Pfeil rechts
8

Hallo.

Ich bin gerade sehr überfordert.
Seit 12 Juni nehme ich Duloxetin.
Heute exakt 5 Wochen.
Ich hatte zuvor 11 Jahre Citalopram genommen aber aufgrund einer schweren Kontraindikation mit meinem Rheumamedikament wechseln müssen.

Ich hatte den Psychiater extra gefragt, ob das neue ausgleichend sei, er meinte nickend Ja.
Er weiß rein theoretisch, das ich eine Impulskontrollstörung habe und definitiv nichts anregende brauche.

Nun habe ich seit 4 Wochen steigende Probleme mit meinen Aggressionen. Und seit ca 1 Woche werde ich kalt emotionell.

Soll ich testweise mal von 30 mg auf 60 mg erhöhen?

Termine hat er im Moment keine frei. Muss ich nächste Woche mal mit Wartezeit hin, wobei ich keinen Plan habe wann.

Bin kurz davor es einfach abzusetzen. Bin auch sehr wütend, das der Typ mir was anregendes verschrieben hat!
Wenn die Leute mir doch einfach mal Glauben schenken würden ey!

17.07.2021 14:58 • 31.07.2021 x 1 #1


10 Antworten ↓


Orangia
Absetzen würde ich es lieber nicht, bevor du das nicht mit dem Arzt besprochen hast.
Nicht, dass du noch hinten über fällst ganz ohne Medikament.
30 mg ist ja noch wenig. Meinst du die Aggressionen kommen vom Duloxetin
und nicht vom Ausschleichen des Citalopram ?
Sowas ist immer schwer zu beurteilen, wenn eins ausgeschlichen und eins
eingeschlichen wird.
Gib dem Ganzen noch etwas Zeit.
Wenn es ganz mies wird, auf einen Termin beim Psychiater bestehen.
Ich selber nehme 90 mg, habe keine Aggressionen, aber auch keine fehlende Impulskontrolle, so wie du.
Wird schon werden

17.07.2021 15:27 • x 1 #2



Aggressionen wg neuem Medikament

x 3


portugal
Also meine Psychiaterin gibt immer die Warnung, dass Psychopharma in den ersten Wochen oft Symptome verschlimmern bevor eine Besserung eintritt.

Und genauso hatte ich das bei Mirtazepin & Sertralin: schlimme Suizidgedanken über 6 Wochen lang. War sehr schlimm. Da es mir aber so schlecht ging, konnte es nur besser werden, deshalb hielt ich es aus.

Und dann wirklich von einem Tag auf den anderen ging es mir (schlagartig) besser.

Ich würde beim Arzt anrufen; oft kann die Sprechstundenhilfe ihn kurz zwischendurch fragen und Dir bis zum nächsten Termin Empfehlungen geben.

Was meinst Du?

17.07.2021 15:35 • x 1 #3


Zitat von portugal:
Was meinst Du?

Ja, ich rufe Montag früh da an und frage, wann man mit Wartezeit kommen darf. Wollte ich ja eh.

Ne Einschleichphase dürfte ich eigentlich nicht haben... Ich hab ja von einen Tag auf den anderen von Citalopram auf Duloxetin umgestellt... Sind beides SSRI.

Aber bin kein Arzt.

17.07.2021 21:58 • #4


KathiKathinka
@Mützchen
Hey .
Ich kann das gerade so nachfühlen:
Ich musste von Clomipramin umsteigen ( nicht mehr lieferbar) auf doxepin nehme es jetzt seit 6 Wochen.
Ich erkenne mich überhaupt nicht wieder, kaum Lebensfreude , emotional, am schlimmsten ist aber diese Anspannung, Gereiztheit und die Aggressivität. Das belastet mich so sehr. Ich kenne mich so gar nicht.
Ich werde das Medikament langsam wieder ausschleichen nächste Woche und so schnell es geht einen Termin bei meinem Arzt machen.
So ist das Leben einfach nur jeden Tag ein Kampf

24.07.2021 13:45 • #5


Ich werde gerade wieder zurück umgestellt auf Citalopram. Ab Montag darf ich 20 mg nehmen, dann waren es 5 Tage einschleichen mit 10 mg.

Mir geht's extrem schlecht.
Habe ohne Ende Panikattacken und muss gerade Abschied nehmen von einem Haustier. Es geht dem Ende zu.

24.07.2021 13:56 • #6


portugal
Zitat von Mützchen:
Bin kurz davor es einfach abzusetzen


Auf keinen Fall - nun hast Du schon solange durchgehalten.

Meine Psychiaterin sagt immer (nehme Mirtazepin und davor andere) :

Es kann sein, dass die Symptome sich erst verschlechtern bevor die Wirkung vollends einsetzt u es besser wird.

Ich hatte bei Ersteinnahme von Mirtazepin starke Suizidgedanken und ab Woche 6 ging es ganz plötzlich vorbei und dann bergauf.

Ruf doch einfach die Sprechstundenhilfe an, sie soll das dem Arzt mitteilen und oft gibt er dann Anweisungen. die sie Dir wiederum mitteilt.

24.07.2021 14:04 • #7


Zitat von portugal:
Auf keinen Fall - nun hast Du schon solange durchgehalten.

Meine Psychiaterin sagt immer (nehme Mirtazepin und davor andere) :

Es kann sein, dass die Symptome sich erst verschlechtern bevor die Wirkung vollends einsetzt u es besser wird.

Ne, das hatte gravierende NW und der Psychiater hat sofort gesagt "absetzen". Die massive Antriebssteigerung (die ich ja eigentlich gar nicht brauche) führte zum Impuls und der Handlungsfähigkeit zur Autoaggression (hatte ich früher viele Jahre) und kann zur Suizidalität führen. Das ist gefährlich!
Das ist jetzt gerade hart, weil das Citalopram noch nicht wirkt und sich meine Katze evtl gerade auf ihre letzte Reise begibt...
Aber das wird wieder besser.

24.07.2021 14:12 • #8


Orangia
Zitat von Mützchen:
Ne, das hatte gravierende NW und der Psychiater hat sofort gesagt "absetzen". Die massive Antriebssteigerung (die ich ja eigentlich gar nicht brauche) führte zum Impuls und der Handlungsfähigkeit zur Autoaggression (hatte ich früher viele Jahre) und kann zur Suizidalität führen. Das ist gefährlich! Das ...

Alles Gute für deine Mietzekatze.
Ich habe auch gerade erst meinen Hund verloren. Das ist sehr schlimm.

24.07.2021 16:01 • x 2 #9


Zitat von KathiKathinka:
@Mützchen Hey . Ich kann das gerade so nachfühlen: Ich musste von Clomipramin umsteigen ( nicht mehr lieferbar) auf doxepin nehme es jetzt seit 6 Wochen. Ich erkenne mich überhaupt nicht wieder, kaum Lebensfreude , emotional, am schlimmsten ist aber diese Anspannung, Gereiztheit und die Aggressivität. Das belastet ...

Von Clomipramin auf Doxepin ist verantwortungslos. Kein Wunder, dass Du so schlecht drauf bist.

Clomipramin zählt neben den irreversiblen nonselektiven MAOIs als potentestes Antidepressivum am Markt, wohingegen Doxepin mehr Sedativum als Antidepressivum ist.

Sind Clomipramin Generika ebenfalls nicht lieferbar? https://www.medizinfuchs.de/wirkstoff/C...html?sac=1

Also wenn ich in deiner Situation wäre, würde ich zusehen, dass ich wieder mein Clomipramin bekomme. Alternativ Imipramin. (Eine Kombination aus SSRI + Nortriptylin wäre aber auch eine Möglichkeit, um Clomipramins pharmakologisches Profil zu simulieren)

31.07.2021 00:19 • #10


Zitat von Orangia:
Alles Gute für deine Mietzekatze. Ich habe auch gerade erst meinen Hund verloren. Das ist sehr schlimm.

Meiner Katze geht es wieder gut.
Und Frauchen auch.
Alles verläuft wieder in geregten Bahnen, ein Glück.

31.07.2021 07:01 • x 3 #11



x 4





Dr. med. Andreas Schöpf