Pfeil rechts
163

kritisches_Auge
Es geht nicht darum, seinem Kind wegen irgendetwas böse zu sein, es geht um die innere Verbindung mit dem Kind.
Meine Tochter sagte einmal, sicher könne sie jetzt gut alleine zurechtkommen, aber ich sei der Mensch der sie am besten kennt und bei mir kann sie auch heute noch Dinge loswerden die sie woanders nicht loswerden könnte.

Und mein Sohn hat den Augerich einmal sehr tatkräftig unterstützt, bei Dingen von denen ich keine Ahnung habe.

15.12.2022 18:33 • #41


Jupiter64
Zitat von life74:
das weiß ich.


Wirklich es ist nicht böse gemeint , und ich weiß ja, das du sehr an deiner Tochter hängst .
Ganz sicher, ist es eine sehr schwere Zeit für dich.
Natürlich fühle ich mit dir , aber ich selber kenne es ja auch.
Und bei meiner Tochter, steht es auch noch an .
Zur Zeit studiert sie noch , aber dieser schwere Punkt kommt , das ist mir bewusst .
Selbstverständlich werde auch ich selber leiden , ohne Frage , vieles hier richtet sich nach meiner Tochter.
Einiges wird sich verändern , vieles anders sein .

15.12.2022 18:37 • #42


A


Empty-Nest-Syndrom, Betroffene gesucht

x 3


Jupiter64
Zitat von life74:
Man kann sich auch einfach ein schönes Leben machen. Sich wieder oder noch mehr auf sich besinnen. Es sich so richtig gut gehen lassen. Alte Hobbys wieder entdecken... alten Freunden wieder begegnen. Mir geht es um meine Angst und die hatte ich schon vor der Geburt meiner Tochter. Es ist jetzt eine Zeit der ...



Ich selbst habe auch große Ängste. Und würde nie behaupten es ist leicht.

15.12.2022 18:57 • #43


Soraya72
Nein, leicht ist was anderes....

Heute tut gut, dass ich nicht die Einzige bin. Danke euch

15.12.2022 19:36 • x 4 #44


tanyafaa
Nein du bist nicht alleine....
Vielleicht können wir in paar Wochen schon Witze machen darüber....

Jetzt kommt Weihnachten dann sehen wir unsere Kinder

15.12.2022 19:49 • x 2 #45


Soraya72
Jaaa, ich freue mich so

15.12.2022 20:01 • #46


L
Meine Tochter ist im Oktober zum Studieren in eine andere Stadt gezogen, 2 Stunden Fahrtzeit von hier. An den Wochenenden kommt sie nach Hause, aber ich leide trotzdem sehr. Wir leben seit 13 Jahren allein, haben viele gemeinsame Interessen und immer ganz viel zusammen gemacht. Ich habe in den letzten Monaten viel in der Woche unternommen, um etwas dagegen zu halten. Aber es ist schwer. Die Wohnung ist leer und bleibt leer, wenn man nach Hause kommt.
Was macht ihr gegen diese Leere?

06.01.2023 20:03 • x 1 #47


E
geht mir auch so, an manchen Tagen vermisse ich sie so sehr obwohl wir nicht weit auseinander wohnen, aber ich halte mich bewusst etwas zurück um sie nicht zu nerven.
Laut Therapeuten soll ich mich zurücknehmen mit dem Schreiben oder anrufen.
Dann noch die Katastrophengedanken wenn ich einen Tag nichts höre....

06.01.2023 20:29 • x 3 #48


tanyafaa
Zitat von Luise18:
Meine Tochter ist im Oktober zum Studieren in eine andere Stadt gezogen, 2 Stunden Fahrtzeit von hier. An den Wochenenden kommt sie nach Hause, aber ...


Aber sie ist doch jedes Wochenende zuhause.
Ich würde mich freuen wenn meine Tochter jedes Wochenende da wäre.Meine sehe ich wochen und monatelang nicht.Sie wohnt weiter weg.
Vielleicht tröstet dich das.

06.01.2023 20:38 • x 3 #49


Soraya72
Es tut einfach so weh. Sie war jetzt 2 Wochen da und ab Montag geht es wieder los. Ich vermisse sie und sie vermisst uns. Ich hoffe so sehr , dass es bald leichter wird

06.01.2023 21:02 • x 2 #50


Soraya72
@Luise18 ich suche auch noch nach etwas, das die Leere füllen könnte. Aber alles was ich versuche erscheint mir sinnlos bisher

06.01.2023 21:04 • #51


Mariebelle
Meine 2 waren von jetzt auf sofort in einer anderen Stadt,in einem anderen Staat.
Da gab es keine WE Besuche.
Man leidet,durchleidet,ueberlebt.

06.01.2023 21:07 • x 1 #52


moo
Zitat von Lunatica:
Dann noch die Katastrophengedanken wenn ich einen Tag nichts höre....

Bei der Tochter meiner LP ist es idR so: wenn wir nix von ihr hören, geht´s ihr gut.

07.01.2023 06:21 • x 2 #53


kritisches_Auge
Dieser Satz gehört zu den Sätzen die ich zutiefst verabscheue.

07.01.2023 09:56 • #54


Mariebelle
Zitat von moo:
Bei der Tochter meiner LP ist es idR so: wenn wir nix von ihr hören, geht´s ihr gut.

Bei uns auch^^....

07.01.2023 16:04 • #55


kritisches_Auge
Meine Kinder melden sich auch ohne besondere Wünsche und Anliegen.

07.01.2023 16:40 • x 1 #56


Mariebelle
Ja,dieses Model pflegen wir auch.
Erst haben sie ja ihre Freiheit genossen,dann werden sie wieder etwas anhaenglich.

07.01.2023 16:41 • #57

Sponsor-Mitgliedschaft

L
Es ergibt auch alles keinen Sinn ohne sie. Bin für alles wesentlich unmotivierter.
Wenn sie da ist, lebe ich auf.

07.01.2023 22:53 • #58


moo
Ich finde es für ein Kind belastend, wenn sie - zumindest gefühlt - irgendwie dafür verantwortlich sind, dass es den Eltern gut/besser geht.

08.01.2023 09:20 • x 5 #59


Momoline
Zitat von Soraya72:
Es tut einfach so weh. Sie war jetzt 2 Wochen da und ab Montag geht es wieder los. Ich vermisse sie und sie vermisst uns. Ich hoffe so sehr , dass es bald leichter wird

Irgendwann wird es tatsächlich leichter aber der Schmerz des loslassens ist immer noch der selbe. Seit einigen Jahren verbringt meine Tochter die Weihnachtstage bei mir. Wenn sie dann wieder fährt, bleibt das Gästezimmer für einige Tage so wie sie es verlassen hat. Die ersten Stunden muss ich weinen wenn ich dort hineingehe. Dann wird es wieder leichter aber die Spuren die sie hinterlassen hat, möchte ich dann immer noch ein paar Tage behalten. Heute bin ich 63 und meine Tochter ist 42 aber das gehenlassen tut noch genauso weh wie beim ersten mal. Es wird wohl nie vergehen.

08.01.2023 09:55 • x 4 #60


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag