Pfeil rechts
2

Hallo. Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie weiterhelfen. Kürzlich hatten wir bei uns eine Feier mit vielen leuten. Es war im Vorfeld schon stressig mit den ganzen Überlegungen und Vorbereitungen. Nun bin ich wieder komplett am boden. Es war für mich komplette reizüberflutung. Da und dort hast den kopf. Ich bin nicht menschenscheu oder so . es ist viel mehr das Gefühl allen es recht machen zu müssen. Und am Ende des Tages fühlt man sich total ausgelaugt. Es war zwar schön die Unterhaltung. Aber ich verstehe nicht warums mir danach immer so schlecht geht.

13.09.2021 13:26 • 15.09.2021 #1


15 Antworten ↓


MuMPiTz11
Klingt nach Burnout

13.09.2021 13:33 • #2



Habe ich eine Störung?

x 3


Ich fühl mich auch zeitweise ausgebrannt. Das Problem ist dass es gewisse Leute gibt die sich dann in meine Beziehung einmischen wollen. Ich weiß nicht wer es gut mit uns meint und welche leute versuchen uns nur auszunutzen.

13.09.2021 13:41 • #3


portugal
Reizüberflutung .. bist Du autistisch?

13.09.2021 13:56 • #4


@portugal
Ich weiß nicht genau.... hab mir das aber paar mal selbst schon gedacht und gegoogelt. Als kind war ich komplett verschlossen.... im laufe der zeit hat sich das zum glück gebessert. Mit 14 wurde eine Depression diagnostiziert... mir war das damals selbst nicht bewusst

13.09.2021 14:05 • #5


portugal
Und bzgl. der Depression: wurde das nie wieder abgeklärt?

Bei Depressionen ist einem ja auch alles zu viel und zu laut und man wird schnell müde .

13.09.2021 14:07 • #6


@portugal
Mir wurden damals Medikamente verordnet. Hab ich sehr lange eingenommen. Psychotherapie hatte keinen Erfolg. Leider hab ich den fehler gemacht und das Medikament selbst abgesetzt. Dass man das gar nicht machen soll, hab ich später zu spüren bekommen. Da waren zusätzlich noch andere Umstände als ich den einbruch hatte. Wurde dann auf ein neues Medikament eingestellt, bei dem ich das Gefühl habe, dass es das schlimmer gemacht oder andere Störungen verursacht hat.

13.09.2021 14:17 • #7


portugal
Warum nimmst Du nicht das Medikament, was Du früher schon einmal hattest?

13.09.2021 14:19 • #8


koudler
Zitat von Bine1985:
Hallo. Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie weiterhelfen. Kürzlich hatten wir bei uns eine Feier mit vielen leuten. Es war im Vorfeld schon stressig ...

1. Wenns Menschen sind, die dir schaden wollen und sich in die Beziehung einmischen, solltest du dich von denen abwenden. Es ist schwer wenn es sich dabei um Familienmitglieder handelt. Du selbst bist immer der durchschnitt der 5 Leute mit denen du dich am meisten umgibst. Die Leute, die dir gut tun, mit denen kannst ja die Arbeit beim nächsten Mal bei einer Feierlichkeit aufteilen. Gute Leute helfen auch gerne mit.
2. Wenn man das Gefühl hat nach so einem Tag mit einer Feier, dass man durch komplett durch ist, kommt das meistens davon, dass man auch im Kopf zu viele Gedanken hatte. Vielleicht setzt du dich da selbst zu viel Druck aus. Plane etwas im Voraus.
Gute Arbeit macht Freude. Wenn es keine Freude macht hast du einen psychologischen Gegenspieler an deiner Seite. Denke nicht dass die Medikamente das Problem beheben. Geh mal tief in dich hinein und schau mal wer dir gut tut und wer nicht. Medikamente könntest du schon unterstützend nehmen. Das gehört eher psychologisch aufgearbeitet. Kann ja auch Privat passieren, indem man sich mit einem der liebsten über das unterhält und wie man es besser machen kann.

13.09.2021 15:00 • x 1 #9


Zitat von portugal:
Warum nimmst Du nicht das Medikament, was Du früher schon einmal hattest?

Tja... nachdem ich vieles über diese Medikamente und medikamentenwechsel gelesen habe, hab ich mich bisher noch nicht getraut das zu tun. Das einschleichen vom jetzigen Medikament war schon sehr arg. Ich hab Angst dass ich wieder in diese phase komme.

13.09.2021 17:00 • #10


@koudler
Es ist nicht immer leicht zu wissen woran man ist. Einige Leute tun so als ob sie ehrlich werden und man glaubt man versteht sich. Aber leider oder zum Glück sickert die Wahrheit durch. Da muss man sich erst mal neu sortieren. Und das ist glaub ich sogar mein Problem. Muss mal mit mir ins reine kommen und mein Selbstwertgefühl zurück bekommen. Medikamente sind nicht immer die Lösung. Du hast recht.

13.09.2021 17:10 • #11


Orangia
Als Störung würde ich dein Befinden, deine Reaktion nicht bezeichnen.
Für die Organisation der Feier hast du alles gegeben und am Ende fällt dann der ganze Stress von Dir ab,
aber du bist froh, dass alles gelungen ist.
Du kannst es nicht jedem recht machen, da reibst du dich natürlich auf. Und abends bist du dann verständlicherweise platt.
Rund um die Uhr rotieren und funktionieren müssen klappt nicht.
Liegt in deiner Beziehung denn etwas im argen, oder warum meinen "Freunde" sich einmischen zu müssen,
was dir dann missfällt ?

13.09.2021 17:37 • x 1 #12


Perle
Hallo Bine, Du hast keine Störung. Wichtig ist, dass Du achtsam Dir selbst gegenüber bist und Grenzen setzt. Du möchtest es allen recht machen und damit überforderst Du Dich und kannst selbst die Feier gar nicht mehr genießen.

Halte es beim nächsten Mal im kleineren Rahmen, sowohl bei dem, was Du auftischst als auch bei der Menge der Leute, die Du einlädst. Bitte auch Andere, Dir zu helfen. Gestehe Dir das Recht zu, auch genießen zu dürfen und stelle keine unerreichbaren Anforderungen an Dich selbst.

LG Perle

13.09.2021 17:52 • #13


@Orangia
In der Beziehung gibt es schon manchmal dieses auf und ab. Es ist auch ein wenig das umfeld dass es manchmal zu reibungen kommt. Nach einem Streit fühl ich mich immer komplett down.

Vor 1 Stunde • #14


@Perle
Vielen Dank für deine Antwort. Ich kann mit stress sehr schlecht umgehen. Auch zwischenmenschliche Konflikte halt ich kaum aus. Und dann noch diese Gedanken, ob man was falsch gemacht hat oder ob hinter meinem Rücken schlecht geredet wird. Manchmal ist mir das egal, aber dann wenn ich wieder diese depriphase habe kommt das gefühl wieder.

Vor 57 Minuten • #15


Gaulin
Hallo @Bine1985
Das kenne ich nur zu gut. Das paradoxe daran ist, dass ich vor einiger Zeit "der Gastgeber" war, und zwar total gern! Ich habe es eher übertrieben, als im durchschnittlichen Rahmen zu feiern (Essen, Getränke, Gäste usw). Ich liebte es!
Seit nun knapp 2 Jahren ist es leider nicht mehr so. Ich will lieber meine Ruhe und gar nicht mehr feiern müssen. Woran das liegt? Ich vermute daran, dass ich einfach zu viele Enttäuschungen und Verletzungen ertragen musste. Ich wurde schnell mal ausgenutzt, weil ich es zugelassen habe. Damals war ich wohl noch zu blind dafür. Nun bin ich eher viel zu skeptisch, misstrauisch und ängstlich. Ich will diese Erfahrungen einfach nicht mehr erleben. Es ist die Angst davor verletzt und enttäuscht zu werden (in meinem Fall). Und das überfordert mich extrem. Also handle ich eher nach dem Motto: "Bevor ich etwas falsch mache, mache ich lieber gar nix".
Auch schwer da wieder rauszukommen. Aber etappenweise geht es und man muss ja auch nicht übertreiben. Ein gesundes Maß und ganz ohne Perfektion reicht völlig. Ehe der Kopf sich das merkt dauerts, aber es geht...

Vor 19 Minuten • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag