Pfeil rechts
4

Ich wollte das thema schon länger anschneiden. Also, es belastet mich dass ich keine gescheiten Hobbys habe außer, schlafen, Filme schauen, Internet und Freunde_innen treffen. Ich traue mir gar nicht´s zu und oft wird mir alles schnell zu viel. In der KLinik habe ich mal mit dem Stricken angefangen, aber naja des fällt mir auch schwer weil es mir oft nicht gut geht, also allgemen etwas zu ende zu bringen. Ich würde gerne etwas machen, aber ich weiß nicht was, wo ich richtig gut kann am ende und wo es mir noch Spaß macht und mich erfüllt. Oder einfach auch mal was verrücktes oder kreatives machen etwas wagen mit anderen zusammen. Aber egal was ich angefangen habe, habe ich sofot abgebrochen. Ich denke mir dass kann es nicht sein. Viele haben Hobbys und Aktivitäten die sie regelmäßig machen und ich vegetiere vor mich hin, weil immer dümmer werde, dass ist auch durch die Medikamente bedingt...meine Augen gehen auch irgendwann kaputt da ich 10 stunden minimum am laptop h´änge

20.12.2014 04:00 • 29.12.2014 #1


33 Antworten ↓


Hey,

bei Hobbies und ähnlichen Aktivitäten muss zuerst ein starkes Interesse da sein. Nur so entstehen überhaupt Hobbies, da durch das Interesse automatisch eine Art Regelmäßigkeit einstellt und man am Ball bleibt. Erzähl uns daher erstmal, was dich allgemein so interessiert und was dich im Geiste oft beschäftigt, wenn du magst.

D.h.
In welche Richtungen gehen die Filme die du schaust?
Womit beschäftigst du dich so 10 Stunden lang am Laptop? Musst du das hauptberuflich machen?
An was für Aktivitäten denkst du bei deinen Freunden bzw. möchtest mit ihnen unternehmen?
An welche Art von Aktivität denkst du, wenn dir total öde ist (also z.B. eher ruhiges oder aktives?)?

Strickst du denn überhaupt gern? Will nicht falsch rüberkommen, aber es wirkt so, als magst du das überhaupt nicht und suchst Beschäftigungen, damit du überhaupt was zu tun hast.

Hilfreich wäre evtl. schonmal in eine Richtung zu suchen, wo du deinen Augen etwas Ruhe gönnst. Sprich: Nichts am Laptop, keine Filme, Videospiele oder am Smartphone texten usw.

Wie sieht es aus mit Sport (+ Ernährung um es interessanter zu machen)?
Bastelst du gerne? Evtl. so kleine Ketten und Schmuckstücke? Vielleicht auch Dekorationen und so?
Evtl. interessierst du dich auch fürs Kochen bzw. außergewöhnliche Gerichte zubereiten oder so?
Wie ist es mit Mode / Kleidung usw.? Hast du da vielleicht großes Interesse?
vielleicht auch ein kleines lustiges Filmprojekt mit deinen Freunden oder etwas mit Musik?

Das faellt mir jetzt nur spontan ein. Ich bin sicher, dass andere Mitglieder dir bessere Vorschläge machen werden.

20.12.2014 08:11 • x 2 #2



Hat jemand von euch Hobbys die er/sie gerne macht?

x 3


Schlaflose
Ich habe eine ganze Reihe von Hobbies.
Früher (in den 70-er und 80-er Jahren) habe ich sehr viel gestrickt, mache ich aber heute nicht mehr so oft, weil es heutzutage viel schönere Sachen zu kaufen gibt und man sehr viel billiger davonkommt als mit Stricken. Wenn ich stricke, dann nur aus Spaß an der Freud.
Außerde koche und backe ich sehr gerne.
Seit ca. 15 Jahren ist Sport mein liebstes Hobby geworden. Ich mache im Prinzip jeden Tag etwas Sportliches, sei es auch nur eine Stunde Walking in meiner Mittagspause. An meinen freien Tagen gehe ich Joggen, Fahrradfahren, Schwimmen oder seit einem Jahr ins Fitnessstudio, je nach Wetter und Jahreszeit.

20.12.2014 08:17 • #3


prinzipiell wäre nichts schlimm daran wenn du nur filme schaust oder freundinnen triffst wenn du damit zufrieden wärst. wenn andere mich be-/verurteilen würden sie wohl auch sagen ich vegetiere dahin. ich bin unentschieden. manchmal tut es gut alleine in ruhe am computer zu zocken (was praktisch mein einziges verbliebenes hobby ist). viel öfters fühle ich mich nicht so gut. aber ich wüsste auch nicht was ich tun sollte. ich habe im rahmen meiner möglichkeiten und im rahmen dessen, wozu ich meinte genug kraft zu haben, versucht was zu ändern. aber nichts hat geholfen. mir vergeht die lust am versuchen. am ende steht vlt. wieder nur die enttäuschung und resignation. ich möchte diese hochs und tiefs nicht mehr erfahren.

das mit den augen kenne ich auch. ich glotz ständig auf den pc, zuhause und manchmal auch auf der arbeit, oder dort auf dokumente. muss ständig auf details achten. das strengt die augen an. häufig empfinde ich ein drücken auf einem auge weil ich dieses wohl mehr anstrenge als das andere. oder ich hab generell kopfschmerzen deswegen. da hilft nur die augen ausruhen, vlt. schlafen. das ist auch einer der gründe warum ich praktisch keine bücher mehr lese. die würden das nur noch verschlimmern, weil ich auch da auf viele details achten würde statt einfach loszulassen und mich an den seiten entlangzugleiten.

20.12.2014 11:22 • #4


@karlske
WoW, Du hast ja viele tolle Ideen aufgezählt.
Ein wirklich super Beitrag. Da bekomme ich sofort Lust, mir noch wieder ein
neues Hobby zu zulegen!

20.12.2014 11:39 • #5


teriera
Hallo
ich wollte dir etwas über meine hobbys erzählen
vielleicht ist ja was dabei was dir gefällt
Ich singe gerne und spiele auch gern schach vielleicht magst du ja auch
eher so was wie schwimmen oder dich um ein haustier kümmern du könntest
etwas sammeln oder origami basteln
mein tipp probier einfach mal was aus vielleicht hast du ja spaß daran
Liebe Grüße teriera

20.12.2014 12:09 • #6


Hobbies sind zielgerichtete Tätigkeiten, die aus dem inneren Interesse herauskommen. Die Beschäftigung damit lässt Lust entfachen und man erfreut sich nicht nur an der Tätigkeit an sich, sondern auch an der mit ihr einhergehenden Ergebnissen. Ein richtiges Hobby verschafft große Zufriedenheit und stellt ein Balance zur alltäglichen Lebenswelt her. Aus diesem Grund kann Dir keiner richtig sagen, was für Dich das richtige Hobby ist. Es generiert sich aus Deinen Interessen und Leidenschaften.

Hier mal paar Impulse:
Kreativ:
- Basteln, Fotografieren, Zeichnen, Malen, Modellieren, Dichtung und Poesie, etc.. und natürlich Kombinationen daraus
Bewegung:
- Tanzen, jegliche Form von Sport, angefangen bei A wie Angeln, bis hin zu Z wie Zaubern. Kampfsportarten, Geo-Cashing, etc.. etc..
Geistig:
- Schach, Rätsel, Literatur und Kunst, etwas sammeln (von A wie Autokennzeichen bis Z wie Zig. aus aller Welt) etc..
Musik:
Jegliche Form von Erlenen eines Musikinstruments von A wie Alt-Saxophon bis hin zu Z wie Zitter.
Lebewesen:
- jegliche Form von Umgang mit Tieren.

Die Reihe könnte noch unendlich fortgeführt werden...

20.12.2014 12:51 • x 1 #7


Hallo Ihr lieben,

ich danke euch für eure Antworten. Ich habe mir heute so pinsel und acrylfarben gekauft für meine leinwände da versuche ich es vielleicht mal mit bisschen den pinsel zu integrieren:) Meine grundsätzlichen Interessen sind so politische Sachen wenn es jemand interessiert welche richtung dann soll er/sie mich fragen möchte das hier nicht so breittreten da keine ahnung was hier so für leute sind und möchte mich einfach schützen! (keine sorge ich bin alles andere als eine *beep* oder ähnliches), Tierrecht Veganismus, grad schau ich mir videos an und ich wollte das schon länger machen....ich will endlich das thema Diskriminierung von psychischen kranken in die politSzene irgendwie integrieren und endlich was für diese leute zu tun, das brennt mir schon längst auf der Zunge, aber ich weiß nicht wie und was..des ist grade so ein Impuls..mal schauen ob was geht, es ist überall ein Tabuthema...psychisch erkrankte chronisch kranke werden wie Mensch wie dritter klasse behandelt...so kann das nicht weitergehen hier echt nicht..es stinkt mir gewaltig...und wie...

20.12.2014 18:55 • #8


Um etwas in ein politisches Gremium einbringen zu können, müsstest/solltest Du erst mal in einem politischem Gremium sein. Bist Du das? Ich würde jetzt eine politische/soziale Tätigkeit nicht gerade als Hobby bezeichnen, da es hier eher um eine Form von Engagement geht und wo man sich selber mit einbringt um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Natürlich gilt das auch für Hobbies, jedoch definiert sich ein Hobby mehr als Freizeitaktivität in der es eben um das eigene Lustempfinden geht, was für sich und sein eigenes Wohlbefinden zu tun.

Ich merke gerade, dass es ziemlich schwierig ist, zwischen diesen beiden Tätigkeiten (polit-soziales Engagement und Hobby) ziemlisch schwierig ist zu differenzieren. Interessant... oki. back to topic.

Wie Du Dein Engagement einbringen kannst? Wie gesagt, entweder trittst Du in eine örtliche Partei ein und versuchst Dich dort poe a poe mit dem Thema einzubringen und Dir Gehör zu verschaffen, oder fängst selber mit einem Interessenkreis in Deiner Umgebung an. Dieser kann zuerst klein sein und sich mit sozialen Projekten einbringen. Nach und nach, wenn es denn ankommt, kann das ganze größer werden, bis hin zu einem Verein oder sonstiger gesellschaftlicher Institution. Ist ein langer aber mit wahrem Interesse mit sicherheit ein erfüllender Weg.

20.12.2014 20:50 • #9


Nein ich bin eben nicht politisch aktiv, weil es mir ganz oft nicht so gut geht und weil immer mehr sachen dazugekommen sind, aber ich habe schon etwas Plan von der Politszene, und wie gesagt es gibt ja auch nicht nur Parteienpolitk, ist klar, ne? Ich muss erstmal schauen ob es irgendwelche organisationen oder institutionen in der richtung gibt und dann mal schauen wie ich das mache, muss mir vielleicht was überlegen. Ein Kollege von mir wollte schon mal eine Irrenoffensive machen aber war damals zu beschäftig eben naja...wie gesagt ob ich Leute finde, mein ganzer Freundeskreis ist psychisch angeschlagen...muss auch gucken wie das mit meinen Kräften aussieht oder ob das nicht nur ein kurzer Moment war wo ich dachte ich will das unbedingt machen...ich bin wankelmütig, weil ich nicht gerade viel Selbstvertrauen oder selbstbewusstsein habe. Ich kann mich gut ausdrücken und gut reden aber das war auch schon finde ich, naja und habe schon etwas in der Birne

20.12.2014 21:37 • #10


Wie wäre es denn evtl damit einen Blog zu schreiben. Eigentlich wollte ich Fotografieren und auf Blogs veröffentlichen oder einen kreativen Blog schreiben vorschlagen, da ich es ein cooles Hobby finde, aber nachdem du auch noch politisches Interesse äußerst, könntest du natürlich einen nicht kreativen, sondern informativen Blog entwerfen.

20.12.2014 23:17 • #11


Zitat:
Hat jemand von euch Hobbys die er/sie gerne macht?


Ja hab ich.
Ich bin Hobbyfotograf, betreibe meine eigene Hp damit und das mach gerne und mit voller Begeisterung.

Ansonsten noch die anderen Sachen, Fußball gucken, Heimspiele im Stadion und Auswärtsspiele in geselliger Runde gucken.

Ich gehe total gern auf Konzerte weil ich Musik generell sehr mag.

Ich lese recht viel, gehe gern ins Kino und schau auch daheim gerne Filme.

21.12.2014 13:28 • #12


Hallo,
Ich bin einer der stillen Musiker im Lande. Ich spiele verschiedene Instrumente, die meisten überdurchschnittlich gut. es gibt auch ein kleines Buch mit Noten aus eigener Fertigung.
Ich spiele hauptsächlich Folk Music. Viel Irish/ Celtic, die kennt vielleicht manch einer von Euch, das sind die atemberaubend schnellen Stücke, die einem da vor die Ohren geknallt werden. dann spiele ich noch amerikanische Folk sog Oldtime Music, das ist ein Musikstil der mit Geige und 5 saitiges Banjo gespielt wird. früher hatte ich auch öfter Auftritte oder Sessions. die Resonanz des Publikums war immer Begeisterung. da hatte ich immer das Volk auf meiner Seite. lang, lang ist's her.
jetzt hatte ich aufgrund meiner Ängste eine Weile nicht mehr gespielt, nun fange ich wieder ein bißchen an. eine weitere Mandoline habe ich mir vor kurzem bestellt, ist noch im anrollen.
bei der Celtic Music orientiere ich mich an die Gruppe Solas und deren Geigerin Winnie Horan, und an die Geigerin LIZ Carroll aus Chicago ,einfach mal bei Youtube Liz Carroll und John Doyle, Lizzy in the Lowground eingeben, absoluter Wahn.
bei der amerikanischen Oldtime Music, spiele ich den sog Clifftop Stil. Jedes Jahr im August findet in Clifftop ein Festival statt, wo sich Musiker aus den USA und Übersee Treffen und zusammen eine sehr dynamische Musik spielen. da hat es manchmal stilistisch gesehen richtige Exentriker drunter. Youtube, einfach Clifftop eingeben.
gerne hätte ich mal in Clifftop bei einem Wettbewerb teilgenommen, einer sog Competition. Manche Amerikaner hatten zu mir gemeint, ich hätte durchaus Chancen etwas zu gewinnen. Diie Krauts sind immer wieder für Überraschungen gut, meinten die.
dann habe ich noch etliche Schriften verfasst mit philosophisch/ theologischen Inhalt, die auch in Zeit/ Streitschriften abgedruckt wurden. manchmal, aber immer weniger,was zum politischen Allrag, aber eher Grundsatzfragen als aktuelle Tagespolitik.
aber zwischenzeitlich bin ich als extrem ängstlicher Hypochonder mit Somatisierungsstörungen in meiner gesamten Art dermaßen blockiert, so daß mir vieles nicht mehr möglich ist. Die Beschäftigung mit der Angst und den Beschwerden braucht mein ganzes Interesse. ich bin angekettet in meiner Angstsymptomatik. bislang zeichnet sich keine Besserung ab. ich bin verzweifelt und habe dem Leben nicht mehr viel positives abzugewinnen. darunter leiden meine anderen Interessen, die ich hier beschrieben habe, massiv.

jazztown,
Photographie ist auch ein Medium das Künstler hervor bringen kann. ich drücke aber permanent den falschen Knopf und bin dafür relativ untalentiert.

21.12.2014 15:13 • #13


Zitat von Skeptiker:
jazztown,
Photographie ist auch ein Medium das Künstler hervor bringen kann. ich drücke aber permanent den falschen Knopf und bin dafür relativ untalentiert.

Es ist auch ein Medium welches ganz wunderbar meine Gefühle und Gedanken zum Ausdruck bringen kann, wo einfach die Worte nicht passen würden - egal welche man wählt.

21.12.2014 15:39 • #14


Hallo Skeptiker,

ich finde das toll mit deiner Musik, ich wolte ich könnte auch nur ein Instrument spielen.
Leider m´bin ich wohl nun zu alt (53) oder traue es mir nicht mehr zu.
Beschränke mich daher aufs hören, was mir durchaus hilft.
Kennst du die: yes ma'am? de Art von Musik mag ich sehr, habe ich mal zufällig entdeckt bei
youtube. Wie nennt man solche Musik?
Dann noch den hier:estas tonne - the song of the golden dragon

21.12.2014 16:32 • #15


hallo Lumia,
Ja den Stil kenne ich, auch wenn ich ihn nicht selber spiele. diese Art von Musik basiert meistens auf drei Akkorden und ist nicht besonders schwer zu spielen. Die Synkopen sind der eigentliche Maßstab dieser Art der Darbietung. yes Ma' Am ist ein Titel der von Sog. Jug Bands in den Zwanzigern so gespielt . Meistens mir Gitarre, Geige, Waschbrett und eben einen Jug ( Krug) indem hinein gesungen, gebrummt wurde und das gab so ein bass artiges tiefes Geräusch. die Carolina chocolate Drops spielen heutzutage immer noch solch eine Musik und haben damit in den USA Erfolg.
Eine andere Bezeichnung wäre auch noch Hokum Blues.

gut, um ganz neu zu lernen bist Du nicht mehr Taufrisch, aber Du könntest Dir eine ukulele kaufen. die ist leicht erkennbar, macht nicht allzu viel grifftechnische Schwierigkeiten und trotzdem besteht die Möglichkeit, selbst auf solch einem relativ leicht erlernbaren Instrumentchen, zum Virituosen zu werden. es gibt da richtige Alleskönner. dann klingt das richtig toll und der Zuhörer staunt was doch hinter solch unscheinbarem ukulelchen stecken kann.

the Song of the golden Dragon ist ein Musikstück das am Flamenco orientiert ist.

21.12.2014 16:49 • x 1 #16


Hallo Skeptiker,
herzlichen Dank für deine Erläuterungen, das hat mir sehr weiter geholfen.

Was die Ukulele betrifft-du hast ja da einen Treffer gelandet!
Erstens ist das recht günstig in der Anschaffung, dann habe ich mir mal ein paar Videos
dazu angeschaut auf y. tube. ist recht überzeugend.
Ich werde mich noch ein bißchen reinlesen, aber ich denke ich probiere es mal.
Wenn das nicht ein schönes Hobby wäre
War jetzt schon beim anschauen und zuhören in einer komplett anderen Welt, Musik eben.

Danke für deinen Tip!

21.12.2014 17:38 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Was ich noch sagen wollte:

Du bist doch ein sehr guter Musiker. Lenkt dich das nicht von deinen Problemen ab, wenn du spielst?
Ich meine wenn man sich jetzt auf das spielen konzentriert bleibt kein raum mehr für andere doofe
Gedanken und Befindlichkeiten.

Wenn du gar verschiedene Instrumente beherrscht könntest du doch Unterricht geben?

21.12.2014 17:43 • #18


Für einen Anfänger würde ich eine Mahalo Uke empfehlen. die sind saugünstig, aber dennoch Spielbar. Ungefähr(liche) 40 Teuro mit Hülle.
im Preis nach oben gibt es wie bei allen Dingen im Leben, null Limit. eine Martin ukulele z.b kann auch 4000 Euro kosten. aber die Mahalo ist vollkommen ausreichend.

Unterricht zu geben ist mir vom Musikhaus auch schon mal angeboten worden.
Nein, leider bin ich kaum noch abzulenken , auch nicht durch Musik spielen
die Angst, der Schmerz beherrscht mich in all meinem Tun. momentan ist aber die Angst bedeutend stärker als der Schmerz.

21.12.2014 17:48 • #19


Ja, habe gelesen die empfehlen alle eine Sopran Ukulele. Das passt ja dann.
Mein Mann ist auch begeistert, kostet die doch bedeutend weniger als ein Klavier plus
Lehrer. Bei Erfolglosigkeit hält sich der Verlust in Grenzen.

Es ist schade das bei dir die Ablenkung so nicht mehr funktioniert. Bei mir war es immer lesen was
mir gut geholfen hat, seit Jugend an.Ohne Bücher - mag ich mir nicht vorstellen.

Womit oder wodurch hältst du dich jetzt aufrecht?

21.12.2014 18:53 • #20



x 4


Pfeil rechts