weiß nich wo ich sonst hinposten soll, aber ich würde gerne wissen, ob man zu jedem psychologen kann, oder ob es sein kann, dass dieser (theoretisch) nicht dafür ausgebildet ist? im allgemeinen, kann man mit jedem x-belibigen psychischen problem zu einem psychologen gehen?
kann gut sein, dass das lächerlich klingt, aber ich muss mir 100 % sicher sein, bevor ich einen psychologen anrufen kann...
ps: auch wenns sichs nicht sofort so anhört, aber, das hat auch viel mit angst zu tun, ich hab, z.b. die ganze zeit angst was verloren zu haben, etc

18.10.2011 18:38 • 20.10.2011 #1


6 Antworten ↓


Christina
Zitat von hold-on:
kann gut sein, dass das lächerlich klingt, aber ich muss mir 100 % sicher sein, bevor ich einen psychologen anrufen kann...
Das ist gar nicht lächerlich. Du solltest darauf achten, zu einem psychologischen Psychotherapeuten mit Fachkunde Verhaltenstherapie zu gehen und explizit danach fragen, ob er Erfahrung in der Behandlung von Zwangsstörungen hat. Rein theoretisch umfasst die Psychotherapeutenausbildung immer die Behandlung von Zwangsstörungen. Praktisch ist es leider sehr gut möglich, an jemanden zu geraten, der Zwangsstörungen nur vom Hörensagen kennt und noch nie Kontakt mit einem Zwangspatienten hatte.

Liebe Grüße
Christina

18.10.2011 19:22 • #2


bei uns im raum gibt es ne liste im netz mit freien therapieplätzen und deren fachgebiet. kannst ja mal googeln.
hier habe ich das über die seite einer psychiatrie gefunden.
ich denke es ist besser, wenn du gleich den richtigen therapeuten findest.
generell ist glaub ich verhaltenstherapie nicht schlecht in dem fall.

18.10.2011 19:56 • #3


danke.
und würdet ihr eher empfehlen zu einem mann oder zu einer frau zu gehen? oder sollten männer zu männer und frauen zu frauen gehen?

18.10.2011 20:11 • #4


Hey,
zu wem du gehts, ob Mann oder Frau, ist völlig egal.
Wichtig ist, das du dahin gehts, wo du dich wohlfühlst.
Oft ist es so, dass Frauen zu Frauen gehen, wenn sie was schlimmes erlebt haben und Angst davor haben, sich einem Mann mitzuteilen.

Ich bin momentan auch bei einer Frau, aber wenn der Therapeut ein Mann wäre, wäre es mir persönlich auch egal.

Wie gesagt wichtig ist, dass du dich wohl fühlst.

Grüße

19.10.2011 10:12 • #5


und nochmal hab ich ne frage: wie sieht es mit der bezahlung aus? zahlen die krankenkassen uneingeschränkt? auf was muss man achten? ich kann es mir nicht leisten die kosten selbst zu zahlen

19.10.2011 20:38 • #6


Schlaflose
Hallo hold-on,

die Kassen zahlen die Behandlung bei Therapeuten, die eine Kassenzulassung haben. Es gibt auch welche, die nur Privatpatienten nehmen. Es gibt erstmal 5 Probesitzungen, dann stellt der Therapeut den Antrag bei der Krankenkasse, meist erstmal auf eine Kurzzeittherapie von 25 Sitzungen. Bei Bedarf kann danach noch verlängert werden. Du musst dich aber auf eine Wartezeit von mindestens 6 Monaten einstlellen, bevor du überhaupt einen Termin bekommst.

Viele Grüße

20.10.2011 06:45 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag