Pfeil rechts

Hi,

musste Gott sei dank nie einen Krankenwagen in Anspruch nehmen, aber hätte mal ne Frage.
Mir hat mal jemand gesagt, dass man den Krankenwageneinsatz zahlen muss, wenn man einen Krankenwagen bestellt und das sei sehr teuer.
Stimmt das?

22.11.2008 13:34 • 05.12.2008 #1


5 Antworten ↓


ja ich meine schon..ist der Einsatz allerdings berechtigt musst du nur eine Selbstbeteiligung zahlen.

22.11.2008 14:20 • #2



Krankenwageneinsatz zahlen oder nicht

x 3


Huhu,

es kommt immer drauf an.

Ich hatte im Mai einen hier weil ich dachte Herzinfarkt etc. - da musste ich nix zahlen. (bin aber nicht mitgefahren - bin zu Hause geblieben)

Bei meinem Autounfall vor ca. 6 jahren (nasenbeinbruch) musste ich den zahlen. (da musste ich leider mitfahren)
Da musste ich 25,-- Euro zuzahlen - Rest hat Kasse bezahlt.

Vielleicht liegts daran ob man mifährt oder nicht.

LG
Gabi

22.11.2008 21:48 • #3


Ich musste mal einen in Anspruch nehmen, habe nix zahlen müssen obwohl die im Krankenhaus mich wieder heim geschickt haben.
Wenn man den Krankenwagen nicht aus Quatsch bestellt, weil man sich nen Spaß machen will zahlt man nix oder eben nur eine geringe Gebühr aber so ein Einsatz kostet im Schnitt 500-600€.
Die muss man blechen wenn man unfug treibt.

22.11.2008 22:28 • #4


Bei uns in Österreich kostet das Nichts (noch zumindest) Bezahlt man sicher nur wenn man Unfug oder Alk. usw. im Spiel hat. Haben ihn schon gebraucht , Ich , Kind, Opa noch nie bezahlt.

23.11.2008 17:14 • #5


Ich bekam damals nach meinem Suizidversuch Monate nach meiner Entlassung eine Rechnung, und zwar sowohl für den Krankenwagen als auch für den Einsatz des Notarztes, der angeblich über eine Stunde zu Hause mit mir beschäftigt war. Ich hatte mich, da alles fein und pedantisch geplant war, Tage vorher bei der Krankenkasse abgemeldet, bei mir führte ich eine letztwillige Verfügung mit dem Hinweis, dass ich nicht mehr krankenversichert sei und mir sämtliche Rettungsmaßnahmen verbitte. Die haben sich nicht daran gehalten Als die Rechnung kam, schrieb ich denen zurück, dass sie mich kreuzweise können, weil ich ganz sicher keinen Arzt von mir aus gerufen hätte und es, wenn sie es denn für nötig hielten, mich in dieses Sch*leben zurückzuholen, selbst zusehen sollen, woher sie die Kosten erstattet bekommen, jedenfalls nicht von mir. Der ganze Kram belief sich auf knapp 600 Euro *Vogelzeig*. Da ich ja irgendwie durch das alles einen Gagabonus erworben habe, ist daraufhin nie wieder was gekommen. Aber ich schätze, das war eine Ausnahme.

Aber um auf den Punkt zu kommen: Meine Freundin brauchte jedenfalls in den letzten Monaten zweimal einen Krankenwagen und musste nichts zahlen. Anscheinend kommt es auch darauf an, ob man zuzahlungsbefreit ist und/oder Praxisgebühr entrichtet hat.

05.12.2008 01:04 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag