Pfeil rechts
10

Hallo ihr alle,

erstmal kurz zu mir:
-ich habe Agoraphobie,
-eine (für mich sehr schwere) soziale Phobie,
-mittelschwere(?) Depression
-und natürlich auch Suizidgedanken

Ich habe jetzt seit ca. 6 bis 7 Jahren nicht mehr die Wohnung verlassen wegen den Ängsten.
Wovor ich angst habe, weiß ich gar nicht wirklich.
Aber Ämter und Behörden machen mir richtig angst (weil die ja mit einen machen können was sie wollen) ich habe zwar
schon lang nix mehr mit denen zutun aber trotzdem habe ich richtig angst vor denen.

Eigentlich habe ich ja schon lange aufgegeben weil ich habe nix mehr,
kein Personalausweis, keine Krankenversicherung, kein Geld (also wirklich kein Geld, 0€)
den Sinn oder die "Lust" zum Leben fehlt mir auch, ich bin nur noch da und weiß gar nicht warum ich noch da sein muss.

Aber ich lese hier im Forum oft von Leuten denen es wieder geht wenn sie Hilfe annehmen und naja, ich dachte ich versuche es auch noch mal.

OK, also:
Mein Bürgermeister hatte auf Facebook (über PN) mir zugesagt das er mir hilft (Wohnung, das ganze Behörden-zeug und so) ich glaube ihn auch, er ist ein cooler Bürgermeister aber mir hatte noch NIE jemand geholfen und mit meiner soziale Phobie wird es nicht einfach die Hilfe die ich mir schon irgendwie wünsche, anzunehmen.

Immer wenn ich dachte ich tu das richtige war es am ende das falsche...

Was würdet ihr tun?

21.08.2017 19:46 • 23.08.2017 #1


11 Antworten ↓


la2la2
Hey,
klingt erstmal nach einer ziemlich aussichtslosen Situation. Aber da du offenbar noch Strom und Internet hast, scheint es ja immerhin noch teilweise zu laufen.

Zitat von zulang:
Ich habe jetzt seit ca. 6 bis 7 Jahren nicht mehr die Wohnung verlassen wegen den Ängsten.

Wohnst du bei deinen Eltern oder wie kommen die Nahrungsmittel, Kleidung, etc. pp. in die Wohnung?

Zitat von zulang:
Aber Ämter und Behörden machen mir richtig angst (weil die ja mit einen machen können was sie wollen) ich habe zwar schon lang nix mehr mit denen zutun aber trotzdem habe ich richtig angst vor denen.

Da brauchst du 0 Angst zu haben. Die haben die Pflicht dich zu unterstützen.

Zitat von zulang:
kein Personalausweis, keine Krankenversicherung, kein Geld (also wirklich kein Geld, 0€)

Wenn der Bürgermeister dich unterstützen will, dann fang an als 1. einen neuen Personalausweis zu beschaffen. Dann wird vermutlich auch keine Strafe fällig....
Hast du die Beiträge nicht mehr bezahlt oder warum bist du nicht versichert? Warst du in der gesetzlichen oder privaten Versicherung? Die müssen dich wieder nehmen - da gibts professionelle Beratungsstellen, die auch die Schulden drastisch reduzieren können. Ohne Personalausweis kannst du kein Hartz IV beziehen. Wovon lebst du? Wer finanziert dir Strom, Internet, Lebensmittel, etc.?

Zitat von zulang:
den Sinn oder die "Lust" zum Leben fehlt mir auch, ich bin nur noch da und weiß gar nicht warum ich noch da sein muss.

Wenn das oben genannte alles nicht klappt, könntest du in die Notaufnahme einer psychiartrischen Klinik gehen. Schildere deine Situation und sage denen ganz klar, dass sich diese Probleme nicht lösen lassen und das weitere Leben deshalb keinen Sinn mehr macht ---> Sie MÜSSEN dich aufnehmen. Meist haben die Kliniken auch Sozialarbeiter, die sich dann bemühen alles wieder hinzubekommen. Nur so als Notanker.

21.08.2017 19:55 • x 3 #2



Traue mich nicht Hilfe anzunehmen

x 3


YesItsMe0
Das Wichtigste ist sich seiner Angst langsam zu stellen. Vom Bleiben in der Wohnung ändert sich null. Es zögert nur das unvermeidliche nämlich das Stellen der Angst hinaus.

Schonmal geschaut ob es Selbsthilfegruppen in deiner Stadt gibt?

21.08.2017 22:28 • x 1 #3


Mimimausi
Nimm Hilfe an! Das ist so wichtig und vorallem hast du mittlerweile mehrere Baustellen. Die Hilfe annehmen ist bei dir dann auch gleichzeitig ein bisschen Konfrontation und vlt tut dir das gut, wenn du dann die Erfahrung machst, dass dir die Leute helfen wollen und nichts böses!

21.08.2017 22:36 • x 1 #4


Zitat von YesItsMe0:
Das Wichtigste ist sich seiner Angst langsam zu stellen. Vom Bleiben in der Wohnung ändert sich null. Es zögert nur das unvermeidliche nämlich das Stellen der Angst hinaus.


Ich versuch es ja aber ich habe richtig angst weil wenn ich erst mal anfange, dann ist das nicht mehr stoppen und was ist wenn mir die Änderung zu schnell geht, ich weiß ja gar nicht was auf mir zu kommt

21.08.2017 22:49 • #5


Zitat von Mimimausi:
bisschen Konfrontation

Nein das wäre sehr heftig für mich, ich weiß ich muss mit "andern Leuten" reden, aber genau das ist das Problem.
Ich denke wenn ich das Erstgespräch hin bekomme läuft der rest, aber der Anfang macht mir richtig ANGST, verstehst du?

21.08.2017 23:09 • #6


BellaM85
Hi zulang!
Wie lebst du denn jetzt?
Lebst du noch bei deinen Eltern oder wie läuft das ab? Weil wie Lala schon geschrieben hat Internet usw hast du ja alles noch!
Wie ist das mit Lebensmitteln? Oder bekommst du die von deinen Eltern etc gebracht?
Aber wenn du null Euro hast wie soll das funktionieren? Da du ja auch weder versichert bist noch einen Perso hast!?!

Hilfe solltest du annehmen, es wird sicher hart am Anfang aber denk dran es kann immer nur besser werden

LG

21.08.2017 23:35 • x 1 #7


Mimimausi
Zitat von zulang:
Nein das wäre sehr heftig für mich, ich weiß ich muss mit "andern Leuten" reden, aber genau das ist das Problem.
Ich denke wenn ich das Erstgespräch hin bekomme läuft der rest, aber der Anfang macht mir richtig ANGST, verstehst du?


Ich verstehe das sehr gut! Habe zwar etwas andere Ängste, aber weiss wie schwer es ist sich den Ängsten zu stellen. Ich habe zum Beispiel aktuell das Problem, dass ich bald zum Kaiserschnitt muss und ich habe panische Angst davor, weil es das letzte mal die Hölle war. Aber was soll ich machen? Da muss ich jetzt durch. Es geht nicht ohne! Und vlt ist es auch genau das richtige, dass es da keinen Ausweg gibt!

22.08.2017 12:01 • x 1 #8


BellaM85
Zitat von Mimimausi:

Ich verstehe das sehr gut! Habe zwar etwas andere Ängste, aber weiss wie schwer es ist sich den Ängsten zu stellen. Ich habe zum Beispiel aktuell das Problem, dass ich bald zum Kaiserschnitt muss und ich habe panische Angst davor, weil es das letzte mal die Hölle war. Aber was soll ich machen? Da muss ich jetzt durch. Es geht nicht ohne! Und vlt ist es auch genau das richtige, dass es da keinen Ausweg gibt!




Ich kann dich gut verstehen aber hab keine Angst es wird alles gut werden ganz sicher meine liebe
Hab auch 2 hinter mir und der 2. War nicht so schlimm, war direkt wieder fit

22.08.2017 12:04 • x 1 #9


Mimimausi
Zitat von BellaM85:


Das tut gut, das zu hören. Habe nur schreckliche Angst während dem Kaiserschnitt eine Panikattacke zu bekommen. Das wäre nicht so toll.

22.08.2017 14:27 • x 1 #10


BellaM85
Zitat von Mimimausi:

Das tut gut, das zu hören. Habe nur schreckliche Angst während dem Kaiserschnitt eine Panikattacke zu bekommen. Das wäre nicht so toll.



Nein davor hatte ich auch Angst aber du bist in dem Moment eh so auf Adrenalin wegen deinem Baby das dass mit Sicherheit nicht passieren wird. Wenn es raus ist wartest du nur noch darauf endlich fertig zu sein um zu deinem Baby und zu deinem Mann zu kommen das wird so wie du denkst alles nicht passieren mach dich nicht verrückt alles wird Gut
Ich hab auch schon Angst vor dem 3. Kaiserschnitt va so kurz hintereinander jetzt aber auch ich denk positiv wird alles gut werden

22.08.2017 14:33 • x 1 #11


Jemand hier der auch Jahrelang nicht mehr draußen war und es geschafft hat?

23.08.2017 16:51 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag