll.
Aber es wurde nicht mehr.
Noch heute spüre ich diese Wunde noch leicht schmerzen, wenn ich daran zurückdenke, wie sie mich bei dem Telefonat verarscht oder so haben.
Und ich abserviert war, zumal ich dann noch in meiner Beziehung ähnliches erleben mußte eine Zeit.
Aber das alles hat mich nur stärker gemacht und auch wenn andere so gemein sind, merk dir eines, man erntet irgendwann das was man sät.
Mach dir um die keine Gedanken mehr, es geht dir besser,
das ist es was zählt.

25.05.2013 16:48 • #2


A


Der Schmerz über den Verlust einer guten Freundschaft

x 3


L
Zitat von Dubist:
Wie alt bist du wenn ich fragen darf?
Ich habe auch mal eine herbe Enttäuschung wegstecken müssen, in jungen Jahren.
Eine Busenfreundin wie man so sagt.
Sie zog weg und fand ratz fatz eine andere. Sie machte mich völlig grundlos mit ihr zusammen fertig.
Nach paar Jahren wollte sie wieder mit mit Kontakt suchen, sogar die Mutter meldete sich für sie bei mir.
Waren wohl sehr verzweifelt und ihre komischen Dro. wohl doch nicht so toll.
Aber es wurde nicht mehr.
Noch heute spüre ich diese Wunde noch leicht schmerzen, wenn ich daran zurückdenke, wie sie mich bei dem Telefonat verarscht oder so haben.
Und ich abserviert war, zumal ich dann noch in meiner Beziehung ähnliches erleben mußte eine Zeit.
Aber das alles hat mich nur stärker gemacht und auch wenn andere so gemein sind, merk dir eines, man erntet irgendwann das was man sät.
Mach dir um die keine Gedanken mehr, es geht dir besser,
das ist es was zählt.



Danke für deine Rückmeldung erst mal!
Ich bin 20 Jahre alt Bei mir war es so ähnlich wie bei dir. Meine ehemalige beste Freundin hat angefangen mit neuen Leuten abzuhängen und am Ende musste ich sogar mit ihr feste Termine vereinbaren, obwohl es früher ohne Probleme spontane Treffen gab. Deswegen kam die Entfremdung und am Ende die Wut, die dann in einem Streit eskaliert ist.

Ja ich weiß, dass ich mir keine Gedanken darüber mehr machen muss, leider kann ich die Gedanken nicht verdrängen, denn sie kommen immer wieder... Sie fehlt mir bzw. die alten schönen gemeinsamen Tage fehlen mir. Aber ich bin mir auch bewusst, dass ich endlich anbschließen muss. Nur leider ist es nicht so leicht:(


LERA

25.05.2013 18:08 • #3


E
Hallo Lera,

Auch mir ist vor einigen jahren etwas sehr ähnliches passiert. Ich habe meine allerbeste Freundin, die wirklich mein absoluter Bezugs- und Vertrauensmensch war, aufgrund einer schwierigen Krise zwischen uns verloren. Es war die erste und einzige Krise, aber alles geriet so aus den Fugen, das am Ende nichts blieb.
Das alles geschah zu einem Zeitpunkt, an dem mein ganzes Leben sowieso im Umbruch war und es ging mir deshalb sehr schlecht.
Wir hatten bis dahin in einer zweier WG zusammen gewohnt, teilweise auch zusammen gearbeitet, gemeinsame Freunde, gegenseitigen Kontakt zur Familie usw.
Dann plötzlich verliebte sie sich, und nichts war mehr wichtig. Von einer Sekunde zur anderen war ich scheinbar völlig egal, total abgemeldet.
Das hätte ich vielleicht noch ausgehalten, gehofft, daß sich das wieder normalisiert, wenn die erste Verliebtheit vorbei ist, aber sie war auch plötzlich so gefühllos und kalt zu mir.
Habe es zwar nicht gerade so empfunden, daß sie mich verarscht, aber doch irgendwie sehr auf mir rumtrampelt.
Nach einer kurzen aber sehr quälenden Zeit, in der ich alles versucht habe, die Freundschaft zu ihr zu retten, haben wir dann, eher auf meinen Wunsch, den Kontakt vollkommen abgebrochen.
Mit den Folgen habe ich weit über 2 Jahre sehr intensiv zu tun gehabt.
Erst war eine unendliche Verzweiflung, ein Gefühl des Verlassenseins, Verzweiflung über diesen großen Vertrauensbruch da. Diese wich dann irgendwann einer wahnsinnig großen Wut auf sie, fast schon Haß und irgendwann kam dann ganz viel Traurigkeit über einen wirklich sehr wichtigen und lieben Menschen, den ich verloren hatte.
Das war dann ungefähr auch der Zeitpunkt wo ich anfangen konnte, zu reflektieren, was zwischen uns passiert war. Warum sie plötzlich so gefühllos und rücksichtslos war, wie vorher noch nie. Ich konnte mich ohne Wut und Anklage in sie hineinversetzen und die Situation anfangen zu verarbeiten.
So konnte ich ihr letztlich verzeihen und dadurch dann auch loslassen.
War eine richtige Trauerarbeit und eine wirklich harte Zeit. Es hat mein Leben und meinen Umgang mit anderen auch wirklich für immer verändert, aber ich hege keinen Groll mehr gegen sie.
Mit der Zeit gab es dann immer mehr Tage, dann Wochen an denen ich gar nicht an sie gedacht habe.
Heute denke ich darüber nach, ob ich nochmal Kontakt zu ihr aufnehme, könnte das glaube ich jetzt ohne Altlasten!
verziehen habe ich ihr, aber vergessen werde ich das alles nie.
Wenn man sein Herz wirklich öffnet und vertraut, ist man vor Enttäuschungen und Verletzungen nie sicher.

Bin sicher, daß Du auch Deinen Weg findest, mit der Situation umzugehen.
Ich wünsche Dir viel Kraft und Erfolg hierfür.

LG Ranftel

25.05.2013 21:36 • #4


L
Hallo Ranftel,

danke dir für deinen Beitrag:)
Mich hat deine Geschichte sehr berührt und ich kann sehr gut nachvollziehen, wie es dir damals gegangen ist.
Diesen Schmerz kann man nur verstehen, wenn man selber so eine riesigen Verlust erlitten hat.

Es ist tröstlich zu wissen, dass auch andere Menschen mit den selben Problemen geplagt waren und letztendlich diese gelöst haben- das gibt mir Hoffnung, unter dieser Geschichte einen Schlussstrich zu ziehen.

LG LERA

26.05.2013 10:18 • #5


E
Hallo Lera,

ich freue mich, daß Du aus meiner Geschichte ein bißchen Hoffnung und Trost für Dich ziehen konntest.

Ich bin sicher, daß Du auch Deinen Weg im Umgang mit Deiner Freundin findest. Gesteh Dir alle Gefühle, wie Wut oder Traurigkeit zu, Du hast ein Recht so zu fühlen, denn Du hast etwas für Dich sehr wertvolles verloren.

Die Verarbeitung der Situation kann nicht nur im Kopf stattfinden.

Weiterhin alles Liebe und viel Kraft für Dich

Ranftel

27.05.2013 10:57 • #6


S
@LERA

Ich kann deine Geschichte gut nachempfinden. Ich habe viele schmerzliche Erfahrungen mit Freundschaften gemacht.
Ich habe damals meine beste Freundin, mit der ich seit der Grundschule 9 Jahre befreundet war verloren.
Wir gingen nach der Grundschule auf eine gemeinsame Schule und in diesselbe Klasse. Ich hatte damals meinen ersten Freund kennengelernt und unsere Freundschaft hat sich dadurch entfremdet. Als wir das gemerkt haben, haben wir versucht was daran zu ändern und das hat auch gut geklappt. Als dann mit meinem Ex-Freund Schluss war hat sie ihren ersten Freund kennengelernt und ist in diesem Zeitpunkt noch in eine andere Klasse gewechselt. Und seitdem das passierte hat sie sich nicht mehr für mich interessiert. Man hat sich zwar begrüßt aber nicht mehr miteinander geredet. Habe mich dann mit anderen Kontakten angefreundet aber das hat ihr nie wirklich gepasst. Sie war dann eifersüchtig und als ich sie sah und begrüßen wollte ging sie an mir vorbei und ignorierte mich.
Ich wollte damals mit ihr reden aber sie stellte sich stur und war sehr gefühlskalt mir gegenüber. Ihr Freund (den ich sowieso nie leiden konnte) hat mich dann damals beleidigt und ab da an hatten wir keinen Kontakt mehr. Das tat sehr weh, weil ich immer versucht habe, dass Problem zu lösen aber sie ließ sich nicht drauf ein und von ihrer Seite aus kam nichts.
Ich war dann immer wütend auf sie. Immerhin waren wir lange befreundet und sie hat es irgendwie einfach so weggeworfen. Sie hat nie ihre Gefühle ausgesprochen oder wenn sie was gestört hat.
Ich habe versucht es zu aktzeptieren, wenn sie nicht will, auch wenn es mir schwer fiel. Aber ich hatte dann irgendwann auch keine Lust mehr und versucht neue soziale Kontake aufzubauen.
Haben uns letzten Jahr auch auf einer Party getroffen und miteinander erzählt. Wir haben uns dann verziehen und gehen heute respektvoll miteinander um. Aber es hat lange gedauert bis es dazu kam.
Danach habe ich irgendwie immer nur Ärger mit Freundschaften gehabt. Die Freundin mit der ich danach zu tun hatte, verfiel im Dro. und war eigentlich immer nur ein Mitläufer. Wenn man sich damit nicht anfreunden wollte, war man nicht gut genug. Somit ist diese Freundschaft auch kaputt gegangen. Andere Freundinnen haben mich angelogen und ich war blind und bin trotzdem immer wieder auf sie zugegangen.
Ich bin heute sehr vorsichtig, was Freundschaften angeht und oft reagiere ich deshalb sehr sensibel.
Trotzdem bin ich froh, dass meine heutige beste Freundin so ein toller Mensch ist, der immer für mich da ist. Auch wenn sie außerhalb von mir wohnt haben wir ein gutes Verhältniss und versuchen mit allen Mittel, auch wenn wir uns nicht sehr oft sehen die Freundschaft zu halten.

Ich denke du wirst jemanden finden, mit dem du die Erfahrung machen kannst. Ich glaube manchmal, sollte man bestimmte Menschen treffen um herauszufinden, was einem gut und nicht gut tut. Ich wünsche dir viel Kraft auf deinen weiteren Weg und du schaffst es die Situationen zu verarbeiten und neue, nette Menschen kennnezulernen.

28.05.2013 10:33 • #7


Dubist
So leid mir das tut zu sagen, manche Frauen sind echt falsche Schlangen.
Und wenn sie einen Freund haben, dann kennen dich die meisten nicht mehr.
Ging mir auch so, hat mich schon irgendwie wütend gemacht.
Ist doch menschlich oder?
Lasst euch nicht unterkriegen, das Leben kann auch schön sein ohne Freundin.

28.05.2013 13:23 • #8


L
Zitat von spucki5:
@LERA

Ich kann deine Geschichte gut nachempfinden. Ich habe viele schmerzliche Erfahrungen mit Freundschaften gemacht.
...


Danke auch Dir zu deinem Beitrag und Anteilnahme:)
Bin froh, dass es diesen Forum gibt, wo man sich mit Gleichgesinnten austauschen kann und Trost und Ratschläge erhält! Es befreit mich langsam von der Last, meinen Kummer bei mir zu behalten. Uns es befreit natürlich auch von dem Gedanken, alleine mit solchen Problemen belastet zu sein.

Momentan habe ich zwar wenige gute Freunde, aber diese Freundschaften sind nicht die selben wie ich sie damals mit meiner ehemaligen besten Freundin hatte...die Leere, die bei sie hinterlassen hat, kann sich nicht füllen.
Ich bin ein Mensch, der nicht viele Freunde braucht. Mir würde sogar ein guter Freund vollkommen ausreichen. Aber diese Freundschaft soll lange beständig sein und ohne Verrat und Lügen geführt werden. Aber das was ich selber erlebt habe und es von anderen mitgekriegt habe, lässt mich an der Existenz einer solchen reinen Freundschaft zweifeln:(

30.05.2013 13:59 • #9


L
Liebe LERA,
das kenn ich...
Als ich zwei war und in die Krabbelstube gekommen bin, waren meine damalige BF und ich sofort beste Freundinnen. Wir taten alles gemeinsam und stritten nie, wir waren ja noch klein...
Und dann in unserem letzten Jahr Kindergarten kam sie plötzlich nicht mehr. Ich wusste nicht was los war. Später erfuhr ich dass sie Hirntumor hatte. Sie wurde operriert und überlebte. Ich war klein und verstand das nicht. Doch sie veränderte sich. Ihre Entwicklung verlangsamte sich, während ich nach vorne schritt. Ich versuchte ihre Freundin zu bleiben, doch schließlich musste ich sie loslassen. Und dabei war sie alles für mich. Wir hätten ganz sicher zusammen gehört...
Noch heute belastet mich das. Ich hab das Gefühl sie im Stich gelassrn zu haben und mich quälen unglaubliche Schuldgefühle. Aber so ist das halt...

Ich denke daran kann man nichts ändern. Manchne Personen werden einen immer verfolgen.
Vor ein paar Tagen drohte meine Freundschafz zu mekner absoluten ABF auch zu brechen, doch ich konnte sie noch retten.
Vor nem Monat oder so wollte ich gar nicht mehr ihre BF sein, doch ich hab es nicht geschafft. Ich hab sie zu sehr vermisst. Sie hat einen ganz großen Platz in meinem Herzen und ich brauch sie.

Damit will ich einfach sagen, dass man halt manche Menschen im Leben braucht. Und wenn sie nicht mehr da sind muss man nach vorne sehen. Etwas anderes kann man nicht tun.
Aber schau dich doch mal um- es gibt sicher andre nette Mädchen in deiner Umgebung

30.05.2013 14:18 • #10


E
Hallo Lera,

ich kann Dich so gut verstehen, Du sprichst mir aus der Seele.
Auch ich kann mit vielen Freundschaften, die dann eher locker sind, nichts anfangen und nicht umgehen.
Hatte Dir ja schon geschrieben, daß es immer eine sehr innige Freundschaft, eine ganz wichtige Bezugsperson in meinem Leben gegeben hat.

Die Schwierigkeit ist eben dann, daß es bei Problemen mit diesem Menschen keinen Rückhalt mehr gibt, niemanden mit dem man reden, der einen trösten oder Ratschläge geben kann.

Ich habe scheinbar sehr hohe Erwartungen an eine Freundschaft, die ich alle aber auch erfülle.



Ich glaube, daß ich in einer Freundschaft, die besten Eigenschaften von mir nach außen bringen kann.
Ich vertraue dem anderen, lasse ihm jede Freiheit, verzeihe (fast) alles, bin zuverlässig, ehrlich und und und

In einer Liebesbeziehung ist das alles gar nicht so. Das kann ich irgendwie nicht, da treten dann ganz viele schlechte Eigenschaften, wie Eifersucht, Mißtrauen, Verlustängste, Selbstzweifel und so weiter auf.
Ich halte Liebesbeziehungen eigentlich auch nicht für so beständig, einfach nicht für die Ewigkeit gemacht.

Obwohl meine Erfahrungen mit Freundschaft dem ja eigentlich widersprechen.

Oft bin ich sehr traurig, daß es keinen Kontakt mehr gibt zu Freundinnen aus Kindertagen, ich würde mir immer wünschen, daß es jemanden gibt, der das ganze Leben irgendwie an meiner Seite war, der noch alt und grau mit mir am Teich sitzt und die Enten füttert...

Kannst Du verstehen, wie ich das meine?

Jemanden der alles über mich weiß, wie ich mit zwölf war und mit zweiundzwanzig, der alle Aufs und Abs miterlebt, wechselnde Beziehungen, Arbeitsstellen, Autos, Haarfarben usw.
Die kleinen und die großen Dinge im Leben eben.
Jemand der immer mit mir verbunden ist, über alle räumliche und zeitliche Distanz hinweg.

Jetzt, während ich das schreibe, muß ich weinen...

Weiß gar nicht, warum das so schwer zu realisieren ist.

Liebe Grüße

Sandra

30.05.2013 14:21 • #11


L
@raftel:
Geht mir auch so dass ich weinen muss....nur ich hab noch die Wahl...ich bin ja erst 12. Ich hoffe das meine Freundin so wer sein wird:(

30.05.2013 14:24 • #12


E
Hallo little Fighter,

das wünsche ich Dir auch von ganzem Herzen.

Viele Menschen merken erst wenn es zu spät ist, wie wichtig ein bestimmter Mensch für sie gewesen ist.

Wenn Du diesen Fehler nicht machst, hast Du bestimmt gute Chancen.
Zuneigung, Vertrauen und Zeit, die Dir jemand schenkt, ist niemals selbstverständlich.

Du kannst sie niemals einfordern, sie werden Dir immer nur freiwillig gewährt.

Ich habe Deine Postings über Deine Freundin, um die Du Dir Sorgen machst gelesen.

Wie die anderen, rate ich Dir auch dringend proffessionelle Hilfe zu suchen.
Das wächst Dir/ Euch sonst über den Kopf!

Lieber einmal umsonst die Pferde scheu machen als die Situation unterschätzen.

Echte Freundschaft verträgt so einen Vertrauensbruch, der ja nur aus Verantwortungsgefühl und Sorge um sie passieren würde.

Sie kann sehr froh darüber sein, eine Freundin wie Dich zu haben.

Liebe Grüße

Sandra

30.05.2013 14:59 • #13


M
Zitat von Dubist:
So leid mir das tut zu sagen, manche Frauen sind echt falsche Schlangen.
Und wenn sie einen Freund haben, dann kennen dich die meisten nicht mehr.
Ging mir auch so, hat mich schon irgendwie wütend gemacht.
Ist doch menschlich oder?
Lasst euch nicht unterkriegen, das Leben kann auch schön sein ohne Freundin.


hallo

wie recht du hast! hab auch eine freundin verloren. Sie fixiert sich nun total auf ihren
neuen freund. mal sehen, wie lang das hält! sie hat nämlich schon 3 ! gescheiterte ehen
hinter sich.
falls sie wieder angekrochen kommt, stehe ich nicht mehr zur verfügung.

lg

30.05.2013 15:41 • #14


L
Liebe raftel,
Vielen Dank:**
Ja...
Glg deine Lou

30.05.2013 17:07 • #15


E
Hallo Lou,

gern geschehen.

Du bist innerlich sehr reif für Dein Alter. Das macht Dich sicher sehr einsam.
Viele gleichaltrige können sicher nichts mit den Themen anfangen mit denen Du Dich auseinandersetzt.

Laß Dich dadurch nicht verunsichern und runterziehen!

Aber vernachlässige auch das Kind in Dir nicht, das kriegst Du nämlich nicht mehr wieder, wenn es einmal verloren ist..

Danke auch für Dein Mitgefühl

Ranftel

30.05.2013 17:12 • #16


L
Liebe ranftel,
Ja ich weiß. ..oft bin ich zu erst... aber genau deshalb mag ich meine BF. weil sie auch eher so ist.
Selbst meine Lehrer meinen dass ich mental schon raif bin :/
Dabei bin ich körperlich ziemlich klein und zierlich...na ja....
Glg,
Ps: ich LIEBE deinen Status! Einer meiner lieblings Zitate^^

30.05.2013 17:20 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

E
Ja, bin ja selbst auch eher sehr ernsthaft und tief, kann das also gut verstehen.

Habe im Moment aber einen Freund, der das alles gar nicht ist.
Wenn man sich gegenseitig versteht, ist es auch ganz toll, so eine Ergänzung zu sich selbst zu finden.
Er ist so kindlich, verspielt und leicht, das tut mir sehr gut, kann soviel mit ihm lachen.
Und er kann durch mich etwas mehr in sich und in die Tiefe gehen, sich dadurch seiner selbst besser bewußt werden und sich glaube ich, besser verstehen.

Ähnlichkeit fühlt sich so geborgen und sicher an, aber Andersartigkeit kann auch eine Bereicherung sein!
Man muß sich nur gegenseitig respektieren und tolerieren.

Ja, finde das Zitat auch sehr schön und richtig, habe es ja nicht umsonst ausgewählt.
Die Deffinition von Stärke gefällt mir aber auch gut.

Außerdem finde ich wichtig Stärke nicht mit Härte zu verwechseln, ich möchte mir meine Emotionalität und Verletzlichkeit auf jeden Fall bewahren...

30.05.2013 17:53 • #18


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag