Pfeil rechts

Hallo,

momentan geht es mir nicht gut und ich komme ständig auf neue Themen... Mir ist aufgefallen, dass ich sehr aggressiv geworden bin. Latent merke ich dies schon seit Monaten, ich bin ungeduldiger und pampe z.B. Leute auf der Straße an, wenn sie mir vor den Füßen rumlaufen. Nun habe ich schon seit Wochen Ruhe, nehme seit 2 Monaten Fluoxetin (20 mg). Eigentlich müsste ich ja langsam etwas entspannter sein, aber ich habe im Gegenteil das Gefühl, dass ich eher aggressiver werde. In der Innenstadt halte ich es kaum aus, nicht wegen Panikattacken, sondern wegen den vielen Leuten, die mir im Weg rumstehen. Ich könnte die dann regelrecht zur Seite schubsen, muss wirklich schwer an mich halten, niemanden anzuschreien oder anzurempeln. Eigentlich bin ich sonst ein ganz friedlicher Mensch!

Ich merke auch, dass ich anfange, Kontakte kaputt zu machen, habe mich schon mit einer Freundin überworfen, habe mich von meinem Freund getrennt usw. Ich bin so extrem empfindlich, fühle mich ganz schnell verletzt und will dann nur noch zurückschlagen. Bis jetzt bin ich noch einigermaßen reflektiert und kann das Schlimmste verhindern, aber irgendwie werde ich mir langsam selber unheimlich.

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass es in seltenen Fällen auch mit Aggression auf Fluoxetin reagieren kann, habt Ihr sowas schonmal gehört? Geht es vielleicht jemandem ähnlich?
Meine Ärztin möchte, dass ich die Dosis erhöhe und nun 40 mg pro Tag nehme, aber irgendwie möchte ich das nicht, weil ich Angst habe, dass ich dann womöglich noch aggressiver werde. Ich weiß, dass ich das mit der Ärztin besprechen muss, aber irgendwie habe ich gestern erstmal nur genickt und nichts dazu gesagt.

Also, lange Rede, kurzer Sinn = hat von Euch auch jemand das Gefühl, aggressiv auf das Fluoxetin zu reagieren?
Vielleicht bin ich ja auch aus anderen Gründen aggressiv und es hat gar nichts mit dem Medikament zu tun.

Ich freue mich auf Rückmeldungen!
Liebe Grüße,
Britta

28.05.2008 19:46 • 03.06.2008 #1


8 Antworten ↓


Hallo Britta,
ich nehme Fluoxetin beta 40mg. Das seit ca. 3 Monaten. Ich habe mir jetzt gerade mal die Packungsbeilage durchgelesen und finde keinen Ansatz für Aggression und selber kann ich zum Glück auch nicht davon reden solche Wirkungen bei mir festzustellen. Rede bitte mit deiner Ärztin darüber und lass die Packungsbeilage von jemand anders lesen. Wenn du es selber nicht möchtest. Lass mal von dir hören
Haste schon mal was von nem Boxsack gehört?
LG Patti

29.05.2008 07:43 • #2



Aggressionen

x 3


Hallo Britta,

ich kann dir nur von mir sagen und ich nehme keine Medikamente...ich bin auch extrem angenervt und aggressiv..ich würde es als Stimmungsschwankungen betitteln...

Ich habe im Moment ja auch nicht wirklich Stress...Bin zuhause, genieße das Wetter, habe nachmittags frei, weil die Kleine in KiGa geht, kann meinem Hobbie nachgehen...

ABER: die kleinste Kleinigkeit bringt mich zum Ausflippen...und das egal ob ich Stress habe oder Keinen..(zuhause)...Wenn ich aber losgehe geht es mir besser...

Manchmal denke ich, ich bin einfach nicht geschaffen für Arbeit und zuhause sein...Am liebsten wäre ich die ganze Zeit draußen.....usw.

Ich glaube aber es sind Begleiterscheinungen von unserer Psyche, da wir ja gedanklich doch ständig im Stress sind. Ich zumindestens...

Aufmunternde Grüße
Nicita

P.S. Den Boxsack habe ich noch nicht, habe aber schon davon gehört...ich brüll halt durchs Haus

29.05.2008 11:05 • #3


Hallo Patti und Nicita,

vielen Dank für Eure Antworten.
Ja, das mit dem Boxsack ist eine gute Idee, da werde ich mal drüber nachdenken

Bei mir kommen die Aggressionen besonders im Umgang mit anderen Menschen. Ganz extrem in der Stadt, wenn es voll ist und mir die Leute vor der Nase rumlaufen, da könnte ich ausflippen
Oder aber im Gespräch mit Freunden, wenn sie nicht gleich verstehen, was ich meine, oder was sagen, was mir nicht passt. Schon komisch, früher war ich die Ruhe in Person und jetzt gehe ich so schnell hoch, das gefällt mir gar nicht. Naja, ich hoffe mal, dass ich da auch wieder mehr ins Gleichgewicht komme. Wenn ich alleine zu Hause bin, rege ich mich nicht auf.

Patti, wenn Du auch Fluoxetin nimmst - schwitzt Du davon auch mehr als sonst? Bei mir ist das echt schlimm, total unangenehm

Nicita, kannst Du Dich über Sport ein bisschen abreagieren? Machst Du da was?

Also, dann eine friedliche und entspannte Zeit ,
Britta

29.05.2008 23:12 • #4


Hallo Britta,

google doch mal die Worte "fluoxetin aggression" und Du wirst erstaunt sein, was dazu kommt. Das ist mit ein Grund, warum ich keine Medikamente nehme - ich möchte nicht, dass ich zu den Panikattacken noch eine Persönlichkeitsveränderung mitmache...

Alles Liebe,

Lisa

30.05.2008 01:08 • #5


Zitat von Britta:
Nicita, kannst Du Dich über Sport ein bisschen abreagieren? Machst Du da was?



Hallo Britta,

ich habe zwei Pferde und einen Hund... Darüber kann ich nahezu allen Stress abbauen...Allerdings natürlich nicht tagsüber...

Wenn ich auf der Weide bin oder im Stall, dann fällt alles von mir..Auch wenn ich mit dem Hund los gehe, komme ich runter...DAs habe ich die letzten Wochen gemerkt, dass dort mein Ventil liegt...Ich muss jetzt nur noch eine Möglichkeit für den Tag finden..

lg

30.05.2008 07:06 • #6


Hallo,

ja, ich hatte schonmal gegoogelt nach dem Thema. Klar findet man da manches, aber es gibt ja sooo viele Nebenwirkungen und das mit der Aggression ist doch etwas sehr, sehr seltenes.
Ich habe vor ein paar Jahren schonmal ein Jahr lang Fluoxetin genommen und hatte da keine Probleme mit Aggressionen.

Lisa, ich kann verstehen, dass Du Medikamente für Dich ablehnst. Gerade wenn man die möglichen Nebenwirkungen liest, wird einem ja ganz anders. Ich für mich habe entschieden, dass ich derzeit etwas brauche und dass ich mir das auch zugestehe. Es soll nicht für immer sein, einfach mal für ein paar Monate oder für ein Jahr, mal sehen, wie es sich weiterentwickelt.
Aber Deine Haltung kann ich auch sehr gut nachvollziehen.

Nicita, toll, dass Du ein Ventil gefunden hast. Wieso kannst Du das tagsüber nicht machen? Gehst Du nur abends zu den Pferden und mit dem Hund raus?

So, heute muss ich zum MDK und bin schon ganz von der Rolle
Drückt mir bitte die Daumen!

Liebe Grüße,
Britta

30.05.2008 11:47 • #7


Zitat von Britta:

Nicita, toll, dass Du ein Ventil gefunden hast. Wieso kannst Du das tagsüber nicht machen? Gehst Du nur abends zu den Pferden und mit dem Hund raus?



Meine Tochter ist noch keine drei.. und außerdem sollte ich irgendwann mal wieder anfangen zu arbeiten...
Eigentlich ist Anfang Juli meine Erziehungszeit zuende....

Ich gehe morgens um sechs mit dem Hund los und abends...derzeit auch nachmittags, wenn die Kleine im KiGa ist..

Schon Luxus, ich weiß, aber man soll ja auch egoistisch sein und an sich denken

lg und ich drücke dir die Daumen!

Nicita

30.05.2008 12:49 • #8


Hallo,

ich wollte nochmal Rückmeldung zu dem Thema geben.
Bei meinem Termin vom MDK habe ich dem Arzt von meiner Aggression erzählt und er meinte, dass das nichts Ungewöhnliches sei, dass Depression und Aggression zwei sehr nah beieinander liegende Gefühle seien. Wenn es einem schlecht gehe, könne man nur auf zwei Arten reagieren: entweder geht man aus sich heraus und wird aggressiv, oder man wird eben depressiv. Einen Zusammenhang mit dem Fluoxetin sah er nicht.

Viele Grüße,
Britta

03.06.2008 10:54 • #9