Pfeil rechts
4

Gorilla
Hallo zusammen,

bei meiner Tochter müssen alle 4 Weisheitszähne gezogen. Wir haben hierzu vom Arzt Informationsmaterial bekommen wie der Ablauf sein wird bzw. worauf wir achten sollen.

Da meine Tochter Angst möchte sie dies mit Narkose haben.

Jetzt war bei den Unterlagen auch ein Zettel dabei wo drauf stand das wir die Narkose selber zahlen müssen. Kann das wirklich sein oder ist das nicht korrekt ?

Das ganze soll 250,- Euro kosten und ich frage mich wie ich das bei Hartz4 bezahlen soll ?

Hatte jemand schon mal diesen Fall und kann etwas dazu sagen ?

15.04.2020 05:36 • 15.04.2020 #1


5 Antworten ↓


Yannick
Hallo Gorilla,

Meines Wissens nach benötigt es eine Bescheinigung über die "medizinische Notwendigkeit" einer solchen Maßnahme, in diesem Fall der zusätzlichen Vollnarkose.
Die müsste vom Zahnarzt ausgestellt werden und dann wird die Krankenkasse die Kostenübernahme prüfen. Normalerweise sollte das bei ärztlicher Bestätigung nur noch Formalität sein.

Ob man "Angstpatient" allein als "medizinische Notwendigkeit" durchbekommt, da bin ich überfragt.
In dem Fall, der mir bekannt ist, ging es zwar auch um "Angstpatient", aber die gesamte Maßnahme der Zahnbehandlung war Vorraussetzung für eine direkt anschließende Chemotherapie. Das bringt wohl nochmal zusätzlich "Gewicht" in die Sache.

Evtl. weiß euer Zahnarzt da auch mehr, weil er so etwas schon mal beantragt hat. Oder er kann in seinem Kollegen oder seinem Verbund sich mal kundig machen.
Oder es gibt bei euch in der Nähe eine Zahnklinik, die ggfs. mehr Möglichkeiten hat.

Es sollte auf jeden Fall die Möglichkeit gegen, eine Kostenübernahme zumindest zu beantragen. Immerhin ist Deutschland das Land der Formulare.

Ich drücke dir und deiner Tochter die Daumen, zum einen für die Kosten, zum anderen natürlich auch für die Zahn-OP! (ich bin auch immer fies vor allem mit den Zähnen ).

Viele Grüße
Yannick

15.04.2020 06:47 • x 1 #2



Narkose selber zahlen ?

x 3


Angor
Hallo

Leider ist das so, dass eine Vollnarkose nicht gezahlt wird, auch nicht bei bei Hartz4 Empfängern.

Es gibt aber auch Ausnahmefälle, z.B. bei absoluten Angstpatienten, ich rate Dir dazu, vorher mit dem ZA und auch mit der KK zu sprechen, ob diese eventuell die Kosten übernimmt..

Sollte das nicht möglich sein, würde ich den ZA vorher fragen, ob Du die Rechnung auch auf Raten abzahlen kannst.

Die meisten ZÄ lassen sich darauf ein, sonst hätte ich zu meiner Hartz4 Zeit mir meine Zahnbehandlung auch nicht leisten können.

LG Angor

15.04.2020 06:48 • x 3 #3


Abendschein
Liebe Gorilla das Mußt Du keinesfalls selbst bezahlen. Der Zahnarzt muß Einen Härtefall beantragen der geht dann zur Krankenkasse. Erkundige Dich da Bitte einmal.
Alles Liebe für Dich und Deine Tochter.

15.04.2020 06:52 • #4


Yannick
Zitat von Angor:
Sollte das nicht möglich sein, würde ich den ZA vorher fragen, ob Du die Rechnung auch auf Raten abzahlen kannst.

Stimmt, das hatte ich noch vergessen. Danke!

15.04.2020 06:54 • #5


Gorilla
Erstmal danke für eure Antworten.

Bin gerade ein bißchen verzweifelt. Sitze hier und weine und mache mir echt voll den Kopf wie ich das zahlen soll. Aber ich werde mal zu unserem Zahnarzt fahren und da fragen was man machen kann.

Das Problem ist nur das uns der Kieferorthopäde dazu geraten hat und uns eine Überweisung für den Kieferchirurgen gegeben hat der den Eingriff dann auch vornimmt.

Frage ist dann hier wer in dem Sinne zuständig ist wenn man das so sagen kann. Ich hoffe ihr wisst was ich meine.

15.04.2020 07:15 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag