7

Lavendel87

10
1
3
Hallo zusammen,
Ich bin Lavendel87 und möchte auch einen Beitrag dazu leisten denjenigen , denen es schlecht geht, zu helfen.
Mir geht es leider schlechter seit dem es den neuen Kollegen gibt.
Es fing an mit abwertenden Sprüchen meiner Bildung gegenüber an, dann unterhielten wir uns öfters mal und haben durch den gleichen Humor eine gute Basis gefunden. Ich merke, dass er anscheinend bei mir eine Person gefunden hat, dem er seinen Unmut über seine Kollegen erzählen kann.
Er meint dass alle Prozesse sehr alt sind und "Wir beide" es nicht alleine schaffen könnten es aufzuhalten.
Ich war etwas erstaunt, als er sagte, dass er am liebsten alle Kollegen austauschen würde und nur mich behalten würde, da er mich als eine Top Arbeitskraft sieht, was schon sehr wertschätzend klang. Andersherum könnte es manipulative Hintergründe haben oder ist es nicht seltsam, dass ich erst nur weil ich nicht studiert habe bildungstechnisch von ihm entwertet werde und plötzlich gelobt werde.
Passt für mich nicht zusammen und ich suche krampfhaft nach Gründen für sein widersprüchliches Verhalten.
Wenn wir zusammen lachen ist das "entwerten" komplett weggeblendet und er lacht sehr viel über meine Witze und sucht immer das Gespräch, wenn er mich sieht. Dann hat er mir ein Buch mitgebracht, das ich vor kurzem erwähnte oder sucht etwas für mich und gab sogar an mich vor meinem Chef zu verteidigen bzw. einen Fehler als seinen zu übernehmen (was ich natürlich ablehnte).

Meine Angst ist konkret, dass ich Angst habe, dass es wieder dazu kommt, dass er meine Bildung in den Fokus stellt und ich mich wieder so wertlos fühle.
Er hat mir gesagt ich könnte doch studieren warum ich nichts aus mir machen würde ich wäre doch nicht auf den Kopf gefallen.

Nur frage ich mich, bin ich in den Augen dieser Personen nur etwas wert,wenn ich studiert habe? Warum entscheidet sich in unserer Gesellschaft soviel über den Bildungsstatus ? Wo stehe ich als Mensch da mit dem Ganzen was übrig bleibt?

Ich habe Angst, dass das Blatt sich wieder wendet und er wieder gemein zu mir wird. Das schwankt bei ihm leider oft.
Könnt ihr mir einen Rat geben, wie ich mich am besten verhalte um mich zu schützen?
LG Lavendel

15.09.2019 08:11 • 15.09.2019 x 1 #1


11 Antworten ↓


Lillibeth

Lillibeth


337
11
193
Ich würde die Gespräche auf das berufliche beschränken und ansonsten auf Abstand gehen. Damit bin ich immer gut gefahren. Ich habe auch nicht studiert obwohl ich es hätte machen können . Na und ? War doch meine Entscheidung und geht keinen was an. Versuche etwas selbstbewusster aufzutreten. Wenn er über alle anderen herzieht hat wohl eher er ein Problem und nicht Du oder die anderen

15.09.2019 09:08 • x 1 #2


Perle

Perle


1446
20
672
Hallo,

hat er denn studiert?

Also ich würde bei diesem Menschen auch auf Abstand gehen. Wie kommt er denn bei Euren anderen Kollegen(innen) an? Ich denke, dass er starke Probleme mit seinem eigenen Selbstwertgefühl hat und das lieber auf andere projetziert statt sich mit sich selbst auseinander zu setzen.

LG Perle

15.09.2019 09:15 • x 2 #3


Lavendel87


10
1
3
Hallo zusammen, erst einmal danke für Eure Feedback.
Ja, er hat studiert und wird evtl. mal mein Vorgesetzter. Ich habe ihm gesagt dass er mir sagen soll, wenn er mich austauschen will so dass ich mich rechtzeitig bewerben kann.
Einerseits dachte ich dann " ach nett", dass ich wenigstens übrig bleibe bei seiner geplanten Austauschaktion (nicht einmal der jetzige Chef würde über bleiben). Dann widerrum frage ich mich, warum er genau mich "behalten" möchte.

Immer wenn ich mit Kollegen rede, kommt er dazu und möchte sich an dem Gespräch beteiligen. Er guckt mich immer intensiv an und lächelt dabei, wenn ich an ihm vorbei gehe und fragt mich, was ich so gerne esse.
Und wenn ich in der Nähe bin summt er immer so komisch, als ob er zeigen möchte, dass er im Raum ist.

Keine Ahnung kann auch sein, dass er es ausnutzt dass ich mich mit allen verstehe, um Informationen heraus zu bekommen. Er versteht sich nach außen schon mit den Kollegen, eckt aber auch wegen seinem losen Mundwerk oft genug an und ich bin die Einzige scheinbar dem er offenbart, was er wirklich noch so denkt. Er vertraut mir Dinge an, die ich, wenn ich mies wäre an der richtigen Stelle anbringen könnte, so bin ich aber natürlich nicht.

Nur irgendwas ist da bei ihm nicht in Ordnung. Er erzählt auch, dass er der Meinung ist er wäre zu lieb zu seiner Freundin (was ich mir bei ihm nun wirklich nicht vorstellen kann )

Ich bin eher so der harmonische Mensch und ich finde es dann immer schade, wenn er sich dann wieder so respektlos mir gegenüber vor anderen verhält obwohl wir uns vorher gut verstanden haben.
Dieses Auf und Ab finde ich einfach nervig und es ist schwer für mich damit klar zu kommen.

15.09.2019 13:30 • #4


Lavendel87


10
1
3
Zitat von Lillibeth:
Ich würde die Gespräche auf das berufliche beschränken und ansonsten auf Abstand gehen. Damit bin ich immer gut gefahren. Ich habe auch nicht studiert obwohl ich es hätte machen können . Na und ? War doch meine Entscheidung und geht keinen was an. Versuche etwas selbstbewusster aufzutreten. Wenn er über alle anderen herzieht hat wohl eher er ein Problem und nicht Du oder die anderen


Da hast du vollkommen Recht. Ich muss wirklich noch an meinem Selbstwertgefühl arbeiten das ist nicht gerade das Größte und gibt natürlich Anlass dazu, einen so zu behandeln. Da muss ich mich nicht wundern...

15.09.2019 15:48 • #5


Lavendel87


10
1
3
Zitat von Perle:
Hallo,hat er denn studiert? Also ich würde bei diesem Menschen auch auf Abstand gehen. Wie kommt er denn bei Euren anderen Kollegen(innen) an? Ich denke, dass er starke Probleme mit seinem eigenen Selbstwertgefühl hat und das lieber auf andere projetziert statt sich mit sich selbst auseinander zu setzen.LG Perle


Er hat nicht gerade den besten Ruf durch seine Sprüche. Mich wundert es immer wieder das Menschen die augenscheinlich ein Problem mit sich selbst haben, in die Offensive gehen. Ich habe ja auch ein Problem mit meinem Selbstwertgefühl, verhalte mich aber hingegen komplett gegensätzlich also sehr zurückhaltend.

Jetzt weiß ich auch was ich hätte studieren sollen....Psychologie:-D

15.09.2019 15:51 • #6


Trauriger82


88
55
Bei der Beschreibung musste ich sofort an Bernd Stromberg denken...

15.09.2019 16:10 • #7


Lavendel87


10
1
3
Zitat von Trauriger82:
Bei der Beschreibung musste ich sofort an Bernd Stromberg denken...


Ich liebe Stromberg lass das mal den Papa machen....:::-))))

15.09.2019 16:17 • x 1 #8


lorle


35
2
24
Ich würde Ihn auf Abstand halten. Ich habe 25 Jahre bearbeitet und solche Typen sind mir zu Hauf begegnet. Ich habe meine Arbeit gemacht und Sie nicht besser und auch nicht schlechter wie die anderen Kollegen behandelt.
Wenn er wieder kommt sagst Du einfach Du hast jetzt keine Zeit oder so.
Er soll sich selbst ein Bild machen über seine Kollegen. Er sucht nach jemanden mit dem er gemeinsam über andere Kollegen herziehen kann. Sei wachsam und versuche irgendwie nicht näher mit Ihm in Kontakt zu kommen.

LG. Lorle

15.09.2019 17:50 • x 1 #9


Lillibeth

Lillibeth


337
11
193
Zitat von lorle:
Ich würde Ihn auf Abstand halten. Ich habe 25 Jahre bearbeitet und solche Typen sind mir zu Hauf begegnet. Ich habe meine Arbeit gemacht und Sie nicht besser und auch nicht schlechter wie die anderen Kollegen behandelt.Wenn er wieder kommt sagst Du einfach Du hast jetzt keine Zeit oder so.Er soll sich selbst ein Bild machen über seine Kollegen. Er sucht nach jemanden mit dem er gemeinsam über andere Kollegen herziehen kann. Sei wachsam und versuche irgendwie nicht näher mit Ihm in Kontakt zu kommen.LG. Lorle

Genau ! Lass Dich nicht instrumentalisieren!

15.09.2019 17:54 • x 1 #10


Lavendel87


10
1
3
Zitat von lorle:
Ich würde Ihn auf Abstand halten. Ich habe 25 Jahre bearbeitet und solche Typen sind mir zu Hauf begegnet. Ich habe meine Arbeit gemacht und Sie nicht besser und auch nicht schlechter wie die anderen Kollegen behandelt.Wenn er wieder kommt sagst Du einfach Du hast jetzt keine Zeit oder so.Er soll sich selbst ein Bild machen über seine Kollegen. Er sucht nach jemanden mit dem er gemeinsam über andere Kollegen herziehen kann. Sei wachsam und versuche irgendwie nicht näher mit Ihm in Kontakt zu kommen.LG. Lorle


Also er posaunt seine Meinung schon raus auch über den Vorgesetzten. Deshalb braucht er mich im Grunde nicht zum herziehen, darin ist er sehr offen.

Meint ihr von meinen Erzählungen her, dass er wirklich nichts von mir hält?
Ich suche immer an etwas Gutes an ihm, um mit ihm klar zu kommen, weil er auch witzig und lustig sein kann und ich möchte ja gerne in der Firma bleiben.
Als ich mit einem Kollegen gesprochen habe, habe ich einen Witz gemacht und mein Kollege meinte nachher, er hätte dabei vor sich her gelächelt, total verträumt.

Ich habe mich bereits distanziert nur wenn er mich wegen beruflicher Belange aufsucht ist es von seiner Seite und dann versucht er mich immer zum lachen zu bringen. Und ich bin sehr schlecht darin, dann nicht zu lachen weil es dann nicht anders geht...was ich damit ausdrücken will ist, dass ich mich nicht damit abfinden kann dass er ein schlechter Mensch ist und ich nicht glauben kann das man sich so verstellen kann.
Mit anderen Kollegen lacht er gar nicht.
Wenn das alles Manipulation bedeutet dann habe ich wohl wirklich keine guten Menschenkenntnisse.

15.09.2019 18:06 • #11


Lavendel87


10
1
3
Zitat von Lillibeth:
Genau ! Lass Dich nicht instrumentalisieren!


Jetzt geht mir schon ein Licht auf. Vielleicht neige ich auch dazu, mich instrumentalisieren zu lassen weil ich durch Narzismus in meiner Familie geprägt bin. Meine Schwester hat mich lange Zeit unterdrückt und vielleicht habe ich deshalb immer das Bedürfnis solchen Menschen gefallen zu wollen.
Von meiner Schwester den Absprung zu schaffen war schon verdammt schwer

15.09.2019 18:10 • #12




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag