Pfeil rechts
102

Knipsi
Ihr lieben,

Zuhause haengt sowas von der haussegen schief seid wochen. Seid wochen laeuft mein mann schief.

Erst dachte ich, er wuerde zu viel probleme haben und dadurch zu viel arbeiten und deswegen voellig ausgebrannt sein.

Nach einen gestrigen erstmaligen offenen gespraech musste ich feststellen, dass er voellig mitgenommen in einer absoluten sinnkrise steckt. Seine strategie ist flucht und rueckzug, seine gedanken sind abnabeln von allem. Ernsehnt sich nach ruhe. Das ist das einzige was er zu allem zu sagen weiss.

Unsere beziehung steht auf dem spiel! Ich habe von anfang an mit viel verstaendnis an unserem miteinander gearbeitet. In meinem umfeld gabs schon einige, die das so nicht mitgemacht haetten. Was ich gerade mit mache.
Seid der nacht weiss ich, dass meine strategie die richtige ist. Alles andere draengt ihn und er reagiert mit rueckzug wenn nicht sogar abnabelung

Er kann nicht beschreiben warum das alles so ist und vorallem wieso er sich so verhaelt. Er versteht die welt nicht mehr, sich selbst nicht mehr. Dinge die er einst liebte sind einfach nur noch. Da? Aber auch das da sein ist ihm schon zu viel.

Er sieht meine muehe, ist ist froh dass ich ihm den freiraum gebe. Doch er kann mir nicht sagen ob sein zustand nicht schon dafuer gesorgt hat, dass es zwischen uns schon beendet ist.

Er weiss es einfach nicht.
Er weiss grad gar nichts.

Wir haben gestern stunden gesessen und geredet. Es war sehr schoen endlich zu wissen, was los ist. Aber dennoch haellt er sehr viel zurueck. Nun ist es so das ich mich im internet belesen habe und bin aufs midlife crisis gestoßen. Und oh mein gott. Alles passt auf ihn, als haett man ihn beschrieben.

Ich moechte ihn nicht aufgeben, ich liebe ihn einfach zu sehr!
Ich moechte ihn aber auch nicht bedraengen oder zu wenig tun.

Was ich gestern schon feststellte, ist unabhaengig von unserem gespraech gestern, dass wenn ich nun um so mehr fuer mich sorge. Keine angst hab vor dem was kommt, ich um so mehr stabilitaet fuer ihn bin. Genau das beschreiben auch etliche rageber hab ich gelesen.

Ich suche frauen. Die an dem gleichen verzweifelten punkt saßen wie ich! Ich brauche hilfe. Ich muss im gespraech bleiben. Sonst muenze ich seinen zustand zu sehr auf mich. Ist eine schei. phase im moment. Ich fuehle mich voellig ueberrollt! Ich fuehlte mich bis gestern in der luft haengend in allem. Nun haenge ich immer noch was unsere beziehung betriffr. Aber ich weiss endlich was sache ist. Ich will ihn unterstuetzen! Dazu brauch ich ein werkzeug. Innere Kraft und ausgeglichenheit. Und vielleicht auch 5 schippen verstaendnis fuer mich.

Ps. An erfahrenen frauen. Wie weit seid ihr mitgegangen? Wie habt ihr euch geschuetzt? Kann ich hoffen? Oder muss ich echt mit radikalem beziehungsbruch rechnen?
und letzte aber mit wichtigste frage fuer mich. Wie habt ihr es kindern erklaert? Meine ist 11 und kriegt ALLES von seiner veraenderung mit. Er ist ein anderer Mensch geworden. Innerhalb kuerzester zeit. Uebern daumen gepeilt 4-6 wochen?


Liebe grueße und danke fuers lesen

27.06.2021 06:54 • 14.07.2021 x 3 #1


61 Antworten ↓


Cornelie
@Knipsi als erstes fühle dich mal gedrückt
Und dann wird dir keiner sagen können wie es ausgeht. Sorry. Das ich das so sage Aber man kann es hinkriegen

27.06.2021 07:06 • x 2 #2


A


Mein mann / Midlife crisis

x 3


Cornelie
Ich lese mal ein wenig bei dir quer da ich recht wenig über dich weiß

27.06.2021 07:07 • #3


Knipsi
Zitat von Cornelie:
Ich lese mal ein wenig bei dir quer da ich recht wenig über dich weiß

Ueber meinen maennel hab ich hier nichts heschrieben. Da unsere beziehung immer sehr liebend und ausgeglichen war. Ich selbst allerdings hab etlich baustellen und grad das gefuehl, dass er grad der beste uebungsplatz fuer mich ist um meine inneren Konflikte zu reflektieren und zu loesen... Denn dieser rueckzug, ist das womit ich mein lebenlang konfrontiert wurde und bei mir dafuer sorgt, dass ich glaubensaetze abspule. ich bin nicht gut genug, nicht liebenswert, mache nichts richtig.. Usw usw und jenachdem handel ich verletzt wie ein kleines kind.. Oder knie mich zu sehr rein ums besser zu machen... Um perfekt fuer zb mein partner zu sein.

27.06.2021 07:20 • x 3 #4


P
Ich hab leider die persönliche Erfahrung gemacht, dass bei diesem ich weiß nicht, was mit mir los ist / Sinnkrise eine andere Frau dahinter steckte. Anscheinend konnte er es mir nicht sagen. Ich musste es selbst rausfinden.
Er war aber auch erst 30, also Midlifecrisis war ausgeschlossen.

27.06.2021 07:26 • x 2 #5


Knipsi
Zitat von Pauline333:
Ich hab leider die persönliche Erfahrung gemacht, dass bei diesem ich weiß nicht, was mit mir los ist / Sinnkrise eine andere Frau ...

Na du machst mir ja mut. Aber wie erleben es grad in umserem Umfeld, dass ein paar.. Sich gegenseitig ueber mehrere monate betrogen hat. Und das stoeßt ihm richtig sauer auf. Das findet er abstoßend... Kann ich mir nicht wirklich vorstellen bei ihm.

Aber ja ich wurde in letzter zeit seeeehr kreativ im kopf.. Unter anderem dacht ich auch daran. Aber das schob ich beiseite den Gedanken.

27.06.2021 07:30 • #6


P
Zitat von Knipsi:
Wie weit seid ihr mitgegangen? Wie habt ihr euch geschuetzt? Kann ich hoffen? Oder muss ich echt mit radikalem beziehungsbruch rechnen?
und letzte aber mit wichtigste frage fuer mich. Wie habt ihr es kindern erklaert? Meine ist 11 und kriegt ALLES von seiner veraenderung mit.

Und was das angeht: wie weit du mitgehst, kannst nur du entscheiden. Ich hab damals kurzen Prozess gemacht aus Stolz. War aber erst Anfang 20. Wenn mein Mann sich so verhalten würde, müsste er mir zeigen, dass er an unsere Beziehung glaubt und zusammen mit mir daran arbeitet, dass es wieder gut wird. Denke ich.

Was dein Kind angeht, ich denke, mit 11 würde ich schon etwa offener kommunizieren. Es bekommt ja mit, dass etwas nicht stimmt. Sowas beziehen Kinder leider sehr schnell auf sich. Also erklären, dass es Papa gerade nicht so gut geht und Mama deswegen auch nicht, dass Krisen im Leben aber oft vorkommen und dann eben bestmöglich gemeistert werden müssen. Und, dass (wie auch immer) am Ende natürlich alles gut werden wird.

27.06.2021 07:34 • #7


P
Zitat von Knipsi:
Na du machst mir ja mut. Aber wie erleben es grad in umserem Umfeld, dass ein paar.. Sich gegenseitig ueber mehrere monate betrogen hat. Und das ...


Aber das ist dann ja schonmal gut zu wissen. Wenn es nur eine Lebenskrise ist und der anderen nicht blind vor Liebe für jemand anderen ist, habt ihr ja gute Chancen, das mit Liebe und besonnenem Verhalten zu meistern.

27.06.2021 07:38 • x 1 #8


Annii
@Pauline333

So weit her geholt finde ich das mit einer anderen Frau gar nicht. Die Erfahrung musste ich nämlich auch machen. Dieser plötzliche Interessenverlust ist ja schon komisch, gerade wenn es sonst keine wirklichen Gründe gibt.

27.06.2021 07:52 • x 2 #9


Logo
Schade, dass du dich nur an Frauen wendest und nicht an Männer, die diese Krise bereits durchlebt haben.
Was soll es, ich antworte dir trotzdem.

Irgendwann in der Mitte des Lebens kommt beim Mann, nicht bei jedem, die Erkenntnis, dass mehr Tage hinter ihm als vor ihm liegen, wie ein dunkler Schatten über ihn.
Meist ist das verbunden, mit beginnenden körperlichen Beschwerden, nachlassenden Leistungsfähigkeiten und Fitness.
Er spürt erstmals das Älter werden.
Lässt sein bisheriges Leben Revue passieren, zieht Bilanz, schaut zurück auf seine Ziele und das was er erreicht hat und empfindet dabei oft Unzufriedenheit, Unzulänglichkeit und auch Trauer.
Er stellt seine gegenwärtige Lebenssituation in Frage. Die Beziehung, den Job, ob er genug für seine Gesundheit tut, fragt sich, was er verpasst hat und kommt zu dem Schluss, dass sich im Leben was ändern muss.
Die meisten Männer ziehen sich erstmal in sich selbst zurück, brauchen Zeit, Ruhe und Nerven und machen das letztlich mit sich selbst aus. Drüber Reden und endlos Hinterfragen vom Partner empfindet er als Zeichen der Schwäche und Hilflosigkeit und reagiert genervt.
Irgendwann kriegt er sich wieder ein, meist verbunden mit Veränderungen in seinem Leben. Er will was tun, Verpasstes Nachholen, Altes hinter sich lassen.
Die meisten verändern ihr Outfit, kaufen sich ein schickes Auto oder Motorad, suchen sich ein neues Hobby. Andere suchen neue berufliche Herausforderungen und wieder andere unter Umständen auch eine andere Beziehung.
Was kann Frau tun, um letzteres zu verhindern?
Wie gesagt, permanent drüber reden, was Frauen in solchen Situationen als hilfreich empfinden, wird als Sackgang empfunden.
Der Mann sucht Veränderung, also gib sie ihm. Bring frischen Wind in die Beziehung. Irgendwie ist ja doch schon einiges eingeschliffen. Mach dich attraktiv. Details überlasse ich deiner Fantasie.
Ich kann mich erinnern, dass die Baumwollunter- und Nachtwäsche angenehm in Richtung Dess. ging...
Besser man bietet Veränderung in der Beziehung, als dass er sie woanders sucht und findet.

27.06.2021 08:14 • x 11 #10


L
Ich habe Ähnliches durch.
Mein Mann veränderte sich immer mehr. Wir hatten irgendwann keinerlei miteinander mehr.
Ich habe etliche Versuche unternommen mit ihm zu reden. Er kann aber einfach nicht reden. Er kann es einfach nicht, wollte es nicht ?!
Es ging einige Jahre so und wir lebten uns auseinander. Ich hoffte irgendwie auf ein Wunder, das er irgendwann aus dieser Phase raus kommt.
Leider hatte er dann irgendwann ne Freundin ( was ich erst später erfuhr ) und trennte sich nach 28 gemeinsamen Jahren.
Ich hätte viel für ihn getan, aber er konnte und wollte nicht.
Ihr seid da ein ganzes Stück besser dran. Ihr sprecht
Bewahrt euch das.
Sicher, manchmal hilft auch das nicht mehr, aber oft eben schon.
Ich würde schon reinen Tisch machen, erklären warum Papa im Moment etwas komisch ist.
Aber mehr auch nicht. Du bist sehr stark und rücksichtsvoll. Das ist toll !
Aber auch da, zeig ihm auch eine Grenze. Du bist für ihn da, du liebst ihn, aber ER muss auch dran arbeiten. Vielleicht auch mal ein Gespräch bei Fachleuten suchen ?!
Sich selbst wieder finden. Du kannst da sein, aber nicht helfen. Den Weg muss er gehen.
Ich hoffe sehr das er merkt was er verlieren würde, das er um euch kämpft, sein Leben wieder in die richtige Bahn bekommt !p

27.06.2021 08:22 • x 3 #11


Knipsi
Ich danke euch fuer die worte.
Und auch den einblick fuer die seite des mannes.

Reden ueber seine befindlichkeiten und tiefen gefuehle waren noch nie seine staerken. Oder sagen wir es mal so.. er hat geredet aber nichts gesagt! Und nun faellts ihm noch umso schwerer.

Vorrangegangen sind schon massive probleme job, sportliche, extreme geldsorgen, verletzungen im familienkreis und ich hab gestern eine frau aus seinem leben angesprochen..wo ich ganz gensu weiss, dass sie eine große rolle spielt auch wenn er es verdraengt... Und das war ein Volltreffer. Es geht um seine jahrelang beste freundin, die mehr Schwester fuer ihn war als seine leibliche. Ich lernte sie kennen, ihm war es wichtig uns einander vorzustellen. Sie ist wirklich sehr niedlich gewesen. Sie hatte dann eine beziehung frisch gehabt und es schlich sich ein das der kontakt verloren ging. Und das macht ihn sehr zu schaffen. Er weinte eeecht viel die letzte nacht.
Und ich war einfach nur fuer ihn da und hab gesagt das es okay ist, wenn er jetzt weinen muss.

Eig ist er ein mensch, der sich nach einem rueckzug nicht wieder auf eine person zu bewegt. Doch ich konnte ihn bewegen, ihr seine gefuehle per facebook mitzuteilen. Wir hatten auch erst drueber nachgedacht unseren urlaub dahin auszurichten oder ihr ein schoen gepacktes paket zuzusenden. Aber das lag ihm so scjwer in der brust denn, dass er schrieb. Er zeugte es mir und ich sollte fuer ihn das abschicken. Und somit legte ich meinen finger auf absenden. Ich denke das es wichtig fuer ihn ist das zu tun. Denn wenn da nichts kommt, kann er evt besser damit abschließen. Wobei ich wuensche ihm eher das sie sich meldet bei ihm!

Ich bedank mich fuer den input, fuer das was ich tun kann. Da sind wir denn wieder bei mir angelangt. Wenn ich mich innerlich selbst aufbaue, strahle ich es nach außen hin... Und mach mich allein dadurch schon attraktiv.

Mit meiner tichter hab ich in letzter zeit schon offen geredet. So ist es nicht. Dennoch wird sie einen Großteil nicht verstehen.. Einfach weil er da ist aber nicht anwesend ist. Da gehts ihr ja wie mir.. Es ist schon sehr verletztend alles..

27.06.2021 09:02 • x 2 #12


Logo
Du gehst sehr souverän mit der Situation um. Respekt.
Ich glaube du kannst eher andere beraten, als wir dich .

27.06.2021 09:08 • x 4 #13


Feuerschale
Ich denke nicht, dass da automatisch eine Frau dahinter steht, aber vielleicht schon die Frage
man ist festgefahren mit Arbeit, Familie, wofür lebe ich, was ist wichtig?

Vielleicht auch so eine Art Depression?

Aber nur Rückzug und nur zu sagen weiß ich nicht im Gespräch, finde ich auch als Partnerin sehr anstrengend,
empfinde es auch etwas als Trotz.
Als Partnerin ist man dann in der ganz hilflosen Rolle.
Aber manche Männer können tatsächlich nicht so gut reden und machen aus ihrem Herzen eine
Mördergrube. Also kein echter Trotz aber irgendwie eine Art Unfähigkeit.

Dass man eine Änderung und Phase mal aushalten muss als Frau / Partner, weil sich beim
anderen Menschen was tut, , kann ich verstehen, aber irgendwann müsste es auch Anhaltspunkte geben,
was los ist und wie es weitergeht.

Sonst fischt man ja irgendwie lange im Trüben.

Könnt ihr denn darüber sprechen WIE er herausfinden will, was in seinem Leben Sinn macht
und welchen Dingen er Priorität geben will für das restliche Leben?

Sich mal rausziehen aus der Arbeit, rausziehen aus allem, oder gar MEHR Zeit mit der Familie
verbringen, da man gemerkt hat, ist wichtiger als Arbeit.

Therapie beginnen, ein lang ersehntes Hobby ausprobieren?

Zitat von Knipsi:
Denn dieser rueckzug, ist das womit ich mein lebenlang konfrontiert wurde und bei mir dafuer sorgt, dass ich glaubensaetze abspule. ich bin nicht gut genug, nicht liebenswert, mache nichts richtig.. Usw usw und jenachdem handel ich verletzt wie ein kleines kind.. Oder knie mich zu sehr rein ums besser zu machen... Um perfekt fuer zb mein partner zu sein.

Das wist du alleine aber nicht gut machen können.

Einmal passiert da was in deinem Partner, dass er sich klarer wird und seine Prioritäten (ggf. neu)
ordnet und dann müsst ihr beide im Gespräch bleiben, wie es weitergeht mit dem Leben,
wie euch das zufrieden macht, was sich ggf. ändern müsste.

Ich sehe aber die Arbeit zum größeren Teil bei ihm selbst, dass er für sich selbst was klar
kriegen muss.
Ist ja erstmal seine Krise, und da bist du vielleicht begleitend, aber du hast sie ja nicht ausgelöst.

Ich denke, du darfst deine Wünsche und Bedürfnisse auch nicht vergessen.

Ich hätte da so eine Haltung wie ich sehe ein, dass du dich gerade neu sortierst und Zeit brauchst,
aber irgendwann möchte ich wissen, ob ich dir wichtig bin und wir ein gemeinsames
Leben weiterhin haben und ich möchte dich auch als Partner empfinden können,
der zu mir steht, da ist und offen ist.
Zitat:
Er stellt seine gegenwärtige Lebenssituation in Frage. Die Beziehung, den Job, ob er genug für seine Gesundheit tut, fragt sich, was er verpasst hat und kommt zu dem Schluss, dass sich im Leben was ändern muss.
Die meisten Männer ziehen sich erstmal in sich selbst zurück, brauchen Zeit, Ruhe und Nerven und machen das letztlich mit sich selbst aus. Drüber Reden und endlos Hinterfragen vom Partner empfindet er als Zeichen der Schwäche und Hilflosigkeit und reagiert genervt.
Irgendwann kriegt er sich wieder ein, meist verbunden mit Veränderungen in seinem Leben. Er will was tun, Verpasstes Nachholen, Altes hinter sich lassen.

Die meisten verändern ihr Outfit, kaufen sich ein schickes Auto oder Motorad, suchen sich ein neues Hobby. Andere suchen neue berufliche Herausforderungen und wieder andere unter Umständen auch eine andere Beziehung.

Was kann Frau tun, um letzteres zu verhindern?
Wie gesagt, permanent drüber reden, was Frauen in solchen Situationen als hilfreich empfinden, wird als Sackgang empfunden.
Der Mann sucht Veränderung, also gib sie ihm. Bring frischen Wind in die Beziehung. Irgendwie ist ja doch schon einiges eingeschliffen. Mach dich attraktiv. Details überlasse ich deiner Fantasie.

Bei dem ersten Abschnitt gehe ich mit, irgendwas ist nicht im Gleichgewicht.

Aber wenn das Problem im Job liegt oder der Gesundheit, man fühlt sich nur noch wie ein
Rädchen oder sonst was, dann wird das Problem ja selten mit neuen Autos oder mehr / besserem Sex gelöst?
(Machen trotzdem manche)

Und dass Knipsi da jetzt frischen Wind reinbringen soll, finde ich etwas einseitig.

Wer neue Sensationen sucht und einen neuen Sexpartner und nicht reflektiert, was eigentlich
mit ihm los ist, da kann die Partnerin mit Tricks auch nicht viel ändern, denke ich.
Da muss man ja als Frau Angst haben, dass es doch mit einem zu tun hat, man muss ihn richtig
ablenken, damit der Konflikt und die Krise nicht hochkommt.

Nee, ich denke, der Mann muss dann hier rausfinden, was mit ihm los ist, einen Plan machen
und dann gemeinsam mit der Partnerin besprechen, wie die Beziehung da vorkommt
und wie man sie weiterlebt. (mit gutem S*x ist ja nicht verkehrt, aber dürfte doch hier nur eine
Randerscheinung sein).

27.06.2021 09:12 • x 1 #14


Cornelie
Über die eine oder andere Antwort wundere ich mich hier sehr. Knipsi hat um gut Ratschläge gebeten. Nicht um bei uns ist die Beziehung kaputt gegangen. Sie weiß selber dass das passieren kann . Deshalb fragt sie ja.

Und es ist auch natürlich das es in Beziehung solche Situationen gibt. @Logo mit deinem Hinweis auf festgefahrenes ist doch ok und das man Änderungen suchen muss
Aber hierzu schreiben wir haben es nicht geschafft.. ist für die jenigen schrecklich aber hier keine Hilfe

27.06.2021 09:33 • #15


Logo
@Feuerschale
Ich bin doch weder Psychologe, Soziologe noch Sexualkundler.
Mein Geschreibse kommt aus dem Bauch und reflektiert eigene Erfahrungen, persönliche und welche aus dem Umfeld.

Und man kann nur insoweit beraten, wie der Hilfesuchende die Situation beschreibt.
Einiges kam erst in einem Folgebeitrag. Und das sieht so gar nicht nach Midlifecrisis aus.

Wie es aussieht spielen bei Knipsis Mann ganz andere Sorgen eine Rolle. Verlust der alten Freundin, dabei Schuldgefühle die Freundschaft vernachlässigt zu haben. Was da alles rein spielt kann man nur spekulieren. Auffällig scheint mir, dass er dabei versucht immer legal zu bleiben. Vorstellung der Freundin zu Beginn der Beziehung, jetzt Abschicken des posts durch Knipsi. Vielleicht ist da doch noch mehr an Gefühlen, aber er will ehrlich damit umgehen, kommt in eine Zwickmühle.

Knipsi schreibt von extremen Geldsorgen. Es wird oft unterschätzt in welche psychische Lage Männer kommen, wenn sie Angst haben die Famile nicht ausreichend versorgen zu können. Der Berg wird immer größer, die Situation immer verzeifelter und so kann sich der beschriebene Zustand des Mannes auch leicht erklären.

27.06.2021 10:20 • x 6 #16


Cornelie
Das da plötzlich Gefühle für ne alte Freundin sind - kopfschütteln-
Denke eher die anderen Dinge die da im Raum stehen. Geld ist knapp. Gesundheit. ... das ist ein riesiger Berg
Vielleicht auch altbestände ...
Das will verdaut werden
Mein Partner verträgt dich dann such gerne bischen mehr arbeiten. Zuhause werde Dinge erledige die liegen geblieben 3. Er dann so müde ist das er schläft. Sobald er sitzt u nicht mehr reden muss. Kann will
Uns hilft dann reden. Aber nicht nur über dieses Thema. Sondern versuchen alte schöne Erinnerungen raus zu kramen manchmal wenn man damit anfängt. Hilft das um zu sehen wie nah man sich ist und war

27.06.2021 10:30 • x 2 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Feuerschale
Zitat von Logo:
Wie es aussieht spielen bei Knipsis Mann ganz andere Sorgen eine Rolle. Verlust der alten Freundin, dabei Schuldgefühle die Freundschaft vernachlässigt zu haben. Was da alles rein spielt kann man nur spekulieren. Auffällig scheint mir, dass er dabei versucht immer legal zu bleiben. Vorstellung der Freundin zu Beginn der Beziehung, jetzt Abschicken des posts durch Knipsi. Vielleicht ist da doch noch mehr an Gefühlen, aber er will ehrlich damit umgehen, kommt in eine Zwickmühle.

Knipsi schreibt von extremen Geldsorgen. Es wird oft unterschätzt in welche psychische Lage Männer kommen, wenn sie Angst haben die Famile nicht ausreichend versorgen zu können.

Ja, das habe ich auch erst später gelesen mit der Freundin und dass er daran knabbert.
Das kann ja auch alles herein spielen.
Aber positiv finde ich, dass es gemeinsam besprochen wird und nicht hinter dem Rücken
und dass die Partnerin da offen mit eingebunden ist.

27.06.2021 10:30 • x 1 #18


Toth
Also ich melde mich jz auch als Mann. Warum denken Frauen immer, dass wenn mit Männern etwas anders ist, dass es immer gleich eine midlifecrises ist. Männer haben auch Gefühle. Und auch wir haben natürlich unsere Downs. Ist das nicht normal? Oder was denkt ihr? Vlt. hat er ein Burnout?

27.06.2021 12:23 • x 1 #19


S
Zitat von Toth:
dass wenn mit Männern etwas anders ist, dass es immer gleich eine midlifecrises ist.


Ganz genau. Viele überlegen in den 50zigern, ob es das nun war oder man nochmal was Neues beginnen soll. Kinder sind nun selbständig; in ein paar Jahren fängt die Rente an etc.

27.06.2021 12:28 • x 1 #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag