Pfeil rechts
84

Annalehna
Du bist in einer sehr üblen Lage Versuche dir noch Informationen einzuholen, vielleicht von einem anderen Anwalt.
Halte bitte nicht an etwas fest was keine Zukunft mehr hat,damit tust du dir und deinen Kindern keinen Gefallen.
Liebe Grüße

15.07.2020 19:41 • x 1 #41


Zitat von Annalehna:
Du bist in einer sehr üblen Lage Versuche dir noch Informationen einzuholen, vielleicht von einem anderen Anwalt.Halte bitte nicht an etwas fest was keine Zukunft mehr hat,damit tust du dir und deinen Kindern keinen Gefallen.Liebe Grüße


Es fällt mir schwer komplett loszulassen, weil ich noch was für sie empfinde. Es ist, wie es ist. Ich hätte sie nicht gehalten, als es ihr schlecht ging, habe viele gute Gespräche mit ihr geführt wegen ihres Burnouts und ihrer Depressionen, ich habe sie gehalten. Sie wirft mir vor, dass ich erst einmal die Post geöffnet habe, nachdem ich heim gekommen bin, statt sie in die Arme zu nehmen. Sie ist täglich über lange Zeit extrem gereizt gewesen als ich nachhause kam, die Kinder haben sie genervt. Nehmt mal den PartnerIn in die Arme, wenn sie so gereizt ist und deutliche Zeichen gibt in Ruhe gelassen werden zu wollen. Ich hätte mich eben durchsetzen müssen. Sie hätte regelmäßig an Wochenenden mit mir alleine irgendwo hinfahren wollen. Hallo, wir haben Kinder. Was sind das für Trennungsgründe?

15.07.2020 19:53 • #42



Betrogen und dann verlassen worden

x 3


Ich will es schaffen, weiß aber nicht, woher ich die Energie nehmen soll. Es ist extrem anstrengend. Ich habe, als sie 8 Wochen in der Klinik gewesen ist, 10 kg abgenommen. Ich kann eigentlich gar nicht mehr.

15.07.2020 19:56 • x 1 #43


Mariebelle
Zitat von Waleran:
Ich will es schaffen, weiß aber nicht, woher ich die Energie nehmen soll. Es ist extrem anstrengend. Ich habe, als sie 8 Wochen in der Klinik gewesen ist, 10 kg abgenommen. Ich kann eigentlich gar nicht mehr.
Es waere gut,wenn du dir ggfs eine Therapie/Beratung suchst,die dich begleitet.
Eine Trennung ist nicht morgen zuende und durch eure gemeinsamen Kinder bleibt ihr eh verbunden.
Wichtig ist,dass die Kinder nicht zu sehr durch eure Eheprobleme/Trennung aus dem Leben gerissen werden.
Da seid ihr beide gefragt ,um ihnen diese Situation ertraeglich zu machen.

15.07.2020 20:13 • x 2 #44


Zitat von Mariebelle:
Es waere gut,wenn du dir ggfs eine Therapie/Beratung suchst,die dich begleitet.Eine Trennung ist nicht morgen zuende und durch eure gemeinsamen Kinder bleibt ihr eh verbunden.Wichtig ist,dass die Kinder nicht zu sehr durch eure Eheprobleme/Trennung aus dem Leben gerissen werden.Da seid ihr beide gefragt ,um ihnen diese Situation ertraeglich zu machen.



Wir gehen zur Familientherapie und ich lasse mich tiefenpsychologisch behandeln. Vorher bin ich selbst in einer psychosomatischen Klinik gewesen. Aber es ist trotzdem extrem schwierig. Eigentlich müsste ich ja froh sein, aber ich kann es noch nicht. Die Trennung kam für mich unerwartet.

15.07.2020 20:20 • x 1 #45


Annalehna
Ja ich kann dich gut verstehen aber du musst sie loslassen wenn du dich selber nicht zerstören willst.
Trennungsgründe ...da werden wohl viele Faktoren eine Rolle spielen und meistens liegt die Schuld nicht bei einem liegen,dass aber jetzt zu sezieren ist müßig.
Deine Frau ist krank und konnte das was du alles für sie getan hast wahrscheinlich überhaupt nicht wertschätzen und du hast immer zu gegeben.
Vielleicht hättest du mal früher Tacheles reden sollen und ihr damit die Augen zu öffnen, das sind alles nur Gedankengänge von mir und ich möchte dir damit nicht wehtun, doch wenn du für dich und deine Kinder etwas tun möchtest dann lasse sie los...so schwer es auch ist.
Deine Kinder werden dich noch brauchen und dazu musst du Kraft haben sonst haben sie zwei Elternteile die krank sind und das möchtest du sicher nicht.
Liebe Grüße

15.07.2020 20:21 • x 1 #46


Zitat von Annalehna:
Ja ich kann dich gut verstehen aber du musst sie loslassen wenn du dich selber nicht zerstören willst.Trennungsgründe ...da werden wohl viele Faktoren eine Rolle spielen und meistens liegt die Schuld nicht bei einem liegen,dass aber jetzt zu sezieren ist müßig. Deine Frau ist krank und konnte das was du alles für sie getan hast wahrscheinlich überhaupt nicht wertschätzen und du hast immer zu gegeben.Vielleicht hättest du mal früher Tacheles reden sollen und ihr damit die Augen zu öffnen, das sind alles nur Gedankengänge von mir und ich möchte dir damit nicht wehtun, doch wenn du für dich und deine Kinder etwas tun möchtest dann lasse sie los...so schwer es auch ist.Deine Kinder werden dich noch brauchen und dazu musst du Kraft haben sonst haben sie zwei Elternteile die krank sind und das möchtest du sicher nicht.Liebe Grüße


Ich will es für die Kinder schon schaffen. Wen hätten sie denn sonst noch? Ihr Verhalten ist doch nicht das einer gesunden Mutter.

15.07.2020 20:25 • x 1 #47


Wertschätzung? Sie kann sich an so viele Situationen nicht erinnern, in denen ich nur gegeben habe. Sie hat mich so lange ausgesaugt, bis fast nur noch eine leblosen Hülle von mir übrig geblieben ist.

15.07.2020 20:28 • x 1 #48


Annalehna
Na siehst du...dann weißt du doch was du zu tun hast!

15.07.2020 20:31 • x 1 #49


Kannst Du Dir vorstellen, dass sie emotional in ihrer Krankheit von ihm abhängig ist? Ich meine, er redet im Beisein unserer älteren Tochter an sie heran, wo sie überall zusammen hinfahren können... Er nimmt keine Rücksicht und sie macht mit. Keine Gefühl für die Situation.

15.07.2020 20:34 • #50


Annalehna
Vielleicht fühlen sie sich durch ihre Krankheiten miteinander verbunden?

15.07.2020 20:58 • x 1 #51


Mariebelle
Zitat von Waleran:
Kannst Du Dir vorstellen, dass sie emotional in ihrer Krankheit von ihm abhängig ist? Ich meine, er redet im Beisein unserer älteren Tochter an sie heran, wo sie überall zusammen hinfahren können... Er nimmt keine Rücksicht und sie macht mit. Keine Gefühl für die Situation.
Wer soll hier wissen,was der neue Freund deiner Frau fuer Probleme hat?
Das geht mMn voellig an deinem eigenen Thema vorbei.
Du musst dich und deine Kinder schuetzen und fuer dich selbst und eure Kinder einen Weg aus dieser unguten Situation finden.

15.07.2020 21:00 • #52


Zitat von Annalehna:
Vielleicht fühlen sie sich durch ihre Krankheiten miteinander verbunden?


Dieses Verständnis füreinander in der Klinikblase hat sie zusammengebracht.

15.07.2020 21:06 • x 1 #53


Mariebelle
Zitat von Waleran:
Dieses Verständnis füreinander in der Klinikblase hat sie zusammengebracht.


Es gibt einen Mann im Forum,der ist der Freund/Liebhaber einer verheirateten Frau mit Kind.
Die Frau laesst sich auch nicht scheiden und er macht das aus lauter Verstaendnis fuer sie und ihre vorgegebenen Erklaerungen seit x Zeit mit.
Was ich damit sagen will;Jeder, in dieser 3 -Personen Situation kann jederzeit aussteigen,wenn der Leidensdruck zu viel wird.

15.07.2020 21:12 • x 1 #54


Zitat von Mariebelle:
Wer soll hier wissen,was der neue Freund deiner Frau fuer Probleme hat?Das geht mMn voellig an deinem eigenen Thema vorbei.Du musst dich und deine Kinder schuetzen und fuer dich selbst und eure Kinder einen Weg aus dieser unguten Situation finden.



Seine Problem habe ich gleich zu Beginn meines Themas beschrieben. Es ist vom Vater schwer misshandelt und später von einem Geistlichen missbraucht worden. Außerdem hat er eine fragwürdige politische Einstellung. Ich denke, dass das für meine väterliche Sorge ausreichend ist. So lange nichts passiert, und er muss selbst kein Täter werden, aber seine Geschichte wird belastend sein, kann ich nichts machen. Ich habe geschrieben, dass meine Frau als Jugendliche eine Essstörung und Depressionen hatte und nur zuhause geblieben ist statt weg zu gehen. Ihr Vater hat schon sehr früh rezidivierende Depressionen, die geheim gehalten wurden. Er war ja bei der Bundeswehr und damit seltener zuhause. Aber sie hat gespürt, dass es in der Familie Probleme gibt. Genau deshalb mache ich mir Sorgen um unsere jüngere Tochter. Ich kann ihn nicht einfach ausblenden. Ich muss meine Tochter im Blick haben weil er diese Geschichte hat und ich sie eben weiß.

15.07.2020 21:18 • #55


Mariebelle
Es ist ,wie es ist.
Ziehe deine Grenzen und komme zu einer Entscheidung.
Du hast nur ueber dein eigenes Leben die Kontrolle und ueber das eurer Kinder muesst ihr zu einer Vereinbarung kommen,bis zu deren Volljaehrigkeit.

15.07.2020 21:20 • x 1 #56


Hoffnungsblick
Das verstehe ich, dass du dich um deine jüngere Tochter sorgst.
Aber andererseits wird sie bald den emotionalen Unterschied spüren im Verhältnis zu dir und dem neuen Freund ihrer Mutter.
Wenn du deine Tochter wirklich liebst, sorge dich zuerst um dich. Kümmere dich darum, dass es dir im Rahmen des Möglichen so gut wie möglich geht. Das wird dir Kraft geben und dann kannst du deine Tochter emotional unterstützen.

Bau dir ein neues Leben auf. Schreibe ein Positivtagebuch. Genieße deine kleinen Fortschritte.

Du spürst die Verantwortung für deine Kinder. Sie nicht. Du kannst deinen Kindern nur dann Lebenszuversicht geben, wenn du selbst sie hast.
Wenn du bei deiner Frau bleibst und alles sich wieder einrenkt, dann wirst du ihr wahrscheinlich nicht mehr wirklich vertrauen können. Macht dich das dann glücklich?

Sie hat sich schon so sehr an dein selbstverständliches Verständnis für sie gewöhnt. Wozu sollte sie sich dann ändern?
Je mehr Probleme sie hat, umso mehr Verständnis gibst du ihr.

Hat sie einen Menschen wie dich durch ihr Verhalten verdient? Wird sie sich verändern oder dazulernen, wenn du wieder Verständnis zeigst?

Vielleicht empfindest du ein Scheitern deiner Ehe als persönliche Niederlage? Du hast mit deinen therapeutischen Fähigkeiten versagt? Verzeih, wenn ich mich irre oder dir zu nahe trete.

Entscheide dich jetzt für dich, für dein Glück und lass sie los.

17.07.2020 19:51 • x 2 #57


Calima
Zitat von Waleran:
Sie hat mich so lange ausgesaugt, bis fast nur noch eine leblosen Hülle von mir übrig geblieben ist.

Du wolltest das so. Und offensichtlich willst du es immer noch.

Gleichzeitig wirfst du deiner Frau ein *ungesundes* Verhalten als Mutter vor.

In Sachen ungute Verhaltensweisen nehmt ihr euch wohl nicht viel.

17.07.2020 19:58 • #58


@Hoffnungsblick
Danke für Deine Worte.
Ich überlege jeden verdammten Tag, was mich bei ihr hält. Ich komme nicht darauf. Eigentlich müsste ich entspannt sein, weil ich ihre Beziehungsmuster nicht mehr aushalten muss. Aber ich mache mir Sorgen um unsere jüngere Tochter. Ich kann nur für sie da sein, wenn sie mich braucht und ja, sie wird die Unterschiede feststellen. Ich bin für sie da, kann sie aber nicht schützen.
Heute stellte ich für mich fest, dass ich wahrscheinlich ein Bauernopfer bin.
Über die vielen Jahre hat sie es nicht geschafft, sich von ihrer Mutter zu lösen, die sie nie los gelassen hat. Meine Schwiegermutter stand gefühlt ständig zwischen uns. Ihre Mutter hat meine Frau nie losgelassen, machte mir immer wieder Vorwürfe, dass wir nicht in den Norden gezogen sind. Meine Frau hat es lediglich geschafft, sich geographisch von ihrer Mutter zu lösen. Statt hinter ihrer Entscheidung zu stehen, sich für mich und unsere Heimat/Zuhause entschieden zu haben und sich damit von ihrer Mutter zu lösen, hat sie sich von mir getrennt. Sie macht aktuell das Gleiche wie ihre Mutter. Sie zieht mit ihrem neuen Freund per Camper durch die Welt. Ihre Mutter hat sich im vergangenen Sommer von ihrem Mann getrennt. Wie auch immer, es hilft nichts. Ich muss für mich und meine Kinder sorgen und dazu brauche ich Kraft.

17.07.2020 21:16 • x 1 #59


Zitat von Calima:
Du wolltest das so. Und offensichtlich willst du es immer noch.Gleichzeitig wirfst du deiner Frau ein *ungesundes* Verhalten als Mutter vor.In Sachen ungute Verhaltensweisen nehmt ihr euch wohl nicht viel.


Nein, ich will das nicht mehr, ich weiß nur nicht, wie ich mich emotional von ihr lösen kann. Das ist mein Problem.

17.07.2020 21:20 • x 1 #60



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag